Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #1

    Recht auf Arbeitsplatz?

    Ich hatte im Sommer 2006 meine Abschlussprüfung als Rechtsanwaltfachangestellte und habe vor der Prüfung meinen Chef gefragt, ob er mich übernimmt. Er hat gesagt, natürlich, er wüsste gar nicht was er ohne mich machen soll. Leider bin ich dann im Sommer durchgefallen und habe jetzt meine Prüfung wiederholt, die ich bestanden habe. Mit meinem Chef hab ich allerdings nicht mehr drüber geredet, ob ich weiter hier arbeiten kann. Ich denke mal schon.

    Zu unserer personellen Situation folgendes:

    Wir haben eine Auszubildende, eine 400 € Arbeitskraft, die zweimal die Woche kommt und noch eine Kollegin, die bis jetzt nur Mittwochs 4 Stunden kam.

    Mein Chef wollte die 400 € Arbeitskraft im Sommer schon kündigen, weil er dachte ich bestehe, aber das hatte sich ja erübrigt.

    Am Mittwoch hat meine Kollegin, die nur 4 Stunden kommt, gesagt, sie würde ab nächstem Jahr wieder jeden Tag von 9 bis 14 Uhr kommen. Das heißt, wir sind quasi überbesetzt hier im Büro, weil wir nur 2 Computer haben und 1 Schreibmaschine.

    Meine Frage an euch ist jetzt:

    Habe ich ein Recht darauf übernommen zu werden, weil mein Chef es mir im Sommer zugesichert hat?

    und

    Ich habe irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn er die 400 € Arbeitskraft kündigt, weil sie ein Kind hat und getrennt lebt.
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Rechtsfrage
    2. Rechtslage?
    3. Rechtschreibreform
    4. Rechtschreibungsfragen
    5. Rechtsfrage
  • Gilead
    Gilead (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    15 Dezember 2006
    #2
    Du hast die Prüfung jetzt bestanden?

    Dann bist du den nächsten Tag zur Arbeit gegangen..damit habt ihr grundätzlich erstmal ein ARbeitsverhältnis. Dieses solltet ihr dringend schriftlich festhalten. Er kann dich anhand bestehender Fristen natürlich wieder vor die Tür setzen, aber im Moment scheinst du in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis zu sein
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #3
    Ich hab letzten Samstag mein Ergebnis bekommen und wurde für die mündliche Prüfung am Mittwoch, 20.12.06 eingeladen. Aber bei der mündlichen Prüfung kann nicht mehr viel passieren. Deshalb hab ich eigentlich so gut wie bestanden. Und danach soll ich ganz normal arbeiten gehen, zumindest hat er nicht gesagt, ich kann daheim bleiben.
     
  • User 37900
    User 37900 (34)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.809
    148
    145
    vergeben und glücklich
    15 Dezember 2006
    #4
    Wie wäre es, wenn du mal mit deinem Chef sprichst und ihn auch auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag ansprichst? Von alleine und durch Zauberei regelt sich so etwas nämlich nicht.

    Übrigens kann dir auch noch bei der mündlichen etwas "passieren", nämlich dass du da durchfällst. So sicher besteht man die nämlich nicht. In unserem Abschlussjahrgang waren einige, die durchgefallen sind.
     
  • Gilead
    Gilead (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    15 Dezember 2006
    #5
    Dann habt ihr ein Arbeitsverhältnis. Sobald du am nächsten Tag anfängst bist du übernommen und sofern nicht anders ausgehandelt/schriftlich festgehalten unbefristet
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #6
    Ich hab meinen Lehrer (der auch im Prüfungsausschuss dabei ist) gefragt, er hat gesagt, wenn man nicht gerade eine 6 hat im mündlichen kann nichts passieren. Und ich denke eine 6, da muss man ja schon gar nichts beantworten können. So doof kann doch keiner sein.
     
  • keep0r
    Verbringt hier viel Zeit
    437
    103
    2
    nicht angegeben
    15 Dezember 2006
    #7
    Ich würde das auf jeden Fall mit meinem Chef abklären!
    Deine Prüfung ist ja noch nicht vorbei, denn du hast ja noch die Mündliche. Erst danach ist deine Prüfung gelaufen und du hast deine Ausbildung abgeschlossen (gesetzt dem Fall du bestehst).

    Rede besser mit deinem Chef und frag ihn wie es nach deiner Prüfung weitergeht. Nicht dass du am Tag nach der Prüfung auf Arbeit kommst und dein Chef schaut dich ungläubig an und fragt dich warum du da bist...
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #8
    Ja reden wollte ich auf jeden Fall noch mit ihm. Aber ich habe so ein super Verhältnis zu meinem Chef, er ist quasi sowas wie ein "Papa" für mich :smile:, deshalb wird es dabei kaum Probleme geben.

    Nur meine Kollegin tut mir so leid, mit dem Kind.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    15 Dezember 2006
    #9
    Eigentlich müßtes Du Dir diese Frage selbst beantworten können.

    Nein, Du hast kein Recht auf den Arbeitsplatz. Dein reguläres Arbeitsverhältnis endet mit dem bestehen der Prüfung – nicht eher und nicht später. De Fakto: Nachdem man Dir die Hand zur bestandenen Prüfung geschüttelt hat, bist Du arbeitslos – soweit die justiziable Rechtslage – es gilt der Vertrag den Du bei deiner Ausbildung unterschrieben hast.

    Mündliche Zusagen sind grundsätzlich nichtig – sie sind schwer nachzuweisen. Des weiteren wird in deinem Ausbildungsvertrag stehen, dass jede Abweichung von den Standartklauseln der Schriftform bedürfen. Auf gut Deutsch: Hast Du nichts schriftliches hast Du gar nichts ...

    Mein Tipp: Ganz schnell zum Chef gehen und fragen wie es nun aussieht. Sehe zu, dass er Dich wenigstens ein halbes Jahr Vollzeit übernimmt, dann sind deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt wesentlich besser.

    Es spielt keine Rolle ob eine Aushilfe mit Kind gehen muss, damit Du deine Vollzeitstelle bekommst – der Name der Arbeitsstelle sagt es schon – AUSHILFSkraft. In diesem Sinne rate ich Dir zu mehr Egoismus.
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #10
    Im Klartext:

    Ich muss entweder am Dienstag oder Donnerstag einen Arbeitsvertrag abgeschlossen haben, damit ich nicht arbeitslos bin.
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    15 Dezember 2006
    #11
    Du musst abklären, ob du am Tag nach deiner Prüfung im betreib erscheinen sollst und das möglichst bald. Wenn es sich dein Chef nämlich mal schnell anders überlegt, haste keinen Job.
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #12
    Ich habe hier noch nichts gehört, dass ich nicht kommen soll. Und mein Urlaub ist für nächstes Jahr im Februar auch schon eingetragen und keiner hat was gesagt, oder mal nachgefragt.
     
  • User 37900
    User 37900 (34)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.809
    148
    145
    vergeben und glücklich
    15 Dezember 2006
    #13
    Das hat aber nur zu heißen, dass dein Ausbildungsvertrag ganz normal ausläuft.

    Man muss dir sagen, ob du wiederkommen sollst, nicht ob du NICHT wiederkommen sollst.

    Eigentlich müsstest du das während der Ausbildung mal gelernt haben. :ratlos:
     
  • maeusken
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #14
    Wenn ich sowas wüsste, wäre ich beim ersten Mal wahrscheinlich kaum durchgefallen. :zwinker:

    Ich frage ihn gleich mal, er kam gerade.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    15 Dezember 2006
    #15
    Du hast ja Humor - trotzdem, Du mußt ihn fragen, und vorallem - ein Arbeitsvertrag schließt man schriftlich - also lass es Dir schriftlich geben !! verlasse Dich nicht auf mündliche Zusagen, das kann sehr schnell ins Auge gehen. Also jetzt gleich Fragen und am besten heute noch Arbeitsvertrag unterschreiben - nur so kannst Du auf einer gesicherten Basis aufbauen.
     
  • Schäfchen
    Schäfchen (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    123
    4
    Es ist kompliziert
    15 Dezember 2006
    #16
    Is das nicht immer so, dass man sich alles schriftlich geben lassen soll/muss?
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    15 Dezember 2006
    #17
    Im Bereich des Arbeitsrechts wärst Du echt nicht gut beraten keinen vertrag zu unterschreiben. natürlich kommen auch anderes bindend Verträge zustande, aber es wird ein Problem des nachweises geben.

    Grundsatz was das Vertragswesen angeht: Jeder vertrag ist nur soviel Wert wie das Papier auf dem er steht ...

    Ein unterschriebender Vertrag ist also "alles" und gleichzeitig "nichts" - aber es macht sich schon besser wenn man ein unterschriebenes Schriftstück vorweisen kann.
     
  • User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    15 Dezember 2006
    #18
    Was Verträge anbelangt, die schliesst man nicht einfach so mit einem Händedruck ab, besonders, wenn's um die eigene Existenz geht.

    Deshalb immer alles schriftlich abschliessen!
     
  • Flocati
    Flocati (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Dezember 2006
    #19
    Da hast kein Recht darauf übernommen zu werden, selbst wenn dir dein Chef das mal "gesagt" hat....

    Dafür müsstet ihr einen neuen Arbeitsvertrag aufsetzen!
     
  • Sydoni
    Gast
    0
    15 Dezember 2006
    #20
    Zudem hast du ohne schriftlichen Vertrag, keinerlei Möglichkeit, zu beweisen, dass es so eine Abmachung gegeben hat - dann steht Aussage gegen Aussage.

    Also ich würds mal abklären und das dann auch am Besten schriftlich :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste