Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

risiko schwanger zu werden trotz pille?!

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von monopolizist, 31 März 2005.

  1. monopolizist
    0
    meine freundin und ich hatten letztes wochenende gemeinsam unser erstes (und zweites und drittes und viertes etc.... :zwinker: :smile: ) mal. bis heute haben wir uns keine sorgen wegen schwangerschaft gemacht, weil sie ja die Pille nimmt. wir haben dann auch kein Kondom benutzt. jetzt hat sie aber plötzlich angst, dass sie ja doch schwanger geworden sein könnte, weil es ja auch bei der pille immer ein "restrisiko" gäbe. jedenfalls hat sie mich jetzt doch auch etwas unsicher gemacht und ich würde gerne wissen, ob die angst denn berechtigt ist. die warscheinlichkeit, dass man trotz pille schwanger wird, ist doch sehr gering und sehr viele paare verhüten doch "nur" mit pille und "es klappt", oder nicht?!
     
    #1
    monopolizist, 31 März 2005
  2. Dr. Tell me
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    Das restrisiko was sie sich denkt ist beim pearl index 0.1 oder 0.2 % hoch... die firmen die das angeben legen sich auf 100% nicht fest, da sie von einem möglichen fehler bei der pilleneinnahme ausgehen - ihre sorge ist - sofern sie die Pille regelmäßig und "richtig" nimmt unbegründet..
     
    #2
    Dr. Tell me, 31 März 2005
  3. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    die ganzen "pillenfehler" sind meist unachtsamkeit, oder das weibliche wesen wollte ein kind, war zu jung, hat es auf die pielle geschoben und bekommt dann kind und mitleid.

    wenn sie die regelmäßig genommen hat, nie vergessen hat, keinen heftigen durchfall hatte und wenn sie sie nicht ausgekotzt hat, wenn sie keine tabletten genommen hat die die wirkung beeinträchigen können und wenn sie in all diesen dingen ehrlich zu dir ist, kann sie NICHT SCHWANGER sein
     
    #3
    Marla, 31 März 2005
  4. Lt. Cmdr. Data
    Verbringt hier viel Zeit
    591
    101
    0
    Single
    Bei korrekter Anwendung (d.h. nicht vergessen, keine Medikamente mit Wechselwirkungen, etc.) ist die Wahrscheinlichkeit gleich null.
    Nur lässt sich eine fehlerhafte Anwendung im Fall des Falles nicht nachweisen, und wenn der Hersteller dann 100% angibt wird es teuer => Produkthaftung
     
    #4
    Lt. Cmdr. Data, 31 März 2005
  5. monopolizist
    0
    :smile: ja, danke für die schnellen antworten erstmal.
    die ganzen möglichen pillenfehler sind mir eigentlich schon bekannt, aber ich wusste nicht, dass ohne diese fehler GARkeine warscheinlichkeit der schwangerschaft besteht. "das ist ja cool"; soweit ich nämlich weiß, dürfte es bei uns keine solche "fehler" gegeben haben und ehrlich ist sie zu mir 100%ig. da sie (im augenblick jedenfalls; aus bestimmten gründen) noch viel weniger ein kind haben möchte als ich, hat sie also ganz sicher die Pille korrekt genommen und dann dürfte "unser problem" auch gelöst sein.
    also nochmal vielen dank!
    *puh* :zwinker: :smile:
     
    #5
    monopolizist, 31 März 2005
  6. Engelchen1985
    0
    Ähm, also unter dem Pearl-Index versteht man normalerweise die Gebrauchssicherheit und somit, dass dieser angibt, wieviele von 100 Frauen ungewollt schwanger werden, wenn sie ein Jahr eine Verhütungsmethode anwenden. Das wäre also der Pearl-Index, der in der parktischen Anwendung, im Alltag gilt... es gibt aber auch einen theoretischen. Dieser gibt nämlich die Methodensicherheit an und zeigt hingegen die tatsächliche Sicherheit der Methode und zwar nicht unter alltäglichen Bedingungen sondern unter "Laborbedingungen"; bei diesem kommen also keine Anwendungsfehler etc., die im Alltag unterlaufen, hinzu.
    Theoretisch liegt der Pearl-Index bei Null, d.h. die Pille wirkt sicher.
    Praktisch gesehen verhält sich das aufgrund der Einnahmefehler usw. anders, denn dieser soll als Anhaltspunkt im Alltag dienen und zeigt aufgrund dessen die Zahl der Frauen (von 100 sexuell aktiven Frauen), die die trotz Einnahme oder Anwendung eines bestimmten Verhütungsmittels nach Ablauf eines Jahres schwanger werden.
    Fazit: Nimmt frau die Pille richtig, also ohne dass es Wechselwirkungen gibt oder andere Einnahmefehler (Erbrechen, Druchfall, Pille zu spät genommen usw.), braucht man ich keine Sorgen zu machen was ein "Restrisiko" angeht, denn dieses besteht dann nicht, da die Methodensicherheit sehr grooooß und nicht mit der Gebrauchsicherheit - dem was man so als Pearl-Index immer hört und man eben im Allgemeinen darunter versteht - zu verwechseln ist. :zwinker:
     
    #6
    Engelchen1985, 31 März 2005
  7. sway
    sway (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    50
    91
    0
    Single
    wenn du die pille immer regelmäßig zur gleichen zeit nimmst gibt es überhaupt kein problem.
    da brauchst dir dann keine sorgen machen.
     
