Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schilddrüsenprobleme - Kann Uniarbeit nicht fertigstellen :(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 20579, 12 Januar 2010.

  1. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Huhu,

    mein "Problem" klingt vielleicht albern, aber ich leide im Moment sehr darunter und weiß nicht, was ich machen soll.

    Ich studiere im letzten Semester. Ich sitze an der letzten Vorlesung und bin im Februar so gesehen fertig. Da ich dann mein Abschlusszeugnis bekomme, kann ich meines Wissens auch nicht mehr länger eingeschrieben sein.

    Seit dem 3. Semester interessiere ich mich für ein Fach besonders und habe da Zusatzvorlesungen besucht und geschrieben. Man kann da ein Zertifikat erwerben, mit dem man bei dem Prof promovieren kann. Da bei uns sonst alles sehr notengebunden ist und ich die gute Note nicht erreichen werde, wollte ich mir diese Möglichkeit offen halten.

    Dieses Semester wollte ich den letzten Schein erwerben, eine Hausarbeit schreiben. Die steckt seit Anfang November in den Kinderschuhen. Ende Januar soll ich einen Vortrag über die Hausarbeit halten - da sind die letzten Vorlesungen und "die anderen" sollen auch was von meiner Arbeit haben.

    Ich habe zudem noch gejobbt und musste andere Sachen für die Uni fertig machen, die in meine Endnote gehen und wichtiger waren, als diese Hausarbeit, die ich nur aus "Hobby" schreiben wollte.

    Problem ist nun, dass ich ja seit Geburt keine Schilddrüse habe - das war nie ein Ding. Nur jetzt habe ich meine Ernährung umgestellt und bin in eine Unterfunktion geschlittert - erst habe ich es nicht gemerkt, aber jetzt langsam wird es unerträglich. Beim Arzt war ich, Blutwerte kommen morgen. Von meiner großen Angst, wenn die nichts finden und mich wieder keiner Ernst nimmt, mal ganz zu schweigen.

    Das eigentliche Problem ist nun, dass ich mit dieser Unterfunktion die Arbeit nicht zu Ende schreiben kann. Ich kann nicht denken, ich bin nur müde. Ich kann mich keine 5 Minuten konzentrieren, mein Kopf kommt zu keinem Ergebnis. Ich höre Leute mit mir reden, und kann danach nicht sagen, was sie von mir wollen. Diese Müdigkeit macht mich fertig. Ich schlafe 9,5-10 Stunden und bin danach müde. Ich denke nur ans Schlafen. In der Uni kann ich nicht folgen, heute habe ich dort fast angefangen zu heulen, weil ich nicht wusste, was der Prof da erzählt. Es war die Hölle. Ich musste mich am Tisch abstützen, weil ich Angst hatte, einzuschlafen. Ich gehe wie durch eine Glasglocke, alles ist weit weg.

    Ich soll heute abend die Veranstaltung besuchen, in der ich den Vortrag halten soll - in weniger als 2 Wochen. Meine Arbeit besteht aus einer Zusammenfassung des Themas und einer Seite eigenen Gedanken. Ich weiß nicht, was ich machen soll.

    Ich glaube nicht, dass ich das noch fertigstellen kann. Im nächsten Semester geht es nicht, weil ich dann nicht mehr eingeschrieben bin. Ich möchte Sachen aber zu Ende bringen - ich bin perfektionistisch veranlagt, ich möchte nicht nach 3/4 aufhören. Meine bisherigen Noten in dem Fach waren toll, ich hätte es so gerne zu Ende gebracht - es macht mich wütend und hilflos, dass ich das jetzt nicht schaffen soll, "nur" weil ich dauerhaft so endlos müde bin.

    Ich traue mich nicht, persönlich hinzugehen, weil ich gesund aussehe und wirke und "Müdigkeit, Konzentrationsprobleme" nach gar nichts klingt. Ich überlege, dem Prof eine Email zu schreiben, aber ich weiß nicht, was ich schreiben soll.

    Bis 18 Uhr muss ich wissen, was ich tue, aber ich bin total mürbe. Wie gesagt, ich kann kaum denken :zwinker:

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee.
     
    #1
    User 20579, 12 Januar 2010
  2. glashaus
    Gast
    0
    Schreibe dem Prof. eine Mail und erkläre deine kurz deine gesundheitliche Situation. Vielleicht kannst du die Hausarbeit später fertigstellen, gegen Ende der Semesterferien? Da müsstest du ja noch immatrikuliert sein und hoffentlich auch wieder auf dem Damm!
     
    #2
    glashaus, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    wenn ich richtig gelesen habe hat diese Arbeit etc. nichts mit deinem Studienabschluss zu tun?

    Es ist quasi eine zusätzliche "Fleißarbeit" die du dir aufgebürdet hast? Wenn dem so ist rate ich dir schnellstmöglich mit dem zuständigen Prof zu sprechen und ihm die Probleme zu schildern ebenso wie du es hier gemacht hast - es ist sicher kontraproduktiv wenn du dich dermaßen unter Druck setzt obwohl es nicht wirklich nötig wäre!

    Ich kann dich verstehen das du angefangenes gerne durchziehst - aber so wie es ausschaut ist das in der derzeitigen Situation nicht 100%ig mehr möglich - vielleicht gibt es eine Zwischenlösung oder aber der Prof o.ä. weiß eine andere Lösung! Es nutzt jedenfalls nichts wenn du dich hier quälst.

    Die Probleme zu verschweigen wird dir nicht helfen denn der Tag der Abgabe/des Vortrags rückt ja unweigerlich näher... ohne das du momentan weißt wie du handeln sollst.
     
    #3
    brainforce, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Kannst du dich nicht fürs Sommersemster einfach nochmal einschreiben? zB dann eben für das fach wo du jetzt die Hausarbeit schreibts? Oder geht das nicht?

    Wenn nicht, dann würde ich auch mal mit dem Prof reden, ob du vielleicht einen Aufschub haben kannst!
     
    #4
    User 48246, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. aiks
    Gast
    0
    Also ich hab meine Matura (mein Abitur) frisch aus dem Krankenhaus auf Morphinen geschrieben. Wenn man wirklich will und die restliche Zeit noch ganz arg die Zähne zusammenbeisst geht alles.
    Und nachher war ich extra stolz darauf.

    Leichter ist es mir dadurch gefallen, dass mein Bruder mich da ordentlich durchgepeitscht und mich angeschrien hat, dass ich da jetzt nicht schlapp machen soll (aber auf keine gehässige Art und Weise). Vielleicht kann dich ja auch dein Freund daran hindern einzuschlafen oder streckenweise neben dir sitzen und dich "stubsen"
     
    #5
    aiks, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    sorry aber das hilft der Threadstarterin wohl auch nicht besonders weiter - für etwas eher "unwichtiges" am Ende seine Gesundheit riskieren... Zudem soll ja auch was VERNÜNFTIGES bei rauskommen - und ob das im jetzigen Zustand möglich ist ist wohl eher fraglich!
     
    #6
    brainforce, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Ich würde mal mit dem Studienberater reden, welche Möglichkeiten es gibt, länger eingeschrieben zu bleiben.

    Ich kann mir vorstellen (ich weiß ja jetzt nicht, an welcher Uni du bist), dass du z.B. dich parallel für ein anderes Studienfach einschreibst (also offiziell zwei Sachen gleichzeitig studierst) und mit deinem eigentlichen Fach dieses Semester fertig wirst. Wegen des zweiten Fachs könntest du dich dann aber weiterhin einschreiben und so im nächsten Semester diese Veranstaltung nochmal besuchen.

    Aber ich denke auch: Rede mit dem Professor. Er wird dir auch sicherlich zugestehen, dass die Arbeiten für dein eigentliches Studienfach wichtiger sind und vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass du diesen Kurs nächtes Semester belegst, ohne überhaupt eingeschrieben zu sein? Als Gasthörer?
     
    #7
    User 85905, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. aiks
    Gast
    0
    ich hab gedacht es geht zur Zulassung zur Promovierung? Ist das so unwichtig?

    Außerdem, so lang sie behandelt wird ist das nicht Gesundheit riskieren. Ich glaub nicht dass ihr das was tut, wenn sie anstatt müde fernsehzuschauen (oder was man sonst in dem Zustand tut) sich versucht zu konzentrieren und eine Arbeit zu machen. Die Arbeit ist ja nur fertigzustellen.

    Ich rat ihr ja nicht zu Leistungssport oder so

    Edit: hier das Zitat, wie wichtig es ist (oder verwechsel ich da was?)

     
    #8
    aiks, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Off-Topic:
    ich hab was ganz anderes aus dem Text rausgelesen...:ratlos:
     
    #9
    brainforce, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Erst zum gesundheitlichen Aspekt:
    Ich bin etwas irritiert, dass Du überhaupt "in eine Unterfunktion hineinrutschen" kannst, wenn gar keine Funktion da ist. (Ich hab ja selbst auch connatale Athyreose.) Ist gemeint, dass Du nun mit der bisherigen Thyroxingabe nicht mehr auskommst und Dein Körper jetzt mehr verlangt? (Wie es auch in der Schwangerschaft "üblich" ist.) Denn eine Unterversorgung und folglich hypothyreosetypische Symptome ließen sich mit einer Erhöhung der Thyroxindosis ja beheben. Und da Du keine Schilddrüse hast, die auf zusätzliche Substitution irritiert reagiert, halte ich das - ausgehend von meinen eigenen Erfahrungen! - für nicht so kompliziert.
    Wobei da die Werte dann genau zu betrachten wären in den nächsten Wochen.

    Ich will keinesfalls behaupten, das gesundheitliche Problem wäre nicht real, das dazu! Aber ich gebe zu bedenken, dass ein Erschöpfungszustand nicht unbedingt mit der Athyreose zu tun haben MUSS. Es liegt nahe - aber es gibt ja auch einfach so Burn-out-Phänomene und chronische Erschöpfung bei Überarbeitung.
    Sind Eisen- und sonstige Blutwerte denn in Ordnung?
    Wenn ich mich recht entsinne, hast Du ja in den letzten Jahren viel gearbeitet und kaum Freizeit gehabt, oder? Also nicht darauf "fixieren", dass es an der fehlenden Schilddrüse und der aktuellen Ernährungsumstellung liegen muss, dass Du keine Kraft mehr hast. Wann hast Du Dir das letzte Mal ein paar Tage echte Ruhe und Erholung gegönnt? Auch das gehört zum Lernmarathon: Phasen zur Regeneration müssen sein. (Vergess ich auch gern mal, wenn ich mich mal wieder vertu und doch auf den letzten Drücker dann ranklotzen muss.) Außerdem gibts auch noch den psychsomatischen Faktor - Körper streikt, weil Seele überlastet.

    Off-Topic:
    Ich gehe bei all dem von mir selbst und meinen Erfahrungen aus und will Dir keinesfalls auf die Füße treten. Wie beschissen es ist, wenn Ärzte einem nicht glauben oder sagen, dass da nichts sein kann, Werte seien ja tipptopp, weiß ich. Oder wenn einem unterstellt wird, man würde mit dem Tablettennehmen schlampen, anders ließen sich die schwankenden Werte nicht erklären.


    Nun mein Rat: Geh zu dem Professor und erklär ihm, was los ist. Und dazu keine Augenringe schminken oder so ;-). Sag ihm, wie es Dir geht, wie wichtig Dir die Arbeit und ihre Fertigstellung ist und frag ihn nach Möglichkeiten, was Verlängerung und Terminsituation angeht.

    Ich denke, es ist durchaus Ermessensspielraum des Dozenten, im Leistungsnachweis das Wintersemester 2009/2010 einzutragen, auch wenn Du die Arbeit später fertigstellst. Hier geht es ja nicht um das Fach, für das Du demnächst das Zeugnis erhältst, oder?
     
    #10
    User 20976, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. User 82687
    Meistens hier zu finden
    195
    128
    145
    vergeben und glücklich
    Hey,
    ich kann dir auch nur raten, rede mit dem Prof. Ich habe bisher nur einen kennengelernt, der komplett abgeblockt hat, bisher habe ich dadurch immer das bekommen was ich wollte, wenn ich es ausführlich genug und vor allem mehr als freundlich! erklärt habe.
    Es liegt wohl nicht jedem, eine Freundin scheitert bei den gleichen Leuten mit den gleichen Dingen immer wieder, da sie schnell patzig wird.

    Ich habe Neurodermitis und kann oft nicht schlafen, da alles juckt oder weh tut und bin dadurch fast immer müde und angeschlagen, aber es hilft einfach nur reden. Die Leute können es dir nicht einfach ansehen und wissen was du willst.
     
    #11
    User 82687, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Danke erstmal für eure Antworten.

    Zum Thema durchpeitschen: Ich peitsche mich durch die Tage, indem ich meine letzte Vorlesung noch besuche und vorbereite und mich auf ein Blockseminar am Wochenende vorbereite. Bei aller Liebe, mehr ist nicht drin. Ich bin wirklich nicht der Mensch, der sich hängenlässt - aber die Tatsache, dass ich hier heulend zusammenbreche, weil ich nicht weiß, wo ich die Kraft noch hernehmen soll, um das 3. fertigzustellen, zeigt mir, dass es nicht geht. Das Ganze läuft ja auch noch paralell zu normalen Verpflichtungen gegenüber Verwandten (Umzugshelfereien, die sich nicht aufschieben lassen) etc. pp. Ich wusste vorher, dass der Januar anstrengend wird, aber soo hätte ich es nicht vermutet.

    Davon abgesehen muss man fürs Abi auch Sachen lernen, die schon vorliegen - die freiwillige Hausarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit, die ich noch "erfinden" muss. Und dazu ist mein Kopf im Moment nicht in der Lage, da ich wie gesagt nicht denken kann. Es reicht in meinen wachen 2 Stunden vielleicht für das Zusammenfassen von Sachen, die ich schon kenne, aber nicht für neue Gedanken. Es gibt eben Krankheiten, die lähmen z.B. ein Bein oder tun weh, aber etwas, was den Kopf dicht macht, ist für solche Aufgaben die Hölle. Ich kann bei meinem Ehrgeiz und Perfektionsismus wohl sagen, dass ic h nicht schreiben würde, wenn es mit "Zusammenreißen" ginge. :frown:
    Zur Promotion kann ich sagen, wenn das am Wochenende klappt, dann hätte ich eine zweite Möglichkeit. Ich wollte mir nur so viele Türchen aufhalten, wie es geht.

    Zum Thema SD: Ja, ich wusste, dass hier jemand kommt, denn ich mit "Ernährungsumstellung" alleine, nicht abspeisen kann. :zwinker: Ich wollte das nur für die Unbetroffenen kurz zusammenfassen. Es ist m.E. eine UF, denn es kommen noch extrem trockene Haut und Schleimhäute dazu... Das Stichwort lautet wohl Soja. Ich konnte es mir auch nicht erklären, wo die neuen Werte herkommen sollen, ich wiege gleichviel und bin noch gleichalt - aber nach Beipackzettel kann Soja die Aufnahme im Darm verhindern. Es ist quasi zeitgleich, dass ich mich müde und abgeschlagen fühle - aber es kam eben schleichend, und ich wusste das mit dem Soja vorher nicht. Daher bin ich auch so wütend auf mich selber - das hätte vermieden werden können, wenn ich mit meiner fleischarmen Ernährung noch gewartet hätte.
    Ich finde es rührend, dass jemand hier noch weiß, wie ich bis dato studiert habe und dass das oft nah am psychischen Zusammenbruch gekratz hat - aber jetzt ist es anders, als die Erschöpfung vorher. Zudem ist mein Examen schon weg und ich habe mir sogar Urlaub gegönnt im Herbst- geht als bergauf mit mir :zwinker:

    Zuletzt zum Thema: Rede mit dem Prof. Der hat offiziell ein Forschungsfreisemester und widmet sich nur in Ausnahmefällen den Studenten. Sonst sind nur wissenschaftliche Mitarbeiter da und die sind äußerst seltsam. Und dann ist die Uni von meinem jetzigen Wohnort noch relativ weit weg, ich kann nicht "einfach so" hinfahren und hoffen, da ist ein normaler Mensch :zwinker: Ich weiß, das klingt jetzt nach Ausrede, aber ich würde lieber eine Email schreiben - ich möchte den nicht extra antanzen lassenn, am abzusagen. Oder findet ihr das extrem unangemessen?

    Edit: Habe das "noch ein Semester" vergessen. Zunächst haben wir da die Studiengebühren, die extrem hoch sind. Die wollte ich meinen Eltern ersparen. Dann kommt der neue Status hinzu, mit dem ich mich für die Promotion oder das Referendariat bewerben könnte. Das geht nicht, wenn ich eingeschrieben bin.
    Für mich war klar: Jetzt im Januar, oder gar nicht. Denn ich möchte voran kommen und zur Not auch Sachen hinter mir lassen. Aber jetzt steht mir mein Perfektionismus wieder im Wege.
    Gegen Ende dieses Semesters geht es nicht, da dann niemand da ist, der meinen Vortrag hören kann- das soll ja für die anderen Studenten sein.
     
    #12
    User 20579, 12 Januar 2010
  13. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Erstmal möchte ich dir sagen, dass es mir furchtbar leid tut, was du gerade durchleben musst. Immerzu müde, null Konzentration und der Hass auf einen selber, weil man weiß, dass man es eigentlich soviel besser kann.

    Kann dir dein Arzt nicht helfen, indem er ein Schreiben für die Uni verfasst? Damit dein Prof dich ernst nimmt? Schreibe ihm eine Mail, erkläre es ihm, hinterlasse Telefonnummer und erkläre dich für ein persönliches Treffen bereit, egal wie weit du fahren musst. Damit er dir irgendwie entgegen kommen kann.

    Bei mir hat es funktioniert, wenn auch nur für die Abiprüfungen. Ich war Monate vorher in eine UF gerutscht und daraus resultierte ein brutaler Leistungabsturz. In Fächern, in denen ich regelmäßig 12/13 Punkte hatte, waren es plötzlich nur noch 5. Da das Erhöhen der Hormone bei mir noch nie von heute auf morgen ging und dies jahrelang in meinen Unterlagen dokumentiert war, habe ich letztendlich einen Nachteilsausgleich erwirken können.

    Off-Topic:
    Selbst wenn deine Blutwerte "normal" sind, so muss normal nicht gleichzeitig auch Wohlfühlen bedeuten. Ein großer Unterschied, der gerne vergessen wird. Wenn du tatsächlich das Gefühöl hast, von deinem Arzt nicht ernst genommen zu werden, dann suche dir einen, dem du vertrauen kannst.


    Alles Gute und viel Kraft!
     
    #13
    Zwergenfrau, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Hey :knuddel:!

    Einen wirklichen Rat weiß ich leider auch nicht, mir geht es nämlich recht ähnlich wie Dir: Hab Hashimoto und bin eigentlich (laut der letzten Messung) korrekt eingestellt, Eisenwert ist auch normal, nur bin ich trotzdem permanent müde und kann mich wirklich GAR NICHT konzentrieren :schuettel:. Und in 2,5 Monaten muss ich meine Magisterarbeit abgeben - hab ich schon großartig was gemacht? Natürlich nicht :ratlos:!

    Ich fühle jedenfalls mit Dir :geknickt:...
    .
     
    #14
    User 15352, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Ich habe auch Hashimoto-Leute im Umfeld, und denen geht es ähnlich. Eine musste ihr Examen verschieben, einer kann seinen Master nicht schreiben. Es ist schrecklich. Aber ICH bin ja eigentlich gesund, ich hab ja nix. Ich bin ja toll eingestellt und sollte arbeiten können. Das nagt so an mir - mich nimmt ja auch keiner Ernst. Ihr habt ne "echte" Erkrankung", die offiziell spinnt - meins ist ja offiziell nicht da, denn wo nix ist, kann nix zicken und durch Tabletten ist ja alles ersetzt.

    Ich denke, ich werde dem Prof eine Email schreiben und mich dann auf die anderen Unisachen konzentrieren - die Note da ist echt wichtig.
     
    #15
    User 20579, 12 Januar 2010
  16. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Du bist eben nicht toll eingestellt, sonst wärst du nämlich auch leistungsfähig.
    Habe auch Hashi, aber seit knapp 2 Jahren die Dosis so eingestellt, dass ich wieder "leben" kann :smile:
     
    #16
    Zwergenfrau, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Das freut mich, ist selten genug :zwinker:

    Es ist halt hart, wenn die Leute einen nicht verstehen bzw einen nicht Ernst nehmen. Ich versuche es eben einer Unifreundin zu erklären - alles was sie dazu sagt, ist dass sie auch mal müde ist und dass ich nochmal reinklotzen soll. Solche Aussagen bringen mich im Moment echt an die Grenze - ich habe ja auch noch einen Vortrag vorzubereiten.

    Wieso gibt es nix, was einen vorrübergehend wachmacht? Ich bräuchte echt was zum pushen :frown:
     
    #17
    User 20579, 12 Januar 2010
  18. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich habe etwa 10 Jahre dafür gekämpft. Irgendwann muss das auch belohnt werden.

    Sie können es nicht verstehen. Das hat nichts mit mal müde und mal ausgepowert nach ner Prüfungsphase zu tun. Es nimmt einem ein großes Stück Lebensqualität (langfristig).
    Vielleicht kannst du ihr erklären, dass (aus-) schlafen dagegen nicht hilft. Auch wenn du jeden Tag 8-12 Stunden schläfst, bist du am Ende.

    Ich hatte da etwas... lass mich überlegen, was genau es war.
     
    #18
    Zwergenfrau, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Och, ich kann dich bezüglich des Sich-nicht-ernst-genommen-Fühlens gut verstehen: seit circa einem halben Jahr leide ich unter einer beidseitigen lähmenden Schwellung der Hände, die mich am Tippen, Schreiben, etc. hindert. Ich renne von Orthopäde zu Orthopäde, doch keiner kann mir genau sagen, was los ist. Stattdessen werde ich mit Ibuprophen (1800mg) zugepumpt, was - wenn überhaupt - nur kurzfristig hilft und von Verwandten und Bekannten bekomme ich regelmäßig zu hören, ich solle mich mehr bewegen und Gymnastik machen, dann wäre das Problem gelöst :ratlos:.

    Übermüdet, unkonzentriert und lediglich mittels Sprachsteuerung eine Magisterarbeit binnen zwei Monaten schreiben zu wollen/müssen, funktioniert aber irgendwie nicht so ganz :hmm:
    ...
     
    #19
    User 15352, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    SD: Wenn Du das Gefühl hast, Dein Arzt nimmt Dich nicht ernst, dann such Dir einen anderen. Solche Ärzte sind nämlich absolut kontraproduktiv, weil dann zum körperlichen Problem noch der seelische Faktor hinzukommt. Der Körper verändert sich, und auch wenn bei uns Schilddrüsenlosen der Zustand der Schilddrüse gleich bleibt - nicht vorhanden - kann sich der Bedarf an Thyroxinsubstitution ändern. Wenn Du Deine Ernährung umstellst, kann auch das veränderte Angebot bestimmter Nährstoffe Auswirkungen haben.

    Ich weiß nicht, wie Du verhütest; die Pille sollte man nicht zur selben Zeit wie Thyroxin nehmen, weil das die Aufnahme behindert, soweit ich weiß. Morgens und halbe Stunde warten bis zum Frühstück - ich sags nur, weil ich Leute kenne, die das nicht wissen, obwohl sie schon ewig Hypothyreose haben, aber ihre Tablette halt irgendwann mal nehmen. Du scheinst ja relativ informiert, trotzdem erwähne ich es mal ;-).

    Mach Dir keine Vorwürfe, dass Du das mit der Sojaauswirkung nicht bedacht hast. Führt zu nix und macht Dich allenfalls noch erschöpfter.

    Was ich als hilfreich empfunden habe, auch wenns eventuell nur der Placeboeffekt war: Wenn ich mich mal schlapp fühlte und "anfällig", dann greife ich auf "orthomol immun" zurück.
    Orthomol - Orthomol Immun
    Ich bin kein Fan von Nahrungsergänzungszeug, aber das hat mir eine Ärztin empfohlen, der ich vertraue.

    Uni:
    Wie wäre es dann mit einem Telefonat? Ich bin auch jemand, der eher E-Mails schreibt, aber manchmal ist der direkte Draht besser, weil man die Reaktion mitbekommt und die Ausführlichkeit der Erklärung anpassen kann. Ggf. kurze E-Mail mit Bitte um Telefontermin schreiben.
    Eine Krankschreibung vom Arzt führt eigentlich automatisch zu einer Verlängerung der Frist (so kenn ich das).

    Ich kann nicht beurteilen, ob Du es zeitlich und kräftemäßig schaffen kannst, die Arbeit zum ursprünglichen Termin zu schreiben.
    Versteh ich das richtig, dass Dir die Hausarbeit in Deinem "Hobby-Nebenfach" helfen kann, zum Promovieren in Deinem eigentlichen Fach zugelassen zu werden?
    Wenn es hingegen "nur" Dein persönilcher Ehrgeiz und Perfektionismus ist und voraussichtlich diese Hausarbeit außer zur persönlichen Zufriedenheit zu keinem "beruflichen/akademischen Erfolg" führt, dann überleg Dir gut, ob der persönliche Erfolg die Anstrengung wert ist. Manchmal ist es richtig, Projekte loszulassen, wenn der Aufwand zum Fertigstellen in keinem gesunden Verhältnis zum Ergebnis steht. Ich finde es gut, wenn man Angefangenes zu Ende bringen will - aber manchmal ist eine Absage die richtige Art, es "zu Ende" zu bringen. Und man kann es auch schaffen, mit sich ins Reine zu kommen, dass man sich von einem unvollendeten Projekt verabschiedet hat.
    Das ist aber eine sehr individuelle Entscheidung.

    Wichtig ist jetzt: Prioritäten setzen. Umzugshelfereien etc. halte ich derzeit für nachrangig. Es ist ehrenwert und nachvollziehbar, dass Du Familie und Freunden helfen willst, aber manchmal GEHT das einfach nicht, weil andere Dinge eben oberste Priorität haben müssen.

    Neinsagen ist in solchen Fällen wichtig, auch wenn man eigentlich gern JA sagen und helfen will. Ich weiß auch, wie schön es ist, so etwas "Einfaches" zu machen, für das man Dankbarkeit erntet und bei dem man nicht viel nachdenken muss. Aber: Auch das kostet Kraft.

    Schreib Dir eine Liste und einen Zeitplan, was in den nächsten Wochen zu erledigen ist. Und schreib auf, was vertagt oder auch abgesagt werden kann.
    Beim Zeitplan die Pausen nicht vergessen.
     
    #20
    User 20976, 12 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test