Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schilddrüsenunterfunktion

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von User 37284, 14 September 2009.

  1. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Guten Abend!
    Wie ich schon in einigen Threads gelesen habe, haben wohl einige von euch ne Schilddrüsenunterfunktion oder gar Hashimoto, vielleicht kann mir ja jemand helfen:

    Es geht darum, dass ich schon seit ca. 15 Jahren ne Unterfunktion habe, meine Werte werden ungefähr 2mal im Jahr überprüft (Blutabnahme und Ultraschall), allerdings habe ich absolut keine Ahnung, welche Werte ich habe, da ich sie noch NIE mitgeteilt bekam.
    Nun habe ich gelesen, dass die Ärzte den Normbereich wohl sehr unterschiedlich sehen, ist das so? Bekommt ihr eure Werte mitgeteilt?

    Seit einiger Zeit bin ich wieder ständig müde, ich gehe meist ca. gegen 1 Uhr ins Bett und schlafe bis mind. 10:30 und bin hundemüde wenn ich aufwache. Vorgestern habe ich mir um 9 den Wecker gestellt und ihn im Schlaf ausgemacht. :rolleyes: So ganz normal kommt mir das nicht vor....
    Dazu kommt noch, dass ich auch zugenommen habe, es sind zwar nur 1-2 kg aber das setzt sich alles schönn genau auf die Hüften...

    Das Müdigkeitsproblem habe ich schon länger, immer mal wieder zwischendurch aber das war auch so, als meine Werte laut Arzt gut waren.

    Was würdet ihr denn machen? Mein Hausarzt behandelt mich diesbezüglich schon immer, sollte ich mal zu einem Spezialisten gehen oder mir einfach mal die Werte durchgeben lassen? Evtl. hängt es ja auch nicht mit der Schilddrüse zusammen, sondern ich hab ne Mangelerscheinung. Wäre es dann sinnvoll einfach ein großes Blutbild machen zu lassen?
     
    #1
    User 37284, 14 September 2009
  2. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich halte ein komplettes Screening für definitiv nicht falsch. Das sage ich als Enkel einer Großmutter, bei der eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde, bedingt durch gutartige Gewebeveränderungen, die per Radiojodtherapie behandelt und durch Szintigrafie diagnostiziert wurden.
     
    #2
    User 76250, 15 September 2009
  3. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    für die meisten ärzte reicht es, wenn du irgendwo im normbereich liegst. damit ist man dann gesund. nur ist dieser bereich groß und kein arzt auf der welt weiß, wo deine persönlichen optimalwerte liegen. zur beurteilung der schilddrüsenfunktion gehören nämlich auch drei werte, oft wird nur einer gemacht. deshalb ist es im grunde sehr wichtig, dass man sich da selbst auskennt. ich habe sämtliche werte und entscheide auch selbst, wieviel ich nehme.

    spezialist kann sicher nicht schaden... aber zusätzlich ist es auch das beste, dass man sich selbst so gut wie möglich auskennt.

    zusätzlich zum großen blutbild sollte auch der eisenhaushalt genau untersucht werden. sprich eisenspeicher, das gehört zum großen blutbild nicht dazu.
     
    #3
    wellenreiten, 15 September 2009
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Was ist für dich ein komplettes Screening?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 18:02 -----------

    Ja, genau das habe ich gelesen. Ich wusste das vorher gar nicht und habe mich auf meinen Hausarzt verlassen.
    Ich selbst habe ja auch keine Ahnung, was denn jetzt genau Symptome sind, die durch die SD bedingt sind.


    Sollte ich mir dann von meinem Hausarzt alle bisherigen Daten geben lassen und dann mal zu einem Spezialisten gehen?
    Irgendwie komme ich mir ja auch blöd vor, immerhin hat er das bisher immer gemacht. Evtl. frage ich ihn einfach mal nach meinen Werten und erzähle ihm von meinen Symptomen.

    Das gehört wirklich nicht dazu? Ich habe noch nie ein großes Blutbild machen lassen und dachte, dass da sämtliche Werte überprüft werden? Gerade die Eisenwerte interessieren mich...

    Heute morgen bin ich um viertel vor Elf aufgestanden und war wieder hundemüde :schuettel:
     
    #4
    User 37284, 15 September 2009
  5. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Ich habe selber auch eine Unterfunktion. Wenn du aktuell Probleme hast, würde ich zuerst zum Arzt zur Blutabnahme gehen, weil sich das schnell und unkompliziert machen lässt.

    Wenn du zum Spezialisten gehen willst, bleibt die Frage: zu wem? Ich war schon bei ´nem Endokrinologen (Hormonspezialist) und bei ´ner Ärztin für Nuklearmedizin.

    Beim Endokrinologen war es sehr unspektakulär...es wurde Blut abgenommen, ich habe meine Probleme geschildert und ein Ultraschall wurde gemacht.

    Bei der Nuklearmedizinerin kommt auch ein Ultraschall, Blut wird abgenommen und mir wurde eine leicht radioaktive Substanz gespritzt, die sich an der Schilddrüse anreichert, und die man dann mit einem bildgebenden Verfahren sichtbar machen kann...es enststeht dann so ein buntes Bild.

    Sehr Müde und unkonzentriert war ich auch schonmal...meine Tabletten wurden dann geringfügig in der Dosierung erhöht. Müdigkeit an sich ist aber ein sehr unspezifisches Symtom, das sicherlich auch auf zig andere Krankheiten passt.

    Wenn du wirklich zum Spezialisten willst: beeil dich. Einfach so einen Termin machen, is oft nicht...ich wohne selber in der Stadt, und musste beim Endokrinologen bestimmt 7 Wochen warten.
     
    #5
    MrShelby, 15 September 2009
  6. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Besagte Szintigrafie.

    Alles, was die Ärzte für nötig erachten, um herauszufinden, wie sie Dich morgens wieder wach kriegen. :zwinker: Das schließt eine Szintigrafie, Ultraschall, Blutuntersuchungen und den ganzen Kladderadatsch mit ein.
     
    #6
    User 76250, 15 September 2009
  7. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    meinst du da eine allgemeine liste?
    Symptome der Unterfunktion

    ja, lass dir einfach mal deine alten untersuchungsergebnisse aushändigen und suche dann einen spezialisten auf. wenn es nur um die schilddrüse geht, dann reicht auch ein nuklearmediziner/radiologe. endokrinologe macht eigentlich mehr sinn, wenn man auch noch weitere hormonprobleme hat/vermutet (weil man da in der tat immer ewig auf termine warten muss).

    wenn du einen guten hausarzt hast, dann dürfte er gar kein problem damit haben, dass er dir die ergebnisse aushändigt (auf einsicht hat man sogar rechtlich anspruch... ich lasse mir überall kopien davon aushändigen und hatte damit noch nie schwierigkeiten) und auch verständnis dafür haben, dass du mal zu einem entsprechenden facharzt möchtest.

    du kannst die ergebnisse auch mal in dieses forum stellen:
    Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen
    (bei hashimoto... auch wenn du aus anderem grund eine unterfunktion hast, da kann man dir trotzdem helfen)

    die eisenwerte direkt gehören nicht zum blutbild. ist der eisenmangel aber zu stark ausgeprägt, dann sieht man das im blutbild. es kann aber sein, dass da noch alles normal ist, der eisenspeicher (ferritin-wert) aber schon sehr niedrig. das kann dann auch schon beschwerden machen. deshalb sollte das zusätzlich bestimmt werden.
     
    #7
    wellenreiten, 15 September 2009
  8. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich hole den Thread nochmal hoch weil ich eine Frage habe:

    Bisher war ich noch nicht bei einem Facharzt, möchte dies aber aus bestimmten Gründen nun endlich mal in Angriff nehmen. Im Internet lese ich unterschiedliche Meinungen darüber ob Radiologie oder Endokrinologe.

