Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schlechtes Gewissen...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Tonia88, 6 Oktober 2008.

  1. Tonia88
    Gast
    0
    Hallo ihr! :smile:

    Ich muss mich hier mal ein bisschen ausheulen, mir geht es nicht gut und habe bei diesem Thema niemanden zum drüber reden... :geknickt:
    Vor ein paar Tagen/Wochen habe ich in meinem Thread "Neigung zum Fremdgehen" die Situation meiner Beziehung beschrieben.

    In Kurz: Ich bin zum Studieren relativ weit weg gezogen und werde mir immer unschlüssiger, ob unsere (ansonsten tolle) Beziehung noch eine Zukunft hat.

    Mittlerweile habe ich lange darüber nachgedacht und bin noch immer zu keinem Schluss gekommen. :geknickt: Habe deswegen ein ziemlich schlechtes Gewissen. Mein Freund liebt mich, ich gebe ihm Halt (er ist sonst recht unglücklich mit seiner Lebenssituation) und vertraut mir. Ich habe den Kontakt schon ein wenig eingeschränkt - ich kann einfach nicht "normal" zu ihm sein, während ich hinter seinem Rücken darüber nachdenke, wie lange wir noch zusammen sein werden und eine Neigung zum Fremdgehen habe.
    Natürlich merkt er das etwas los ist, aber was soll ich ihm sagen? Offen darüber sprechen? Es klingt zwar abgedroschen, aber ich will ihn wirklich nicht verletzen. :cry:
    Natürlich darf ich mit ihm nicht nur aus Mitleid zusammen sein, aber er hat mit vor einiger Zeit bereits "durch die Blume" verständlich gemacht, dass ihm eine Beziehung mit mir, obwohl ich unsicher bin, ob ich ihn liebe, lieber ist, als gar keine. :ratlos:

    Ich habe Angst, Schluss zu machen. Davor, dass es die falsche Entscheidung ist, dass es ihn verletzt (es würde für ihn mit Sicherheit schlimmer werden, als für mich) aber gleichzeitig kann ich unsere Beziehung so nicht weiterführen... :frown:

    Kennt das jemand? Weiß vielleicht jemand Rat?

    liebe Grüße!

    Tonia
     
    #1
    Tonia88, 6 Oktober 2008
  2. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Hallo Tonia!

    Ich habe mir jetzt deinen Thread Neigung zum Fremdgehen? und diesen Thread durchgelesen und gewinne den Eindruck, dass du hier eine Beziehung ohne wirkliche Zukunft führst. Du zählst ja selbst viele Dinge auf, die dagegen sprechen und erwähnst dafür kaum etwas, was dich zu ihm hinzieht. Im Gegenteil - es scheint so, als ob du langsam den Respekt vor ihm verlierst, da er sich im Gegensatz zu dir nicht weiter zu entwickeln scheint, an Eigenständigkeit und Charakter verliert und sich von dir abhängig macht.

    Das er nun anfängt zu klammern und unwahrscheinliche Angst hat, dass er dich verliert, ist ja gut nachvollziehbar. Das er Gefühle für dich hat - daran ist wohl auch kein Zweifel, aber von Gefühlen allein lässt sich keine Beziehung führen.

    Möchtest du wirklich ein Jahr lang für eine Fernbeziehung über 350km zu einer Person kämpfen, der du offenbahr wenig zu sagen hast und die dir ebenso wenig zu sagen hat? Das hört sich in meinen Augen einfach nicht realistisch an. Es brechen schon sonst perfekt funktionierende Beziehungen an solchen Distanzen zusammen. Auch seine Pläne, in deine Stadt zu ziehen sollte er nicht auf "falschen" Hoffnungen aufbauen...

    Du befindest dich nun in der unschönen Situation, einen lieben Menschen weh tun zu müssen. Denn wenn du ehrlich zu dir bist, läuft es doch darauf hinaus. Er leidet ja jetzt schon daran, dass du dich distanzierst und wenn du der Sache selbst keine Zukunft mehr einräumst, dann wird es irgendwann zuende gehen. Du kommst also nicht umhin, ihm weh zu tun. Was du jetzt nur noch machen kannst, ist die Sache möglichst fair zu gestalten, das Leid zu minimieren und möglichst viel von eurer Freundschaft, die ihr sicherlich in eurer Beziehung entwickelt habt, zu erhalten.

    Seine Aussage bezüglich "lieber eine Beziehung aus Mitleid als gar keine" würde ich als Verzweifelungstat ansehen. Eine solche Beziehung in der Schwebe bedeutet Schmerz für ihn sowie Schmerz und schlechtes Gewissen für dich und ist also keine Option. Er hat sehr große Angst vor der Trennung, weil du ihm viel bedeutest - du hast große Angst vor dem Loch, in das er stürzen könnte, denn er hat sich mehr oder weniger abhängig gemacht; vernachlässigt scheinbar seine Hobbys und seine Schule und ist daher auch nicht mehr besonders glücklich in eurer Beziehung, was er dich durch sein Verhalten spüren lässt. Mit dieser Verlustangst im Hinterkopf, kann man keinen gemeinsamen Moment mehr wirklich genießen und es hilft nichts, die Augen zu verschließen und sich in eine Illusion zu begeben, dass sich diese Dinge von alleine wieder fügen könnten.

    Man kann immer versuchen darüber zu reden und er sollte auf jeden Fall wissen, was dir so viele Gedanken bereitet, aber so wie es jetzt ist, scheinen sich die Dinge nicht zum positiven zu entwickeln. Es steht irgendwann nicht mehr zur Debatte, ob man jetzt eine Beziehung führen sollte oder nicht - ab einem bestimmten Punkt geht es einfach nicht mehr und man erhält nur noch etwas aufrecht, was mehr aus Angst, falschen Hoffnungen und Enttäuschungen besteht und weniger aus Liebe. :frown:

    Ich fürchte den Punkt hast du überschritten und solltest dir also Gedanken darüber machen, wie du dich von ihm trennen kannst und wie euer zukünftiges Verhältnis aussehen soll. Ich weiß, dass ihn das hart treffen wird und auch für dich nicht einfach ist, aber ich sehe hier einfach keine realistische Alternative mehr.
     
    #2
    Fuchs, 6 Oktober 2008
  3. ZoeWaldorf
    ZoeWaldorf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn du die Beziehung so nicht weiterführen kannst,dann musst du Schluss machen.
    Dann relativiert sich die Frage,ob das richtig ist,denn es ist für DICH richtig.
    Und wenn du sagst,es geht so nicht weiter,dann bleibt doch nur Schlussmachen,oder? Ein Zwischending ist nicht gut,nicht für dich und schon gar nicht für deinen Freund, der wahrscheinlich die Hölle gerade durchmacht. Und seine Aussage, dich auch zu nehmen,wenn du dir nciht sicher bist,zeigt,wie sehr er dich liebt und dass er dich um jeden preis behalten möchte. Und da wird es wichtig,fair zu bleiben. Das hat nichts mit Mitleid zu tun,im Endeffekt tust du ihm mehr weh,wenn du mit ihm zusammebleibst, als wenn du Schluss machst.

    Wenn er dir nicht das geben kann,was du bracuhst,dann musst du die Konsequenz ziehen. Du denkst darüber nach, fremzugehen und wenn er schon was ahnt,ist es höchte Zeit. Und wenn du Schluss amchst,dann wirst du ihn verletzten,aber wie gesagt,im endeffekt weniger,als wenn du mit ihm zusammen bleibst. nur dann musst du auch so mutig sein und das mit allen unschönen sachen durchziehen. Schlussmachen ist nie schön,aber sei nicht so feige und rede dich darum herum,wenn du weißt,dass es eh nicht naders gehen wird. und diesen anschein hat es für mich.
     
    #3
    ZoeWaldorf, 6 Oktober 2008
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Meine Vorredner haben schon alles gesagt, so dass ich nix weiter dazu sagen möchte, als noch dies:
    Auch wenn er klammert und er Angst hat, Dich zu verlieren - Bleib nicht wegen Mitleid mit ihm zusammen. Soweit Du Dir sicher bist, dass es mit Euch, dass mit Euch keine Zukunft möglich ist (genügend Punkte hast Du schon angegeben), kommst Du einfach nicht daran vorbei, ihm die Trennung zu offenbaren.
    Es wird ihn sehr schmerzen, aber anders geht es nicht.

    Es gibt im Leben Situationen, da muss man dem anderen Schmerz zufügen, obwohl man es um jeden Preis vermeiden will.
     
    #4
    User 48403, 7 Oktober 2008
  5. Habbi
    Gast
    0
    Ich kenne das Problem nur zu gut. Mein Exfreund war immer ziemlich depressiv und sogar selbstmordgefährdet bevor er mit mir zusammen war. Während unsrer Beziehung ist er dann das ein oder andere Mal wieder in ein tiefes Loch gefallen und ich habs immer geschafft ihn da raus zu holen. Nja..als ich wusste dass die Beziehung nix wird hab ich mich fast zwei Monate drum gedrückt Schluss zu machen und hab nur noch mehr kaputt gemacht. Die Beziehung war am Ende total im Eimer. Daraufhin hab ich dann Schluss gemacht. Ich hab am Ende nich mal mehr um die Beziehung weinen können, eher im Gegenteil: die Last hat mich damals dermaßen erdrückt, dass ich nachdems raus war fast den ganzen Tag Luftsprünge gemacht hab...irgendwie traurig ne.
    Wir habens dann tatsächlich geschafft Freund zu bleiben und weiterhin so vertrauensvoll zu reden wie vorher. Es geht ihm heute gut und wenn er wieder in ein Loch fällt kann ich ihn immernoch rausholen :smile:
    Nja Fazit: Quäl dich nich und mach Schluss. Vielleicht schaffst du s ja gut mit ihm befreundet zu bleiben (ich weiß das kann nicht jeder). Auf diese Weise könntest du ihm als gute Freundin wenigstens noch ein bisschen Halt geben. Und wenn die Beziehung vorbei ist redet sichs manchmal sowieso wieder besser^^
     
    #5
    Habbi, 7 Oktober 2008
  6. Tonia88
    Gast
    0
    Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten! Das hab ich mal gebraucht!

    Ich denke, dadurch, dass ich mein Problem und meine Gedanken hier mal aufgeschrieben habe, ist mir selbst klar geworden, dass unsere Beziehung keine Zukunft mehr hat, vor allem nicht, wenn ich an das nächste Jahr denke.
    Es wäre unfair, die Beziehung noch länger aufrecht zu erhalten. Jetzt muss ich ihn natürlich per Telefon damit konfrontieren. :frown:

    Werde euch auf dem Laufenden halten!

    Mir ist schon ganz schlecht... :cry:

    Nochmal: Danke!

    liebe Grüße!
    Tonia
     
    #6
    Tonia88, 7 Oktober 2008
  7. Tonia88
    Gast
    0
    Hallo! Ich wollte euch ja auf dem Laufenden halten und euch nochmal danken, dass ihr mir geholfen habt!

    Ich habe nun Schluss gemacht und auch mit anderen Personen (Eltern, Freunden) darüber gesprochen. Alle sind zu dem Schluss gekommen, dass es das Beste ist, einige meinten sogar, sie haben es kommen sehen...
    Es ist hart, aber er muss darüber hinwegkommen, auch wenn er mir Sachen nach dem Motto ("du ruinierst mein Leben") an den Kopf geworfen hat. Ich habe ihm gesagt das sein unfair und denke, irgendwie wird er es schaffen.
    Mir geht es auch nicht gut, aber ich lenke mich ab, treffe mich mit Freunden und weine und rede darüber...
    Naja, das wird schon werden...

    Nochmal: Danke euch allen!
    Liebe Grüße!
    Tonia
     
    #7
    Tonia88, 10 Oktober 2008
  8. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Naja - das man soetwas "hat kommen sehen" ist ja mehr eine ziemlich dumme Floskel. Kaum eine Beziehung hält für die Ewigkeit - deshalb werde ich nicht zum Hellseher, wenn ich ihr Ende prophezeie :zwinker:

    Aber nichtsdestotrotz bekundigen dir die Leute ja Unterstützung in deiner Trennung und nicht ein: "aber ihr habt doch sooo gut zueinander gepasst?!" - das deutet ja schon darauf hin, dass es eine vernünftige Entscheidung von dir war.

    Das er dir nun die ein oder andere unschöne Sache an den Kopf wirft, passiert da nun einmal, aber du gehst damit schon richtig um, so wie sich das anhört. Jetzt solltest du erstmal ein wenig Distanz gewinnen und auch dir selbst die Zeit geben, zu verarbeiten. Nimm dir ruhig die Zeit, auch zu trauern.
     
    #8
    Fuchs, 10 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schlechtes Gewissen
DowneyJR
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 September 2016
4 Antworten
lisalotte12
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 August 2016
30 Antworten
Honey1000
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Januar 2016
4 Antworten
Test