Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schluss machen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Marieeeechen, 8 April 2009.

Stichworte:
  1. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo ich bins mal wieder,

    ich bin so richtig am Boden. Nachdem mein Freund und ich gestern einen richtig schlimmen Streit hatten, in dem ich soviel geheult habe (ich hab so viel geheult ich glaube mein reservoir ist langsam aufgebraucht) wie schon lange nicht mehr, wollte er sich abends von mir trennen. DIe Begründung war, dass er es nicht mehr aushalten kann wie sehr er mich verletzt und auch er verletzt wird. Aber mich noch lieben würde.
    Ich wollte das natürlich nicht, weil ich ihn ja auch liebe. Er hat dann ewig lang rumüberlegt (ca eine stunde) ob er schlussmachen will oder nicht, während ich daneben saß. Letztendlich wollte er gehen(gleichbedeutend mit = es ist aus). ich hab seine hand genommen und gesagt "ich will nicht, dass du gehst". Und er ist geblieben.

    Eigentlich sollte ich mich jetzt freuen. Doch stattdessen fühle ich mich einfach nur leer.

    Es ist das zweitemal innerhalb von 5 Tagen, dass er kurz davor war Schluss zu machen.

    Ich liebe ihn, ja, aber ich hab auch angst. Angst, dass er bald wieder Schluss machen will. Ich bin ein Mensch, der sehr sehr viel Vertrauen braucht, bis er sich ganz auf jemanden einlassen kann. Auch wenn er sich bemüht hat mein Vertrauen zu gewinnen und ich mich bemühte, mich darauf einzulassen, ist es noch nicht ganz da.Wir hatten viel Streitereien, er hat Fehler gemacht (ich bin seine erste Freundin), ich auch. Er hat mir oft zu wenig gezeigt, was in ihm vorgeht, so dass ich es hätte nachvollziehen können. Ich war oft zu impulsiv.

    Die letzten 5 Tage haben einen Großteil von dem Vertrauen, das ich aufgebaut hatte, kaputtgemacht. Ich weiß einfach nicht, wie ich die Beziehung weiterführen, weitergenießen soll, wenn ich ständig damit rechnen muss, dass er nicht mehr will. Wenn er beim nächsten Streit wieder diese Gedanken hat.

    Euer trauriges Marieeechen
     
    #1
    Marieeeechen, 8 April 2009
  2. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #2
    Mìa Culpa, 8 April 2009
  3. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Wie wärs wenn ihr euch einmal zusammen setzt und über eure Probleme redet? Ganz sachlich, ohne große Emotionen. Sagt euch gegenseitig was euch an dem anderen stört oder was ich euch wünschen würdet usw.
    Reden ist das Um und Auf in einer Beziehung. Wenn das nicht klappt dann würd ich sie auch ad acta legen und mir einen Partner suchen der besser zu mir passt.

    Wenn ihr denn mal die Punkte fixiert habt die am anderen stören dann versucht an euch selbst zu arbeiten. Und wenn der Partner dann sagt "hey du bist schon wieder so komisch drauf und ich mag nicht das es wieder in Streit ausartet", dann bitte nicht eingeschnappt sein, sondern eine Stufe runter drehen und sowas.
    Im Notfall in ein anderen Zimmer gehen etc.

    Wichtig ist vor allem reden. Und einfach mal die Dinge ansprechen wie sie sind. Das hilft oft ungemein.
     
    #3
    Kiya_17, 8 April 2009
  4. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    @mia culpa

    doch leider ging es um die blöde geburtstagsgeschichte. der streit hat sich total hochgeschaukelt. ich hab mich immer mehr aufgeregt er hat einfach nur danebengestanden (zum großteil).

    Die geburstagsgeschichte ist nur der auslöser. eigentlich gehts um was ganz anderes. Darum, dass ich sehr impulsiv bin und mich leicht aufrege. aber genausoschnell würde ich mich wieder abregen. wenn jemand weiß, wie er damit umgehen soll. mein freund weiß es einfach nicht, obwohl wir schon so oft darüber geredet haben.

    haben gestern nach dem streit eine art rollenspiel gemacht. ich hab ihm gezeigt wie das bei mir so ankam und danach haben wirs nochmal durchgespielt. er verstand dann auch, warum ich mich so aufgeregt habe.



    @Kiya
    Reden haben wir schon so oft gemacht. Vielleicht haben wir nicht richtig geredet, oder aneinander vorbei, ich weiß ja auch nicht.
    Ich sage ihm oft, wie was bei mir ankommt , versuche es genau zu erklären, so dass er es auch versteht.
    aber er macht das leider sehr selten. ich würde mich freuen, wenn er mir mal versuchen würde seine Sicht zu zeigen. Damit ich sie verstehen kann. DOch er blockt oft, lässt mich nicht in sein Innenleben reinschauen.Ich habe zum Beispiel keine Ahnung was er während dem Streit gestern gedacht, gefühlt hat. Er hingegen weiß es nun (hoffentlich) bei mir genau.

    Man kann das von der Seite sehen, dass ich ihm oft sage/zeige was er alles "falsch" macht. Dann bin ich vielleicht die "böse".
    aber auf der anderen Seite tappe ich im Dunkeln darüber, was ich so "falsch" mache und was ich aktiv tun kann, damit die Streitereien besser werden.

    Das macht mich dann wiederum so traurig und ich denke, dass es ihm scheinbar nicht so wichtig ist, was zu verbessern, sonst würde er mit mir doch auchmal darüber reden, was ich falsch mache.

    Ich bin (leider) so ein Kämpfertyp, ich gebe sehr ungern auf. Viele hätten diese Beziehung schon längst aufgegeben. Doch ich hab bisher immer noch Hoffnung gesehen. DIe ist jetzt - nach den letzten Tagen - auf ein Minimum geschrumpft.Ein bißchen ist wohl noch da, sonst würde ich ja hier nicht schreiben, sondern direkt aufgeben.
     
    #4
    Marieeeechen, 8 April 2009
  5. Sunflower84
    Meistens hier zu finden
    1.781
    148
    158
    Verheiratet
    Wenn er öfter mal den Gedanken hat, Schluss machen zu wollen, dann gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit:
    Versuchen das zu ändern, was an eurer Beziehung nicht passt.
    Aber man muss auch wirklich ehrlich zu sich sein. Kann und will man die jeweiligen Punkte wirklich ändern? Oder geht es um große Diskrepanzen, die in der Person liegen und die man nicht ändern kann/ will?
    Ansonsten wäre mir an deiner Stelle wichtig, sicher sein zu können, dass er nicht nur mir zuliebe noch bei mir bleibt.
     
    #5
    Sunflower84, 8 April 2009
  6. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auch schon oft im Affekt von Schlussmachen gesprochen habe. Und ich versuche ihm immer zu erklären, was mir nicht passt.

    Doch du hast recht, ich weiß gar nicht so genau was ihm nicht passt. hab ich ja oben schon ausführlich beschrieben.

    Ob er mir zuliebe noch bleibt? Darüber bin ich mir auch im Unklaren:frown:
     
    #6
    Marieeeechen, 8 April 2009
  7. Sunflower84
    Meistens hier zu finden
    1.781
    148
    158
    Verheiratet
    Wir haben die Beiträge fast gleichzeitig geschrieben. Deshalb hatte ich deine Ausführungen diesbezüglich noch nicht gelesen, als ich meine Antwort geschrieben habe.

    Wenn er nicht recht damit rausrückt, was ihn genau stört, solltest du weiter versuchen, ihm klar zu machen, dass er dir das unbedingt mitteilen muss, wenn ihr eure Beziehung retten wollt.

