Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schilddrüsenauffälligkeit bei Unterfunktion?!

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von User 37284, 8 Februar 2007.

  1. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    hallöchen! :smile:

    Da ich ja weiß, dass sich hier einige mit dem Thema Schilddrüse gut auskennen, dachte ich, ich eröffne mal einen Thread.

    Heute morgen war ich beim Arzt, er hat mal wieder routinemäßig Ultraschall an der Schilddrüse gemacht. Dazu muss ich sagen, dass ich seit meiner frühesten Kindheit an einer Unterfunktion leide. Nun hat er aber irgendwelche Auffälligkeiten auf der linken Seite der Schilddrüse festgestellt, er weiß noch nicht sicher, was das sein könnte aber meinte, es könnte sich zu Knoten entwickeln und will jetzt erstmal mithilfe einer Blutuntersuchung schauen ob ich an einer Autoimmunkrankheit leide. Jetzt bin ich natürlich total unwissend :grin: und wollte mal wissen, was das genau ist?

    Dazu kommt, dass er meinte, es könne sein, dass es jetzt bei mir zu einer Überfunktion gekommen ist, die Symptome dieser habe ich schon im Internet nachgelesen und muss sagen, dass passt irgendwie viel besser zu mir... ich bin innerlich immer sehr nervös und unruhig oder habe auch mal ein Angstgefühl etc.

    Mein Arzt meinte, dass ich zu so einer Szintographie (oder so?) müsste, falls man was im Blut feststellt, wobei diese Untersuchung bei jungen Menschen eigentlich nicht empfehlenswert wäre wegen irgendwelchen Strahlen, kann mich jemand aufklären?!

    Naja, ich weiß zwar nicht genau, was ich jetzt will aber vielleicht hatte jemand auch schonmal solche Auffälligkeiten und kennt sich damit aus? Natürlich kann diese Auffälligkeit auch wieder weggehen aber was kann denn das alles sein? Er sprach nur von Knoten oder dieser Autoimmunkrankheit.

    ganz liebe grüße und sorry, dass es so lange geworden ist aber ich habe kein Talent mich kurz zu fassen :grin:
     
    #1
    User 37284, 8 Februar 2007
  2. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Also die "Auffälligkeiten" könnten echoarme Bereiche sein.
    Diese kommen häufig bei einer Hashimoto Thyreoiditis vor. Dabei handelt es sich um eine autoimmun bedingte chronische Entzündung der Schilddrüse.
    Um es mal einfach auszudrücken: Der Körper bildet Antikörper und greift das Gewebe der Schilddrüse an. Dadurch ebtsteht eine Entzündung und die SD kann nicht mehr richtig arbeiten. Dadurch kommt es zu einer Unterfunktion.

    Was es auch noch sein könnte, wäre Morbus Basedow. Damit kenne ich mich leider nicht so gut aus, aber es ist ebenfalls eine autoimmune Erkrankung der SD und löst eine Überfunktion aus.

    Von den Symptomen allein kann man nicht ausgehen. Ich zum Beispiel habe eine starke Unterfunktion, aber sowohl "typische" Über- als auch Unterfunktionssymptome (z.B auch Nervosität).

    An den Blutwerten allein kann man meist nicht sehen, ob es eine Autoimmunerkrankung ist, da normalerweise nur ein Antikörperwert pro Quartal von der KK bezahlt wird und selbst, wenn alle gemacht werden, gibt es Phasen, in denen keine AKs nachgewiesen werden können.

    Ich persönlich würde schon zum Szinti raten.
    Bei welchem Arzt warst du denn zum US? Beim Hausarzt? Wenn ja, frag doch mal, ob du eine Überweisung zum Endokrinologen bekommst, der ist normalerweise der Fachmann für die SD.

    Bei Interesse kannst du mal bei Wikipedia nach "Hashimoto Thyreoiditis" und "Morbus Basedow" suchen, da findest du schonmal einen Überblick.

    /edit:
    Ach ja. Infos zum Szinti: http://de.wikipedia.org/wiki/Szintigramm :smile:
     
    #2
    User 52655, 8 Februar 2007
  3. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Also erstmal vielen Dank für deine Antwort!

    und was kann das für Folgen haben, also ist das schlimm? Ich hab das irgendwie noch nie gehört :schuechte

    Dann werde ich mal etwas im Internet nachlesen, mein Arzt meinte nur, dass es evtl. sein könnte, dass es bei mir zur Überfunktion geworden ist aber er noch nichts genaues sagen kann.

    Machst du da was dagegen?

    Also er sagte, dass er mein Blut darauf überprüfen lässt und ich am Montag anrufen sollte, dann besprechen wir das Ergebnis. Hört sich also schon so an, als könnte er mir das dann direkt sagen? Außerdem muss ich dann im April nochmal zur Ultraschalluntersuchung, da sich bis dahin einiges verändert haben könnte.

    Er meinte, er würde mir eine Überweisung geben, wenn sich das jetzt bestätigt mit dem Blutbild bzw. der weiteren Ultraschalluntersuchung. Ja, ich war bei meinem Hausarzt, der behandelt das schon, seit ich denken kann.

