Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Reaktion der Eltern

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von darling86, 29 Juli 2006.

  1. darling86
    darling86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    im Moment bin ich sehr durcheinander und verwirrt. Meine Stimmungen wechseln alle 5 Minuten und ich fühle mich von dieser Entscheidung die ich zu treffen habe, total überfodert, weil ich sie wahrscheinlich sowieso irgendwann bereuen werde
    Aber zum Anfang, ich habe am Montag erfahren, dass ich in der 6. Woche schwanger bin und das hat mich bzw. uns total umgehauen. Ich habe grade mein Abi gemacht und wollte nun eigentlich ab Oktober studieren und mein Freund muss auch noch ein Jahr zur Schule gehen. Nebenbei sind wir ja áuch noch ziemlich jung und müssen und selbst erstmal austoben.
    Ihr müsst mich verstehen ich war immer gegen Abtreibung und auch jetzt wenn ich die Vernunftargumente einiger Freunde gegen das Kind höre, dann fang ich aus Verzweiflung immer an zu weinen, weil dieses kleine Wesen in mir, doch garnichts dafür kann, dass es gerade nicht in unsere Lebensplannung passt.
    Ich habe mich bereits informiert und erfahren, dass man natürlich auch mit Kind studieren kann (Uni- Kindergrippen etc.) und auch finanziell wird man ja relativ gut unterstützt am Anfang.
    Mein Freund sagt, er akzeptiert meine Entscheidung egal wie sie ausfällt und dafür bin ich sehr dankbar.
    Ich habe zwar noch etwas Zeit für ein endgültiges Urteil aber, ich kann dem kleinen Menschen in mir sein Recht auf Leben nicht einfach wegnehmen, dass hab ich heute begriffen.
    Die grösste Angst habe ich vor der Reaktion meiner Eltern, mein Vater ist konservativ (hat mein Bruder letztes Jahr mehr oder weniger zur Hochzeit gezwungen als seine Freundin ein Kind erwartete) und meine Mum wird mir vorwerfen, dass ich mein Leben wegschmeisse mit einem Kind usw.
    Wie würdet ihr die Sache angehen?
    PS: Meine Eltern wohnen 200 km weit weg und ich wohne mit meinem Freund zusammen.
    Hasta luego
     
    #1
    darling86, 29 Juli 2006
  2. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Du könntest es doch bekommen und beispielsweise zur Adoption freigeben?
     
    #2
    Piratin, 29 Juli 2006
  3. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    @Piratin, wenn sie jetzt schon so emmotional denkt und arrgumentiert, denkst du da im ernst das sie das Kind weggeben kann das sie 40 Wóchen im Bauch hat und fühlt (ich denke eher nicht)

    Ich würde sagen, geraderaus damit. Vorschlag, wenn ihr euch für den Krümel entscheidet wartet die erstn 12 Wochen ab, dann kann dir keiner kommen mit abtreiben, denn dann ists dafür zu spät.

    Und ansonsten lass sie halt dumm reden wenn sie das wollen. Bei der räumlichen Entfernung stehen sie sicher net immer vor eurer Tür. Wichtig ist nur das du und dein Freund euch einig seit. Dann können die Eltern doch labern bis sie blau werden.

    Kat
     
    #3
    Sylphinja, 29 Juli 2006
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich habe mit 17 ein Kind bekommen und war am Anfang genauso durcheinander wie Du. Auch meine Eltern sind sehr konservativ, wobei sie den Gedanken, ich könnte den Vater, den sie gar nicht mochten, auch noch heiraten, wohl absolut grässlich fanden. :grin: Sie wollten eigentlich eher, dass ich ihn verlasse und als "geschändete" in den Schoß der Familie zurückkehre... :rolleyes: Jetzt mal überspitzt formuliert.