    Ich wünsch dir alles Gute! :knuddel:
     
    #7
    Sunflower84, 8 April 2009
  8. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich finde, man sollte sein eigenes verhalten auch hinterfragen können, ohne dass einem irgendwer immer detailliert erzählen muss, was nun genau falsch läuft. wenn du z.b. schreibst, dass du immer sehr impulsiv bist, dann ist das doch schon ein guter anhaltspunkt. nur im prinzip musst du bei solchen dingen an dir arbeiten und kannst nicht von ihm verlangen, dass er sich entsprechende verhaltensweisen aneignet, damit du relativ schnell wieder runterkommst. genauso verhält sich das, wenn du unglaubliche probleme damit hast, jemandem zu vertrauen. man kann nicht den partner für seine eigenen defizite verantwortlich machen. oder hat er dein vertrauen schon missbraucht? und ich meine damit etwas wirklich dramatisches und nicht so etwas wie die geburtstagsgeschichte.

    du scheinst alles sehr genau zu analysieren - vermutlich interpretierst du auch viel zu viel hinein - und erwartest von ihm selbiges. aber nicht jeder ist der typ dafür, a) alles offenzulegen und b) sich überhaupt so differenzierte gedanken zu machen (nachher endet das in einer psychoanalyse).
     
    #8
    wellenreiten, 8 April 2009
  9. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo wellenreiten,

    du hast recht, ich analysiere recht viel. Klar soll man den Partner nicht für die eigenen Defizite verantwortlich machen. Darum geht es mir auch gar nicht.

    Jeder Mensch ist anders, jede Beziehung ist anders.
    Es mag sein dass der eine Impulsiv-sein toll findet, der andere kann gar nicht damit umgehen. Während es den einen stört, wenn ich nur zwei tage die woche zeit habe, kann es jemand anders überhaupt nicht ab, wenn wir uns nicht mindestens 4mal die Woche sehen. Was ich damit sagenwill ist, ich muss wissen wie meine Reaktionen bei IHM ankommen, wenn ich mit IHm eine Beziehung führen will. Wissen, wie solche Streitereien überhaupt erst zustande kommen von beiden Seiten aus.

    Ich kann deine Ansichten leider nicht ganz nachvollziehen. Ich denke nicht, dass man in einer Beziehung ohne Reden und sich öffnen weiterkommt. Es geht hier nicht um "alles offenlegen" wie du schreibst. Es geht um das wichtige offenlegen.

    Aber das ist gerade gar nicht mein Hauptproblem. Mein Hauptproblem ist, dass ich die Beziehung als solches in Frage stelle. Dass ich nicht weiß wie es weitergehen soll. Und dass ich ziemlich traurig darüber bin.
     
    #9
    Marieeeechen, 8 April 2009
  10. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    naja mir scheint es schon so zu sein als würdest du deinen Freund mit Vorwürfen "überhäufen" und ihm sogar noch vorwirfst das er schuld ist das du nichtmal deine eigenen Fehler erkennst!:ratlos:

    Du schreibst selbst du bist ein Kämpfer - dazu gehört evtl. auch mal das man zurücksteckt ohne groß zu lamentieren bzw. zu kämpfen oder auf die Mitleidsschiene zu fahren (Geburtstagsstory).

    Du hast zwar wenig Beiträge geschrieben aber mir scheint als würdest du unbedingt deinen Kopf durchsetzen wollen und wenn das nicht klappt reagierst du über... zu emotional, zickig etc. - wie gesagt ich weiß es nicht - aber aus den wenigen Beiträgen hier bzw. der Geburtstagsstory kann ich keinen grundlegenden Fehler deines Freundes erkennen...
     
    #10
    brainforce, 8 April 2009
  11. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Ich bin ja generell immer so ein Mensch der der Ansicht ist, wenn man Schlussmachen in einer Beziehung ernsthaft in Erwägung zieht - und das tut ihr scheinbar beide - dann liegt da einiges im Argen und das wieder zu kitten finde ich nahezu unmöglich.
    In jeder Beziehung streitet man sich mal. Man verletzt sich auch mal gegenseitig, mehr oder minder unbewusst, durch unbedachte Worte oder ein sorgloses Verhalten. Und ich kann wirklich streiten wie ein Rohrspatz, dass die Fetzen fliegen. Trotzdem habe ich noch NIE ans Schlussmachen gedacht. Das kam idR erst immer gegen Ende der Beziehungen und dann hab ich doch recht schnell gemerkt, dass nicht mehr viel zu retten ist.

    Ihr tut euch und eurer Beziehung damit keinen Gefallen. Das Schlussmachen ist bei euch zu einer leeren Drohung geworden, wenn du selbst zugibst, dass du da schon im Affekt öfters drüber gesprochen hast. Das hatte keine Wirkung mehr, weil nie eine Konsequenz daraus gefolgt ist. Und erst jetzt merkst du, dass dein Freund es langsam ernst meint und bereit ist, die Konsequenzen zu ziehen. Vielleicht nehmt ihr beide das jetzt zum Anlass, mal was zu ändern. Deine Impulsivität in allen Ehren (die hab ich auch), aber alles hat Grenzen - und die sind da, wo der Andere sich bedrängt fühlt. Dein Freund ist nicht dazu da, damit du dich wieder abregst. Du musst lernen, dich soweit zu kontrollieren, dass du dich gar nicht so sehr aufregst. Ihr müsst lernen, eure gegenseitigen Grenzen zu akzeptieren - dazu müsst ihr zuallererst bei euch selbst ansetzen. Und dann erst beim anderen mitmischen...
     
    #11
    NikeGirl, 8 April 2009
  12. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    das vermute ich nämlich auch... als partner sollte man dann natürlich klar stellung beziehen und kontra bieten, nur kann das nicht jeder. es gibt auch genug, die da relativ schnell kapitulieren, weil sie genervt sind, weil sie widerstand nicht gelernt haben, weil sie vermuten, dass es eh nichts bringt, aus mitleid,... das sind im grunde konstellationen, die es eigentlich nicht geben sollte.

    ja, man sollte reden... nur: siehe oben. vielleicht drängst du ihn durch deine impulsive art auch sehr schnell in die ecke. vielleicht machst du aus einer kleinigkeit zu oft ein großes drama. und: es dürfte auch extrem schwierig sein, wenn du ihm von grund auf dein vertrauen absprichst und er sich erst beweisen muss.
     
    #12
    wellenreiten, 8 April 2009
  13. crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Warum machst Du das zu seinem Problem?
    Du bist doch erwachsen. Es ist Dein Job, Deine Impulsivität unter Kontrolle zu kriegen und Dich wieder einzukriegen.
     
    #13
    crimson_, 8 April 2009
  14. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    genau das wollte ich weiter oben auch schreiben... - wenn dieser Satz richtungsweisend für alle Belange der Beziehung ist verwundert es eben nicht wenn es irgendwann mal "aus" ist...
     
    #14
    brainforce, 8 April 2009
  15. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    @brainforce
    ich sage nicht mein freund sei schuld, weil ich nicht meinen eigenen fehler erkenne. was ich vorhin klarmachen wollte war, dass reaktionen bei jedem anders ankommen und ich ebennicht weiß, wie meine bei ihm ankommen und wie ich im rahmen der mir gegebenen möglichkeiten anders reagieren könnte. weil er mir seine gefühle nicht zeigt!

    dass ich überreagiere weiß ich. ja diese eigenschaft ist bei mir vorhanden, durchaus. doch mein partner verstärkt sie..zumindest hab ich noch nie SO überreagiert wie in der beziehung. und es gibt viele menschen in meinem umfeld, die damit um einiges besser zurecht kommen als er.

    ich leide darunter, dass mein partner so wenig gefühle, feedback, reaktionen zeigt. er ist oft sehr kalt.

    @nike girl
    danke für deinen beitrag. du hast mit vielem recht.
    ich weiß allerdings gar nicht WO mein parnter sich bedrängt fühlt.
    oft frage ich mich ob er überhaupt was fühlt:frown:

    @wellenreiten
    mein partner bezieht selten klar stellung sondern steht HILFLOS daneben in solchensituationen was dazu führt, dass es bei mir noch schlimmer wird:frown:

    mein problem, sein problem...hm das spiegelt nicht meine einstellung zu einer beziehung wieder. in einer beziehung will ich probleme gemeinsam angehen und unterstützen soweit es eben geht. das heißt nicht dass man eigene probleme zu problemen des partners machen sollte. aber sich einfach hinstellen und das komplett ihm allein überlassen ....würde ich nie machen.
     
    #15
    Marieeeechen, 8 April 2009
  16. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ja, das habe ich so schon verstanden bzw. angenommen.

    nur: dieses verhalten wird sich höchstens ändern, wenn du mal einen gang runterschaltest und deine impulsivität kontrollieren lernst. wie behandelst du ihn denn in solchen momenten? vorwurfsvoll, herablassend, respektlos?
     
    #16
    wellenreiten, 8 April 2009
  17. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    hmm in einer Beziehung sollte man m.M. nach lernen die Gefühle und Reaktionen des Gegenübers einschätzen zu können. Bei euch scheint das beiderseitig nicht zu geschehen - das zeigt das etwas im Argen liegt oder aber das ihr beiderseitig rücksichtslos handelt.
    Jedenfalls keine gute Grundlage für eine längerandauernde Beziehung...

    Wie gesagt: es liegt m.M. an erster Linie an dir diese Überreaktionen unter Kontrolle zu bekommen - das Verständnis des Partners dafür seh ich als zweitrangig an auf Dauer...
     
    #17
    brainforce, 8 April 2009
  18. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Die Antwort gibst du dir doch selbst schon.

    Auch hilflos dastehen und abschalten ist eine Form von sich bedrängt fühlen, sich mit der Situation überfordert fühlen. Und da muss ich auch ganz klar brainforce zustimmen:
    Es liegt in erster Linie an DIR, da gegenzusteuern und nicht an deinem Freund.
    Ich kenn das wohl selbst an mir, bei meinem letzten Freund ging es mir auch oft so, dass ich in streitsituationen oft regelrecht ausgeflippt bin und er gar nicht mehr wusste, wie er da gegensteuern sollte. Ich hab dann aber auch gemerkt, dass das eigentlich gar nicht seine Aufgabe ist - sondern meine. Wir haben dann auch gemeinsam "Regeln" aufgestellt: Wenn ich wieder ausflippe soll er mich meiden und aus dem Zimmer gehen. Das hat nix mit gefühllosigkeit zu tun, sondern schlicht damit, dass er mein Problem nicht zu seinem machen sollte!
     
    #18
    NikeGirl, 8 April 2009
  19. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    und genau das ist eben auch das Falsche - will jetzt nicht alles auf der Goldwaage auswiegen - aber warum soo ER das Zimmer verlassen wenn DU ausflippst?:ratlos:

    Es läge an DIR das Zimmer zu verlassen wenn schon so eine Einigung getroffen ist. Genau solche Kleinigkeiten entwickeln sich dann zu etwas größerem...
     
    #19
    brainforce, 8 April 2009
  20. Marieeeechen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    24
    26
    0
    in einer Beziehung
    @wellenreiten
    in solchen momentan bin ich total verzweifelt fange an zu weinen. dann reagiert er meist gar nicht. dann fang ich noch mehr an zu weinen. manchmal werde ich wütend, aber nicht gleich am anfang, sondern erst nach einer zeit, wenn halt von ihm gar nichts kommt.

    @brainforce
    diese überreaktionen will ich ja unter kontrolle bekommen, unabhängig vom meinem freund. Für mich persönlich. Und ich hab auch schon Fortschritte gemacht.

    Ich habe diesem Beitrag gestartet, weil ich HIlfe suche, weil ich nicht weiß, ob und wie es weitergehen soll. Und nicht weil ich nach bestätigung dafür gesucht habe, dass ich überragiere, denn das weiß ich selbst schon länger.

    @nikegirl
    das mit aus dem zimmer gehen finde ich gut.
    In solchen situationen würde mir jede gefühlsäußerung helfen und wenn er mich anschreit. aber er reagiert ja oft gar nicht und dass macht mich so fertig.

    er hat gestern das schlussmachen begründet mit dass er nicht will, dass ich länger leide und er auch nicht.
    und ich will auch nicht mehr leiden, ausrasten, mich danach total leer fühlen und ungeliebt.

    ich hab grad schon wieder tränen in den augen, weil ich denke, dass es einfach keinen sinn mehr macht mit uns beiden....
     
    #20
    Marieeeechen, 8 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schluss
DowneyJR
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 September 2016
4 Antworten
Young Boy
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 August 2016
3 Antworten
Chicharito
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 August 2016
6 Antworten
Test