Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schluss machen trotz Liebe ... wie nur :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 70315, 21 Juni 2008.

Stichworte:
  1. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Hallo liebe Forengemeinde.

    Ich war nun seit 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir hatten einige Schicksalsschläge in der Zeit und man möchte meinen, dass so etwas zusammen schweißt. Bei uns ist aber etwas anderes eingetreten, wir haben uns auseinander gelebt. Bzw. sie hat sich (verständlicherweise) verändert und zwar in eine Richtung, an die ich nicht mehr rankomme.

    Letzte Woche MIttwoch lag ich in der Nacht weinend neben ihr, weil sie mir gegenüber einfach nur kalt war. Gründe sind erstmal egal. Sie hat sich nicht geregt, mich nicht in den Arm genommen. Sie lag einfach nur da und ich fühlte mich so einsam wie noch nie zuvor.

    Da haben wir vorerst Schluss gemacht. Wollten nachdenken, wie es nun weiter geht und so.
    Aber es gibt nichts mehr zum nachdenken. Und ich glaube, keine von uns kann sich mehr ändern, dass wir wieder zusammen finden.
    Wir haben unterschiedliche Lebensvorstellungen und sind auch in unserer Art und Emotionalität grundverschieden, was in seinen Extremen fast krankhaft ist.

    Es ist einfach nur scheiße, weil wir beide wahrscheinlich im Oktober an ein und demselben Ort studieren werden. Das war eigentlich immer unser Traum, der sich nun erfüllt hat. Aber jetzt ist er zu einem Albtraum geworden. Ich will nicht vollständig aus ihrem Leben treten, das ist mir zu wichtig aber ich weiß , dass wir in sachen Beziehung nicht mehr zueinander finden.

    Ich liebe sie noch. Aber eben so viele Dinge stehen zwischen uns, die man nicht durch bloßes umdenken ändern kann. Sie haben sich eingeschlichen und entwickelt.

    dieses hin und her (Schluss machen, nachdenken, wieder zusammenkommen) ist nun schon seit Monaten so.

    Ich habe ihr nun aber einen Brief geschrieben, der besagt, dass ich es durchziehen werde.

    Was möchte ich nun von euch hören...

    zunächst: kennt ihr soetwas? habt ihr etwas ähnlcihes mal erlebt? dass man praktisch aus vernunftgründen die beziehung beendet?
    kann soetwas gut gehen? oder wird man zwangsläufig immer wieder zusammen kommen, weil man sich noch liebt und obwohl das eigentlich voll das falsche wäre?

    ich fahre jetzt zu ihr. ich weiß noch nicht was dann passiert.

    ich bin ein wrack.:geknickt: :geknickt: :geknickt:

    danke aber fürs lesen.
     
    #1
    User 70315, 21 Juni 2008
  2. User 62847
    User 62847 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    103
    7
    nicht angegeben
    Ich verstehe dich :knuddel: und ich weiß, wie scheiße so etwas ist. Ich habe meine letzte Beziehung auch aus Gründen der Vernunft beendet, obwohl ich ihn noch geliebt habe.

    Bist du dir sicher, dass dieses Gefühl der Traurigkeit wirklich daher kommt, dass du sie noch liebst? Häufig ist es auch so, dass es weh tut eine langjährige Beziehung zu beenden, weil man sich so daran gewöhnt hat.

    Bei mir war es so, dass ich erst ein paar Monate später gemerkt habe, wie gut es tut frei zu sein und wie sehr ich doch abhängig war. Am Anfang habe ich nur geheult doch mit der Zeit wurde mir klar, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

    Meiner Meinung nach kann man nach einer Beziehung befreundet bleiben. Ich hatte mit meinem Ex zuerst noch Kontakt, diesen hat er dann irgendwann abgebrochen. Die Gefühle, die ich für ihn empfand waren etwa nach einem Monat weg.

    Lass dir Zeit und sein konsequent in deiner Entscheidung. Du wirst merken, dass es dir dann besser geht!

    Du hast geschrieben, dass ihr ab Oktober vermutlich in der selben Stadt studiert. Lass das auf dich zukommen. Bis dahin sind noch 4 Monate Zeit in denen sich vermutlich noch viel ändern wird, auch wenn du das bis jetzt nicht glaubst.

    Es ist meistens traurig, eine Beziehung zu beenden aber manchmal geht es eben nicht anders.

    Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst! :zwinker:
     
    #2
    User 62847, 21 Juni 2008
  3. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Wenn du das sicher weißt, dann gibt es nicht mehr viel zu überlegen, denke ich. Dann nützt auch alles Gefühl nicht. Wenn du aber doch noch Zweifel hast, dann gib euch noch etwas Zeit. Dieses dauernde On-Off zerrt doch sicher gewaltig an den Nerven...


    Ja, ich kenne das. Ich war selbst oft drauf und dran meine Beziehung zu beenden, weil mein Freund in einigen zentralen Fragen völlig anders tickt als ich und eine langfristige gemeinsame Zukunft undenkbar schien.
    Letztendlich habe ich es nie fertig gebracht, das tatsächlich durchzuziehen. Und inzwischen sehe ich dieses Unterschiede zwischen uns auch etwas entspannter, habe Abstriche gemacht bei meinen Erwartungen an ihn und mische mich weniger in sein Leben ein. Emotional gibt er mir einfach zu viel und tut mir zu gut als dass ich ihn aus "Vernunftsgründen" verlassen könnte. Ob und wie lange das gut geht, wird die Zeit zeigen, ich will ihr da nicht mehr vorgreifen.

    Wirklich de facto beendet habe ich die Beziehung bei diesen Krisen aber nicht, das waren immer nur Überlegungen.
    Einmal habe ich Schluss gemacht - allerdings aus anderen Gründen: er hatte mich (mehrfach) betrogen und absolut kein Verständnis dafür gezeigt, dass mir das so weh tut. Aber auch da sind wir wieder zusammengekommen, nachdem sich die Gemüter einige Wochen später wieder abgekühlt hatten.

    Ich bin sicher, dass "rationale" Trennungen funktionieren können, wenn man sich sicher ist, dass man das Richtige tut. Mir würde es allerdings extrem schwer fallen und daher werte ich die emotionale Seite zunehmend stärker.
     
    #3
    Miss_Marple, 21 Juni 2008
  4. hilja
    hilja (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Tut mir leid, dass es bei euch nicht mehr so klappt und du diesen schweren Entscheid fällen musstest :knuddel:

    Ich habe das bei meinem Ex so durchgezogen, weil unsere Beziehung keine Zukunft gehabt hätte. Den Entscheid konnte ich allerdings erst fällen, nachdem ich gemerkt hatte, dass ich mich eh verändert hatte und wir uns deswegen auseinander gelebt hatten. Er war einfach nicht mehr ganz so wichtig in meinem Leben wie früher, obwohl ich ihn noch sehr liebte. Allerdings habe ich nach der Trennung gemerkt, dass die Liebe doch auch abgenommen hatte. Ich glaube das passiert automatisch wenn man sich auseinander lebt.

    Du scheinst dir die Sache ja ziemlich gut überlegt zu haben, deswegen denke ich schon, dass du es schaffen kannst, es durchzuziehen. Und ein hin und her hattet ihr ja anscheinend auch schon, du hast also vermutlich gemerkt, dass ein "Neuanfang" nichts nützt. Ob du dazu jedoch trotz gleichem Studienort etwas Abstand nehmen musst, wirst du schon merken.
    Bei mir wars viel einfacher, weil wir ne Fernbeziehung hatten.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft :knuddel:


    [Reaktion auf mittlerweile gelöschtes Zitat entfernt.]
     
    #4
    hilja, 21 Juni 2008
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Das ist sicher nicht so einfach für Dich. Für sie vermutlich auch nicht.
    Ihr mögt Euch noch - aber für eine Beziehung miteinander seid Ihr nicht (mehr) geeignet, da Ihr Euch weiterentwickelt habt und vielleicht auch bestimmte Eigenschaften erst jetzt seht und erkennt.

    Wenn Du das Gefühl hast, dass Ihr in Sachen Liebesbeziehung nicht mehr zueinander findet, dann halte ich auch die Trennung für richtig. Vielleicht ist es Euch beiden möglich, auf Ebene der Freundschaft weiter Kontakt zu halten.

    Du hattest hier im Forum ja auch Probleme in Eurer Beziehung geschildert. Und so sehr Ihr Euch mögt und einander wichtig seid - manchmal passt es nicht. Klar können Beziehungen auch funktionieren, wenn man in manchen Aspekten sehr unterschiedlich ist. Aber es kann eben auch scheitern, wenn z.B. die gemeinsamen Schnittmengen nicht genügen, wenn man einander in manchen wichtigen Lebensbereichen zu fern ist.

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du die nächste Zeit gut überstehst. Vielleicht ist es schon zu Studienbeginn gar nicht mehr so schlimm, einander zu begegnen. Ihr trennt Euch ja nicht im Hass. Wie stark Euer Kontakt in nächster Zeit sein sollte, müsst Ihr jeweils für Euch entscheiden. Vielleicht tut etwas Distanz gut. Letztlich gibt es dafür keine festen Regeln.

    Off-Topic:
    Mein früherer Freund und ich haben uns auch getrennt, obwohl wir uns noch sehr mochten. Ich würd sogar sagen, dass da noch ein Gefühl der Liebe war.
    Ich weiß noch, dass ich damals im Supermarkt in der Gemüseabteilung stand und auf einmal plötzlich wusste: "Ich muss jetzt nach Hause gehen, auf ihn warten und ihm sagen, dass es vorbei ist." Das tat ich dann auch.

    Wir haben beide geweint, als die Entscheidung gefallen war, allerdings er erst einen Tag später. Die Entscheidung war richtig - und später hat er es auch so gesehen, dass sie überfällig war. Wir hatten uns definitiv in den Monaten davor bemüht, als Paar erneut zueinanderzufinden - aber das klappte nicht. Wir sind als Freunde immer noch ein sehr gutes Team. Und wir waren auch früher ein tolles Paar. Aber wir waren nicht "auf ewig" füreinander bestimmt. Er findet im Übrigen, dass mein heutiger Freund und ich viel besser zueinander passen - das hat er damals auch schon gesagt, dass er davon ausgeht, dass P. und ich zusammenkommen werden. Er sagte das nüchtern und bedauernd... Die Zeit nach der Trennung war schön und schwierig und bitter und gut. Wir haben noch einige Monate in derselben Wohnung gelebt und sie auch zusammen renovieren müssen, am Tag der Wohnungsrückgabe sind wir dann zusammen essen gegangen und haben auf die Trennung angestoßen - "die Trennung des Jahres", irgendwie waren wir stolz, dass das emotional, aber ohne Hass ablief, auch wenns schon mal Zank und Stress gab.

    Soweit meine Erfahrung.
     
    #5
    User 20976, 21 Juni 2008
  6. Ört
    Ört (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    103
    7
    nicht angegeben
    Erstmal: Schade, ich hatte immer noch Hoffnung, dass es mit euch beiden weiterhin hält.
    Aber manchmal ist es einfach das beste, auf seinen Kopf zu hören.

    Natürlich ist das schwer, wenn noch eine Menge Gefühle im Spiel sind, ich kann davon ein Lied singen, weil es mir vor kurzem genau so ergangen ist.

    Er war zwar nicht mein Freund, aber ich wollte es gerne und habe dann trotz meiner Gefühle den Schlussstrich gezogen, weil er mir keine Hoffnungen auf eine feste Beziehung gemacht hat.
    Klar, das schmerzt. Wenn es für euch beide einfach keine gemeinsame Richtung gibt, müsst ihr euch trennen. Ich wünsche dir viel Kraft und kann mich meinen Voredner anschließen, indem ich sage, dass es bis zum Oktober noch viel Zeit ist. Vielleicht tut es bis dahin schon nicht mehr so weh. Es tut mir Leid für euch.

    Off-Topic:
    Ich habe den Mann übrigens wieder zurück genommen, weil er eines Nachts bei mir anrief und mir sagte, dass es furchtbar ohne mich ist und er inzwischen bereit ist, sich über eine feste Beziehung Gedanken zu machen, es nur vielleicht noch eine Zeit lang dauert. Vielleicht war das keine gute Idee, aber mein Verstand war schon wieder ausgeschaltet und ich konnte nicht anders, als ihm zuzuhören und ihn wieder zurückzunehmen. :herz:
     
    #6
    Ört, 21 Juni 2008
  7. MsThreepwood
    2.424
    Ach Süße, bei dir ist ja wieder was los :geknickt:

    Manchmal muss man eben in Beziehungen auch auf seinen Verstand hören, selbst wenn das Herz etwas ganz anderes sagt.
    Die Trennung ist sicherlich nicht leicht, vor allem wenn ihr beide euch noch liebt. Allerdings ist es doch so, dass eine Beziehung etwas bereicherndes sein sollte. Bei dir hört sich das im Moment aber eher an, als ob es dich nur noch belastet.

    Und da ist es wohl das sinnvollste einen klaren Schlussstrich zu ziehen.

