Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Scheinbar ungewöhnliches Problem.

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von ~Vienna~, 19 Februar 2006.

  1. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallo.

    Ich bin noch nicht lange hier, eher sehr kurz. Aber mich verfolgt seit Längerem ein Problem.
    Irgendwo hab ich hier eine Umfrage zu quasi genau meinem Problem gelesen, wo die Person aber nicht wirklich Näheres geschildert hat. Darum möchte ich nun einfach mal richtig Rat einholen.

    Und zwar geht es ums Masturbieren. :schuechte Ich rede natürlich nicht so gerne drüber, aber irgendwann weiß ich einfach nicht mehr weiter.
    Jedes Mal, wenn ich es tue, bekomme ich ein total schlechtes Gefühl. Und in dem Moment, in dem ich komme, fühle ich mich einfach nur ganz fürchterlich leer und einsam. Da ist dann so ein riesengroßer Schmerz in meinem Herzen, dass ich jedes Mal weinen muss. Es ist, als würde ich in die Tiefen meiner Seele fallen, als würden sich richtig schwarze Abgründe öffnen. :cry:

    Mann könnte schon langsam sagen, ich habe eine richtige Angst vor der Selbstbefriedigung entwickelt, weil ich danach, anstatt glücklich, todtraurig bin.
    Ich muss dann immer daran denken, wie es war, als ich noch einen Freund hatte und er neben mir lag und ich seine Wärme gespürt habe. Und jetzt ist er weg und das tut in diesem Moment dann so unglaublich weh.

    Das Problem ist nur, dass ich ab und zu dann doch mal Lust habe und ja nicht meine Triebe unterdrücken kann. Also bleibt mir quasi nichts anderes übrig, als doch Hand anzulegen. Und ich tue es ja schon sehr selten.

    Nur der bloße Gedanke an irgendetwas Sexuelles ruft bei mir schon diesen Schmerz und die Traurigkeit hervor. Und das ist immer so, wenn ich solo bin. Zumindest diese grauenvolle, unbeschreibliche Leere beim Orgasmus. Die hab ich auch schon vor meinem letzten Freund gespürt, als ich damals solo war.

    Kennt das jemand von euch und kann mir irgendwie helfen? Ich komm damit langsam nicht mehr klar. Sexualität sollte doch etwas Schönes sein, aber bei mir hat es sich zu etwas Schlimmen entwickelt, vor dem ich Angst habe. Zurzeit ist es besonders extrem, da ich noch nicht so lange von meinem Freund getrennt bin und ihn sowieso schon vermisse und ich mit ihm den besten Sex meines Lebens hatte. Aber ich kann doch jetzt nicht monatelang meine Sexualität unterdrücken? Vor allem geht es mir sonst mit meinem Singlesein ja ganz gut.
    Ich weiß echt nicht weiter.:kopfschue
     
    #1
    ~Vienna~, 19 Februar 2006
  2. Gryban
    Gryban (32)
    Benutzer gesperrt
    157
    0
    0
    Single
    was dir zu schaffen macht sind die dabei fehlenden gefühle (fehlende nähe zum partner). du warst bisher gewohnt dabei immer noch gefühle zu haben, weil eben noch ein zweiter mensch daran beteiligt war.
    dieser fehlt eben jetzt und du hast das gefühl, dass das, was du jetzt machst falsch/unecht ist. dein körper erinnert sich durch den orgasmus an die gefühle, die normalerweise immer damit einhergingen und du dich dadurch sicher an deinen freund und über ihn wieder an die fehlenden gefühle und nähe.
    ich vermute einfach mal, dass das einfach nur ein intensives zeichen dafür ist, dass du noch nicht über ihn hinweg bist und sich das mit der zeit legen wird.

    das sind nur vermutungen meinerseits. ich selber hatte noch nie sex, daher kann ich das nicht mit bestimmtheit sagen. ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass es sich genau so verhält.
    ich meine: ich hatte ja auch mal eine freundin und ich weiß wie schön gefühle sind. und ich weiß auch, dass diese beim sex nicht verschwinden werden und danach wieder auftauchen. Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, wie schön das ganz sein muss mit einem menschen, den man richtig liebt.

    ich glaube in deiner situation muss man einfach die erste Zeit durchhalten, denn: Die Zeit heilt alle Wunden. (auch wenn man das im ersten Moment nicht glaubt und trotzig meint, der, der das sagt war noch nie in so einer situation und kann das also überhaupt nicht einschätzen.)

    ich bin auch solo seit jetzt mittlerweile 7 jahren. du klingst für mich so, als ob dein leben nur dann glücklich ist/sinn macht, wenn du einen freund hast.du solltest anfangen dein leben nicht an anderen fest zu machen sondern an dir selbst. du brauchst niemanden außer dich. das heißt nicht, dass du selbstsüchtig durchs leben gehen sollst, sondern einfach, dass du in erster linie mit dir selbst zufrieden und glücklich sein musst. kinder können es doch schließlich auch. :smile:
    klar ist eine Beziehung etwas schönes, aber sie sollte niemals grundlage für das eigene wohlbefinden sein.
     
    #2
    Gryban, 20 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Scheinbar ungewöhnliches Problem
DinkyCat
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Dezember 2016 um 09:57
11 Antworten
Mr.Bombastic
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Juli 2014
1 Antworten
Blue_eye1980
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Januar 2014
33 Antworten