Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schlechtes Gewissen, ein Mensch zu sein.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von misty-dawn, 8 Februar 2006.

  1. misty-dawn
    Gast
    0
    Hallo allerseits.

    Ich hab ein Problem. Und es beeinträchtigt mich in meinem Alltag.

    Und zwar muss ich jedes Mal, wenn ich irgendwas über Tiere sehe, lese oder höre, (fast) zu weinen anfangen.:cry: Wenn ich z.B. was über Massentierhaltung oder Tierquälerei sehe, kommen mir einfach die Tränen und ich muss sofort an was anderes denken, sonst ertrag ich das nicht.
    Und auch wenn ich ganz normale Tiersendungen im Fernsehen sehe oder Tiere, die so auf der Straße rumlaufen (Hunde, Katzen oder Eichhörnchen), ergreift mich immer eine riesengroße Wehmütigkeit.
    Ich denke mir oft, wenn ich draußen bin und die Natur oder Tiere sehe, wie wunderschön doch unser Planet eigentlich ist, aber dieses Gefühl droht mich jedes Mal zu erdrücken! Es ist, als würde ich mich frei fühlen und doch gleichzeitig so gefangen und werde dann traurig, weil ich denke, dass die Menschen diese tolle Welt zerstören.
    Und die Tiere tun mir so leid, weil sie sich nicht wehren können und weil es so viele böse Menschen auf der Erde gibt, die nur auf Profit aus sind und dafür mit leichtem Gewissen den Planeten zerstören.:kopfschue
    Das alles kommt dann hoch und ich ertrage das nicht.

    Ich weiß einfach nicht, was ich dagegen machen soll. Ich spende auch schon an den WWF und wenn ich Geld hätte, würde ich es sicherlich noch verstärkter für Umweltschutzorganisationen einsetzen, aber das alles beruhigt mein Gewissen nicht.
    Es sind doch nur ein paar Euro, die da rüberfließen, davon helfe ich persönlich doch nicht, ich sehe nicht mal, wo dieses Geld überhaupt hingeht. Ich würde mich ja auch persönlich in irgendwelchen Gruppen engagieren, aber ich kann mich einfach nicht mit diesem Thema auseinander setzen, weil ich es nicht ertrage und beim kleinsten Gedanken an die Profitgier der mächtigen Leute und die täglich aussterbenden Tier- Und Pflanzenarten ständig weinen muss! Ich rette auch immer Regenwürmer und Schnecken!!

    Vielleicht klingt das für einige von euch richtig lächerlich, ich muss selber lächeln, wenn ich das lese, aber es ist mir eigentlich wirklich ernst!:ratlos:

    Was kann ich denn dagegen tun? Ich habe manchmal richtig schlechtes Gewissen, ein Mensch zu sein...
     
    #1
    misty-dawn, 8 Februar 2006
  2. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    hast du gewusst das die aggresivste und brutalste art auf der welt die ameisen sind? wenn sich irgendetwas fremdes in ihr gebiet verirrt wird es getötet, udn sie führen erbamungslose kriege, versklaven andere tierarten und ein insektologe hat mal gesagt, hätten ameisen finger und die atombombe erfunden wäre die welt 10 sekunden danach in ner atomexplosion untergegangen.

    naja siehs so, der mensch ist weit weit weg davon perfekt zu sein, und wir behandeln tiere und menschen schlecht. aber wir lernen. langsam, aber wir lernen. vielleicht werden wir irgendwann lernen jedes leben zu schätzen, auch das von tieren oder unseren feinden...

    ok hab dir nicht wirklich geholfen oder? egal sorry :smile:
     
    #2
    Reliant, 8 Februar 2006
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Warum solltest du überhaupt etwas dagegen tun (also gegen das schlechte Gewissen)? Wenn ich im Studium höre, wieviele Tiere in der Biochemie "verbraten" werden, geht mir das auch sehr nahe. Ich hab aber immer noch den beruhigenden Abstand das ich es nicht sehe. Die Abscheu kommt bei mir nur direkt wenn ich die Quälerei sehe. Im moment gibt es ja den Werbespot für die Rettung von Bären. In einer Szene kämpft ein Bär gegen 2 Hunde mit einer riesen Menschenmenge drumherum. Das kann ich mir z.B. nicht anschauen. Ist mir einfach zu widerlich.
    Tiere die mir aber im normalen Leben begegnen fließen in diese Überlegungen nicht ein. Denn da gehe ich davon aus, dass es ihnen gut geht.

    Klingt jetzt komisch, aber vielleicht hilft es dir ja, wenn du mal die Brutalität in der Tierwelt selbst dir vor Augen hälst. Wieviele Arten reißen andere, und wieviele sterben dadurch einen qualvollen Tod...
     
    #3
    Doc Magoos, 8 Februar 2006
  4. misty-dawn
    Gast
    0
    Ja, aber die tun es aus anderen Motiven als die Menschen. Und zwar in Maßen und wohl so, dass keine Art die andere ausrottet. Das finde ich zwar auch nicht schön, aber bei so einem Anblick habe ich nicht ein SO schlechtes Gefühl, denn das ist natürlich und notwendig. Die Arten helfen sich quasi gegenseitig beim Überleben.

    Was mir so zu schaffen macht, ist eben, dass die Menschheit es BÖSWILLIG tut. Und genau das hasse ich so am Menschen und auch an mir selbst. Ich sollte eigentlich auch aufhören, tierische Produkte zu essen, weil ja alles von gefangenen Tieren kommt. Aber das kann ich nicht, weil eben solche Lebensmittel wichtig für den Körper sind...außerdem schmecken sie. Und ich versuche ehrlichgesagt auch immer schön, dieses thema zu verdrängen.
     
    #4
    misty-dawn, 8 Februar 2006
  5. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hätte dich jetzt gerade als Vegetarierin vermutet. Die Lebensmittel sind natürlich wichtig für den Körper, lassen sich aber ersetzen. Sogar Veganer überleben schließlich.

    Vielleicht wäre das ja ein erster Schritt für dich ohne dich jetzt in diese Richtung drängen zu wollen.
     
    #5
    Doc Magoos, 8 Februar 2006
  6. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    @frantic
    hast du gewusst das pflanzen schmerzen empfinden genauz wie menschen? also wenn du dich nicht ausschließlich von fallobst ernährst bist du als vegetarier auch nichts anderes als ein mörder der nur dinge tötet die nicht schreien.

    ausserdem sterben wesen damit andere leben können die wieder sterben um für andere zu leben. wichtig ist das man das leben der tiere gut und artgerecht gestalltet, also das man sie frei laufen lässt und gut behandelt nicht in massentierhandlung usw.

    und wenn du pflanzliche produkte kaufst und die jetzt nicht biologisch angebaut sind, könntest du genauso fleisch essen ,den die selben firmen produzieren tier und pflanzenprodukte in massenware...
     
    #6
    Reliant, 8 Februar 2006
  7. misty-dawn
    Gast
    0
    Veganerin wär nichts für mich. Und im Prinzip sind wir Menschen ja auch nur "Tiere", die andere essen um zu überleben. Allerdings, wie schon gesagt wurde, ist wohl wichtig, WIE die Tiere gehalten worden sind.

    Also am besten auf nem Bauernhof einkaufen? Wenn das nur nicht so unerschwinglich wäre auf Dauer.

    Aber so wirklich geholfen ist mir dadurch noch nicht...Wisst ihr vielleicht irgendeinen Beruf, den ich ergreifen kann, in dem man sich aktiv oder passiv (auf jeden Fall aber effektiv) für die Rettung der Tiere und der Umwelt einsetzen kann?
     
    #7
    misty-dawn, 8 Februar 2006
  8. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich dachte man weiß noch nichtmals bei Amphibien genau ob sie Schmerzen empfinden, und Pflanzen tun es dann? Schonmal nicht wie ein Mensch, aber das ist eine andere Geschichte.
     
    #8
    Doc Magoos, 8 Februar 2006
  9. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    leben ist leben, und pflanzen haben sehr ähnliche chemische vorgänge in sich wenn sie sterben wie tiere oder menschen. ich erachte alles leben als heilig, (ja klingt geschwollen...) und deswegen mach ich keinen unterschied zwischen pflanze oder tier. schlussendlich haben aber pflanzen einen riesen nachteil, sie bewegen sich nicht und sie schreien nicht, und deswegen hat man weniger hemmungen sie zu töten. so wie man früher mal gesagt hat ein tier ist nur eine maschiene, oder ein schwarzer ist kein richtiger mensch, genauso geht man heute davon aus das das leben einer pflanze weniger wert ist als das eines tieres.

    und am bauernhof einkaufen ist gar nit so teuer auf dauer. also wenn man nit grad fernab vom schuss lebt kommts einen nicht wesentlich teurer als wenn man zum supermarkt geht. ausserdem ist der geschmack wesentlich besser
     
    #9
    Reliant, 8 Februar 2006
  10. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Gott, den Drang des lauten herzhaften Lachens zu unterdrücken (Uhrzeit) hätte mich gerade fast mein Leben gekostet. Pflanzen empfinden also genauso Schmerz wie Menschen? Du weißt schon, dass dafür mindestens ein primitives Nervensystem notwendig ist? Das "Argument", Pflanzen würden Schmerzen empfinden ist schlichtweg falsch und dient einzig der Rechtfertigung, nichts an seinem Verhalten ändern zu müssen.

    €: Und dann dieser Unsinn, dass man gleich Fleisch essen könnte, weil ja alle Waren von denselben Firmen herstammen. Mein Gott... Weißt du, warum Fleischwaren angeboten werden? Weil es Konsumenten für sie gibt. Keine Konsumenten von Fleischwaren -> Keine Produktion derselben. Das heißt, es ist keineswegs egal, ob man Fleich ist oder nicht.

    Deine Art von "Achtung" vor dem Leben ist nichts wert. Ist genauso wie wenn jemand sagt, er sei besser als ein Nazi, weil er alle Menschen gleichermaßen hasst und nicht nur Juden. (Der Nazivergleich für die Quote)

    Pflanzen haben keinen Schmerz, weil Schmerz ein Wesen dazu veranlasst, aktiv und schnell dem Schmerz zu entfliehen. Pflanzen haben aufgrund ihrer fehlenden Möglichkeit dazu keinen evolutionären Vorteil, überhaupt ein Schmerzempfinden zu entwickeln.
     
    #10
    Zufällig generierter Name, 8 Februar 2006
  11. büschel
    Gast
    0
    hm..

    kannst ja mal bei greenpeace oder so mal arbeiten und bist aktiver als nur mit kleinen summen spenden..

    was die gefühle angeht..
    ja menschen sind teilweise echt scheisse: tierquälerei; nachlässigkeit..
     
    #11
    büschel, 8 Februar 2006
  12. misty-dawn
    Gast
    0
    Wenn ich mir nen Apfel vom Baum rupfe, töte ich den Baum doch nicht :rolleyes:

    @Zufällig generierter Name: Klingt einfach nur logisch, was du schreibst.



    Wenn ich an Greenpeace denke, dann denke ich an Fanatismus. Man hört ja einiges, wie die sich irgendwo anketten oder mit Boten auf dem Meer rumfahren, um die Waale zu schützen. Stimmt das?

    Ich will nicht mein Leben riskieren bei dem Versuch, einzelne Tiere zu retten. Das hilft der Welt nicht weiter. Höchstens meinem Gewissen.

    Am Liebsten würde ich schon vor Ort den Tieren helfen, aber ist das nicht ne brotlose Tätigkeit? Ist es nicht so, dass wer Geld hat auch macht Besitzt und wer Macht hat, kann gewisse Dinge ändern?
     
    #12
    misty-dawn, 8 Februar 2006
  13. Minashi
    Gast
    0
    hm ja manchmal habe ich ein schlechtes gewissen und denke mir "wären wir doch auf den bäumen geblieben" da ich nich wirklich glauben kann was wir aus unserer welt machen wie sehr wir sie zerstöhren und es wissen aber nichts daran ändern :kopfschue
     
    #13
    Minashi, 8 Februar 2006
  14. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Niemand verlangt von dir, dein Leben zu riskieren. Sich für Tiere einzusetzen ist stets eine freiwillige Sache. Wie die Form des Einsatzes. Und auch ein kleiner Einsatz kann das Leid lindern.
     
