Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Scheidung oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Alfi83, 10 Februar 2009.

  1. Alfi83
    Gast
    0
    Hallo zusammen!

    Schönes Forum hier.

    Ich stecke in einer tiefen Lebenskrise. Ich bin 26 Jahre alt und verheiratet seit dem 05.12.2008. 2 Kinder 4 und 6 Jahre alt. Meine Frau (26) und ich sind seit 6 Jahren zusammen. Am Anfang war alles super. Aber nach einem halben Jahr fing es an mit Streiteren. Wir trennten uns häufig fanden aber immer wieder zusammen weil wir uns liebten und brauchten und natürlich den Kindern wegen.

    Aber mit dem regen Sexleben war es bald vorbei. Leider. Es wurde immer weniger. Anfang Dezember heirateten wir und ich dachte das wir jetzt endlich wieder glücklich werden. Dieses Gefühl hielt natürlich nicht lange. Meine Frau warf mir im Streit auf die Frage von mir an den Kopf, warum sie noch mit zusammen sei wenn ich doch so schlecht sei, das sie mich nur wegen dem Geld geheiratet hat. Das hat sie früher auch schon gesagt aber da dachte ich immer sie sagt es um mir weh zu tun. Apropo das konnte sie auch gut mich ständig verletzen. Ich sei zu dick, ich würde gelegentlich stinken usw. was stellenweise nicht stimmt. Ok ein wenig dicker bin schon geworden. ;-) Aber seit ca 3Wochen ist sie so kalt zu mir. Ich komm nach einer Geschäftsreise nach Hause freue mich auf ein paar schöne Stunden mit ihr aber nichts wir liegen im Bett und sie schmeist mir böse Sachen an den Kopf. Mittlerweile ist sie so verletzend das ich mich umdrehe und am liebesten anfangen würde zu weinen. Langsam aber sicher geht mir das an die Nieren die ständige Kälte. Und nun bin am überlegen ob ich mich trennen soll. Aber wie? Ich habe keine Kumpels die hier wohnen und mich aufnehmen können.

    Wie meint ihr soll ich mich verhalten

    Gruss Alfi83
     
    #1
    Alfi83, 10 Februar 2009
  2. JustAboutABoy
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    nicht angegeben
    Meinst du nicht, dass ihr erst alle Mittel ausschöpfen solltet (nur schon den Kinder wegen)?

    Also reden, reden, reden. Paartherapie in Betracht ziehen usw.?
     
    #2
    JustAboutABoy, 10 Februar 2009
  3. Augen|Blick
    0
    Also ich würde eine Eheberatung aufsuchen, bzw. eine Paartherapie machen. Ich denke bei zwei Kindern ist das nicht zuviel verlangt. Und dann würde ich mal analysieren was denn falsch gelaufen ist. Ich denke mal, ihr habt keine zwei Kinder in die Welt gesetzt und geheiratet, weil ihr nicht zusammenpaßt, sondern weil ihr Euch geliebt habt. Das nach ein paar Jahren die Luft raus ist, halte ich für normal. Aber dagegen kann man etwas tun.
     
    #3
    Augen|Blick, 10 Februar 2009
  4. das-bin-ich
    Verbringt hier viel Zeit
    886
    103
    5
    nicht angegeben
    Ich denk mal ,sie hat ihre Gründe warum sie so verletzt ist und somit verletzend.
    Und jetz seid ihr grade mal 2 Monate verheiratet und du denkst über Scheidung nach.
    Ihr habt 2 Kinder!
    Ich würde auch eine Eheberatung aufsuchen oder eine Paartherapie machen.. Manchmal ist es nur ein Kommunikationsporblem.
    Vielleicht kommt sie sich einfach unverstanden vor und eine Dritte unbeteiligte Person ,hat da besseren Durchblick.
    Gib das Ganze doch nicht einfach auf ,ihr habt bestimmt nicht nur zum Spaß oder wie sie sagt des Geldes wegen geheiratet.
    Klärt einfach mal von Grund auf eure Konflikte die sich innerhalb dieser 6 Jahre so stark angesammelt haben...
     
    #4
    das-bin-ich, 10 Februar 2009
  5. Belaiel
    Belaiel (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    91
    0
    Single
    das ist wahrlich keine schöne Ehe.
    Wenn man mit ihr nicht einfach so mit ihr reden kann weil sie dauernd verletztend wird, würde ich versuchen ihr klar zu machen, dass man sachlich sein soll. Das gilt natürlich für beide.

    Das mit dem Geld finde ich natürlich wirklich unter aller kanone.

    Aber vllt versucht sie dir wirklich nur eins rein zu würgen.

    Sollte ein ruhiges sachliches Gespräch mit ihr nicht möglich sein schließe ich mich der Meinung der anderen an: Eheberatung, die Kinder verdienen es, dass man es versucht.

    Wenn das scheitert ist wohl eine Scheidung unausweichlich. Denn eine gespielte Ehe die kaputt ist oder wo die Probleme immer wieder durchbrechen ist für die Kinder auch nicht gut und für euch Zwei auch nicht.
     
