Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Samstagsarbeit

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von User 12616, 9 November 2004.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Habe grade in den Nachrichten gehört, das überlegt wird wieder zur Samstagsarbeit zurückzukehren.

    Was haltet ihr davon?
     
    #1
    User 12616, 9 November 2004
  2. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    finde ich scheisse, dann lieber jeden Tag etwas länger arbeiten. Reicht doch schon, wenn Leute im Handel am Samstag arbeiten müssen.
     
    #2
    madison, 9 November 2004
  3. Damasus
    Gast
    0
    Ich dachte, ihr führt jetzt zuerst einmal die 40h-Woche wieder ein?
     
    #3
    Damasus, 9 November 2004
  4. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Das eine schliesst das andere doch nicht aus...
     
    #4
    daedalus, 9 November 2004
  5. Damasus
    Gast
    0
    Nein, aber zuerst sollte man die 40h einführen und dann sehen, wie es läuft.

    Ausserdem ist wohl kaum die Arbeitszeit schuld an der Wirtschaftskrise, sondern eher andere Faktoren.

    Für eine Wirtschaft die auf Dienstleistungen beruht, ist Deutschland zu gross.

    Und für eine Wirtschaft die auf Produktion setzt, seid ihr in einer globalisierten Welt nicht sehr konkurrenzfähig.

    Eure Staatskasse ist in den blutroten Zahlen.

    Und dann habt ihr noch einen gewaltig aufgeblähten Staatsapparat, indem es Regelungen für die Regelung jeglicher Regeln gibt.
     
    #5
    Damasus, 9 November 2004
  6. Katerchen
    Katerchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich finde es ok, bzw. sogar gut.
    Oder halt, nein, .... bin gerade am Thema vorbei.

    Ich finde es ideal, das der Handel am Samstag auf hat.
    Ich bin auch für einen offenen Sonntag im Handel und 24 Stunden Öffnungszeiten für den Nahrungsmittelhandel.

    Aber in der Wirtschaft? Ich glaube nicht, das dies was bringt. Effektiv wird zwar mehr Produktivität erzielt, aber zu welchem Preis? Und, ... kann man diese Mehrleistung überhaupt am Markt absetzen? Oder, ... Samstags arbeiten bei gleicher Wochenarbeitszeit? Das bedeutet ja, das in den Woche weniger gearbeitet werden muss, oder? Ich kann mir nicht vorstellen, das dadurch Arbeitdsplätze geschaffen werden können. (bis auf gutgehende Firmen vielleicht).

    ==> Ich denke nicht, das es Sinnig ist (in der Wirtschaft).

    Obwohl es gerecht gegenüber dem Handel und solchen Institutionen wie Krankenhäusern, Polizei, Feuerwehr und und wäre.
     
    #6
    Katerchen, 9 November 2004
  7. CreamPeach
    Gast
    0
    gestern sachte jemand im tv, daß durch solche aktionen keine mehr-arbeit geschaffen wird- die arbeitslosenzahlen bleiben gleich. und tja, that´s it.

    egal ob feiertag, 40h, samstags.........die wirtschaft ist ruiniert *g*- und wenn eins von den drei dingen eingeführt wurde (jesses, was für ein wortspiel in einem liebesforum), suchen sie wieder was anderes, weil es "doch nich reicht".

    bla bla.
     
    #7
    CreamPeach, 9 November 2004
  8. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Aus dieser Antwort schließe ich mal das du nicht im Handel tätig bist, oder ? :grin: Ich denke dann würdest du das nicht unbedingt sagen. Bin seit einiger Zeit (gezwungenermaßen) im Einzelhandel und sehe das etwas anders. Das würde nur noch mehr Arbeit für die vorhandenen Angestellten bedeuten, denn es ist IMHO ein Trugschluß zu glauben dadurch würden mehr Leute eingestellt. Es würe wohl eher so laufen das eine Vollzeitkraft entlassen wird und dafür werden eben zwei Halbtagskräfte eingestellt auf 400-Euro-Basis. Es würde dadurch auch nicht mehr eingenommen werden, das ganze verteilt sich nur mehr. Denn wenn die Leute kein Geld haben, was sollen sie dann ausgeben ? Und zudem: wer geht denn um zwei Uhr nachts einkaufen bitte schön ? Die paar Dinge die man um die Zeit unbedingt benötigen könnte kann man zur Not auch an der Tanke kriegen, auch wenn es dann etwas teurer ist...
     
    #8
    Chabibi, 9 November 2004
  9. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Und ich schliesse aus Deiner Aussage, dass Du weder im sozialen Sektor, noch in der Gastronomie, noch bei der Polizei usw. taetig bist (ich weiss, Du hast danach geschrieben, wo Du taetig bist, aber ich wollte Deine Argumentation weiter fuehren :zwinker:)
     
    #9
    daedalus, 9 November 2004
  10. Katerchen
    Katerchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    nicht angegeben
    Da hast du recht, hauptberuflich komme ich aus der Industrie.