    #14
    Zufällig generierter Name, 9 Februar 2006
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    naja, du bist halt arg sensibel. sieh es so: du bist halt eben ein mensch, mach das beste draus. warum solltest du dich für die gesamte menschheit schämen? klar gibt es viel gedankenlosigkeit gegenüber anderen lebewesen. auch boshaftigkeit.

    menschen richten viel unheil an. sie sind egoisten - sind wir letztlich alle, auch du. wenn dir gut tut, einen regenwurm zu retten, dann mach das ruhig - dass der vermutlich kurz später von ner amsel gefuttert wird, sollte dich dabei nicht stören...

    versuche selbst einfach, möglichst "unschädlich" zu sein. mach einfach, was du kannst, damit es in deiner umgebung "gut" ist. du wirst die (tier)welt nicht vorm menschen beschützen können. damit musst du dich abfinden...

    ich war mit 14 ziemlich sensibel. und fand den gedanken, dass sich menschen herausnehmen, tiere zu NUTZEN, zu züchten, industriell zu vermarkten, zu töten usw. einfach schlimm. das war der anlass, warum ich vor 15 jahren zum vegetarier wurde. und es bis heute geblieben bin.

    nun, ich trag lederschuhe, ich esse gummibärchen (gelatine drin), ich esse käse, auch wenn er mit lab hergestellt ist. und ich finde nicht, dass ich bienen ausbeute, wenn ich honig esse, oder dass ich kühe ausbeute, wenn ich milch trinke. dass auch da nicht alles toll ist, weiß ich, aber ich weiß auch, dass viele landwirte sich gut um ihr vieh kümmern - meine eltern stammen aus der landwirtschaft, mein onkel hat noch einen hof. ich ess kein fleisch und keinen fisch, dafür mach ich sicher anderes, was schädlich ist...so ist das halt. ich geb mir aber mühe und trampel zum beispiel nicht im naturschutzgebiet wild durch den wald. ist auch albern, aber nun, jeder kann dazu beitragen, dass die welt schön ist. klingt pathetisch, wa?

    ich wurde mal von so einer tierschutzorganisation auf der straße angesprochen, ging natürlich um spenden. suggestivfrage: "sie mögen doch sicher auch tiere?" - ich: "iiih, neee, ich ess die nicht mal" ...hat gedauert, bis der das kapiert hat *grins*. ich spende da nicht, weil ich zu misstrauisch bin, wohin das geld fließt, und weil ich dann einfach nicht wüsste, wo ich aufhören soll...gibt vieles, wofür man geld spenden kann.

    ich finde heimtierhaltung nicht so doll, weil viele in ihren wohnungen tieren nicht das geben können, was sie brauchen. sich tiere zur eigenen belustigung zu halten, ist so ne sache... ich finde wohnungskatzen bemitleidenswert, kümmer mich aber trotzdem um die kater bei meinem freund (die er stellvertretend für seinen mitbewohner pflegt). und ich hatte lange einen hund, der ein ziemlich tolles leben hatte.

    nun - letztlich ist die frage, was gewonnen ist, wenn man sich vorwürfe macht, ein mensch zu sein, wo doch menschen so viel böses tun... nützt das irgendwem? dir gehts schlecht damit. und tieren sicher nicht besser, wenn du dich selbst fertigmachst.

    etwas extremes beispiel - dich macht das so fertig, die menschheit ist schlecht - du dich umbringen. tja, zur sargherstellung wird holz benötigt, der arme baum, beim grabausheben sterben bestimmt einige regenwürmer...auch wenn du dein leben "auslöschst", um keinen schaden mehr anzurichten und der welt einen weiteren menschen "zu ersparen", fügst du noch irgendwem schmerzen zu. also die eigene existenz akzeptieren und das beste draus machen.

    man sollte sich einfach mühe geben, nicht viel schaden anzurichten und - sofern möglich - sogar "gutes" zu tun. das kann so und so aussehen. ich finde nicht, dass der mensch die krone der schöpfung ist.

    aber er ist auch kein auszurottendes wesen. ist ja auch nur ein tier, hat ein lebensrecht und kämpft dafür zu überleben. dass das manchmal ausartet und sich der mensch so enorm "ausbreitet" und die "macht ergreift", nun ja... das kann einen schon zum heulen bringen. dadurch hört aber das alles nicht auf, was passiert...

    und wer weiß, wie lange die menschheit noch überlebt.

    wie war das in diesem witz?
    treffen sich zwei planeten. "du siehst aber schlecht aus", meint der eine. "ich habe mensch..." stöhnt der andere. "ach, das geht vorüber." oder so ähnlich ;-)
     
