Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schilddrüsenunterfunktion und Pille

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Sonnen.schein, 4 Mai 2009.

  1. Sonnen.schein
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    Single
    Hallo,

    ich weiß seit letzter woche das ich eine schilddrüsenunterfunktion habe. Habe auch tabletten bekommen L Thyrox von Hexal. Gibt des irgendwelche Probleme mit der Pille (Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, usw)? Ist es sinnvoll auf eine andere Verhütunsmethode umzusteigen?

    LG
    sonnen.schein<3
     
    #1
    Sonnen.schein, 4 Mai 2009
  2. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    In der Packungsbeilage (klick oder schau in deiner nochmal nach :zwinker:)steht nichts, also gibts da auch keine Probleme.

    Allerdings steht da folgendes:

    Hast du deinem Arzt denn gesagt, dass du die Pille nimmst? Der hätte dir bestimmt auch die Frage nach Wechselwirkungen beantwortet :zwinker:
     
    #2
    User 48246, 4 Mai 2009
  3. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich habe selbst Hypothyreose, genauer Athyreose, ich bin ohne Schilddrüse geboren.

    Meine Ärztin sagte mir mal, man solle beides nicht zeitgleich nehmen, aber L-Thyrox nimmst Du ja eh morgens nüchtern ein, erst eine halbe Stunde später frühstücken. (Dürfte auch so in der Packungsbeilage stehen. Dann kann das Thyroxin besser vom Körper verwertet werden!)

    Direkte Wechselwirkungen gibt es nicht, also in der Form, dass die Pillenwirkung beeinträchtigt wäre.

    Das Schilddrüsenmedikament beinhaltet das Hormon, das die Schilddrüse sonst selbst in ausreichender Menge herstellt. Das Medikament ist eine Substitution, also ein Ersatz - die Schilddrüse kann selbst nicht genügend Hormon produzieren, also hilfst Du ihr, indem Du von außen das Hormon zufügst. Ist also grundsätzlich nichts "Fremdes", sondern nur der Ersatz für ein körpereigenes Hormon.

    Dem Endokrinologen (oder Hausarzt), der die Schilddrüsenwerte kontrolliert, solltest Du sagen, dass Du die Pille nimmst; falls Du die Pille mal absetzen solltest, solltest Du das auch mitteilen und ggf. dann bald die Werte kontrollieren lassen.

    Gut möglich, dass im ersten halben Jahr der Behandlung die Dosis mehrfach angepasst werden muss, bis Du optimal "eingestellt" bist. Wie oft soll der Wert denn kontrolliert werden laut Deinem Arzt?
     
    #3
    User 20976, 4 Mai 2009
  4. Sonnen.schein
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    Single
    Ich hab meinem hausarzt gesagt das ich die pille nehm..... ich soll in drei monaten nochmal kommen, also wenn die erste packung mit 100 tabletten aufgebraucht ist.

    also ist es besser die schilddüsentabletten morgens zu nehmen und nicht gleichzeitig die pille sonder die erst abends?

    mein tsh wert ist momentan bei 2,86. mal schaun wie er mit den tabletten ist
     
    #4
    Sonnen.schein, 4 Mai 2009
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Thyroxin auf jeden Fall morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen (unzerkaut schlucken). So stehts bei meinem Präparat (von Henning), aber ich hatte auch mal eine Packung Hexal, da stands auch so in der Beilage, wenn ich mich recht entsinne. Etwas zeitlicher Abstand zur Pille wäre laut meiner Ärztin gut, ich nehme sie ohnehin abends.

    Ich kann Dir für schilddrüsenspezifische Fragen das Forum des Vereins "Die Schmetterlinge" (Schilddrüsenbundesverband) empfehlen: http://www.sd-bv.de/index.php.
     
    #5
    User 20976, 4 Mai 2009
  6. Tweety009
    Tweety009 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    Single
    Hi
    Ich nehm die gleichen Schilddrüsen Tabletten wie du, und habe die Cerazette genommen, und das gab keinerlei Problem, hatte da auch mit dem Arzt drüber gesprochen.
     
