Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schule/Beruf Schule abbrechen? Wirtschaft > Sozialer Bereich

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von LOVE_BOY16, 10 August 2009.

  1. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Hallo ihr Lieben,


    nachdem ich meine Kaufmännische Ausbildung im Einnzelhandel im Juni dieses Jahr beendet habe, konnte mir nur eine Frist bis 31.9 gegeben werden.

    Nebenbei habe ich mich auch noch für die Fachoberschule Wirtschaft (12 Klasse) beworben.

    Daraufhin habe ich mein Arbeitsverhältnis gekündigt und bin jetzt FOS-Schüler seit 3 Tagen! Allerdings habe ich in diesen Tagen schon gemerkt, dass ich eigentlich überhaupt icht der Typ für den Handel und die Wirtschaft bin.

    Mir fehlen sämtliche Grundlagen für diese Schulform in Mathe Rechnungswesen und Gramatik... ich werde dieses Schuljahr einfach nicht bestehen.


    Ich möchte eigentlich viel lieber in den sozialen Bereich, am liebsten im Rettungswesen... wie komme ich da jetzt ran? Bzw wie schaffe ich den Übergang von Wirtschaft auf Soziial?

    Die Ausbildung habe ich mit 2,0 bestanden aber der Handel liegt mir nicht wollte erstmal eine abgeschlosene Berufsausbildung
     
    #1
    LOVE_BOY16, 10 August 2009
  2. xikitito
    xikitito (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ähm irgendwie scheinst du recht unüberlegt zu handeln.
    Nach 3 Tagen willst du schon alles hinschmeißen? Ich finde, das ist eine viel zu kurze Zeit, um das zu beurteilen.
    Aber wenn du dir da so sicher bist, dass du unbedingt in den Rettungsdienst willst, dann bewirb dich doch für eine Ausbildung.

    Oder du versuchst als Kaufmann irgendwo in einer Sozialen Einrichtung zu landen.
     
    #2
    xikitito, 10 August 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Du kannst versuchen, dich durchzubeißen, Nachilfe zu nehmen und mit anderen SchülerInnen zu lernen und dich nebenbei im sozialen Bereich bewerben. Wenn du nach einem Jahr immer noch unglücklich bist, dann wechsel.
     
    #3
    xoxo, 10 August 2009
  4. User 74294
    User 74294 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    52
    93
    18
    vergeben und glücklich
    Bei uns in der FOS (Bayern) war es auch noch möglich, in den ersten Tagen den Zweig zu wechseln. (von Wirtschaft auf Sozial) Hast du da schonmal nachgefragt?
     
    #4
    User 74294, 10 August 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.377
    248
    556
    Single
    hmm naja seh ich etwas anders - lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende... nach drei Tagen hat man auf jeden Fall eine Übersicht und wenn man bemerkt das einem alle Grundlagen fehlen und auch kein sonderliches Interesse besteht sich da extremst durchzubeißen ist ein Beenden wohl sinnvoller... Allerdings bin ich auch der Meinung das man im Vorfeld sich sicher hätte besser informieren können als so extrem blauäugig an die Sache FOS heranzugehen...

    das wäre auf jeden Fall eine Option über die nachzudenken wäre...

    hmm ob das Wechseln des Zweigs die Lösung ist? ich interpretiere die Aussagen des Threadstartes so das er eine Ausbildung im sozialen Bereich sucht und nicht den Zweig wechseln möchte (wobei der soziale Zweig an der bay. FOS als der einfachste Zweig bezeichnet wird:grin:). Allerdings vermute ich mal eine "generelle Abneigung" gegen Schulfächer - da wird ein Wechseln des Zweiges auch nicht viel nutzen...

    was genau willst du? den schulischen Zweig wechseln? eine neue Ausbildung im sozialen Bereich?
    ein sofortiger Berufseinstieg im sozialen Bereich mit deiner Ausbildung als Einzelhandelskaufmann halte ich für nahezu unmöglich...

    Ist das ganze eine fixe Idee von dir mit den sozialen Bereich (und was da genau?) oder ist es eine fundierte Überlegung mit vielleicht schon abgelegten Praktikas, Erfahrungen etc.?
     
    #5
    brainforce, 10 August 2009
  6. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Also wenn du unbedingt wechseln willst, dann nur, weil dich der wirtschafliche Bereich weniger interessiert als der Soziale, und nicht, weil dir ein paar Kenntnisse fehlen!
    Man kann im Prinzip alles lernen, wenn man nur fleißig ist und es auch wirklich will.
    Wenn der soziale Zweig tatasächlich eher deinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht und es sich dabei nicht um eine "Flucht" vor der unangenehmen Lernerei im wirtschaftlichen Zweig handelt, dann bin ich schwer dafür, dass du den Wechsel ins Soziale durchziehst!
    Kann ja auch gut sein, dass Sozialwesen eher Deinem Typ entspricht. Mir würde das ganz ähnlich gehen.

    Mein Vater unterrichtet übrigens an einer Fachoberschule, welche die Zweige "Technik", "Wirtschaft" und "Sozialwesen" hat. An seiner Schule ist es möglich, den Zweig zu wechseln, wenn man das möchte.
    Wie ist das an Deiner Schule?
     