    #15
    User 20976, 9 Februar 2006
  16. Das Ich
    Das Ich (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    152
    101
    0
    in einer Beziehung
    mir geht es ganz genauso. mir ging es lange zeit genauso wie dir. habe nur noch das leid der tiere im kopf gehabt und das hat mich total fertig gemacht. das beste was du dagegen tun kannst: informier dich über haustiere. haltung, richtiges futter, etc. kläre leute auf, die ihre tiere falsch halten (zum beispiel, gruppentiere einzeln wie z.B. kaninchen, meerschweinchen.. absolute RUDELTIERE) , damit verminderst du schonmal leid. jeder, bei dem ich das mitkriege, kriegt das sofort gesagt. ich selbst habe 5 meerschweinchen und 2 (not)hamster, die schweinchen sind gewollt, leben in einem 2 meter langen selbstgebauten käfig und haben ein quiek-vergnügtes leben. sowas macht mich froh, wenn ich es sehe. ich weiss, diese tiere werden nie irgendwie vernachlässigt oder gequält ! die 2 hamster sind übrig, am anfang waren es 6, dsungarische zwerghamster, habe ich aus einer kinderzimmerproduktion geholt, damals lebten die noch in leeren popcorneimer und sonstigem müll. 2 habe ich vermitteln können, 2 sind leider mit der zeit gestorben. nun sind noch die beiden anderen übrig. aber die sind ja alt, die will keiner mehr..

    kläre andere darüber auf, dass sie lieber tiere aus dem tierheim nehmen sollen als die produktionen im zoohandel, denn da werden tiere auch behandelt wie ware..

    geh ins tierheim, führ ab und zu die hunde aus, schenk ihnen zuneigung, tiere haben zuneigung mehr verdient als jeder mensch!!

    iss nur fleisch, wo du weißt, woher es kommt, von tieren die auch mal das tageslicht gesehen haben und eine grüne wiese, das ist zwar teurer, aber die tiere hatten was vom leben und es schmeckt außerdem besser.

    mit alldem kannst du schon viel bewegen. spenden an hilfsorganisationen sind natürlich auch super. ich find es toll dass du das machst. ich würde eher mein geld an eine tierhilfe spenden als an irgendwelche flutopfer, und das ist meine persönliche meinung. die menschen sind selbst schuld an den naturkatastrophen, durch das eingreifen in die natur kommt sowas halt zustande. die natur wehrt sich. zum glück ! die, die wirklich darunter leiden, sind die tiere.

    habe da auch noch ein paar gute texte:

    Für die Tiere, die täglich auf den Straßen sterben

    Lauf schnell weiter, Igelkind
    liegst unter Reifen sonst geschwind
    zerfetzt in fürchterlichstem Maße
    klebt dein Leben auf der Straße.
    Warst zu langsam, kleine Katze
    rechts dein Kopf, links deine Tatze-
    die Gedärme liegen frei,
    Menschen fahr'n an dir vorbei.
    Es ist wirklich nicht zu fassen-
    wie müsst ihr uns Menschen hassen.
    Für euer Dasein keinen Sinn
    richten wir euch zahllos hin.

    Ich beklage tief die Scharen,
    die wir stets zu Tode fahren.
    Ohne Regung, stumpf im Herzen
    sind wir schuld an euren Schmerzen.
    Für Katze, Fuchs und Igelkind
    sind unser Herz und Auge blind.
    Mir tut es in der Seele weh
    wenn ich euch so zerrissen seh.
    Kann euer Leid doch nicht beenden,
    die Welt für euch zum Guten wenden.
    Ich seh euch sterben tausendfach
    hab euch zu retten keine Macht.
    Ich steh beschämt vor euren Rassen
    und wünscht, man würd' euch leben lassen.
    Kann nicht beschützen euer Sein
    und euch nur bitten zu verzeihn.


    Der Mensch hat nicht das Recht,
    über Tiere zu urteilen.
    Sie stammen aus einer Welt,
    die älter und vollständiger war als unsere jetzt,
    ihre Erscheinung ist besser und vollständiger,
    sie haben Eigenschaften,
    die wir verloren oder nie erreicht haben...
    Sie sind keine Untertanen;
    sie gehören einer anderen Nation an -
    und sind nur durch Zufall mit uns zugleich
    ins Netz der Zeit gefallen, die wir Glanz und
    Plage zugleich für die Erde sind.


    Klagelied aller Tiere auf dieser Welt

    Oh Mensch, warum siehst Du nicht ein, auf Erden bist Du nicht allein.

    Wir alle waren vor Dir da, die in der Fern und die, welche sind Dir nah.

    Warum glaubst Du, Du bist der King auf Erden
    und kannst bestimmen, was vernichtet muss werden.

    Die Pelztiere werden ihrer Haut beraubt, damit der Mensch schöner wird, wie er glaubt.

    Einen Irrtum sieht er auch nicht ein, Fleisch essen muss nicht sein.

    Wie sollen wir Euch Lebenskraft bringen? Wenn wir selbst um unser Leben ringen !

    Vollgepumpt mit Arznei, überstehen wir die Tyrannei!

    Damit wir einigermaßen "gesund" bleiben, müssen viele von uns im Labor leiden.

    Und selbst unsere Brüder und Schwestern, die ihr Leben in Freiheit dürfen verbringen, müssen tagtäglich um ihr Dasein ringen.

    Sie werden gejagt, verfolgt, misshandelt, was immer auch, sehr oft auch nur wegen eines alten Brauch.

    Oh, wir armen Tiere in der Luft, im Meer und auf Erden,
    wann wird endlich für uns Frieden werden?

    Was haben wir Dir, Mensch, getan, dass Du uns dieses tust an?

    Lasst doch mal Euer Herz sprechen und haltet ein mit diesen Verbrechen !


    Wenn alle Dich meiden und hassen,
    ob mit oder ohne Grund,
    wird einer Dich niemals verlassen,
    und das ist Dein treuer Hund.

    Und würdest Du ihn sogar schlagen,
    ganz herzlos und ohne Verstand,
    er wird es geduldig ertragen
    und leckt Dir dafür noch die Hand.

    Liebe und selbstlose Treue
    hat er für Dich immer parat !
    Er beweist es Dir täglich aufs Neue,
    wie unsagbar gern er Dich hat.

    Wird einst der Tod Dir erscheinen
    und schlägt Dir die letzte Stund'
    wird einer bestimmt um Dich weinen,
    und das ist Dein treuer Hund.

    Drum schäme Dich nicht Deiner Tränen,
    wenn einmal Dein Hund von Dir geht!
    Nur er ist, das will ich erwähnen,
    ein Wesen, das stets zu Dir steht.


    behalte einfach deine einstellung und tu dein möglichstes. sich damit absolut fertigzumachen bringt den tieren auch nix. man muss helfen, wo man kann. auf einer karte, die eine sehr liebe freundin mir mal geschenkt hat, steht: "Du kannst dir nicht die Last der ganzen Welt auf deine Schultern laden"

    wie wahr.. bleib wie du bist und wie du denkst, es sollte mehr menschen geben die sich über sowas gedanken machen!
     
    #16
    Das Ich, 9 Februar 2006
  17. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    ach ja? ich finde - beim gedanken an enorm viele menschen, die wenig zuneigung erfahren, sich ungeliebt fühlen und nicht wissen, wozu sie auf der welt sind - es schon etwas vermessen zu behaupten, tiere hätten MEHR zuneigung verdient als jeder mensch...zuneigung ist etwas, was jeder braucht. da die tiere jetzt über die menschen zu stellen, find ich komisch. grad weil der mensch auch nur ein tier ist.

    klar ist es gut, sich um tierheimhunde zu kümmern, hab ich auch gern gemacht als jugendliche. aber zu behaupten, tiere verdienten mehr zuneigung als jeder mensch, halte ich schlicht und einfach für naiven unsinn.

    naja. jene menschen, die bei der flutkatastrophe letztes jahr umkamen, sind also selbst schuld? sie haben es verdient zu sterben? große worte...was ist mit erdbeben, vulkanausbrüchen usw? ist schon okay, wenn menschen dabei sterben, denn die menschen sind ja böse? sorry, aber das finde ich relativ dumm. tiere sind ertrunken, menschen sind ertrunken (oder erschlagen worden oder erstickt oder verbrannt oder was auch immer). das ist viel leid. und du bemitleidest nur die tiere? also wirklich.

    natürlich musst du nicht spenden, um anderen menschen zu helfen, aber aus dir wird kein besseres wesen, wenn du menschen verachtest oder für "weniger wert" erklärst als die "unschuldigen" tiere.

    ich finde es ziemlich arrogant von dir, dass du so gleichgültig bist gegenüber dem menschen, denn so wirkt dein beitrag.

    ja, das ist halt deine meinung, die darfst du auch haben, klar. aber ich finde es fragwürdig, wie du hier argumentierst.