    Ich glaube nicht, dass das reibungslos in eine gute Freundschaft übergehen wird. Als erstes braucht ihr wohl beide Zeit, um wieder ohne einander klar zu kommen. 2 Jahre sind ja kein Pappenstiel.

    Ich habe solche Fälle schon desöfteren im Freundeskreis und auch in der Familie gesehen. Dieses weige Hin und Her ist für alle Beteiligten aber immer schlimmer, als wenn entgültig Schluss ist.
    Ob ihr immer wieder zusammen kommt oder ob es bei der Entscheidung bleibt, hängt allein an euch.
    Du musst dir klar werden, was du wirklich willst. Gib dich aber auf keinen Fall für diese Beziehung auf!

    Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und ich hoffe, dass sie nicht denkt, dass du sie verlässt, weil sie krank ist. :geknickt:

    Fühl dich gedrückt! :knuddel:
     
    #7
    MsThreepwood, 21 Juni 2008
  8. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hallo ihr! Erstmal vielen dank für die zahlreichen guten zusprüche und erfahrungsberichte.

    sie hat gestern meinen brief gelesen, aber als ich in ihre augen sah bin ich schon fast wieder schwach geworden. das ist alles so mist:geknickt: na ja ich habs dennoch erstmal durchgezogen. nachdem wir ja schon letzten mittwoch ne art "vor"schlussstrich gezogen haben (das klingt vielleicht blöd*g*) um erstmal beide in ruhe zu schaun, hab ich ihr dann gestern erklärt , dass es für mich eben nur noch 2 möglichkeiten gibt und nicht die dritte, nämlich den schwebezustand, in dem wir uns bis gestern befunden haben. möglichkeit 1: zusammenkommen udn alles erdenkliche dran setzen, dass solche situationen wie sie mittwoch passiert sind, nicht mehr vorkommen. Ergo: das bedeutet wir belügen uns selbst, in dem wir solche sachen gezielt vermeiden und sind ja eigentlich auch zwangsweise nicht ehrlich zu einander

    möglichkeit 2: es endgültig zu beenden, was ja auch inhalt meines briefes und inhalt meines verstands ist.

    möglichkeit 2 wird es dann auch werden, wenn nicht ein wunder geschieht und jemand DIE idee hat, wie wird nur zueinander finden.

    es tat gut , bei euch zu lesen, dass solche schweren entscheidungen auch letztlich ein happy end haben können.

    aber ich kann mir niiiemals nieee mehr vorstellen mich neu zu verlieben :flennen: das ist ja auch alles andere als meine jetzige priorität und doch macht es mich grad fertig. genauso wie der gedanke, dass sie mir vllt. eines tages mit einem neuen partner gegenübersteht :geknickt:

    alles schwer:frown:
     
    #8
    User 70315, 22 Juni 2008
  9. User 41772
    User 41772 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.562
    123
    2
    nicht angegeben
    kann dir nur absolut zustimmen, bei mir war es ganz genauso! die erste zeit ist es mir nur furchtbar scheiße gegangen, war total fertig und hab dauernd überlegt, ob es WIRKLICH die richtige entscheidung war. aber es WAR richtig :smile: heute bin ich froh drüber, dass ich es durchgezogen hab :zwinker:

    ja, so gings mir auch lange, und gehts mir eigentl immer noch. immer wenn ich jemand neuen kennenlern, fallen mir nach ner zeit sachen auf, mit denen ich nicht leben könnte. wahrscheinl mach ichs mir dadurch nur selber schwer, aber ich kann nix dagegen machen :frown: aber es ist auch mal sehr befreiend einfach für sich selber zu leben und niemanden zu haben, dem man zu irgendwas "verpflichtet" ist oder um den man sich irgendwie sorgen machen muss :zwinker:

    heul dich die erste zeit aus, das befreit ungemein :zwinker: danach raff dich aber wieder auf und treff dich mit leuten (das ist wahrscheinl mein großer fehler, dass ich das nicht gemacht hab :hmm:), damit du nicht irgendwo allein rumgammelst^^ dann merkst du auch, wie schön es mal wieder ist, alleine zu sein :smile:

    ich wünsch dir alles gute! :knuddel:
     
    #9
    User 41772, 22 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schluss trotz Liebe
Alex-96
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Dezember 2015
5 Antworten
Wuupflop
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 September 2013
1 Antworten
Blaumeise
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 März 2013
7 Antworten