Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schmerz !!!

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von SeP|-|iR0T|-|, 10 August 2003.

  1. SeP|-|iR0T|-|
    0
    Ich wollte hier mal ein paar sachen über den Schmerz posten...
    Es hat teil weiße nix mit Liebe zu tun!

    Was wir bergen
    in den Särgen,
    ist der Erden Kleid.
    Was wir lieben
    ist geblieben,
    und es bleibt,
    in Ewigkeit.

    ----

    Manchmal
    kommen Zeiten
    im Leben
    in denen
    der Tod
    Einzug in
    unserem Hause hält
    und uns lehrt
    wo Licht ist
    auch Schatten fällt

    ----

    Warum wurde uns die Gabe zum Fühlen geschenkt,
    wenn wir nur darum bedacht sind,
    dieses Fühlen in anderen Menschen zu töten?

    ----

    Der Tod umarmt mich,
    ich kann ihn spüren,
    wie ein leichter Windhauch,
    ich schließe meine Augen und lächle,
    denn bald gehöre ich ganz ihm!

    ----

    Keine Liebe, keinen Schmerz
    keine Freude, auch kein Herz

    ----

    Die Zeit stand still vor einem Jahr,
    still, wie mein Schatzi war,
    der schlimmste Tag in meinem Leben,
    konnt' nichts mehr tun, ihr nichts mehr geben.


    Eingebrannt in meinen Sinnen,
    -die Tränen durch's Gesicht mir rinnen-
    das letzte Bild, im Tode klar,
    friedvoll, wie sie immer war.


    Und als man sie am selben Tage,
    abgedeckt auf einer Trage,
    aus uns'rer Wohnung trug, ganz sacht,
    hätt' ich mich beinah' umgebracht.


    Ich wollt' ihr einfach nahe sein,
    wollt' nicht bleiben – hier allein,
    wollt' mit ihr teilen, weiterhin,
    auch den Tod, das war mein Sinn.


    Ein paar Menschen gibt's jedoch,
    die irgendwie mich brauchen noch.
    So habe ich das aufgeschoben,
    doch keinesfalls es aufgehoben.

    ----

    Wieder fallen mir die Blätter der Bäume entgegen
    und ich schaue auf sie herab
    und erkenne ihre ganze Schönheit,
    die erst durch ihr Sterben ermöglicht wird.
    Ich denke nach,
    wie es sein wird, wenn ich sterbe,
    ob auch meine ganze Schönheit hervortritt,
    wie es sein wird,
    wenn sich meine sterbliche Hülle auflöst,
    ob damit alles ein Ende findet.
    Und ich schaue wieder auf die toten Blätter,
    sehe eine wunderschöne Farbenpracht
    und das gibt mir Hoffnung,
    wenigstens für diesen Augenblick.

    -----

    Die Liebe sowie das Leben
    streifen oft unbemerkt an einem vorbei,
    und doch hinterlasse sie
    oft sehr tiefe schmerzhafte Spuren

    -----

    Ich träume jede Nacht.
    Jede Nacht derselbe Traum.
    Meine Gedanken kreisen,
    und ich träume und denke
    den ganzen Tag.
    Alles nur um festzustellen,
    dass meine Träume reine Illusionen sind.
    Illusionen, die vertrocknen wie Tränen,
    die irgendwann untergehen,
    in den Fluss meiner Träume.

    -----

    Freundschaft fürs Leben,
    hab ich mal geglaubt,
    könntest Du mir geben
    und hab Dir vertraut.


    Doch Träume gehen vorbei.
    Hast Dich anders entschieden.
    Sind schon lange entzwei,
    nur die Erinnerung ist geblieben.

    ----

    Für Dich


    Der Körper zittert,
    die Sehnsucht quält.


    Das Herz verbrennt,
    die Tränen fließen.


    In mir eine Wut,
    die mich zerfrißt,
    für einen Fehler,
    den ich begangen....Dich zu lieben.


    Ich bin allein, die Stimme zittert.
    Das Herz verletzt, die Seele verbittert.


    Der Platz jetzt leer, wo Du einst saßt.
    Du kommst nicht mehr, wo Du mal warst.


    Du bist bei ihr, hälst sie jetzt warm.
    Bist nicht bei mir mit Deinem Arm.


    Bist jetzt verliebt, doch nicht in mich.
    Aber für mich gibt es allein nur Dich.

    ----

    „Was ist los?“
    „Nichts....“


    Schweigen, dann der Durchbruch.
    Alles kam heraus.


    Ich konnte nicht aufhören zu reden.
    Die Worte, durch meine Tränen halb erstickt.


    Vorwürfe, Fakten, Ängste...Klarheit.
    Ich konnte nicht aufhören.


    Was mich bewegt, wie ich fühle, wie du mir weh tust...


    Du wolltest es wissen.
    Dann...


    Stille von mir.
    Stille am anderen Ende.


    Nur drei Worte... „Du hast recht.“


    Ich höre, wie du weinst.

    ----

    Wein doch nicht!

    Tränen fliessen
    des Nachts auf das Kissen,
    leise schluchzend,
    keiner soll's wissen.
    Tränen gross und voller Leid.
    Tränen von unendlicher Traurigkeit.
    Der Kopf so leer,
    das Herz so schwer.
    Und keiner da,
    keiner da,
    der Dir nah und Dich tröstet.
    Mach die Augen auf!
    Ich bin doch da und Dir nah.
    Und-
    ich tröste Dich.
    Wein doch nicht!

    ----

    HOFFNUNG

    Die Hoffnung ist wie eine Seifenblase.
    Ich mache sie mir
    sie fleigt höher und höher
    bekommt immer schillendere Farben,
    steigt und steigt
    Doch eine falsche Bewegung
    ein spitzer gegenstand und sie zerplatzt
    und deswegen habe ich angst, an dich zu denken,
    angst einzuschlafen
    weil ich von dir träumen könnte,
    weil ich weiß, dass jede Seifeblase einmal zerplatzt
    -für immer !!!

    ----

    Männer weinen nicht?

    Ich fühlte mich leer und ausgebrannt, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Mir hatte die Welt ins Gesicht geschlagen, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Man hatte mir mein Boot durchlöchert, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Die Wucht des Hasses hatte mich getroffen, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Der Pfeil der Trauer hatte mich durchbohrt, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Sie hatten meinen Körper getreten, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Die Flut des Neides überschwemmte mich, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Mit Steinen hatten sie nach mir geworfen, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!
    Meine Seele hatten sie genommen, wollte weinen,
    doch Männer weinen nicht!


    Am Ende, Liebste, hast Du mich verlassen,
    musste weinen,
    vielleicht bin ich kein Mann.

    ----

    Der Tod

    Der Tod - er reist mit uns
    Wo immer wir auch hingehen
    Der Tod - er begleitet uns
    Wo immer wir auch hinsehen.
    Der Tod - er nimmt sich Leben
    Vom Menschen, der uns lieb
    Dem Tod - ihm wird nicht vergeben
    Vom Menschen, der zurückblieb.


    Lass ab von Deinem Leid
    Lass ab von Deinem Schmerz
    Der Tod hat nur gegeben sein Geleit
    Einer guten Seel' mit warmem Herz.

    ----

    Mein Herz, es schmerzt;
    ist es Deinetwegen?
    Darin steckt ein Pfeil!
    Stammt er aus Deinem Schaft?
    Ich kann ihn nicht rausreissen;
    seine Spitze ist ein Widerhaken!
    Trotzdem reisse ich daran;
    und mein Herz wird mitgerissen.


    Ich verblute..........

    ----

    Für immer als eins...


    Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen
    Ich wünschte ich hätte nie diesen Ausdruck in deinen Augen gesehen
    Du hast mir mein herz gebrochen
    Jetzt ist es zeit für immer auf wiedersehen zu sagen...


    Hier bin ich nun
    Ganz allein
    Kann nicht verstehen, wie wir falsch liegen konnten
    Ich kann nicht aufhören zu weinen
    Kann diese Schmerzen nicht ertragen
    Weiß nun, dass du nie mehr zurück kommen wirst...


    Und es schneidet wie ein Messer
    Ich schaue tief in mich rein
    Wünschte du würdest mir nur noch einmal Liebe zeigen
    Ich verliere mich Selbst
    Aber ich muss es ertragen
    Wir hatten uns doch gefunden um für immer als eins zu sein...

    ----

    Hier ist es wo die geschichte endet
    Werde Zeit brauchen um die Tränen in meinen Augen verschwinden zu lassen...

    Du sagtest, wir könnten immer Freunde sein
    Jetzt weiß ich, dass deine Versprechen nichts als Lügen waren...

    ----

    Hoffentlich kommt jemand....

    Habe die Nase voll von Lügen
    Habe genug von deinem Betrug
    Nie hast du mich wirklich verstanden
    Ich glaube, du wolltest es gar nicht


    Probiere immer, mein Bestes zu geben
    Auf dem Boden zu bleiben, und ruhig.
    Doch ich kann nicht,
    denn du willst, dass ich platze,
    platze vor Wut und Schmerz


    Wieso tust du das?
    Ist es Hass?
    Oder willst du ganz einfach,

    dass ich alles verliere:
    meine kraft, meinen Trost, meine Seele...?


    Alles verblasst,
    wenn nicht jemand kommt,
    der mir hilft, dich zu ertragen
    oder der dir zeigt, dass du mich verletzt!

    !!!ENDE!!!

    Diese hab ich alle mit der Zeit im Internet gefunden...
    Ich finde alle sehr schön, da sehr viele meinen Schmerz, mein Leid und meine Trauer aus drücken...!!!


    So long....
     
    #1
    SeP|-|iR0T|-|, 10 August 2003
  2. Yin-Chan
    Yin-Chan (28)
    Benutzer gesperrt
    173
    0
    0
    Verliebt
    wirklich geile dinger :smile: Hab mal so im archiv gesucht und das gefunden. Wirklich sehr einfühlsame gedichte!
     
    #2
    Yin-Chan, 29 Februar 2004
  3. Füchschen
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    nicht angegeben
    Einige sehr schöne Gedichte dabei
    da hast Du DIr aber ganz schön Mühe gegeben :smile:
     
    #3
    Füchschen, 29 Februar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schmerz
NicoD
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
17 September 2012
5 Antworten
carstonia
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
28 Juli 2008
2 Antworten
Herz-aus-Eis
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
30 Mai 2007
1 Antworten