    "die natur wehrt sich..." - der mensch ist teil der natur, auch wenn das manche menschen gern mal vergessen und sich die welt naturfern eingerichtet haben. und dass das "zum glück" passiert und die todesopfer das "verdient" haben, weil sie schuld sind, ist einfach ein ziemlicher schlag für jeden, der angehörige oder freunde bei einer solchen katastrophe verloren hat.

    du verallgemeinerst gern, schriebst du anderswo...ja, stimmt wirklich. schwarzweißdenken, die menschen sind böse, tiere sind lieb und müssen beschützt werden...

    würdest du etwa auch gern die menschheit an sich "reduzieren" oder ausrotten, damit die lieben tiere es endlich gut ohne uns haben? wäre ja nur folgerichtig. na, die natur wird sich schon ordentlich wehren, nicht wahr...

    sorry, aber einige deiner gedanken finde ich etwas naiv. was man mit 16 auch sein darf, idealistisch, die-welt-retten-wollend, tierlieb...aber deswegen dem menschen das recht aufs leben absprechen, wie es sich aus deiner selbst-schuld-these oben ergibt? nee.
     
    #17
    User 20976, 9 Februar 2006
  18. HaveABreak
    Gast
    0
    Ich denke, dieses Thema ist zu komplex und zu gigantisch als das es eine WIRKLICHE Lösung dafür gäbe. Nehmen wir doch nur die Meerschweinchen und die Hamster von "Das Ich". Sie hat die also in nem tollen Käfig und denen gehts gut. Eigentlich alles in Ordnung, wenn man nicht die Frage stellen könnte: "Ginge es denen in richtiger Freiheit nicht besser? Ist es nicht Frevel, daß wir uns das Recht rausnehmen diese unschuldigen Tiere gefangen zu halten?" Das ist ja eine weitere Ebene die bedacht werden muss. Und es gibt da noch viel mehr Ebenen...

    Die Gedichte sind doch z.B. so eine weitere Ebene. Auto fahren tötet Tiere, Viehhaltung ist eigentlich falsch usw. usf... Klar kann man seinen Kopf mit solchen Gedanken zum Glühen bringen, aber das ändert nichts an den Tatsachen. Der Mensch ist ein Fleischfresser. Punkt. Es braucht fleischliches Eiweiß zum Überleben. Punkt. Daraus kann ihm kein Vorwurf gemacht werden. Es gibt Millionen anderer Tierarten die auch Fleisch fressen, warum sollen wir damit aufhören, nur weil es manchen nicht passt? Jeder darf doch für sich frei entscheiden, ob er Fleisch essen will oder nicht, aber ich finde es immer ziemlichen Quatsch, wenn versucht wird, andere auch davon zu "überzeugen", daß vegetarisch leben besser ist.

    Dieses Thema kann man bis zum Umfallen totdiskutieren und es wird nie eine Lösung auftauchen mit der alle Menschen leben könnten.
     
    #18
    HaveABreak, 9 Februar 2006
  19. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    :kopfschue

    Nur weil man "Punkt." schreibt, wird falsches nicht wahrer. Interessant, wie viele Leute sich hier zu Wort melden, ohne wirkliches Wissen zu besitzen. Stimmte das, was du sagst, müsste ich seit Jahren bereits tot sein.
     
    #19
    Zufällig generierter Name, 9 Februar 2006
  20. Das Ich
    Das Ich (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    152
    101
    0
    in einer Beziehung
    edit: gelöscht siehe unten
     
    #20
    Das Ich, 9 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schlechtes Gewissen Mensch
Check77
Kummerkasten Forum
17 Januar 2016
42 Antworten
kuschlig
Kummerkasten Forum
30 März 2015
19 Antworten
lappen
Kummerkasten Forum
2 Dezember 2014
5 Antworten