    Irgendwie wäre mir ein Endo schon lieber, schließlich ist er darauf spezialisiert. Ein Radiologe wird sicher nur eine Szinti machen, oder? Ist das dann überhaupt sinnvoll?
    Andererseits hat der Endo sicherlich lange Wartezeiten und wenn der mir dann auch nicht mehr sagen kann als der Radiologe... :zwinker:
     
    #8
    User 37284, 9 September 2010
  9. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Also bei meinem Endokrinologen gings flott mit nem Termin, mein Endo hat auch geröngt und sich eben den leeren Bereich (hab ja keine Schilddrüse) nochmal genauer angesehn, aber ansonsten auch nur Blut genommen und die Dosis angehoben, als die Ergebnisse da ware.
    Zusätzlich fand ich am Endokrinologen auch gut, dass der sich auch mit diversen Medikamentenwechselwirkungen sehr gut auskannte und auch meinte, ich solle im Falle einer Familienplanung oder beobachteten Nebenwirkungen mit der Pille (mehr andere Medikamente nehme ich ja nicht) bei ihm melden.
    Aber wie gesagt, bei mir gehts ja nich um ne "normale" UF, sondern um eine totale UF :zwinker:
     
    #9
    User 64981, 10 September 2010
  10. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.882
    Verheiratet
    Wo du hingehst, ist letztlich egal, es gibt überall solche und solche. Ich war mal bei einem Radiologen, der wurde leicht "wütend", weil ich seit Geburt keine Schilddrüse habe und ja quasi nichts zu röntgen ist.

    Freunde von mir mit SD-Problemen gehen aber grundsätzlich lieber zum Radiologen, weil die wohl z.T. fähiger sein sollen.

    Wichtig ist aber so oder so, dass du deine Werte erfährt. Vor allem anderen würde ich also Montag zum Hausarzt latschen und sagen, dass du dich nicht gut fühlst und dass du gerne mal einen Ausdruck deiner Werte hättest. Am Besten die letzten 2-3 Jahre, oder eben so lange, wie es dir noch gut ging. Dann würde ich mal gucken, ob sich die Werte verändert haben, ob bspw. der TSH-Wert höher geworden ist.

    Bei mir war es z.B. so, dass mein TSH in einem Jahr bei 0,54 war und im nächsten bei 3,6. Meine Hausärztin hat mir dazu nichts gesagt, da der Referenzbereich zwischen 0,5 und 4 liegt. Allerdings gehen heutzutage viele von einem Wert bis 2,5 aus (d.h. dadrüber kann es schon eine leichte Unterfunktion sein!) und man sagt sogar, wenn man ein schwanger werden und bleiben (!) möchte, sollte man einen TSH von um die 1 haben.

    Es ist natürlich so, dass es manchen Menschen mit einem TSH von 3 noch super geht, die wären mit einem von 1 vielleicht hyperaktiv und unruhig, andere schlafen mit einem TSH von 1,5 schon dauernd ein und brauchen einen von 0,8. Das ist etwas, was man individuell herausfinden muss!

    Dazu gehört aber auch, dass man als Patient sich drum kümmert - ich habe zu Hause einen Ordner, in dem ich meine Werte sammle, damit ich Veränderungen gleich sehen kann und den Arzt danach fragen kann. Wenn ich dann einen Wert habe, mit dem es mir super geht, merke ich mir den und versuche, den zu halten - ggf. mit Anpassungen der Dosierung.

    In meinen Augen kann einem ein Radiologe bzw. Endokrinologe nicht unbedingt besser mit der Dosierung helfen, letztlich ist es nur die Suche nach einem Arzt, der dich Ernst nimmt, nicht abwimmelt und auch mit dir in der Lage ist, eine Dosierung auszutüfteln, bei der auch deine Meinung zählt. Man muss auch sagen können, dass man eine höhere Dosierung testen möchte, ohne dass der Arzt einen als gestörten Hypochonder darstellt :zwinker:

    Ich weiß auch, dass es schwierig ist, am Ball zu bleiben, gerade wenn man in einer Unterfunkion dauernd müde ist, ich bin ja zu den Geschäftszeiten eines Arztes nie wach gewesen geschweige denn, dass eine Blutentnahme möglich gewesen wäre.
     
    #10
    User 20579, 11 September 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schilddrüsenunterfunktion
Liisa_
Lifestyle & Sport Forum
22 Juni 2012
11 Antworten
Aeldran
Lifestyle & Sport Forum
29 Januar 2007
3 Antworten
ann
Lifestyle & Sport Forum
25 Januar 2007
29 Antworten