    #7
    sway, 31 März 2005
  8. Engelchen1985
    0
    Und solange die Nachnehmzeit nicht überschritten ist oder andere Fehler vorkramen auch net... :rolleyes: :zwinker: :schuechte
     
    #8
    Engelchen1985, 31 März 2005
  9. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Die Pille alleine hat ne Versagerquote von 0,2 %.

    Durch die angesprochnen Unachtsamkeiten kann diese auf 2 oder mehr % steigen.

    Kat
     
    #9
    Sylphinja, 31 März 2005
  10. Engelchen1985
    0
    Erklär mir mal büdde die 0,2%-Quote? :schuechte
    Von angenommen 1000 Pillen die ich nehme wirken 2 einfach aus Spaß an'ner Freude net oder wie? :tongue:
    :confused:
     
    #10
    Engelchen1985, 31 März 2005
  11. monopolizist
    0
    der pearl-index soll 0,1 - 0,9 sein. aber das ist keine prozentzahl, sondern es ist, wie engelchen1985 schon erklärt hat.vv





    ich glaub, die qoute stimmt. :confused: aber weiß auch nicht sicher, wie man das erklären kann.
     
    #11
    monopolizist, 31 März 2005
  12. Engelchen1985
    0
    Ich glaube eher, dass die Fabrikanten einfach sicher gehe wollen, damit man sie nicht verklagen kann - ansonsten hätt ich ganz gern mal 'ne Erlärung dafür.
    Man lernt ja nie aus, aber so versteh ich's net. Der Körper kann sich ja schlecht dagegen wehren oder sich sagen "Nö, ich lasse sie nicht wirken!" bzw. die Pille streikt ja auch wohl kaum oder denkt sich "Ätschbätsch - ich wirke diesmal net. Pech gehabt! :tongue:"
    :ratlos:


    Naja, da es 100 Frauen sind ist es im Prinzip schon die Prozentzahl und zwar der Frauen die in diesem einen Jahr schwanger wurden trotz der Anwendung des Verhütungsmittels, hier der Pille. :confused: :zwinker: :zwinker:
     
    #12
    Engelchen1985, 31 März 2005
  13. monopolizist
    0
    *G*, ja, ok :engel: , EINE prozentzahl ist es schon. aber nicht DIE gemeinte prozentzahl^^ :jaa: . aber egal; wir wissen ja, wovon wa sprechen, ne?! :zwinker:
     
    #13
    monopolizist, 31 März 2005
  14. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Diese 0,2 % entsprechen wirklich dem PI, oder anders ausgedrückt die Pille ist zu 99,8% sicher.

    Das heist von 1000 Frauen die damit im Jahr verhüten wird eine bis zwei Schwanger.

    Und die Pille kann tatsächlich mal einfach net wirken. Ich habe selber im Bekanntenkreis ein Mädel das mit Pille schwanger geworden ist. Ohne Einnahmefehler (Erbrechen, Vergessen, Durchfall usw) gehabt zu haben.

    Es ist einfach so das der Körper keine Maschine ist und keiner weis genau was biochemisch zu jeder Sekunde im Körper abgeht.

    Bestes Beispiel ist doch die Abtreibungspille. Sie ist eigentlich so konzipiert das sie eine Art Antihormon zu einem bestimmten Schwangerschaftshormon bildet. Das Hormon ist sogar im Aufbau under grundlegenden Struktur gleich dem SS Hormon, so das es vom Körper theoretisch problemlos anstatt des SS Hormones aufgenommen wird.
    Dadurch wird die Versorgung des Embryos über die Nabelschnur unterbunden.

    Es ist aber auch erwiesen das in 5 % der Fälle dieses DIng gar net wirkt. Das Antihormon wird zwar gebildet, wird vom Körper aber nicht anerkannt bzw nicht aufgenommen, weil irgendwelche biochemischen spontanen Synthesen das verhindern.

    Kat
     
    #14
    Sylphinja, 31 März 2005
  15. Engelchen1985
    0
    Ich schon, hoffe ich jednefalls... :gluecklic


    Edit:

    Ja - sag ich ja... aber damit meint man den praktischen PI... beim restrisiko ging es denk ich mal eher um den theoretischen, oder net? :rolleyes: :confused: :schuechte


    Glaub ich net solange ich dafür keine genaue Quelle hab, sry. :schuechte
    Kann ja ein Einnahmefehler gewesen sein, der unbewusst gemacht wurde und unbewusst blieb (um hier keinen was zu unterstellen).



    Klar ist der Körper keine Maschine... hab ich das behauptet?

    Aber erklär mir mal bitt wieso genau es nicht funktionieren soll... und jetzt nicht das Beispiel mit der Antreibungspille - das ist ja was anderes als 'ne Mirkopille und um die geht's hier ja eigentlich?!! :confused:
    Entweder sie wirkt immer bei einem oder net - wieso sollte sie dann einmal bzw. zweimal von 1000 Mal nicht wirken; weil sie keine Lust hat oder weil der Körper einmal keine Lust hat die Wirkstoffe der Pille aufzunehmen?
    Versteh ich wirklich net! :ashamed: *blond und blauäugig bin* :zwinker: :schuechte
    Klar mir ist eine solche verminderte Wirkungsweise bei AB, krankheitsbedingt oder so, aber ohne Wechselwirkungen, die das verhindern etc. und unter "Laborbedingungen" (also nicht der praktische, sondern der theoretischer PI)?
     
    #15
    Engelchen1985, 31 März 2005
  16. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Prinzipiell ist die Abtreibungspille gar nix anderes. Es handelt sich bei beiden Pillen um eine Hormonelle Behandlung. Sprich das Basisprinzip ist gleich.

    Und warum es passiert kann ich dir net sagen, aber (abgesehen von diesen dummen Talkshowtussen) gibts tatsächlich Frauen die trotz Pille und trotz richtiger Einnahme selbiger (und bei meiner Freundin leg ich die Hand dafür ins Feuer....sagen wir einfach sie war zu dem Zeitpunkt alt und reif genug um zu wissen wie man das DIng zu nehmen hat, war ja auch net die Tragödie, dann hat der Sohn eben schneller ein Geschwisterchen bekommen als geplant *g*).

    Mir wurde es damals von meiner alten Gynäkologin wirklich mit biochemischen Wechselwirkungen erklärt.....sprich das der Körper eben wirklich mal anders als gewohnt drauf reagiert.

    Von solchen Sachen wie Chargenfehler der Hersteller ganz zu schweigen (auch wenn da sicher eher das geringste Risiko ist)

    Kat
     
    #16
    Sylphinja, 31 März 2005
  17. Engelchen1985
    0
    Hormonelle Behandlung ist aber nicht glaich hormonelle Behandlung... :confused:
    Und die Abtreibungspille nimmt man zum Glück auch net täglich, daher überzeugt mich dasganze irgendwie nicht so wirklich... bin halt ein skeptischer Mensch. :rolleyes: :schuechte
    Und auch bzgl. der Info vom Arzt bin ich skeptisch, weil Ärzte viel erzählen, wenn der Tag lang is (und ich diesbzgl. noch nix ergoogelt :grin: hab). :confused:
    Naja, auch egal... :zwinker: :zwinker:
     
    #17
    Engelchen1985, 31 März 2005
  18. Knuffeline19
    Verbringt hier viel Zeit
    576
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich muss dem Engelchen recht geben, entweder sie wirkt oder sie wirkt nicht! Da kann es nicht sein das sie bei 1-2 Frauen nicht wirkt...

    Naja, solange mir das nicht passiert.. :zwinker: hab da auch manchmal bissl Angst, dass sie vielleicht nicht richtig wirken könnte und ich in 9 Monaten dann ein kleines Baby in der halt halte :grin:
     
    #18
    Knuffeline19, 1 April 2005
  19. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Aaalso:

    1. Der Pearl Index gibt an, wie viele von 100 sexuell aktiven Frauen in einem Jahr mit dem entsprechenden Verhütungsmittel schwanger werden. Nicht mehr und nicht weniger. Da da auch keiner daneben steht und jeden Abend zur gleichen Zeit die Pille anreicht, Stuhlproblen nimmt, die Toilette nach Erbrochenem absucht und den Mülleiner nach Medikamentenpackungen durchsucht sind die Einahmefehler DA MIT DRIN.

    2. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Störungen im endokrinen System gibt, die dafür sorgen, dass die Pille nicht wirken kann. Dann allerdings hat die Pille von Anfang an KEINERLEI Schutzwirkung. Die Wahrscheinlichkeit einen so gestörten Stoffwechsel zu haben, dürfte die Wahrscheinlichkeit eines Lottogewinns noch weit unterbieten, schließelich werden quasi körpereigene Hormone zugeführt.
     
    #19
    User 505, 1 April 2005
  20. Engelchen1985
    0
    Naja, dass es bei 1 oder 2 von vielen Frauen sein kann (krankheitsbedingt) mag schon sein - jedocht nicht, dass plötzlich mal eine oder zwei Pillen von ganze vielen die man nimmt - sagen wir 500 bzw. 1000 - einfach so mal nicht wirkt.
    Aber das sag ich glaub shcon die ganze Zeit?!! :schuechte


    Joa :smile:, bei dem was man allgemein unter der Bezeichnung "Pearl-Index" versteht, also genau genommen der praktische PI. :confused:
     
    #20
    Engelchen1985, 1 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - risiko schwanger trotz
StarSky91
Aufklärung & Verhütung Forum
25 August 2014
7 Antworten
LoLaBunny
Aufklärung & Verhütung Forum
4 Februar 2013
18 Antworten
Sommer_Herz
Aufklärung & Verhütung Forum
17 Februar 2012
10 Antworten