Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Elbstrand
    Elbstrand (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    Single
    3 März 2005
    #1

    Schmerzen an Hoden/Penis und ein verschwundener Hoden

    Irgendwie kommt da momentan einiges bei mir zusammen. Ich habe so Druckschmerzen oberhalb des Penis und so ein strahlendes Betäubungsgefühl zum rechten Hoden hin, welches grob aus der Leistengegend zu kommen scheint. Zwei Urologen haben mich inzwischen beruhigt, dass dort nichts zu finden ist, trotzdem sind die Schmerzen weiterhin da. Hatte jemand schonmal so etwas, was auch zuerst unerklärlich schien?

    Ausserdem ist es mir vor kurzem das erste Mal passiert, dass einer meiner Hoden im Leistenkanal verschwunden ist. Auch hier hat mich der Urologe beruhigt und gesagt, das sei vollkommen normal und sollte wirklich nur dann operiert werden, wenn ich damit gedanklich überhaupt nicht zurechtkomme.

    Ich suche also Männer, die zu beidem etwas zu sagen haben. Zum Thema "Pendelhoden" hatte ich auch einen Thread gefunden, in dem ordentlich Panik gemacht wurde. Wie gesagt, mich hat der Urologe beruhigt, mich interessiert eher wie Betroffene das für sich auf die Reihe gekriegt haben. Ich habe jetzt sogar schon Schiss vor dem Masturbieren, weil sich da auch immer alles so unangenehm zusammenzieht und der eine Hoden kurz davor ist, sich zu verdrücken. Das grösste Problem ist, dass ich eine neue Freundin habe und ihr natürlich nicht "zumuten" möchte, dass sie wegen meiner Bedenken nicht mit mir schlafen kann - für eine frische Beziehung bestimmt ziemliches Gift (und außerdem möchte ich ja auch irgendwie).
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Hodenmassage
    2. hodenmassage
    3. Hoden
    4. Penis- und Hodenring
    5. Schmerzen im Hoden nach Reiterstellung
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    3 März 2005
    #2
    Ich würd mal schleunigst den Urologen wechseln..

    Pendelhoden sind normal - bis zu einem bestimmten Alter. Danach sollte der Hoden zu groß sein, um zu wandern. Hoden werden nicht aus Spaß an der Freud außerhalb vom Körper gelagert, sondern weils innen zu warm für die Spermien ist - d.h. deine Zeugungsfähigkeit kann eingeschränkt sein. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko für Hodenkrebs.

    Google ruhig mal ein bißchen, du wirst einiges dazu finden..
     
  • Elbstrand
    Elbstrand (41)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    101
    0
    Single
    3 März 2005
    #3
    Hab ich schon. Ich war wie gesagt bei zwei Urologen. Die Aussage war, dass sich der "Ring" vor dem Leistenkanal halt bei manchen Männern nicht schliesst und das wirklich nur dann behandelt werden sollte, wenn man gar nicht damit klarkommt. Der Hoden wird ja nur sehr kurz, für ein paar Sekunden, der Wärme ausgesetzt. Wie gesagt, wenn mir zwei Urologen sagen, dass das ungefährlich ist, glaube ich auch daran.

    Übrigens: Mein Vater ist 49, hat das schon sein ganzes Leben lang (und das sogar bei beiden Hoden), hat fünf Kinder und erfreut sich bester Gesundheit :smile:
     
  • jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    3 März 2005
    #4
    Was willst du denn dann wissen wenn alles so super ist ???!
     
  • Elbstrand
    Elbstrand (41)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    101
    0
    Single
    3 März 2005
    #5
    Naja, zum einen habe ich ja noch das andere Problem mit den undefinierbaren Schmerzen. Vielleicht hatte ja jemand auch schon irgendein komisches Problem im Leistenbereich, welches der Urologe nicht einordnen konnte.

    Ausserdem ging es mir ja nicht darum, ob das mit den Pendelhoden gefährlich wäre (scheint es ja nun wirklich nicht zu sein, habe auch beim Googeln viele Männer gefunden, bei denen diese Eigenart vorliegt), sondern wie Männer damit umgehen. Denn komisch ist es irgendwie schon.
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.333
    168
    271
    in einer Beziehung
    3 März 2005
    #6
    Also bei mir wurde in der 9. Klasse oder so Pendelhoden festgestellt. Und da wurde mir, aufgrund des schon angesprochenen erhöhten Hodenkrebsrisikos, eine Operation empfohlen. Habs dann auch machen lassen. Besser auf Nummer sicher gehen als nachher mit möglichen "Schäden" konfrontiert werden...

    EDIT: wenn dir die zwei Urologen bzgl. der Schmerzen sagen da ist nichts, wieso traust du denen in dem Fall scheinbar nicht so wie beim Thema Pendelhoden ? :zwinker:
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    3 März 2005
    #7
    Wenn ein Arzt Schmerzen nicht einordnen kann, sollte man sich einen anderen suchen. Schmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, er will dir etwas mitteilen. Normalerweise "hier stimmt was nicht". Taubheit könnte beispielsweise durch einem Fehler an einem Nerv ausgelöst sein oder auch auf eine Unterversorgung mit Blut hindeuten (wie bei eingeschlafenen Füßen).
     
  • NurSo
    NurSo (118)
    Verbringt hier viel Zeit
    77
    91
    0
    nicht angegeben
    8 März 2005
    #8
    vllt. sinds auch die adduktoren (durch sport usw)?
    sowas hatte ich mal. da strahlten die schmerzen auch dorthin
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste