Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Rauchen aufhören

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von BenNation, 3 Januar 2008.

  1. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Heute hab ich gelesen, dass es auch als stärkerer Raucher möglich ist, seinen Gesundheits-Status beinahe auf das Level eines Menschen zu bringen, der nie geraucht hat, wenn man aufhört. Schon ein paar Tage ohne Rauchen sind gut für den Körper.
    Ich wollte heuer sowieso aufhören, aber das hat mir noch Mut gemacht.
    Mein primärer Grund ist allerdings das Geld, das ich zum Fenster rausqualme, es ist schade drum, erst recht, weil man als (wieder-)Schüler einfach nicht reich wird.
    Falls ihr mal geraucht habt und es losgeworden seid, WIE habt ihr es gemacht? Kalter Entzug? Pflaster? Pillen? Sanfter Entzug?
    Sollte man sich selbst ein festes Limit setzen oder eher cool an die Sache gehen.
    Bei mir habe ich das Gefühl, die seelische Abhängigkeit ist grösser als die körperliche, daher bin ich mir nicht sicher, was am besten zu tun ist.
     
    #1
    BenNation, 3 Januar 2008
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Ich weiß es nur von meinem Vater, der hat jahrelang geraucht und dann vom einen auf den andern Tag aufgehört.
    Vorher hatte er es öfters mit "sanftem Entzug" probiert, hat aber nie geklappt.

    Auch von Freunden kenne ich nur diese Methode.
     
    #2
    User 12900, 3 Januar 2008
  3. User 65313
    User 65313 (28)
    Toto-Champ 2008
    931
    178
    804
    Verlobt
    Ich hab selbst zwar auch nie geraucht, aber wenn du sagst, dass es v.a. ein seelisches Problem ist, dann besorg dir "Ersatz".
    Sprich: Wenn du früher zur Zigarette greifen wolltest, greif jetzt zu ner Salzstange und knabbere daran. Oder so was ähnliches, ich denk du verstehst was ich meine.

    Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen! :smile:
     
    #3
    User 65313, 3 Januar 2008
  4. timtam
    timtam (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    441
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Freund hat von einem Tag auf den nächsten aufgehört. Hier hilft nur eisernes Durchhaltevermögen :zwinker: Am Besten machst du dir klar, wie eklig es ist, wie sehr du deine Mitmenschen nervst, wie stolz du auf dich sein kannst und wie viel besser es dir in ein paar Wochen oder Monaten schon gehen wird...und natürlich erst im Alter :zwinker:

    Das Buch "Endlich Nichtraucher" soll auch schon vielen Leuten geholfen haben.

    Dann habe ich noch gehört, dass Süssholz helfen kann, wenn einem das Gefühl fehlt, etwas in der Hand zu haben. Viele Leute, die gerade aufgehört haben zu Rauchen, wissen nämlich nicht, was sie mit ihren Händen anfangen sollen.

    Mit einem guten Freund zusammen aufhören. Dann könnt ihr euch gegenseitig kontrollieren und unterstützen.

    Nicht zu empfehlen: Ein Datum festlegen und ALLEN bekannt geben.
    Ein Freund von mir meinte mal, er höre gleich am Tag nach seinem Geburtstag auf, aber an seinem Geburtstag wolle er noch den ganzen Tag geniessen. Er hielt 2 Tage durch...

    Viel Glück
     
    #4
    timtam, 3 Januar 2008
  5. Chafu
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    0
    nicht angegeben
    Also ich habs damals auf die Radikale mit vieeeel Wasser geschafft ^^
    Egal wo ich war, ich hatte immer ne Flasche Mineralwasser dabei und hab an der genuckelt sobald ich des verlangen nach na Kippe hatte. Des Bedürfnis sich ne Kippe anzustecken is auch nach ein paar Sekunden wieder um...also lieber Ben, ich drück dir die Daumen :zwinker:
     
    #5
    Chafu, 3 Januar 2008
  6. User 41772
    User 41772 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.562
    123
    2
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    hab noch nie geraucht, das buch aber meinem ex geschenkt. habs auf ein paar std durch gehabt, weils mich einfach interessiert hat :zwinker: echt interessant, was allen carr alles schreibt... v.a. viele wiederholungen... man muss sich das ja alles einprägen^^
    obs meinem ex allerdings geholfen hat, weiß ich nicht... ich glaub, der hats nicht mal ganz gelesen... :hmm:


    wie gesagt, ich hab noch nie geraucht (außer passiv :rolleyes:), daher kann ich dir dazu jetz nicht wirklich was sagen... mein pa hat allerdings von einem tag auf den anderen aufgehört - nachdem er einen herzinfarkt hatte... hat mittlerweile schon öfter mal wieder bei bekannten probiert... er hat aber absolut kein verlangen danach und findets einfach nur noch eklig :zwinker:

    ich würd dir vorschlagen, dass du auch einfach aufhörst. schnapp dir danach kaugummis oder so, falls du was im mund brauchst :smile:

    wünsch dir viel glück :smile:
     
    #6
    User 41772, 3 Januar 2008
  7. physicist
    physicist (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    Rauchst du bis jetzt in deiner Wohung? Vielleicht wäre es dann eine Motivation, wenn du die neu streichen würdest. Denn hinterher willst du die Arbeit ja vermutlich nicht wieder zunichte machen, indem du die Wände gleich wieder neu eingilbst.
    Ich hab diese Woche ein Zimmer renoviert, in dem jahrelang ein Raucher gewohnt hatte und ich hätte nie gedacht, wie dass der Unterschied so groß ist, den das ausmacht.
     
    #7
    physicist, 3 Januar 2008
  8. stäubchen
    stäubchen (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich rauche (leider) seid 14 Jahren nun :angryfire Letztes jahr wollte ich auch aufhören,es statt fest und ich war mir sicher ich würde das schaffen^^.....von meinem Bruder hab ich damals das Buch "Endlich Nichtraucher" bekommen,....
    Ich saß also zuhause,hatte mir irgendwas zuknabbern besorgt,lag auf dem Sofa und hab angefangen das Buch zulesen,am anfang stand dann plötzlich "hören sie noch nicht sofort mit dem Rauchen auf .. blabla,dazu kommen wir später" irgendwie sowas in der art,und ich saß da,..und wurd nervös^^ Ich glaub es wäre besser gewesen,ich hätte ich ersten Seiten einfach umgeblättert^^
    Na gut aber ich hab durchgehalten,ganze 5 Tage :frown: Keine ahnung warum es nicht ging,vielleicht hab ich nicht genug an mich selbst geglaubt!!!

    Denn das ist ganz wichtig,du musst dir sicher sein das du es willst!! Ich hab mir auch 100 sachen sagen lassen,man riecht es,du schmeckst beim küssen nicht gut,deine wohnung riecht nach qual,deine gesundheit leidet,...aber sind wir mal ehrlich,dafür finden wir raucher immer andere ausreden...
    Hör auf wenn du dir sicher bist,..ich denke dann geht sowas von ganz alleine
    Bei mir kam dann noch dazu,das ich es einer Freundin gesagt hab,die dann meinte das schaffst du eh nicht,..naja sowas zieht dann gleich wieder runter,und das verlangen nach einer Kippe wird größer ,...
    Ich glaube für mich wird der Zeitpunkt erst kommen,wenn ich mit meinem Freund zusammen wohne,---- er ist Nichtraucher

    Dir viel Glück,und Stärke ,...wenn du aufhörst
     
    #8
    stäubchen, 3 Januar 2008
  9. Joppi
    Gast
    0
    Kalter Entzug ist glaube ich das einzige was hilft. Es muss im Kopf einfach *Klick* machen. Ohne dieses *Klick*, kannst du es vergessen. :zwinker:

    Ich habe selbst auch geraucht und habe vom einen auf den anderen Tag aufgehört. Ich weiß heute leider nicht mehr warum ich aufgehört habe, aber die Anfangszeit war total hart, weil man es einfach irgendwie gewöhnt war. Ich hatte das Glück, dass meine Freunde mich sehr motiviert haben. 3 Jahre später hab ich wieder an einer Zigarette gezogen und hätte fast kotzen können. :zwinker:

    Diesen Sanften Entzug halte ich für Schwachsinn, da es sich beim Rauchen nicht um eine körperliche sondern um eine psychische Abhängigkeit handelt. Man braucht hier keinen sanften Entzug sondern ein "Aha-Erlebnis"!
     
    #9
    Joppi, 3 Januar 2008
  10. Filou
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe geraucht seit ich 17 war (bin jetzt 23).
    Hab dann von einem Tag auf den anderen aug^fgehört, weil ich mich ab dem Gestank und dem vielen, rausgeschmissenen Geld geärgert habe.
    Das ist nun 2 Monate her, und ich fands nicht mal so schlimm.
    Aber ich glaube jeder ist da anders, da gibts kein "Geheimrezept".
    Ich hate auch einen Freund, der sagte zu mir im Ausgang, dass ich es sowieso nicht durchziehe. Aber das hat mir noch mehr Kraft gegeben ihm das Gegenteil zu beweisen :tongue:
     
    #10
    Filou, 4 Januar 2008
  11. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Es gibt das rauchfrei online Projekt, eine ganz nette Stütze die mit täglichen Tipps etwas Motivation schafft, ebenso hat mir das Buch - endlich Nichtraucher- geholfen.

    Tja, das sind aber nur die Eckpfeiler, ohne eigenen Willen fällt das Kartenhaus sehr schnell zusammen.

    Ich rauche jetzt seit etwa 6 Monaten nicht mehr. Mir haben die Zigaretten nicht mehr geschmeckt und auch das Geld war mir zu schade. Ich habe etwa 12 Jahre geraucht und habe von heute auf morgen aufgehört.Man sollte sich klar machen, dass man in der ersten Woche eigentlich ausschließlich ans Rauchen denkt. Überall stehen Leute draußen rum die sich "genüsslich" ihren Qualm in die Lungen ziehen. Plötzlich hat man total Lust auf einen Kaffee mit einer "leckeren" Zigarette ...

    Da muss man stark bleiben, danach wird es eigentlich immer besser. Nach etwa 6 Monaten kann ich mir nicht mehr vorstellen wieder zu rauchen. Klar packt mich die Lust nach einer Zigarette. Gerade in Situationen, in denen man früher IMMER geraucht hat. Die erste Zigarette nach dem Aufstehen, die Pausen in denen geraucht wurde, das Glas Wein, der Discobesuch, der Cocktail ... Aber ich gebe nicht nach, das Verlangen dauert nicht lange an, es sind immer nur ein paar Augenblicke.

    Was überrascht, sind die Raucherträume. Ich habe nach ein paar Monaten geträumt abends unterwegs zu sein und mir ganz selbstverständlich eine Zigarette meines Tischnachbarn an zu zünden. Erst als ich ein paar mal daran gezogen habe, fiel mir wieder ein, dass ich eigentlich nicht mehr rauche und hatte ein schlechtes Gewissen, im Traum habe ich sie dann schnell aus gemacht ...

    Je mehr Tage es werden, an denen ich nicht geraucht habe, desto größer wird mein Stolz auch nicht wieder Rückfällig zu werden.

    Viel Erfolg!
     
    #11
    die_venus, 4 Januar 2008
  12. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Ich habe seit Silvester nicht mehr geraucht und fühle mich durchaus wohl. Ich bin auf einem guten Weg, denke ich.
     
    #12
    User 40300, 4 Januar 2008
  13. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Ich habe 5 Jahre geraucht bis ich von heute auf morgen aufgehört habe. Ich habe mir aber schon so ca. zwei Monate vorher einen Tag festgesetzt und dann auf diesen Tag hin gearbeitet und mich drauf vorbereitet. Ich denke nicht dass man einfach heute sagen kann "so, morgen hör ich einfach auf", ohne sich darauf vorzubereiten. Ich habe mir in der Zeit bis zu dem Tag immer wieder klar gemacht warum ich aufhören will und warum rauchen schlecht ist. Ich hab es mir schon fast eingeredet, aber es hat geholfen.
    Am Tag X hab ich es dann einfach sein gelassen, übrige Zigaretten weggeschmissen. Das schlimmste was du machen kannst ist, Zigaretten aufzuheben, dann hast du an schlimmen Tagen immer im Kopf "ach, ich hab doch in der Schublade noch welche, eine macht sicher nix". Ich hab mir immer gesagt, sobald ich wieder einen einzigen Zug nehme, bin ich wieder süchtig danach und deshalb hab ich es sein lassen.
    Sicherlich sind die ersten Monate die schlimmsten, aber wenn du die erstmal überstanden hast, geht es besser.
    Ich habe mir auch unterbewusst einen Ersatz gesucht, hab öfter zwischendurch gegessen und vielleicht auch das ein oder andere Kilo zugenommen. Aber da mus man sich halt immer wieder sagen "diese paar Kilos sind besser als abhängig von etwas zu sein, was die Gesundheit gefährdet".
    Was auch beim Aufhören hilft ist die Umgebung. Ich hatte das Glück dass meine Kollegin am gleichen Tag aufgehört hat und so konnt uns niemand mehr verleiden, weil es niemanden gab der noch geraucht hat. Kneipen habe ich die ersten Monate gemieden, weil ich wusste dass du da einfach wieder in Situationen kommst, ibn denen du schwach wirst.
    Es hilft auch wenn du erstmal Abstand zu leuten nimmst die rauchen und wenn du ihnen vorher ankündigst dass du aufhören wirst und sie dich unterstützen sollen.
    Ich weiß das sagt sich alles so leicht. Mein Freund raucht seit 20 Jahren und möchte auch aufhören, hat es aber damals mit mir nicht geschafft. Seine ganzen Arbeitskollegen rauchen und haben ihm ständig Zigaretten angeboten, als er aufhören wollte. Da muss man eben stark sein oder im Urlaub aufhören.

    Ich hatte nach 6 MOnaten auch einen Rückfall und habe mir eine Schachtel gekauft. Irgendwie war das auch gut, denn als ich gezogen habe, hätte ich mich fast übergeben können, so eklig war das. Das war meine Bestätigung, dass es richtig war aufzuhören.

    Fazit: mit dem richtigen Willen kann man es schaffen!

    Ich rauche jetzt seit 4 Jahren nicht mehr und ich bin echt froh aufgehört zu haben und vor allem dann aufgehört zu haben als ich es wollte. Wenn ich jetzt schwanger werden würde, müsste ich jetzt aufhören, aber das hab ich mir damit erspart.
     
    #13
    LadyMetis, 4 Januar 2008
  14. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    War/ist bei mir überhaupt nicht der Fall. Ich habe immer noch welche, quasi meine letzte gekaufte angefangene Schachtel. Bei mir war es der Effekt, "wenn ich wollte, könnte ich ... aber ich will ja nicht."
     
    #14
    die_venus, 4 Januar 2008
  15. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Das kann ich nur bestätigen, mit dieser "alles so schnell wie möglich verbannen und vernichten Methode" wär ich auch nicht zurecht gekommen. Ich bin seit Anfang September 07 jetzt rauchfrei und habe immer noch Zigaretten hier im Schrank und auch in der Handtasche.

    Ich gebe zu, ich habe gerne geraucht und das gut 35 Jahre mit zwei Unterbrechungen, nach denen ich ESEL wieder angefangen habe :engel:
    Und auch jetzt noch habe ich Momente, da schlägt das Verlangen nach einer Zigarette gnadenlos zu, aber bisher war ich "stark" genug, keine mehr anzupacken.

    Was ich allerdings in der Sache auch für falsch halte, sind irgendwelche Versprechungen anderen gegenüber, so nach Art von: Schatz, ich verspreche dir, nicht mehr zu rauchen .....
    wie auch der gute Vorsatz zum Jahreswechsel, aber das ist meine Meinung, es soll Leute geben, denen auch das dabei geholfen haben soll.
     
    #15
    User 25480, 4 Januar 2008
  16. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Außerdem setzt bei mir da der Trotzmechanismus ein.

    Meine Mutter war vor kurzem zu Besuch, ich habe ihr von den Zigaretten erzählt, die ich noch habe. Sie hatte keine dabei und wollte gerne eine rauchen, ich musste ihr natürlich eine von meinen geben. Habe ich gemacht, aber es fiel mir richtig schwer, schwerer als "damals" als ich noch geraucht habe. Komisch oder?
     
    #16
    die_venus, 4 Januar 2008
  17. Spiderprincess!
    Verbringt hier viel Zeit
    253
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich rauche nicht, aber meine Eltern waren über 30 Jahre starke Raucher.

    Ganz wichtig ist der Wille. Man muss es unbedingt wollen.

    Meine Eltern haben es auch mit dem Buch "Endlich Nichtraucher" versucht, aber es dadurch nicht geschafft.

    Dann haben sie sich für das Seminar "Endlich Nichtraucher" von Allen Car entschieden. Das Seminar dauert 6 Stunden, aber meine Eltern haben seitdem keinen Zug mehr von einer Zigarette genommen.

    Das Gute an diesem Seminar ist, dass man wenn man keinen Erfolg hat das Geld zurück bekommt. Aber genau weiß ichs leider nimmer.

    Meine Eltern könnens empfehlen :zwinker:
     
    #17
    Spiderprincess!, 4 Januar 2008
  18. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Das ist wirklich komisch. So kenne ich das nicht, als letztens meine Kollegin hier war und keine dabei hatte, hat sie auch von meinen noch verbliebenen geraucht und das hat mir gar nichts ausgemacht. Ich habe ihr sogar meine letzten leeren Hüllen, eine noch nicht abgebrochene Dose Tabak und das Stopfmaschinchen geschenkt, hatte ich noch hier, weil ich auch mal eine Zeit lang gestopft habe, durch Faulheit aber wieder hab sein lassen :grin:
     
    #18
    User 25480, 4 Januar 2008
  19. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich habe etwa 6 Jahre geraucht und seit Sommer 07 nach und nach reduziert. Schlussendlich warens noch so 5 Zigaretten am Tag. Das war nicht mal wirklich geplant, ich hatte schlicht keinen Bock mehr aufs Rauchen. Seit irgendwas um Anfang, Mitte Dezember rum rauche ich gar nicht mehr (mit etwa drei Ausnahmen, bei denen ich auf ner Party 2, 3 Zigaretten geraucht habe). Ich habe nichts geplant, keine Bücher gelesen, keine Nikotinersatzprodukte gekauft - ich hatte einfach keinen Bock mehr. Ich sage trotzdem, dass ich noch nicht völlig über den Berg bin und ich habe mich bewusst dazu entschieden, mir das Rauchen nicht komplett und abschliessend zu verbieten. Wenn ich mal auf ner Party Lust habe, eine zu rauchen, dann mache ich das eben - für mich funktioniert es so. Zigaretten hingegen liegen bei mir keine mehr rum. Ich hatte es früher mit Kaltenzug und/oder dem Carr-Buch probiert. Gehalten hats jeweils ein paar wenige Tage.
     
    #19
    Samaire, 4 Januar 2008
  20. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Vielen Dank für die ganzen Antworten!

    Was das Gewicht angeht. Zulegen? Was besseres kann mir gar nich passieren. Ich habe untergewicht und gerade im Gesicht sieht das bei mir echt nicht mehr schön aus. Wenn ich beim Aufhören zulege kann mir das nur nützen.

    Bei dem Buch von Carr habe ich aber auhc unlogische Dinge entdeckt. Die hat geschrieben, es wäre "eine Illusion, das Rauchen zu geniessen. Wenn man das Rauchen denn geniesse, wieso rauchten dann die meisten nur x Zigaretten am Tag?"
    Da kann ich sagen: Sex ist auch Spass, wieso poppen dann die meisten nicht andauernd?
    Nur mal am Rande...

    Psychisch gesehen bin ich auch ein "Wenn ich weiss, dass ich kann... dann will ich nicht. Wenn ich nicht mehr kann, dann will ich"
    Ich weiss nur nicht, ob es echt hilfreich ist, Zigaretten aufzuheben. Ich denke mal, ich rauche diese Schachtel noch fertig und kauf dann einfach keine mehr. Das zum Laden rennen wegen Kippen, da bin ich oft viel zu träge, ich denke, das könnte mir helfen.

    Ich liebe es halt, Dinge zu geniessen, einen guten Kaffee, eine Zigarette oder was zum Essen. Ich bin da so drin....

    Ja, jeder hat seine eigene Persönlichkeit, daher eigene Wege, das Rauchen zu beenden, ich kenne nur meinen Erfolgsweg noch nicht, die Ideen hier sind aber schon mal gut.
     
    #20
    BenNation, 4 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Rauchen aufhören
Eckstein
Lifestyle & Sport Forum
25 April 2010
14 Antworten
Reliant
Lifestyle & Sport Forum
13 März 2010
4 Antworten
laralaura
Lifestyle & Sport Forum
3 März 2010
11 Antworten
Test