Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schnelle Eingreiftruppe in Afghanistan: wenn euer Partner dazu gehören würde

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 31 Januar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Die NATO hat Deutschland gebeten 250 Soldaten nach Afghanistan zu schicken, und zwar nicht wie bisher um Wasserleitungen zu bauen und so, sondern als Teil der schnellen Eingreiftruppe richtig zu kämpfen. Verteidigungsminister Jung hat schon gesagt, dass man sich auch auf Tote einstellen muss :cry:
    Das sind ja Parolen wie aus dem Weltkrieg.

    Wenn euer Partner einer dieser Soldaten wäre, würdet ihr ihn nach Afghanistan gehen lassen?
     
    #1
    Theresamaus, 31 Januar 2008
  2. kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.259
    123
    6
    Verheiratet
    nein weil ich sonst vor sorge umkommen würde
     
    #2
    kagome, 31 Januar 2008
  3. lost Romance
    Verbringt hier viel Zeit
    313
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin zum Glück Schweizer, wenn meine Freundin dahin gehen sollte würde ich sie anketten, Wort wörtlich.

    Meiner Meinung nach haben deutsche Einsatztruppen nichts zu suchen in Afghanistan. Für den Bau von Wasserleitungen, Schulen, Kraftwerke usw. bin ich weiterhin dafür, aber nicht für so etwas.
     
    #3
    lost Romance, 31 Januar 2008
  4. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    War Merkel nicht etwas zu optimistisch? Oder kam der Afghanistaneinsatz ursprünglich von Schröder?
     
    #4
    Theresamaus, 31 Januar 2008
  5. fleißige biene
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    101
    1
    Single
    Was heißt denn hier gehen lassen? Als Freundin/ oder Partnerin hat man da meines Erachtens nach relativ wenig Entscheidungsmacht, wenn nicht sogar gar keine.

    Aber natürlich will niemand seinen Partner in einem Krisengebiet haben, und ständig Angst haben müssen, dass die Nachricht kommt, dass er "in einer Holzkiste" zurückkommen wird.

    Mein Partner ist bei der Bundeswehr und ja, ich habe Angst, dass er auch da hin muss. Aber es ist nunmal ein Teil seines Berufs, und dass soetwas früher oder später kommt, habe ich immer gewusst (nur, dass sich die Einsätze so verschlimmern nicht)
     
    #5
    fleißige biene, 31 Januar 2008
  6. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich würde keinen Freund wollen, der Soldat ist. Aus Prinzip nicht, und weil wir wohl nicht zueinander passen würden in unseren Weltanschauungen und Lebenseinstellungen.
     
    #6
    Sternschnuppe_x, 31 Januar 2008
  7. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Das sehe ich genauso, von daher stellt sich die Frage nicht.
     
    #7
    User 29290, 31 Januar 2008
  8. Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    dann weiß ich das er soldat ist, dann weiß ich das er fallschirmjäger gebiergjäger oder fernspäher ist, dann weiß ich das er in den einsatz geht

    und wo liegt das problem?

    die leute die in diese einsatzgruppe kommen wissen auf was sie sich eingelassen haben als sie sich als zeitsoldat wurden selber schuld.
     
    #8
    Süßejana, 31 Januar 2008
  9. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Würde jemand Soldat werden wollen, wenn er weiß, dass sein Partner dagegen wäre in den Krieg zu ziehen?
     
    #9
    Theresamaus, 31 Januar 2008
  10. HollowEyes
    HollowEyes (33)
    Benutzer gesperrt
    423
    43
    9
    vergeben und glücklich
    Mäuschen, seitdem deutsche Soldaten da unten sind, kämpfen sie auch. Das ganze "Wir bauen nur Brunnen-Gefasel" ist Müll. Klar, wir sind zum Aufbau des Landes da unten. Aber meinst du, das geht so einfach ohne Probleme? Weißt du, wie viele deutsche Kameraden dort schon gestorben sind und wofür? Sie werden dort von Menschen hinterrücks getötet, denen sie helfen wollen. Kein Verteidigungsminister mit Hirn würde Aufbautrupps in ein Krisenland schicken, ohne die KSK in der Nähe. Und wie ihr Name vermuten lässt, sind diese Kameraden nicht zum Sandburgenbauen da. Ebenso wie die Infanterie der Luftwaffe. Die Jungs haben nur einen Auftrag: ihre beim Aufbau helfenden Kameraden vor Angreifern zu schützen. Wären die da unten, wenn es nicht zu Kampfhandlungen käme?

    Da hast du keine Wahl. Das hängt vom betreffenden Soldaten und seinen Vorgesetzten ab. So schlimm das auch für die Angehörigen ist. Und mir tut jede Mutter, Schwester, Freundin, Frau und jeder Bruder, Vater und Freund leid. Aber manchmal hat man keine andere Wahl als dabei zuzusehen, wie unsere Jungs ihrem Marschbefehl folgen.

    Süße, dann muss ich hier und jetzt mit dir Schluss machen. Unsere Beziehung war kurz, verdammt kurz. Aber es ist vorbei! :cry:

    :tongue: :zwinker:

    Welche Weltanschauung denn? Dass man nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere lebt? Dass man für Gerechtigkeit und Freiheit sogar sterben würde? Ja, das ist wirklich faschistisch und typisch Soldaten-sind-Mörder-Stil.
     
    #10
    HollowEyes, 3 Februar 2008
  11. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Meine Antwort wäre irgendwas zwischen Möglichkeit 1, 3 und 4. Ich hätte natürlich Angst, dass etwas passieren könnte, aber ich würde mich nicht gegen den Einsatz wehren.
     
    #11
    japanicww2, 3 Februar 2008
  12. malista
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Bruder wird 2009 nach Afghanistan gehen - schlimm genug für mich. Aber es ist Teil seines Jobs und das wusste er.
     
    #12
    malista, 3 Februar 2008
  13. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Danke, aber dich würde ich nichtmal geschenkt nehmen.

    Nein. Ich mag jemanden, der für sich selbst denkt, ich würde keinen Partner wollen, der sich unbedingtem Gehorsam unterwirft. Ich würde auch keinen Partner wollen, der kein Problem damit hätte, auf Menschen zu schießen, ich halte generell am liebsten Abstand von Waffen, ich würde z.B. auch nicht unbedingt einen Partner wollen, der im Schützenverein ist.

    Aber wie gesagt, mich stört vor allem, daß derjenige einen Beruf gewählt hat, in dem das kritische Hinterfragen von Entscheidungen und Befehlen tabu ist. So jemanden möchte ich nicht als Partner.

    Und ja, "Gerechtigkeit und Freiheit"... damit fange ich jetzt gar nicht erst an. Ich finde es nur sehr befremdlich, daß unsere Landesgrenzen jetzt offensichtlich schon am Hindukusch anfangen und es offensichtlich schon zum guten Ton zu gehören scheint, sich an völkerrechtswidrigen Angriffskriegen zu beteiligen... nein, ich würde wirklich keinen Partner wollen, der es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, DAS zu unterstützen.
     
    #13
    Sternschnuppe_x, 3 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schnelle Eingreiftruppe Afghanistan
Verdammtichliebedichsosehr
Umfrage-Forum Forum
20 März 2015
17 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.