    #6
    Tweety009, 4 Mai 2009
  7. User 53095
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Aber das muss es ja sowieso, wenn es erst diagnostiziert wurde. Und nicht nur im ersten halben Jahr. ich hab beinahe 3 jahre gebraucht, bis ich meine Dosis dann endlich mal hatte. :smile:

    Ich gehört auch dazu: SD-Hormone + Pille haben bei mir keine Nebenwirkungen, außer, dass die SD-Dosis ein bisschen höher liegt mit Pille als ohne.

    Ich hab ne Zeitlang Pille + SD-Tabletten (L-Thyroxin) gleichzeitig genommen. (habs nicht so ernst genommen) Aber kann ich dir nicht empfehlen. :zwinker: Es ist nichts gefährliches, aber meine Werte sind in der Zeit gar nicht stabil gewesen. Lieber stabile Werte als ständig Achterbahn! Jetzt nehm ich morgen die SD-Tabletten, abends die Pille.
     
    #7
    User 53095, 4 Mai 2009
  8. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Damit habe ich selbst insofern keine Erfahrung, als ich seit meiner dritten Lebenswoche Thyroxinsubstitution erhalte.
    In der Pubertät gab es Schwankungen und ein wenig Hin und Her von L-Thyroxin 175 auf 125 auf 150 auf 125 auf 150, aber ansonsten war das immer stabil und quasi lehrbuchgemäß, was die Dosierungsanpassung im Lauf des Größerwerdens anging. Seit weit über zehn Jahren ist die Dosierung nun bei L-Thyroxin 150 geblieben. (Wenn die Werte stabil sind und Befinden okay ist, ist eine jährliche Kontrolle ausreichend.)

    Von anderen, die erst als Erwachsene mit Thyroxineinnahme begannen, habe ich in meinem Umfeld gehört, dass nach sechs bis acht Monaten die Dosierung dann feststand. Bei ihnen wurde aber nicht erst nach 100 Tabletten kontrolliert, sondern zu Beginn im vierwöchigen Abstand, wenn ich das richtig behalten habe. Dass bei der TS erst nach 100 Tabletten eine Blutwertkontrolle erfolgt, hat mich daher etwas gewundert; ich weiß nicht, was durchschnittlich bei einer neu diagnostizierten Hypothyreose üblich ist, auch nicht, wie viel Erfahrung der Arzt mit Schilddrüsenpatienten hat und wie stark ausgeprägt die Unterfunktion bei der Threadstarterin ist.

    Sonnen.schein, welche Dosis bekommst Du denn? Wurde nur der TSH-Wert gemessen?
     
    #8
    User 20976, 4 Mai 2009
  9. User 53095
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Jap, dass hab ich dann beim nochmal lesen auch bemerkt. :engel:
    du Glückliche! Das hin und her ist echt ätzend! Vorallem wenn man alle viertel Jahr zur Blutabnahme muss, aber Angst vor Spritzen hat. :schuechte

    Ich hatte in der Zeit auch einen Abstand von 3 Monaten. Vermutlich damit genug Zeit ist dass der Körper sich eingewöhnt. Kann nicht sagen inwieweit ein kürzerer Abstand besser gewesen wäre.

    das würde mich auch interessieren. Was ist mit T4 und T3?
     
    #9
    User 53095, 4 Mai 2009
  10. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Das ist überhaupt kein Problem!
    Ich habe schon seit 16 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme seit 4 Jahren die Pille, die Wirkung ist dadurch absolut nicht beeinträchtigt :zwinker:
     
    #10
    User 37284, 5 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schilddrüsenunterfunktion Pille
sophiex21
Aufklärung & Verhütung Forum
8 Dezember 2016 um 10:59
1 Antworten
NoOneEverLoved
Aufklärung & Verhütung Forum
7 Dezember 2016 um 17:48
1 Antworten
**Angy**
Aufklärung & Verhütung Forum
20 Mai 2008
8 Antworten