    Das sehe ich wiederrum anders. Wäre das eine dauerhafte Einrichtung, köme es zu einer Verschiebung der Käuferstrukturen, es wären dann (schätzungsweise von mir) in der Woche weniger Leute, und am WE mehr. Es käme nur zu einer Verschiebung der Käufer und somit müßte man die Arbeitszeiten verschieben, also in der Woche weniger, und die dafür am WE. Und wenn ein Aldi oder Lidl Markt nachts aufhat, würde ja ein Nachtschalter mit einer Angestellten reichen, ... aber mir ging es schon öfters, das ich noch einkaufen wollte. Nachts. Trinken oder Essen oder oder oder ein Mikrowellen Essen. (Das liegt dann bei mir aber auch an den Hobbys)

    Und zu deiner Frage, wer einkaufen gehen würde? Vielleicht DIE Leute, bei denen sich die Arbeitszeit mit denen des Einzelhandels überschneidet. Ich zum Beispiel habe meinen vollen Job (mit überstunden) und von der Firma fahre ich in die Uni, um berufsbegleitend zu studieren. Da dies bis zu 5 mal in der Woche vorkommt, sind meine Zeiten zum shoppen doch sehr sehr begrenzt. Da ich ja noch Hobbys habe und eine Wohnung die sauber gehalten werden will. Also, ich denke schon, das es eine entsprechende Zielgruppe gibt.
     
    #10
    Katerchen, 9 November 2004
  11. *Mario*
    *Mario* (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    457
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin absolut gegen die Einführung von Samstagsarbeit, da das keine Lösung der Haushaltsmisere in Deutschland gibt. Hin und wieder "arbeite" ich für das DRK auch am Samstag im Ärztlichen Notdienst - allerdings (mehr oder minder) entgeltfrei.

    Durch Mehrarbeit werden eher mehr Arbeitsplätze abgebaut, weil die Arbeitgeber dann die gleiche Arbeit durch weniger Personal bearbeitet bekommen und so Personaleinsparungen durchsetzen. Es führt also eher ins Gegenteil; die Arbeitslosenquote dürfte steigen.

    Die einzige Möglichkeit, Deutschland zu sanieren ist:

    1. Senkung der Lohnnebenkosten
    2. Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 20 %.

    Durch die Senkung der Lohnnebenkosten werden die Arbeitgeber entlastet, damit sie stärker investieren können, was im Endeffekt dazu führt, dass mehr Arbeitnehmer eingestellt werden müssen und die Konjunktur anspringt.

    Durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 20 % werden Milliarden an Mehreinnahmen in die Staatskasse gespült, was den Haushalt (zumindest teilweise) sanieren dürfte. Für Unternehmer ist die Mehrwert-/Umsatzsteuer in den meisten Fällen eh nur ein durchlaufender Posten. Die unter 1. genannte Senkung wird dadurch nicht torpediert.

    Durch die unter 1. genannte Ankurbelung der Konjunktur haben weiterhin die Verbraucher mehr Geld im Portemonnaie, sodass die Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht ins Gewicht fällt.
     
    #11
    *Mario*, 9 November 2004
  12. Katerchen
    Katerchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    nicht angegeben
    Was magst uns denn damit sagen? Ich fahre auch ehrenamtlich Rettungsdienst. Und?

    Und was ist mit den Leuten, die keine Lohnnebenkosten haben, weil sie keine zahlen? Studenten, Sozialhilfeempfänger, ..... die haben nicht mehr Kohle um die Ust-Erhöhung zu kompesieren.
    Ich denke, es würde einfach nur ein sehr effektiver Controlling der den einzelnen Stadtverwaltungen ausreichen, um Kohl in den Komunen zu sparen und somit für den Staat.
    Ein Beispiel aus der nicht kleinen Stadt Essen. Auch wir haben Schulden, ich glaube, nicht gerade wenige, aber ein sehr, sehr großes Rathaus mit vielen Beamten. (manche arbeiten effektiv, manche nicht). Die wurden vor 2 Jahren neu ausgestattet. EDV-technisch. Jetzt haben ALLE !!! TFT's bekommen. Wieso? Jeder Unternehmer, der keine Kohle hat, hätte sich, wenn schon neue Bildschirme neue Monitore gekauft, die gibt es schon für 99 Euro das Stück. An den "Kleinigkeiten" sparen, dann gehts auch dem Staat gut. Nicht: Wir haben noch X Euro, lass uns schnell Schulden machen, dann bekommen wir nächstes Jahr mehr und wie die (der Staat) an die Kohle rankommen soll nicht unser Problem sein.

    Anderer Lösungsansatz: (auch wenn ich mri jetzt keine Freunde macht) Abschaffung des Beamtenrum, so das sie auch in die allgmeinen Kassen einzahlen.

    Greetz
     
    #12
    Katerchen, 9 November 2004
  13. CreamPeach
    Gast
    0
    Jo, z.b. auch in die allgemeinen Rentenkassen.
     
    #13
    CreamPeach, 9 November 2004
  14. PE3ZI
    Gast
    0
    ich bin der meinung, daß samstag-arbeit unter verschiedenen vorraussetzungen durchaus sinnvoll sein kann.
    wenn zb. eine firma mehr aufträge hat, als sie in der regelarbeitszeit bewältigen kann, ist es doch eine möglichkeit
    auf den samstag auszuweichen. extra leute einstellen wäre auch ne möglichkeit, aber -dem deutschen kündigungsschutz sei dank-
    bekommt man die nachher nicht wieder los. den ganzen aufwand bezgl. rekruting ect. mal außen vor gelassen.
    dadurch steigt die produktivität, was sich letzlich auch positiv auf den arbeitsmarkt auswirken könnte.
     
    #14
    PE3ZI, 9 November 2004
  15. *Mario*
    *Mario* (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    457
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich wollte nur damit ausdrücken, dass ich nicht generell gegen Samstagsarbeit bin, sondern nur dagegen, Samstags- bzw. Mehrarbeit einzuführen, um Personalkosten einzusparen.
    Lohnnebenkosten gibt nur beim Arbeitgeber! Und durch die Ankurbelung der Konjunktur profitieren alle, auch Studenten und Sozialhilfeempfänger, weil sie beispielsweise leichter Studentenjobs oder normale Stellen finden. Dadurch haben sie mehr Geld, können mehr konsumieren usw. usw.
    Das ist doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Sicher kann man Personal- und Sachkosten bei den Verwaltungen sparen, aber das sind Summen, die sich auf die ganze Volkswirtschaft eher wenig auswirken.
    Das geht nicht um Schulden, sondern um Haushaltstitel. Jede öffentliche Verwaltung stellt einen ordentlichen Haushalt auf und jedem Bereich (EDV, Telekommunikation etc.) steht ein gewisser Betrag pro Jahr zu. Wenn man nun gegen Jahresende feststellt, dass noch so viel Geld im Titel ist, das ausgegeben werden muss, wird es halt ausgegeben, um zu verhindern, dass es im nächsten Jahr weniger Geld gibt.

    Übrigens haben die Investitionen, die die Verwaltungen tätigen (z. B. in EDV-Ausstattung), auch einen konjunkturellen Effekt: da die Ausstattung gekauft wird, stärken die Staatsinvestitionen die Wirtschaft.

    Beispiel:
    250 TFT-Bildschirme à 300,00 EUR = 75.000 EUR
    250 Röhrenbildschirme à 100,00 EUR = 25.000 EUR
    Mehrumsatz für den Händler: 50.000 EUR

    Eine weitere Möglichkeit, Mehreinnahmen zu generieren, ist die Bekämpfung der "Schattenwirtschaft"; durch Schwarzarbeit, Steuerbetrug etc. entgehen dem Staat mehrere Milliarden Euro pro Jahr. Durch die Einstellung vom mehr Zollfahndern kann man leicht die Schwarzarbeit bekämpfen.
     
    #15
    *Mario*, 9 November 2004
  16. boy_X
    boy_X (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    ich arbeite im handel... warum soll es net alle treffen?
     
    #16
    boy_X, 9 November 2004
  17. bmw-power
    Gast
    0

    wie geil :smile: so nen guten witz hab ich noch nie gehört. muss ich mir merken.
     
    #17
    bmw-power, 9 November 2004
  18. boy_X
    boy_X (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben

    irgendwie fallen mir bei deinen beiträgen viel spot, aber nie argumente auf ^^
     
    #18
    boy_X, 9 November 2004
  19. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    dat gibt es nicht, entweger Halbtagskräfte oder 400 Euro Leute ... soviel dazu.

    Ist mir eigentlich wurscht, arbeitet eh 40 Stunden, ob das nun darauf hinausläuft das ich Freitag und Samstag den halben Tag arbeite oder alle zwei Wochen mal samstags arbeiten muss, mir egal.

    Habe früher viel in der Gastro gearbeitet, da härtet man ab, was die Arbeitszeiten angeht.
     
    #19
    die_venus, 9 November 2004
  20. boy_X
    boy_X (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    aber was doch auch auffällig ist das viele leute es komplet ablehnen die aus der wirtschaft kommen aber es für den einzelhandelforden. Und das natürlich nur aus eigeninteressen.. naja :rolleyes2
     
    #20
    boy_X, 9 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test