    #5
    Belaiel, 10 Februar 2009
  6. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    bitte werde ausführlicher...

    warum streitet ihr?
    wie oft zeigst du ihr, dass sie dir wichtig ist?
    wie oft zeigt sie es?
    wieviel energie investierst du?
    wieviel sie?
    wie oft geht/ging sex von dir aus?
    wie oft von ihr?
    wer hat die heirat vorgeschlagen?
    hast du dich deiner meinung nach in der Beziehung verändert?
    anders forumuliert: bist du der mann, den sie kennen und lieben gelernt hat?

    bzw. teile uns andere sachen mit, die es uns erlauben uns ein bild machen zu können, welches wir bewerten können.

    lg
     
    #6
    rough_rider, 10 Februar 2009
  7. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Das kommt davon, wenn man hofft, etwas durch einen symbolischen Akt wie eine Hochzeit (bei anderen ist es ein Baby) kitten zu wollen, was nicht zu kitten ist.
     
    #7
    User 76250, 10 Februar 2009
  8. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Also, erstmal, die Kinder verdienen glueckliche Eltern, ob die dafuer zusammen sein muessen ist eine andere Frage. Wenn man gemeinsam nicht gluecklich ist, dann ist eine Trennung besser, auch fuer die Kinder. Die sind ja nicht doof, die bekommen die Spannung auch mit!
    So wie sich das fuer mich anhoert, ist der Zug da leider schon abgefahren. Deine Frau ist so verletzend und das auf einer Ebene, die wirklich nicht entschuldbar ist, dass ich ehrlich gesagt nicht glaube, dass sie dich noch liebt. Da mag auch eine ganze Portion Frust mitspielen. Arbeitet sie? Hat sie was, was sie nur fuer sich macht? Vielleicht wuerde ihr sowas helfen, mit sich selbst zufriedener zu sein, aber ich sehe keinen Grund, dass du dich so anfahren lassen musst.

    Ich muss mich auch meinem Vorredner anschliessen, die Hochzeit war wohl wirklich nur dazu gedacht, etwas zu kitten, was nicht zu kitten ist.

    Ich wuensch dir ganz viel Kraft und warte nicht zu lange bis du handelst-egal wie!
     
    #8
    schwefelspucker, 11 Februar 2009
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich sehe das ganz genauso.

    Ich habe auch 2 Kinder, war verheiratet und die Beziehung ging damals dank Streitereien und zu wenig Liebe (von ihm aus) den Bach runter.
    Auch eine Eheberatung hatten wir schon hinter uns...die hilft jedoch nur, wenn beide es wirklich wollen.
    Uns hat sie gar nichts gebracht.

    Manchmal ist ein Ende mit Schrecken für alle Beteiligten das beste.

    Mein Sohn war damals sehr, sehr schwierig (aggressiv)-seit der Trennung ist er wie ausgewechselt.
    Den Kindern geht es sehr gut, sie sehen ihren Vater wann immer sie wollen.
    :smile:
     
    #9
    User 75021, 11 Februar 2009
  10. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Nur weil ihr gemeinsame Kinder habt heißt es nciht das ihr euer leben lang ehepartner oder nur partner bleibenmüßt daseinzige was ihr bleibt ist Eltern.

    und die Kinder bekommen eure Streitereien mit und leiden drunter da kannst du dir sicher sein.

    Ich hab ein befreundetes Ehepaar bei denen war die Situation aenlich nur das sie schon älter waren/sind denen hat eine Paartherpie sehr geholfen also denkt mal darüber nach und halt ansonsten die Scheidung aber auch die bitte einvernehmlich wenn es geht denn sonst instrumentalisiert ihr irgendwann die Kinder um euch gegenseitig weh zu tun und das ist das übelste was für die Kinder passieren kann, das sehe ich bei einem Rosenkrieg den ich führe
     
    #10
    Stonic, 11 Februar 2009
  11. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ist das nicht leider üblich? Der Rosenkrieg? Du kriegst es ja ogt genug mit...ist zwar etwas off-Topic, aber es würde mich sehr interessieren wieviele Paare sich wirklich friedlich trennen (wenn Kinder im Spiel sind).

    Mein Anwalt meinte damals "So und dann wollen wir noch die Besuchszeiten regeln."
    Als ich ihm erklärte, das wir das nicht wollen und auch nicht brauchen schaute er so :eek: in etwa.
    Ich wollte keine festen Zeiten, da die Kinder ihren Vater nicht alle 14 Tage von Samstag 10 Uhr bis Sonntag 18 Uhr brauchen, sondern immer wenn sie möchten.
    Klar haben wir uns jetzt auch auf regelmässige Wochenenden eingependelt, weil wir dann einfach beide besser planen können (wir haben ja beide eine feste Beziehung mit neuen Partnern)-aber, wenn die Kinder größer sind, dann können sie auch mal mittags alleine mit dem Bus zum Papa fahren, wenn sie es möchten und selber entscheiden ob sie öfter hin wollen oder es so bleiben soll.
     
    #11
    User 75021, 11 Februar 2009
  12. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Grundlegende Frage: Von wem ist die Heirat ausgegangen bzw. weshalb habt Ihr eine Heirat überhaupt in Erwägung gezogen, wenn es schon Streitereien längere Zeit davor gegeben hatte?

    Ich persönlich hätte unter solchen heiklen Umständen auf keinen Fall geheiratet, weil erst mal die bestehenden Probleme gelöst werden müssen.

    Trotzdem: Allein schon der Kinder wegen würde ich alles versuchen, die Sache in den Griff zu bekommen. Deine Frau aber muss auch wollen. Nur zu zweit kann man an einem gemeinsamen Strang ziehen.

    Ich wünsch Dir viel Kraft :knuddel:
     
    #12
    User 48403, 11 Februar 2009
  13. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    also um ehrlich zu sein frage ich mich, wie man in der illusion leben kann, das sowas funktionieren soll, wenn offenbar beide seiten an keiner wirklichen lösung interessiert sind.
    sorry, ich will dir nicht auf die füsse treten, aber du kommst mir da etwas naiv rüber.

    setzt man (ob nun gewollt oder nicht) kinder in die welt, dann hat man nicht nur die verantwortung für sein eigenes leben, sondern in erster linie die verantwortung gegenüber den kindern.

    anscheinend ist deiner frau nicht klar was sie da anstellt.
    sie verletzt nicht nur dich, sondern auch ihre/eure kinder.

    eine paartherapie wäre sicherlich auch ganz zu anfang schon eine gute angelegenheit gewesen ... ob es jetzt noch was bringt und ob ihr BEIDE dazu noch bereit seid müsst ihr einschätzen und entscheiden.

    das-bin-ich hat meiner meinung nach schon ein paar ansätze gebracht.
    warum ist jemand derart unzufrieden in der beziehung?
    kann ich selber etwas an der situation verändern, bzw. inwieweit trage ich da eine mitschuld?
    kümmere ich mich genügend um meine familie? (damit meine ich nicht die finanzielle seite.)
    zeige ich selbst genügend liebe um geliebt zu werden?
    welche erwartungen hat meine partnerin/mein partner an mich und kann/will ich diese erfüllen?
    warum fühlt mein gegenüber sich von mir nicht verstanden?
    habe ich zu wenig für meinen partner/meine partnerin getan? (nicht finanziell, sondern emontional.)

    ich glaube der fragenkatalog kann beliebig erweitert werden und gleichzeitig sollte man nicht NUR bei sich die fehler suchen, sondern das sollten beide seiten parallel ganz allein und unabhängig voneinander für sich mal überdenken.

    lebt man mit wem zusammen, dann wägt man doch ständig ab, ob und warum man mit demjenigen (noch) zusammen ist und ob man mit den fehlern und macken des anderen leben kann und will.

    ansonsten kann ich stonic nur beipflichten.
    trennt man sich, dann sollten beide elternteile zumindest noch so viel anstand und hirn haben, das sie ihre kinder nicht dafür verantwortlich machen, das eine partnerschaft nicht funktioniert.
    sie sind dafür nicht haftbar und haben euch gegenüber in dem Alter lediglich rechte ... nämlich das recht auf eine glückliche kindheit.
     
    #13
    User 38494, 11 Februar 2009
  14. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet

    Ich würde sagen 2/3 der Scheidungen die ich bisher so gemacht habe sind friedlich ohne streß wegen der Kinder im Endeffekt gelaufen...das es zwischendurch mal wärend des verfahrens Knies gab ist normal aber so richtig übel hab ich es wirklich erst bei der einen Scheidung jetzt erlebt
     
    #14
    Stonic, 11 Februar 2009
  15. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ist das nicht so der typische Fehlschluss? Man sollte doch nicht heiraten, um glücklich zu werden sondern weil man glücklich ist.
    Probleme verstärken sich doch im Normalfall in einer Ehe eher noch.
     
    #15
    Schweinebacke, 11 Februar 2009
  16. Macanzie
    Macanzie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    315
    103
    11
    Verliebt
    Jein. Ich kenne einige die wegen 'der Kinder' zusammen sind. Und man merkt es. Ich sehe da nichts positives dran. Ein Kind kann heutzutage sehr gut mit getrennten Eltern leben (wenn man sich normal verhält), aber es belastet ein Kind wenn es täglich die schlechte Stimmung mitbekommt. Und das tut es! Ich bin generell gegen diese Einstellung, sie hilft niemanden.

    Bei 6 Jahren, da seit ihr ja schon einige Zeit zusammen und könnt euch sicher auch einschätzen, obs denn noch was zu kitten gibt. Redet noch einmal miteinander und versucht es ggf nochmal. Solltet ihr dann merken, es geht nix mehr, vergesst aber nicht mit euren Kinder zu reden. Sie sind alt genug und Kinder verstehen mehr als man denkt, wenn man mit ihnen redet.
     
    #16
    Macanzie, 12 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Scheidung
Andreas391
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Januar 2012
14 Antworten
marlonrieg
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Oktober 2011
5 Antworten
Test