    Naja, ich bin mit meinem Freund zusammen geblieben. Hab nach der 11. Klasse ein Jahr nicht die Schule besucht, sondern mich um mein Kind gekümmert. Die Beziehung zum Vater ist dann nach 10 Monten Kind doch noch in die Brüche gegangen (ziemlich unschön). Jetzt bin ich alleinerziehend. Nach einem Jahr hab ich mit der 12. Klasse weitergemacht und noch die 12. und 13. ganz normal besucht und Abi gemacht. Dann hab ich zu studieren angefangen und im September hab ich mein Diplom und bin fertig. :zwinker:

    Ich hab im Prinzip nur das eine Jahr, wo ich daheim geblieben bin, "verloren". Mein Sohn ist ein quietschlebendiger, fröhlicher Racker geworden, der für das Geschenk das Lebens mehr als dankbar ist und mir jeden Verzicht, den ich seinetwegen in Kauf nehmen musste, tausendfach zurückzahlt.

    Was ich Dir damit sagen will: Hör auf Dein Herz. Nur darauf. Dur wirst es bitter bereuen, wenn Du Dich für eine Abtreibung entscheidest, nur weil es das irgendwie leichter machen würde in Deinem Leben. Das würde wohl eher zu starken psychischen Problemen führen! Und wenn Du Dich fürs bekommen entscheidest, obwohl sich in Dir alles gegen den Gedanken, ein Kind zu haben, wehrt, dann wirst Du genauso unglücklich.

    Ich bin, als ich wusste, dass ich schwanger bin, für eine Woche weggefahren über Ostern, zu Freunden, wo ich wusste, wenn ich will, KANN ich über die Schwangerschaft reden, MUSS aber nicht. Niemand dort, der mir reinreden könnte. Hab sogar das Handy ausgeschaltet, um Ruhe finden zu können. Ich wollte einfach weg von all den Leuten, die meinten, mir gute Ratschläge geben zu müssen. Nach der Woche wusste ich ganz genau, was ich will - das Kind bekommen!

    Mein damaliger Freund hat dann gesagt, er fühle sich einem Kind nicht gewachsen. Wenn ich es bekomme, macht er mit mir Schluss. Ich war mir aber zu 100% sicher, dass ich mit einer Abtreibung nicht leben könnte, also hab ich ihm gesagt, ich bekäme es trotzdem. Er HAT Schluss gemacht - war aber ne Woche später wieder da, weil es ohne mich wohl auch nicht so das wahre war... Seine Mutter hat versucht, auf mich einzureden, dass ich abtreiben soll, aber ich bin nur abweisend geblieben und hab gesagt, das ist meine Entscheidung und ICH könnte damit nicht leben. Und sein Vater ist total ausgerastet, so dass ich ihn erstmal einige Zeit lieber nicht daheim besuchen wollte... Meine Eltern waren die ersten 2 Wochen ganz toll. Sie meinte, ich solle mich so entscheiden, wie ich das möchte usw... Aber irgendwann hatten wir nur noch Streit, weil besonders meine Mutter überzeugt war, ich schmeiße mein Leben weg und es ist ruiniert und ich werde es nie zu was bringen und nie nen Beruf erlernen. Der Krach gipfelte darin, dass ich im 8. Monat rausgeflogen bin.

    Inzwischen ist das Verhältnis wieder sehr gut. Aber es hat fast 5 Jahre gebraucht, bis es sich erholt hat. Jetzt, mit meinem fast fertigen Studium, hat auch meine Mutter auch begriffen, dass ich es trotz allem zu sehr viel bringe. :zwinker: Und ihren Enkel liebt sie eh ohne Ende...
     
    #4
    SottoVoce, 29 Juli 2006
  5. Pail-san
    Pail-san (30)
    Benutzer gesperrt
    483
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Da du weißt, das. dass Kind in dir wächst und du weißt, dass du es nicht abtreiben willst. Dann musst, du das auch nicht. Ich kenne viele, die trotz Kind, ihre Schule fertig gemacht haben und weitergegangen sind. Und ich denke, dass du, das mit deinen Freund schon irgendwie packen wirst. Es ist nicht Leicht, solch ein Weg zu gehen aber warum aufgeben, nur weil du nun ein Kind erwartest. Man schafft echt alles, wenn man sich nur dahinter klempt und was dafür tut. Und wegen deinen Eltern, sie können dir garnichts einreden. Es ist dein Körper und dein Kind. Du bist zwanzig und kannst deine Entscheidungen selber treffen. Sag es ihnen einfach. Auch, dass es zwar nicht geplant war aber das du trotzallem, dieses kleine Lebewesen behällst und studieren wirst. Wünsch euch dreien, ganz viel Glück und alles Gute :knuddel:
     
    #5
    Pail-san, 29 Juli 2006
  6. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    @ Sotto: Da muss man ja fast heulen wenn man das liest :cry:

    Ich denke auch, der Beitrag sagt schon alles: Mach das, was dein Herz sagt und ich glaube, dass du dich für das Kind entscheiden wirst. Du machst einen ziemlich emotionalen aber auch sehr entschlossenen Eindruck und ich bin mir sicher, dass ihr das gemeinsam schaffen werdet.

    Sicherlich ist es schwer und auch gerade die Situation wenn du es den Eltern sagst, wird nicht einfach aber im Prinzip ist es deine Entscheidung: Entweder sie stehen dazu oder nicht, lass dich nicht davon beeinflussen!
     
    #6
    User 37284, 29 Juli 2006
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    @darling: Ne Lebensplanung kann man übrigens auch ganz gut über den Haufen werfen und ne neue, angepasste machen. :zwinker: Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wieviele Möglichkeiten man auf einmal hat, wenn man wieder ganz von vorn anfängt zu planen... :grin:

    Ich meine wirklich, Du solltest Dich mal für ne Woche absetzen und ganz alleine über das, was DU (DU ganz allein!) wirklich willst, nachdenken. Danach wird es Dir besser gehen.

    Und falls Du mit irgendwem unabhängigen reden willst, darfst mir auch gern ne PN schreiben. :zwinker:
     
    #7
    SottoVoce, 29 Juli 2006
  8. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.539
    398
    2.015
    Verlobt
    Hallo Darling86
    so wie ich dich verstehe hast du dich im Herzen bereits entschieden -- für das Kind.
    Lasst dir das Kind nicht von Aussenstehenden ausreden!

    Ich hoffe ganz fest, dass du deinem innersten Wunsch folgen kannst.
     
    #8
    simon1986, 29 Juli 2006
  9. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Kann mich den andern nur anschließen. Muss dich mal drücken :knuddel:
    Du wirst das schaffen!
     
    #9
    Malin, 29 Juli 2006
  10. Marie83
    Marie83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    Mach das was dein Herz dir sagt. So wie sich das anhört hast du dich schon entschieden. Man kann auch mit Kind noch viel erreichen im Leben und wenn du Studieren willst gibt es auch dafür einen Weg.

    Und was deine Eltern angeht, du bist schon alt genug um selber zu wissen was du tust. Ich war ein Jahr jünger wie du wie ich schwanger wurde und hatte auch tierische Angst davor wie meine Eltern reagieren, weil meine Mutter paar Monate vorher sagte macht mich noch nicht zur Oma. Und was war? Sie haben sich tierisch gefreut Oma und Opa zu werden. Wären sie dagegen gewesen hätte ich meinen kleinen trotzdem bekommen

    Ihr könnt es schaffen wenn ihr wollt!
     
    #10
    Marie83, 29 Juli 2006
  11. Annii
    Annii (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    90
    91
    0
    Single
    ich verstehe deine ängste sehr gut, auch wenn ich keine eigenen erfahrungen damit gemacht habe..dafür aber eine bekannte von mir...
    mit 15 wurde sie schwanger, als sie es merkte war es schon zu spät um abzutreiben..sie meinte, sie hätte für das kind nix empfunden aber musste es ja nun bekommen..sie hat während des schwangerschaft auch überlegt es abzugeben und war sich über diesen entschluss dann auch ziemlich sicher..
    aber als sie das kind dann zum ersten mal in ihren armen hatte, wollte und konnte sie sich nicht mehr von ihr trennen..
    sie ist jetzt 16 geworden und macht dann nächstes jahr auch ihren realschul-abschluss..wegen ihrer tochter kann sie nun nicht balletlehrerin werden, weil sie für die ausbildung weiter weg müsste (betreuung für das kind) doch sie sagt sie würde es jetzt kein bisschen bereuen und kommt sehr gut mit ihrer situation klar..außerdem sagt sie, sie rät jeder das kind zu bekommen..irgendwie wird man immer damit fertig...und mit liebe wird das kind auch in ärmerer situation eine schöne kindheit haben...
    zu ihrer situation : ihre mutter wusste nicht mal etwas von der schwangerschaft, sie meinte sie hätte es schon ein bisschen gemerkt aber dachte es wär auch noch nicht soweit....
    und ihr freund hat sich auhc sofort von ihr getrennt und behauptet es wäre nicht seines..aber du hast wohl einen sehr verständnisvollen freund und du musst nicht allein damit fertig werden
    und deine eltern werden sich damit auch abfinden..wie bei der geschichte weiter oben, es ist doch ihr enkel(in) und werden es lieben..und wenn du auch studieren kannst werden sie auch sehen, dass deine entscheidung gar nicht so schlecht gewesen ist :zwinker:
     
