Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schlafprobleme und Unfähigkeit meine Zeit zu nutzen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von deBergerac, 1 Februar 2005.

  1. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Hallo allerseits,

    mich belasten momentan zwei Dinge, die eng miteinander verknüpft sind. Ich habe massive Schlafprobleme. Ich kann abends, vollkommen egal wann ich mich hinlege, nicht direkt einschlafen. Unter der Woche stehe ich entweder um 6.15 oder 8.15 auf, meist mit 3-6 Stunden Schlaf (in letzter Zeit deutlich öfter 3 als 6 Stunden). Nach der Schule lege ich mich fast immer hin, insgesamt komme ich auf 5-7 Stunden Schlaf pro Tag, was eigentlich dem Schlafbedürfnis eines ansonsten relativ gesunden 18jährigem wie mir entspricht. Nur bin ich trotz allem fast ständig müde, am fittesten fühle ich mich in der Zeit zwischen 22 und 1 Uhr. Aus dieser Müdigkeit entsteht mein zweites Problem, ich habe zwar keine Verpflichtungen nachmittags, aber komme zu nichts mehr, ich habe kein richtiges Zeitgefühl.
    Versuche diesen Schlafrhytmus umzustellen scheiterten bis jetzt an einer gewissen Disziplinlosigkeit und an dem Unvermögen mich zum schlafen zu "zwingen".
    Hatte jemand schonmal ähnliche Probleme und wenn, wie hat derjenige sie in den Griff gekriegt? Ich habe ein gewisses Misstrauen gegenüber medikamentöser Behandlung und würde mich über Erfahrungsberichte freuen.
     
    #1
    deBergerac, 1 Februar 2005
  2. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenn ich mittags schlafe kann ich Nachts auch net schlafen. Hatte das auch mal ne Zeit, da musste ich um 6h raus, hatte bis 14h Schule und bin dann bis 16.30h schlafen gegangen um 17h zum arbeiten meistens bis 22h, dann konnte ich meistens nicht schlafen bzw. musste ich ja eh noch Hausaufgaben machen und lernen. Ging meistens bis 2-3h nachts hab auch oft tv geguckt.
    Geändert hab ichs nachdem ich das arbeiten aufgehört hab. Hab nachmittags die 2-3h Schlaf weggelassen und ich bin um 23h totmüde ins Bett gefallen. Seitdem hat sich das eigentlich eingependelt, dass ich ab ab 23/24h schlafe.
    Musst dich eben zwingen einmal auf deinen Mittagsschlag zu verzichten, am besten unternimmst du was an der frischen Luft da bekommt man schon die nötige Bettschwere.

    LG Sara
     
    #2
    Sahneschnitte1985, 1 Februar 2005
  3. D.mies
    D.mies (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    118
    113
    43
    vergeben und glücklich
    Ist bei mir auch so. Egal, wann ich mich ins Bett lege, auch wenn ich hundemüde bin, ich brauche mindestens eine Stunde bis ich endlich schlafe. Auch Beruhigungs oder Schlaftablette auf pflanzlicher bAsis zeigten keine Wirkung. Bin dann mal zum Arzt deswegen. Der hat ein Blutbild gemacht und einen extremen Eisenmangel festgestellt, durch den man das Gefühl hat immer müde zu sein und total lustlos ist. Habe jetzt Eisenkapseln verschrieben bekommen. Kann dir nur leider noch nicht sagen, obs was bringt, da ich sie erst seit 2 Tagen nehme.
    Würde dir raten auch mal zum Arzt zu gehen.
     
    #3
    D.mies, 2 Februar 2005
  4. beefhole
    Verbringt hier viel Zeit
    722
    103
    2
    nicht angegeben
    ich kann dir da auch nix wirkliches dazu sagen ausser das ich das problem spaetestens seit der kollegstufe selbst habe ... sprich seit so bald 4 1/2 jahren ... ich kann dir sagen nach ner woche mit je nur 2-4 h schlaf pro nacht (und nix am tag) kann man dich wirklich wegschmeissen ... aber was solls ... der tag hat 24 stunden und zum pennen haben wir immernoch die nacht ...
     
    #4
    beefhole, 2 Februar 2005
  5. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Das Problem kenne ich auch-vor 0.00 brauche ich nie schlafen gehen, da ich äußerst selten vor 0.00 oder meist sogar nichtmal vor 1.00 einschlafen kann, egal wie müde ich bin. Allerdings stehe ich dann morgens nicht so früh auf (außer donnerstags und freitags, da hab ich ab 8.30 bzw. 8.15 Uni :mad: ), dadurch geht es wieder.
    Was man da machen kann, weiß ich auch nicht wirklich; ist halt ein anderer Schlafrhythmus. Ob das irgendwas ist, das vom Arzt behandelt werden kann, das bezweifle ich irgendwie. :ratlos:
     
    #5
    Dirac, 2 Februar 2005
  6. R_STyle
    R_STyle (29)
    Benutzer gesperrt
    51
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich bin sehr erfahren in diese Richtung...lol das schlimmste was mir passiert ist; war in den weihnachtsferien; zuerst um3 uhr schlafen dann um 6:00 dann um 11:00 irgendwann dann um 13:00 nahja bis zur schulzeit hab ich es geschafft meinen schlaf wieder einzuränken...versuch mal eine ganze nacht und einen ganzen tag durchzumachen dann kannst du es einränken so hab ich das gemacht^^ :zwinker:
     
    #6
    R_STyle, 2 Februar 2005
  7. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    Kenne ich gut. Allerdings mit der Abwandlung, dass ich schon gut und lange schlafen könnte, aber nicht dann wenn ich sollte. Da ich Student bin und ein paar Tage für einen Selbstversuch freigenommen habe, bin ich einfach mal wachgeblieben, bis ich müde war und dann zu Bett gegangen. Und siehe da, so gegen sieben Uhr morgens wurde ich müde und hab bis halb drei nachmittags sehr gut geschlafen. Die nächsten zwei Tage bin ich komplett wachgeblieben, habe mich gezwungen, nicht zu schlafen und bin am dritten todmüde um elf Uhr abends ins Bett gegangen. So hab ich den Biorhythmus "geeicht" gehabt und für die nächsten vier Wochen war alles prima, ich hab allerdings feststellen müssen, dass die Unfähigkeit, mich für was zu motivieren, nicht nur mit dem Schlaf zusammenhängt!
    Dann kamen die Ferien und jetzt steh ich wieder da, wo ich vorher war :grin: :kotz:
     
    #7
    User 29206, 2 Februar 2005
  8. Omat
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also so zwei drei Bier am Abend wirken wunder. Ideal um den Schlafrhytmus umzustellen. Allerdings ists keine Dauerlösung....
     
    #8
    Omat, 2 Februar 2005
  9. SirLurchi
    Gast
    0
    Woran liegt es denn, dass du nicht einschlafen kannst? Schaffst du es nicht abzuschalten oder sonst irgendwas?

    Ich hab das nämlich auch, sonderlich viel geholfen hat bisher nur nichts. Da es aber <klugscheiß>88 Arten von Schlaflosigkeit gibt</klugscheiß> solltest du das ein oder andere ruhig mal ausprobieren. Baldrian beispielsweise - da es homöopathisch ist, hätte/hab ich da keine Bedenken. Autogenes Training wäre auch eine Idee, das wird oft bei Schlafproblemen empfohlen. Ist auch eigentlich echt gut, hab ich auch mal gemacht. Allerdings hab ichs nicht allzulange durchgehalten.

    Und dann gibt es da natürlich diese ganzen, (IMO etwas nervigen) Tips, wie: gesunde Ernährung, feste Zeiten angewöhnen, wann du ins Bett gehst, erstmal ne halbe Stunde weg vom Computer vorm Schlafen gehen, keine Mittagsschläfchen,...

    Naja, zum Arzt... ich weiß nicht. Sollte ich wohl auch mal tun, aber was soll der schon machen? Der kann einen doch maximal ins Schlaflabor oder zum Psychiater schicken und darauf hätte zumindest ich keine Lust. Obwohl D.Mies-Post da ja schon vielversprechend klingt eigentlich *g*.
     
    #9
    SirLurchi, 2 Februar 2005
  10. -dude-
    Gast
    0
    schlafstörungen hat ich auch..
    aber man kann viel dagegen tun..

    mir hat geholfen:

    - mittags nicht hinlegen, sondern es bis zum abend hinauszögern
    - nicht nachts am monitor sitzen pc, bzw pc spiele -> adrenalin -> hellwach
    finde vor dem monitor zu sein macht mich aber wach genug..
    - lieber tv schauen 1 stunde vor dem schlafen gehen..
    - die uhr verstehen..
    nicht um 12 denken, jo noch bis 2 uhr.. dann schlafen.. dann wirds 3 oder 4.
    - warme tees abends trinken. schlaftee ist ganz ok irgendwie (schlecker)
     
    #10
    -dude-, 2 Februar 2005
  11. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    Schlafprobleme. Ich hab sie seit ich denken kann. Bei mir klappts allerdings mit dem Einschlafen, aber dafür wache ich nachts mindestens 3-4 mal auf.
    Naja, du musst Schlafhygiene betreiben:
    - absolut auf Tagesschlaf verzichten, also KEINEN Mittagsschlaf mehr, das verschlimmert die Situation nur noch, da dein Körper gar nicht mehr weiss, wann dann eigentlich die Regelschlafzeit sein soll
    - möglichst keine Wecker/Uhren, die auch im Dunkeln gesehen werden können im Schlafzimmer haben (Radiowecker z.B. einfach umdrehen), denn je mehr du auf die Uhr schaust und merkst, dass es immer später wird, umso mehr setzt du dich unter Druck jetzt endlich schlafen zu müssen
    - probier was langweiliges zu lesen, das hilft manchen schläfrig zu werden und einzuschlafen
    - 2 Stunden vor Bettzeit möglichst keine grossartigen körperlichen Aktivitäten mehr (kein Sport)
    - was helfen kann: ein kurzer Spaziergang ('ne Runde um den Block) so 'ne Viertelstunde vorm ins Bett gehen
    - möglichst konstante Bettzeiten: will heissen, du solltest möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen und wieder aufstehen. Die Bettzeit sollte nicht viel länger als dein eigentliches Schlafbedürfnis sein.
    Ich darf z.B. nur 7 Stunden im Bett sein. Auch am Wochenende. Wenn du länger im Bett liegst, dann denkt sich dein Körper, gut okay, ich hab' ja 10 Stunden, dann kann ich den Schlaf ja auf die 10 Stunden aufteilen. Also, wenn du auf Dauer 8 Stunden schlafen willst, dann solltest du auch nur 8 Stunden im Bett verbringen.
    - Der Schlafraum, sollte möglichst dunkel, ruhig, kühl, aufgeräumt sein. Alles andere bringt Ablenkung und Störung

    Wenn die Schlafprobleme länger (mehr als 1 Monat) konstant anhalten, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Es gibt in fast jeder grösseren Stadt mit Klinik ein Schlaflabor, dort gibt's Spezialisten, die dir helfen können.
    Schlafprobleme sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, sie können sehr schnell chronisch werden und sind dann sehr schwer wieder loszuwerden (davon kann ich leider ein Lied singen)
     
    #11
    madison, 2 Februar 2005
  12. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    85
    91
    0
    Single
    Ersteinmal dankeschön für die Antworten.
    Zum Thema Medikamente: Bei nicht verschreibungspflichtigen zweifele ich teilweise an der Wirksamkeit, bei anderen befürchte ich zu starke Gewöhnungstendenzen. Ich möchte nicht von Schlaftabletten abhängig sein.

    Den Mittagsschlaf wegzulassen habe ich schon einige male versucht, es nützt mir aber subjektiv betrachtet nichts, ich habe die ständige Müdigkeit etwas länger, wenn ich die Zeit überbrückt habe komme ich aber immer noch nicht aus dem Rhytmus, gegen abend hin werde ich fitter, zum Schlafen kann ich mich vor Mitternacht kaum legen und die Einschlafdauer ist immer noch ziemlich lang.

    Aber der Radiowecker wird heute abend mal um 90° gedreht.
     
    #12
    deBergerac, 2 Februar 2005
  13. lolla1285
    Gast
    0
    Ich hab mal nen Bericht gesehen, wo jemand Schlafprobleme hatte! Sie musste 4 Wochen lang um 24 Uhr ins Bett und morgens um 6 Uhr aufstehen! Abends um 23 Uhr sollte sie dann lesen! Vielleicht versuchst du das mal! Ist dann natürlich blöd mit Weggehen am Wochenende, aber vielleicht hilft es ja!
     
    #13
    lolla1285, 2 Februar 2005
  14. Bowlen
    Bowlen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    121
    0
    Single
    Beide Probleme kenne ich aus dem FF.

    Schlafen kann ich grundsätzlich nicht vor 1 Uhr, es geht einfach nicht, ich könnte mich auch um 20 Uhr ins Bett legen, das ist vollkommen schnurz. Rumgepove am Nachmittag oder so bringt auch rein gar nichts, ist eher contraproduktiv, dann schläft man nachts nur noch schlechter.

    Mit der Zeit was anfangen kenne ich auch. Abends bin ich ein sehr aktiver Mensch, gehe eigentlich immer außer Haus, wenn am nächsten Tag in der Schule keine Klausur ansteht oder so. Aber Nachmittags sitze ich meist einfach nur rum und zähl die Minuten. Was mir vor allem langsam Schiss macht: In nicht mal mehr einem Monat stehen die bekloppten Abiturprüfungen auf dem Plan und ich habe bisher kaum gelernt, was man für's Abi aber eigentlich machen sollte. Ich kann mich zu dem Scheiß einfach nicht motivieren. Wenigstens kann ich mich noch dazu durchringen, meine zwei kleinen 08/15-Jobs über die Runden zu bringen und einmal pro Woche zum Fussballtraining zu gehen. Ansonsten ist die Werkwoche tot.

    Du bist also keineswegs alleine. :zwinker:

    Bei mir kann ich aber denken, woran es liegt. Ich lass mich langsam immer mehr gehen, seitdem sich mein unglückliches Single-Dasein gejährt hat... Ich denke, dass es zumindest bei mir mit einer glücklichen Beziehung ganz anders aussähe. Dann wäre ich ganz bestimmt ausgeglichener. Zumindest rede ich mir das so ein.
     
    #14
    Bowlen, 2 Februar 2005
  15. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    85
    91
    0
    Single
    Diese Erkenntnis aus dem Thread ist in gewisser Weiße beruhigend, wenn auch noch nicht ganz problemlösend. :smile:
     
    #15
    deBergerac, 3 Februar 2005
  16. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    Was du vielleicht auch mal testen kannst, ist Schlafentzug als Schlafmittel. Da soll man dann 24 Stunden lang wach bleiben und dann zur gewohnten Zeit schlafen gehen. Durch den enormen Schlafmangel, denn du dann hast, ist der Schlafdruck erhöht. Ich selbst habe das noch nicht ausprobiert, aber es soll angeblich was bringen. Hilft natürlich je nachdem auch nur zeitweise. Kannste ja mal an einem Wochenede ausprobieren.
     
    #16
    madison, 3 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schlafprobleme Unfähigkeit Zeit
Susi8990
Kummerkasten Forum
7 Mai 2014
9 Antworten
SottoVoce
Kummerkasten Forum
19 Juli 2008
35 Antworten