    #6
    MissPerú, 10 August 2009
  7. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Bei der Fachoberschule ist es zumindest in meinem Bundesland so, dass man nur die Schulform besuchen darf, in der man eine Ausbildung gemacht hat, da diese Voraussetzung für die Zulassung ist. Leute ohne entsprechende Ausbildung müssen andere Schulformen besuchen. Das wäre bei dir ja auch Wirtschaft. Also könnte man mit einer Ausbildung wie deiner zumindest hier gar nicht zum Schwerpunkt Gesundheit und Soziales wechseln.

    Steht ein Schulwechsel für dich überhaupt zur Debatte? Ich habe es eher so verstanden, dass du eine neue Ausbildung machen möchtest. Was denn?

    Rettungswesen = Rettungsdienst? Bitte lass es. Dann kannst du in spätestens 20 Jahren im fortgeschrittenen Alter eine weitere Umschulung machen, da du körperlich kaputt bist. Abgesehen von den schlechten Aufstiegschancen sowie der miesen Bezahlung natürlich.
     
    #7
    User 18889, 10 August 2009
  8. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Wer ist heute schon mit seinem Job zufrieden???

    Ich hatte erst vor den sozialen Bereich zu besuchen sprich FOS Sozial, allerdings kann ich das nicht weil ich eine kaufmännische Ausbildung gemacht habe, also bei uns in Niedersachsen ist das nicht möglich...

    Zu dem Thema mitden lernen können klar kann man alles lernen aber ich muss soooviel aufarbeiten. Meine Englische Gram. ist scheiße und bei Mathe habeich schon bei Bruchrechnung meine Probleme. Den Lehrern ist es egal auf dieser Schule ob man durchkommt oder nichtdannn war das Jahr halt fürn Arsch. Aber ich will wenn auch ein gutes Notenbild. Nun hab ich momentan in Rechnungswesen eine3 oder in Englisch eine 2 abernur weil wir Referate und Berufsschule Englisch haben.

    Und was soll ich nach diesem einen Jahr machen? Lieber stellt doch ein Arbeitgeber einen mit Berufserfahrung und guten Zeugnisnoten ein, als wenn ich nur 4 dreauf habe und jetzt dann 16 Jahre in der Schule war wo andere nach 13 Jahren ihr ABI haben?!?!?!?


    Ich merke bei mirdas ich nichtder wirtschaftliche Typ bin, also ich kann mich nicht in dieses ökonomische Denken hineniversetzten dieses ist aber ja Bestandteil des ganzen Wirtschaftszweiges. Uns wurde gesagt (Kaufleute) das wir es verdammt schwierig haben werden mit der Schulform weil wir Buchführung etc. nichtso intensivdurchgenommen haben wie Bürokaufleute oder Verwaltungsfachangestellte...


    ...ich bin viel zu sehr mit der psyche und der Anatomie des Menschen "vertraut" ich möchte einen Beruf in dem ich Menschen helfen kann...

    Polizei geht aufgrund von Allergie und Musterung nicht

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 07:36 -----------

    PS: schreibe mit Laptop, die Leertaste harkt mitunter, bitte um Verständnis!
     
    #8
    LOVE_BOY16, 11 August 2009
  9. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Wie wär's denn mit einer Ausbildung zum Krankenpfleger? Physiotherapeut ist auch 'ne Möglichkeit.

    Hast du denn "nur" Allergien oder noch andere körperliche Probleme? Wenn da was schlimmes vorliegt, wirst du beispielsweise im Rettungsdienst genauso wenig eingestellt wie bei der Polizei. Die Einstellungsuntersuchung umschließt auch so einiges: Blutbild, Seh- und Hörtest, allgemeine Untersuchung, teilweise EKG.

    Ich würde Rettungsdienst echt (nicht mehr) empfehlen. Die Stellensuche ist schwierig und wenn man was findet, dann kriegt man trotzdem die scheiß Arbeitsbedigungen voll zu spüren. Außerdem musst du bedenken, dass nur ganz wenig Leute das wirklich 40 Jahre machen können. Der Rücken ist lange vorher kaputt. Auf Dörnröschen-Wachen, also Landwachen, wo wenig los ist, mag das gehen, aber in der Stadtrettung ist man irgendwann körperlich am Ende und muss sich wieder was neues suchen. Das wiederum ist im fortgeschrittenen Alter nochmal 'ne Ecke schwerer als jetzt. Also eine Art berufliche Sackgasse. Außerdem ist es zum Kotzen, dass man nie was anderes als Rettungsassistent sein wird. Als Lehrretter hat man netto vielleicht 50 € mehr, super. Ansonsten steigt man absolut nicht auf. Will man wirklich für 1300 bis 1600 € viele, viele Jahre lang jedes Wochenende die Besoffenen einsammeln und zu immer mehr Blödsinn ausrücken? Ich zumindest will's nicht mehr, jedenfalls nicht hauptberuflich.
     
    #9
    User 18889, 11 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schule abbrechen Wirtschaft
xManOwarx
Kummerkasten Forum
3 Februar 2009
33 Antworten
xManOwarx
Kummerkasten Forum
10 Juni 2008
42 Antworten