    #11
    Annii, 29 Juli 2006
  12. Elanor
    Elanor (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    vergeben und glücklich
    hallo

    @ darling

    ich kann und will dir nicht sagen wie du dich entscheiden sollst, ich kann dir nur berichten wie studierende Eltern das in meiner Krabbelgruppe schaffen.

    Ich bin Erzieherin in einer Uni-Krabbelgruppe und die Hälfte der betreuten Kinder haben studierende Eltern.

    Die Eltern geben die Kinder an den tagen zu uns an denen sie Vorlesungen haben und holen sie danach wieder ab.
    Den Kindern gefällt es bei uns und die Eltern können in ruhe die Vorlesung besuchen.

    Und als Studierende hast du ein Vorrecht was die Platzvergabe angeht.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

    LG Solvig
     
    #12
    Elanor, 30 Juli 2006
  13. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.400
    398
    3.982
    vergeben und glücklich
    Hör nicht auf die anderen - hör auf DICH!
    Du bist 20, da solltest du wohl alt genug sein ;-) Und so sehr austoben wirst du dich in dem Alter doch wohl auch nciht mehr müssen, oder?
    Ich hab viele Studentinnen erlebt, die auch mit kleinem Kind ihr Studium durchgezogen haben.

    Alles Gute!
     
    #13
    User 34612, 3 August 2006
  14. Unicorn1984
    Verbringt hier viel Zeit
    3.025
    121
    0
    Verheiratet
    Also mit 20 hab ich mich auch nicht mehr so ausgetobt, hab kurz nach meinem 21ten Geb. geheiratet und seit Juli 05 versuchen wir ein Kind zu bekommen, leider ohne Erfolg.

    Habe meinen Eltern nix von meinem Wunsch gesagt bis ich erfahren habe das meine Schwester wieder schwanger ist genau wieder zum 2ten mal wenn ich einen Wunsch nach einem Kind habe. Hatte kurz vor meinem 18ten geb. einen Wunsch, hatte den falschen Partner er wollte keins, die Beziehung ging dann nach 5 weiteren Monaten nach insgesamt 1 1/2 Jahren zu ende. Mit meinem Mann bin ich jetzt 3 3/4 Jahre zusammen. Aber meine Eltern haben mit Missverständnis reagiert bzw. mein Dad mischt sich nicht ein und meine Mutter ist voll dagegen. Selbst aber junge Eltern gewesen, erstes kind kam 3 Wochen vor ihrem 19ten Geb.

    Was ich damit eigentlich sagen wollte, ist denk nicht an deine Eltern!

    Also hör auf dein Herz, du bist 20ig alt genug selbst zu entscheiden, was du willst. Es gibt soviel Möglichkeiten trotz eines Kindes noch einiges zu erreichen und glaub mir spätestens wenn deine Eltern ihr Enkelchen sehen werden sie es lieb haben und alles ist vergessen :smile:

    Ich drück dir die Daumen für deine Entscheidung

    (bei mir stand schon mit 16 fest das ich niemals abtreiben würde)
     
    #14
    Unicorn1984, 3 August 2006
  15. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    meld dich doch mal wieder, wenn du deine Entscheidung getroffen hast!:smile:
     
    #15
    Malin, 3 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Reaktion Eltern
Alexiaa
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
1 November 2016
21 Antworten
keenacat
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
5 Oktober 2016
20 Antworten
Verena79
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
23 Juli 2012
22 Antworten