    Und mh, wieso sagt er dann das mit den Strahlen? :ratlos: Hat sich so angehört, als wäre das nicht gut für den Körper.
     
    #3
    User 37284, 8 Februar 2007
  4. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Naja, man muss eben Lebenslang Hormone einnehmen, da die SD sie selber nicht mehr herstellen kann. Schlimm ist daran so gesehen nicht, da es sich eben recht gut ausgleichen lässt.

    Ja. L-Thyroxin einnehmen (siehe oben) :zwinker:

    Naja, er wird das schon richtig machen.

    So gesehen ist Röntgen auch nicht gut für den Körper, aber so schlimm, dass man es nicht machen kann ist es eben auch wieder nicht.
    Man sollte nur nicht kurz vorher oder nachher noch andere Bestrahlungen haben und nicht schwanger sein. Genau wie beim Röntgen auch.
     
    #4
    User 52655, 8 Februar 2007
  5. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    die muss ich ja so oder so immer einnehmen, von daher...das wäre dann nicht so schlimm, ich werd ihn am montag nochmal genauer wegen diesen knoten fragen.


    oh ok! Also ich nehme ja auch tabletten gegen die Unterfunktion kann aber nicht einschätzen ob die helfen, ich merk da eigentlich keinen Unterschied was Symptome betrifft, ob ich welche einnehme oder nicht.



    na dann ist es ja wirklich nicht so tragisch!

    Wenn ich ehrlich bin, hoffe ich etwas, dass er mir jetzt sagen kann, dass die Schilddrüse die Schuld trägt, dass mir so oft übel ist, aber ich glaubs ja fas nicht!
     
    #5
    User 37284, 8 Februar 2007
  6. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Zu den Knoten: Es gibt sogenannte heiße und kalte Knoten. Heiße Knoten sind Regionen mit erhöhter Aktivität und meist gutartig, kalte Knoten sind Regionen mit herabgesetzter Aktivität und häufiger bösartig als heiße Knoten.
    Ob sie entfernt werden, hängt von der Größe und dem Verdacht ab, ob sie bösartig sein könnten.

    Hmm... Bist du denn richtig eingestellt, also werden deine SD-Werte regelmäßig überprüft? Denn ich merke deutliche Unterschiede.
    Allerdings, wenn du wirklich Morbus Basedow oder einen heißen Knoten haben solltest, wäre L-Thyroxin auch die falsche Medikation... muss man also abwarten, was nun rauskommt.


    Glaube ich dir gerne.
    Man fühlt sich einfach besser, wenn es einen Grund für einige Dinge gibt, die schief laufen :smile:
     
    #6
    User 52655, 8 Februar 2007
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ja, also die kalten Knoten sind wohl gefährlicher allerdings kommt es wohl ganz selten vor, dass sie bösartig sind, entfernt werden müssen knoten glaub nur bei einer größe über 1 cm, meinte er. Mal schauen was jetzt beim Blutergebnis rauskommt.


    Also ich nehme die Thyronajod ein, ansonsten ist es so, dass ich das immer von meinem Hausarzt machen lasse, er macht zweimal im Jahr Ultraschall und die Schilddrüsenwerte im Blut werden kontrolliert, wie das genau ist, weiß ich nicht. Er sagt mir dann immernur, ob es in ordnung war etc.

    mh ja, das wäre jetzt mal ein Erfolg, da ich mit dieser Geschichte schon lange herummache, aber ich glaub nicht wirklich dran.

    Edit: Achso, hab grad gesehen, dass l-thyroxin ja das hormon ist, welches in den Tabletten enthalten ist :zwinker: zusätzlich ist in den Tabletten noch Jod enthalten und nun hat er mir erstmal kein neues rezept verschrieben, bis er das Ergebnis des Bluttests hat, da das Jod wohl falsch sein könnte.

    mir ist noch was eingefallen: Aus unerfindlichen Gründen habe ich auch in der letzten zeit 3 kg abgenommen, was vorher noch nie vorkam, könnte also evtl. auch damit zusammenhängen.
     
    #7
    User 37284, 8 Februar 2007
  8. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    mh, bin jetzt grad etwas enttäuscht muss ich sagen. Gestern habe ich beim Arzt angerufen wegen dem Blutergebnis und es hieß, er rufe zurück - Scheibenkleister! Heute habe ich nochmal angerufen und er hat wieder nicht zurückgerufen, das gibts doch nicht :kopfschue :kopfschue

    EDIT: Eben hat er angerufen, ist alles in Ordnung ^^
     
    #8
    User 37284, 13 Februar 2007
  9. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    :smile:

    Will er noch andere Untersuchungen machen, um abzuklären, ob deine Symptome wo anders herkommen?
     
    #9
    User 52655, 13 Februar 2007
  10. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    naja, ich bin gerade etwas verwirrt! Also er wollte ja eigentlich speziell diese Schilddrüsenwerte abchecken im Blut. Jetzt ist mir ja aber auch oft übel und ich habe 3 kg abgenommen, also hat er mir letztens schon zu ner Enddarmspiegelung geraten und sagte eben auch, ich solle das machen lassen und dann sprechen wir uns wieder.

    Ja, aber er sagte jetzt nichts mehr wegen meinen Schilddrüsentabletten oder nem Ultraschall und ich hab das vergessen zu fragen :ratlos: :ratlos:
     
    #10
    User 37284, 13 Februar 2007
  11. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Am Telefon vergisst man meist die Hälfte :zwinker: Ich kenne das auch. Kaum hat man aufgelegt, fallen einem 1000 Sachen ein, die man wissen wollte und man versteht weniger, als vor dem Telefonat.
    Lass dir doch einen Termin geben, wo du alles in Ruhe mit ihm besprechen kannst. Und schreib dir vorher auf, was du fragen willst. :smile:
     
    #11
    User 52655, 13 Februar 2007
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Danke!!
    ich bin nämlich gerade stinksauer auf mich selbst! Ich habe die ganze Zeit auf den Anruf gewartet und hab jetzt alles vergessen, ich könnte mich dafür echt erwürgen :kopfschue
    Aber ich werde mir auf jeden fall einen zettel schreiben, dann entweder nochmal anrufen oder nochmal einen Termin vereinbaren, denn das Telefongespräch war sehr verwirrend irgendwie.
     
    #12
    User 37284, 13 Februar 2007
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    ich denke, dass es nicht schadet, mal einen endokrinologen die sache angehen zu lassen. nichts gegen deinen hausarzt, aber er ist eben nicht schilddrüsen-facharzt. und ne zweite meinung schadet ja nicht, oder?
     
    #13
    User 20976, 14 Februar 2007
  14. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ja, da hast du recht! Mein Hausarzt meinte, er wolle jetzt erstmal noch Ultraschall machen (im April ca.) und dann schauen was aus der Veränderung geworden ist, ob sie verschwunden ist oder so und falls sie noch da ist, gibt er mir ne Überweisung dorthin oder meinst du, ich sollte da jetzt schon hingehen?
     
    #14
    User 37284, 14 Februar 2007
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    das musste doch selbst wissen, ob du deinem hausarzt da weiter vertrauen und die sonographie von ihm machen lassen willst (im april) oder dir jetzt ne überweisung zum endokrinologen besorgst. ich denke, eingeschnappt sollte er da nicht sein, nur weil du dich entschließt, das lieber jetzt beim facharzt klären zu lassen (lass dir unterlagen und werte der letzten jahre aus deiner akte kopieren - oder lass den endokrinologen dann vorab die daten anfordern).

    in sachen magen/darm hat dein arzt dich ja auch an einen proktologen (nehm ich mal an?) überwiesen.

    Off-Topic:

    du wirkst zur zeit in sachen körper ziemlich unsicher, kann das sein? diverse nachfragen und ängste... wenn du wegen dieser darmsache nicht genau weißt, warum dein arzt ne enddarmspiegelung bei deinen symptomen für sinnvoll hält, dann ruf doch noch mal an und lass dir die zusammenhänge erklären. damit du nicht herumraten musst. wann hast du denn deinen termin beim proktologen oder dem sonstigen zuständigen facharzt?

    tut mir leid, dass es dir nicht gutgeht.


    ich weiß gar nicht, ob ich dich oder jemand anders neulich auf die seite www.sd-bv.de verwiesen hatte - in sachen schilddrüse erhältst du dort gute ratschläge.
     
    #15
    User 20976, 14 Februar 2007
  16. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ja, ich bin sehr unsicher, da mir fast täglich übel ist, gestern musste ich die kinokarten vor Ort noch weiterverkaufen :geknickt:

    Die Enddarmspiegelung soll gemacht werden, da ich einmal Blutungen hatte, ich glaube aber nicht, dass dies mit meinem Problem zusammenhängt und ich habe einfach sehr große Angst vor solchen Untersuchungen und weiß nicht mehr weiter.

    Ich wollte später sowieso nochmal bei ihm anrufen um zu wissen, ob ich die Schilddrüsentabletten weiternehmen soll oder nicht und dann frag ich nochmal genauer, ob die Übelkeit denn wirklich damit zusammenhängen kann etc...
    Ich habe den Termin für diese Rektoskopie noch nicht gemacht..:frown:

    EDIT: so, mein Arzt hat mich vorhin nochmal angerufen, da ich ja wissen wollte, ob ich die tabletten weiternehmen sollte. Er hat ne komische Aussage gemacht und zwar, dass ich die weiternehmen soll, man aber theoretisch auch erhöhen könnte. Ich hab ihn dann gefragt, wie denn die Werte waren etc. und er meinte, sie wären ok aber er will nicht erhöhen, da es sonst sein kann, dass ich weiter abnehme (hab 3 kg abgenommen in der letzten zeit)... und zum endokrinologen brauche ich auch noch nicht, erst nach dem nächsten Ultraschall...

    Für mein anderes Problem hat er mir jetzt Magensäureblocker verschrieben..
     
    #16
    User 37284, 15 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten