Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schicksalsschlag

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Dreamer89, 23 Oktober 2007.

  1. Dreamer89
    Dreamer89 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    nicht angegeben
    Also erstmal es geht nicht um mich.

    Durch einen schweren sckicksalschlag seinen Partner mit dem ma sein halbes leben (20 jahre lang) verbracht hat udn fast nru glücklich war, bis zum ende annähernd wie frisch verleibt, zu verlieren ist schwer und schmerzhaft!

    Ist es ein frevel, ein verrat, eine art fremdgehen, an der alten liebe nach einiger Zeit sich neu zu verlieben, jemand kennenzulernen, wo man doch weis das es nie passiert wäre wenn die geliebte Ehefrau nicht durch einen Unfall gestorben wäre?
     
    #1
    Dreamer89, 23 Oktober 2007
  2. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Natürlich nicht. Ich würde wollen, dass mein Mann wieder eine neue Liebe finden würde und glücklich wäre, wenn ich unerwartet sterben würde.
     
    #2
    Schmusekatze05, 23 Oktober 2007
  3. ichbinsnur
    ichbinsnur (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Nein, das ist es nicht.

    Wenn Sie so glücklich bis zum Schluss waren wie du sagst dann hätte er/sie gewollt das sein Partner danach auch irgendwann wieder ein wenig glück empfindet.

    Von daher klaro Antwort. Nein es ist kein "Verrat" "Frevel" oder sonst etwas.
     
    #3
    ichbinsnur, 23 Oktober 2007
  4. Packset
    Gast
    0
    nein, absolut nicht.

    so ein verlust ist immer schmerzhaft und man muss ihn verdauen und verarbeiten, aber irgendwann erreich tmann nen punkt an dem man nen menschen trifft bei dem es einfach klick macht.

    über das "was wäre wenn" nachzudenken ist in meinen augen masochismus.

    natürlich findet nicht jeder mensch nch dem verlust des partners eine neue liebe, aber wenn sei ihm das glück gegönnt.

    liebe ist immer anders, genau wie jede Beziehung es ist, daher kann man unmöglich verschiedene beziehung vergleichen.

    wen ein mensch stirbt , stirbt auch ein bestimmter punkt der liebe und zwar die hoffnung. es gibt keine möglichkeit den menschen wieder zukriegen und daher finde ich es mehr als verständlich das man irgendwann gefühle für jemand anderen entwickelt.
     
    #4
    Packset, 23 Oktober 2007
  5. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Nein – auf keinen Fall. So doof sich dieser Satz anhört, aber er hat Bestand:

    Zum Leben gehört auch das Sterben – es sind zwei Dinge, die keiner von uns zu trennen vermag. Nach einem Verlust eines geliebten Menschen ist es normal, dass das Herz wartet. Man glaubt, jenden Moment wird man aus diesem Traum erwachen und der geliebte Mensch steht wieder vor einem. Es dauert eine Weile, bis wir begreifen das es nur ein Wunsch von uns ist. Aber Tatsache ist doch, dass man nur dann stirbt, wenn keiner mehr an einem denkt. Jeder geliebte Mensch erhält einen Platz im Herzen und dort wird er für immer bleiben, bis wir selbst von der Bühne des Lebens verschwinden. Das Herz wird niemals vergessen so lange es schlägt!

    Was wollen wir machen, wenn wir unsere bessere Hälft verlieren? Für immer trauen? Es ist mit sicherheit der falsche Weg und ich sage Dir auch warum:

    Wenn Du was wirklich liebst, dann läßt Du es gehen wenn es von Dir verlangt wird. Der gestorbene Mensch wird mit Sicherheit genauso empfunden haben wie der Hinterbliebene. Er hätte nicht gewollt, dass die hinterbliebene Liebe für immer unglücklich ist. Ich bin sicher es wäre der Wunsch gewesen, seinen hinterbliebenen Partner glücklich zu sehen – er hätte niemals von ihn verlangt Tag ein Tag aus am Grabe Wache zu halten und sich die Augen aus dem Kopf zu weinen. Er hätte bestimmt gewollt, dass der hinterbliebene Partner wieder glück wird – weil das Glück des einen halt auch das Glück des anderen bedeutet.

    Eine zeitlang an einer Stelle zu stehen und zu warten ist in Ordnung – nur dürfen wir als Menschen das weiter gehen nicht vergessen. Man hat uns das Leben zu leben gegeben und nicht um gelähmt in einer weigen Trauer stehen zu bleiben.
     
    #5
    smithers, 23 Oktober 2007
  6. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.767
    Verheiratet
    Nein das ist durchaus legitim
     
    #6
    Stonic, 23 Oktober 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten