Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Scherbenmeer

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Liia, 10 Juli 2007.

  1. Liia
    Gast
    0
    Ich habe so lange nach einem Sinn in meinem Leben gesucht. Bis du plötzlich vor mir standest. Ich habe dich von Anfang an gemocht. Deine Art, dein Lachen, deine Worte. Du schienst so stark, warst so warm, so einfühlsam. Du warst da, als ich jemanden brauchte. Hast meine Tränen getrocknet und mich gehalten, ohne Fragen zu stellen.
    Ich sah dich fallen. Ich konnte in deinen Augen sehen wie deine Welt zerbrach. Ich wollte dir helfen, dich heilen. Wollte deine Hand halten und dir Kraft geben. Doch das wolltest du nicht.
    Ich wollte bei dir sein, durfte es nicht. Ich wollte mit dir weinen, doch ich weinte allein. Ich wollte dir helfen, doch du warst ein Einzelgänger. Ich musste dich vergessen… doch ich konnte nicht.
    Bis du plötzlich vor mir standest. Und sich alles änderte. Können Träume war werden? In dem Moment wurde ein Traum war. Doch was, wenn das Schicksal etwas anderes vorgesehen hatte? Kann man sich gegen das Schicksal stellen?
    Wir haben gekämpft. Sie waren gegen uns, doch wir haben nicht auf ihre Worte gehört. Wir haben ihnen gezeigt, dass wir zusammengehören. Wir schafften es. Endlich konnte ich dich wieder lachen sehen. Du warst endlich wieder glücklich.
    Doch all die Zeit über verließ mich dieses Gefühl nicht. Das Gefühl, dass wir niemals hätten zusammen sein sollen. Ich hätte dich vergessen müssen. Ich hätte es niemals zulassen dürfen, dass du dich in mich verliebst. Doch was soll man gegen Gefühle tun?
    Nun stehe ich hier und schaue auf die Scherben unserer Beziehung. Soll ich Recht behalten haben? Sollen wir wirklich nicht zusammen sein dürfen?
    Wir treiben in einem Scherbenmeer. Du hast keine Kraft mehr um zu schwimmen. Ich besitze genug Kraft um mich zu befreien. Doch das würde bedeuten, dich zurückzulassen. Du bittest mich, dich doch einfach loszulassen. Denn retten könne dich niemand. Schweigend sehe ich in deine Augen, die mein Spiegel zu sein scheinen. Es ist kalt um uns. Selbst das Blut, welches an unseren Händen klebt, verliert seine letztes bisschen Wärme. Ich schließe meine Augen und lausche in die Stille hinein. Nur ein Geräusch kann ich erahnen. Das unserer Herzen, die im selben Takt schlagen. Ich spüre, wie dein Herz langsam schwächer wird.

    Regungslos treibe ich neben dir. Deine Hand in meiner.
     
    #1
    Liia, 10 Juli 2007
  2. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Puh... Da packt mich der blanke Grusel...

    Liebe Lila, du hast auf alle Fälle Talent!
     
    #2
    Shiny Flame, 12 Juli 2007
  3. Liia
    Gast
    0
    Danke... :schuechte
    Dass ich Talent habe, finde ich zwar nicht, aber ich fasse das trotzdem mal als Kompliment auf.^^
    Was ich aber eigentlich beängstigend bzw. traurig finde, ist nicht die Geschichte an sich, sondern die Tatsache, dass sie nicht fiktiv ist.
     
    #3
    Liia, 12 Juli 2007
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Man merkt an einigen Stellen, dass sie echt erlebt ist, für ne erfundene ist sie an einigen Stellen zu unbeholfen und es fehlt die glaubhafte, originelle Charakterisierung der beiden Figuren. Es ist halt echt erlebt und direkt aus dem Herzen.

    Was ich meinte, ist, dass du mit deinen 16 Jahren ein Talent dafür hast, die Dinge in schöne, poetische, ungewöhnliche Worte zu fassen, sehr viel zu spüren und mir mit deiner Sprache Bilder in den Kopf zu zaubern. Das ist noch sehr unvollständig und wird mitunter durchbrochen, weil du bisher hauptsächlich intuitiv arbeitest und dich noch nicht mit der handwerklichen Seite des Schreibens auseinander gesetzt hast. Musst du ja auch noch nicht.

    Aber wenn du es je tun wirst, freu ich mich auf die Literatur, die eines Tages aus dir entstehen wird. Du hast eine besondere Art, wahrzunehmen - halt daran fest, auch wenn andere auf diese Art nicht wahrnehmen.

    Wie gesagt, eines Tages. Talent sind maximal 10% von dem, was du brauchst, um wirklich eine Schreiberin zu werden, die die Herzen berühren kann. Dieses Talent hat man oder hat es nicht - du hast es. Alles weitere kann und muss man lernen - ich selbst habe grade erst angefangen damit.
     
    #4
    Shiny Flame, 13 Juli 2007
  5. Liia
    Gast
    0
    Danke, Flame.

    Also diesen Text habe ich geschrieben um Gefühle zu verarbeiten... Schreibstil etc. waren mir dabei relativ egal.

    Aber vielleicht finde ich ja irgendwann die Zeit und die Lust, mich mehr damit auseinander zu setzen.
     
    #5
    Liia, 13 Juli 2007
  6. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    nur, wenn du es auch willst. Hey, die Gefühle, die du beschreibst, kenn ich auch gut, deswegen sagte mir das ganze sicher auch so zu...
     
    #6
    Shiny Flame, 13 Juli 2007
  7. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    du hast auf alle fälle talen,daraus solltest du unbedingt was machen-super:zwinker:
     
    #7
    User 77157, 20 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten