Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Qgirls: fische

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von BriglderBusch, 18 Februar 2006.

  1. BriglderBusch
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Habt ihr euch schon mal damit beschäftigt, dass die ganze welt sich verweiblicht und dass das nur an der Pille liegt?????

    ich weiß net, wie viele mädles auf der geanzen welt die pille nehemnn, und die hormone sind ja sicherlich auch in dem ausfluss und im urin also müssen doch die fische davon was abbekommen und vor allen dingen auch die männer.
    ist eigentich ne krasse vorstellung, was haltet ihr davon nd was könnte man dagegen tun?
     
    #1
    BriglderBusch, 18 Februar 2006
  2. Jay-J
    Kurz vor Sperre
    908
    0
    0
    Verheiratet
    es ist doch allgemein bekannt, dass sich das männliche geschlecht zurückentwickelt.
    in mehreren tausend jahren wirds auch keine männer mehr geben, wozu auch, wenn der mensch eingeschlechtlich geworden ist und sich mittlerweile ohne partner fortpflanzen kann?
    außerdem ist für viele frauen heute schon der Vibrator der bessere ersatz
     
    #2
    Jay-J, 18 Februar 2006
  3. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Die werden abgebaut. Es ist keinesfalls so, dass alle Hormone eine Zeitlang im Blut bleiben und dann wieder rauskommen. Die werden verbraucht.
    Im übrigen hat jede Frau auch ohne Pille Hormone, würden die ausgeschieden werden, dann hätten die Männer das Problem schon immer gehabt.
     
    #3
    Numina, 18 Februar 2006
  4. User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.870
    168
    278
    vergeben und glücklich
    öhm kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht zustimmen oO
    Worüber sich manche Leute Gedanken machen...
     
    #4
    User 30735, 18 Februar 2006
  5. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Marzina, da kann ich Dir nur teilweise zustimmen.
    Ein Teil der durch die Pille zugeführten und auch der natürlichen weiblichen Sexualhormone wird in der Leber glucuronsäurekonjugiert und über die Gallenflüssigkeit in den Darm abgegeben. Das Glucuronid ist eine inaktivierte Form des ursprünglichen Hormons und wird teilweise mit dem Stuhl ausgeschieden (und hat also keine Wirkung mehr als Sexualhormon), der andere Teil wird aber erneut metabolisiert (diesmal mit Hilfe von Bakterien in der Darmflora) und rückresorbiert.
    Diesen gesamten Vorgang bezeichnet man als enterohepatischen Kreislauf der Sexualhormone.

    Auf diesem Weg kann also kein Hormon an die Umwelt abgegeben werden, das noch wirksam wäre.

    Allerdings werden die Hormone auch teilweise nichtmetabolisiert renal (also mit dem Urin) ausgeschieden, und hier kommt es dann sehrwohl zu einer Ausscheidung aktiver Sexualhormone.

    Die tatsächlich beobachtbaren Verweiblichungen vor allem an Wasserschnecken und Muscheln haben aber einen ganz anderen Grund. Dafür ist nachweisbar der Einsatz von Tributyl-Zinn in Antifoulinganstrichen von Schiffen verantwortlich.
     
    #5
    bjoern, 18 Februar 2006
  6. mr.smith
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich glaube die ganzen Weichmacher wie sie z.B. in Plastikflaschen sind, sind viel schlimmer. Ich hab mal gehört dass sich diese oft ähnlich wie weibliche Hormone auswirken... naja... ich warte jetzt auf meine Brüste :smile:
     
    #6
    mr.smith, 18 Februar 2006
  7. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ahja. So genau kannte ich mich da auch nicht aus.
    Aber hcg findet man ja auch in Urintests...trotzdem kann man die Schuld wohl kaum allen pillenehmenden Mädels geben :zwinker:
    Brigl hat da wohl tatsächlich eine Art Pillenphobie...
     
    #7
    Numina, 18 Februar 2006
  8. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Das habe ich auch nie behauptet. Ein Hauptabbauweg ist der hepatische Metabolismus, zusätzlich wird aber auch ein Teil der Hormone nichtmetabolisiert renal ausgeschieden. Bestes Beispiel: HCG, das im Urin mit einem Schwangerschaftsteststreifen nachgewiesen werden kann.
     
    #8
    bjoern, 18 Februar 2006
  9. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Hatte nur aus Versehen von alten Beitrag nochmal gepostet, hatte den im Copy, sollte nicht noch nach deinem. :frown:
    Habs schon in das geändert, was es eigentlich sein sollte.
     
    #9
    Numina, 18 Februar 2006
  10. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    *lach* OK, da haben sich unsere Antworten ja wirklich gerade überschnitten. Und das gleiche Beispiel haben wir auch noch gefunden. :smile:

    Aber um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Auch wenn ein Bruchteil der Hormonmenge nichtmetabolisiert ausgeschieden wird halte ich andere Einflussquellen für viel relevanter.
     
    #10
    bjoern, 18 Februar 2006
  11. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    sag mal björn, woher weißt du das denn alles? hast du medizin studiert? oder pharmazie?
     
    #11
    CCFly, 18 Februar 2006
  12. alison
    alison (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    55
    91
    0
    nicht angegeben
    also ich hab da mal gelesen (stern oder focus) dass die heutige jugend immer früher reif wird, also immer früher sex hat bzw. die pubertät immer früher eintritt.

    --> ein grund dafür sei der hormonanstieg im grundwasser der durch die "pillennehmerinnen" verursacht wird (teil der hormone durch urin ausgeschieden) und da die kläranlagen das wasser nicht ganz von hormonen befreien können bleibt ein geringer teil im grundwasser und alle nehmen somit eine zusätzliche (geringe) hormonmenge zu sich.

    FOLGE:
    je mehr pillenanwenderinnen
    --> höherer hormonspiegel (an weibl. hormonen)
    --> kinder nehmen hormone auf
    --> beeinflussen natürlichen hormonspiegel
    --> pubertät tritt früher ein

    so in etwa wurd das beschrieben, bin selbst nich sicher ob ich das glauben kann :ratlos:

    naja, die erklärung fand ich trotzdem ganz logisch :smile:
     
    #12
    alison, 18 Februar 2006
  13. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Wir haben das Problem im Chemieunterricht angeschaut, und nach unserem Chemielehrer und dem Skript haben tatsächlich andere Stoffe (nicht weibliche Sexualhormone) diese Auswirkungen. So viel ich noch weiss sind es irgendwelche Weichmacher...
     
    #13
    User 32843, 18 Februar 2006
  14. a-girl
    a-girl (31)
    Toto-Champ 2009
    855
    103
    2
    in einer Beziehung
    heißt da jetzt das ich die pille nicht nehmen muss da ich die so durch die umwelt aufnehme :tongue:

    *duckundweg*
     
    #14
    a-girl, 18 Februar 2006
  15. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Musst aber täglich genug Wasser aus der Kanalisation zu dir nehmen. 30000l am Tag dürften für erste reichen :zwinker:
     
    #15
    Numina, 18 Februar 2006
  16. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Das wärs ja noch. Die Welt wird infertil durch Leitungswasser...

    Männer haben genau so weibliche Hormone wie umgekehrt. Insofern halte ich es für Quatsch. Sonst könnte man ja auch behaupten, dass durch die "hohe Testosteronaussscheidung" die Frauen vermännlichen.
     
    #16
    Doc Magoos, 18 Februar 2006
  17. alison
    alison (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    55
    91
    0
    nicht angegeben
    ich glaube bei diesem artikel ging es um die erhöhte hormonkonzentration im vgl. zu den letzten jahrzehnten in denen die pille immer populärer wurde.

    es wurde eben ein zusammenhang zwischen der heutigen frühreife der jugendlichen und der steigenden anzahl der pillenanwenderinnen erstellt--> inzwischen seien es anscheinend so viel hormone,weil immer mehr die pille nehmen, das dies einfluss nehmen ...

    aber wär toll wenn uns diesbezüglich mal jmd wirklich aufklären könnte :smile:
     
    #17
    alison, 18 Februar 2006
  18. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Das hat Bjoern doch schon übernommen. Nochmal braucht der enterohepartische Kreislauf nicht erklärt werden.
    Ich könnte jetzt natürlich nochmal mit Homöopathie und der Unwahrscheinlichkeit kommen, aber dann entbrennt hier wieder eine Pro- und Kontradiskussion.
    Wenn man sich mal die D2 Verdünnung von 1:100 anschaut, ist es ja schon ein hohe Konzentration im Vergleich zu dem was ein Fluss wie der Rhein schafft.
    Dazu kommt noch die Metabolisierung und Resorption im Körper.
    Ich halte es daher für Quatsch. Gibt doch auch die Sache mit den Drogen in den Flüssen. Trotzdem läuft keiner high durch die Gegend.

    Aber man kann mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
     
    #18
    Doc Magoos, 18 Februar 2006
  19. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Ich habe im Rahmen des Chemiestudiums einige Vorlesungen über Pharmakologie, Toxikologie und chemische Kanzerogenese gehört. Außerdem interessieren mich diese Themen einfach und ich hab noch etwas weiter recherchiert.

    Jetzt aber nochmal eine kleine Rechnung zu den Hormonen:

    In einer durchschnittlichen Mikropille sind 30 Mikrogramm Ethinylestradiol enthalten. Nehmen wir mal an, dass davon 1/5 nichtmetabolisiert ausgeschieden wird, was mit Sicherheit sehr großzügig abgeschätzt ist. Also würden pro Frau, die mit der Pille verhütet und Tag 6 Mikrogramm ins Abwasser abgegeben.

    Nach Informationen von medizin.de verhüten in Deutschland ca. 4 Millionen Frauen mit der Pille. Also werden nach diesen Abschätzungen deutschlandweit täglich 24 Gramm Ethinylestradiol ins Abwasser abgegeben.

    In Deutschland leben momentan ca. 80 Millionen Menschen und haben einen täglichen Pro-Kopf-Verbrauch von ca. 130l Trinkwasser. Zusammen sind das gut 10 Milliarden Liter Wasser pro Tag, die verbraucht werden und in die Kanalisation gelangen. Dabei sind industrielle Abwässer und Oberflächenwasser noch nicht berücksichtigt.

    Wenn jetzt jemand seinen täglichen Getränkebedarf von ca. 1,5l ausschließlich dadurch decken würde, dass er direkt ungeklärtes häusliches Abwasser trinkt, dann nähme er damit 3,5 Nanogramm Ethinylestradiol auf.

    Schon dieser Wert liegt weit unter dem NOEL (No Observed Effect Level), und dass wohl niemand auf diese Art seinen Durst stillen wird, brauch ich wohl kaum zu erwähnen... :zwinker:
     
    #19
    bjoern, 19 Februar 2006
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    hey, danke für diese plastische erklärung... :zwinker:
     
    #20
    User 20976, 19 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten