Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von User 40300, 4 Juni 2010.

  1. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Ich lebe in einer lesbischen Beziehung - verpartnert bzw. verheiratet und wir sind glücklich. Meine Frau weiß von Anfang an, dass ich gerne schwanger werden würde. Wir wünschen uns beide ein Kind.
    Meine Partnerin verzichtet auf eine Schwangerschaft, da sie schon über 40 ist. Sie hat nichts dagegen wenn ich schwanger würde und sie den Mann auch kennt und ihn sympatisch findet. Wir sind uns jetzt einig in dieser Sache. Es gäbe da auch einen sehr lieben und vernünftigen Freund der keinesfalls unsere Ehe gefährden will; er hätte aber gerne Sex mit mir...
    Es wäre die wohl praktikabelste Lösung für uns, eine kleine Familie zu werden.
     
    #1
    User 40300, 4 Juni 2010
  2. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Weiß dieser Freund denn, dass du nicht nur Sex sondern auch ein Kind von ihm möchtest?
     
    #2
    die_venus, 4 Juni 2010
  3. User 40300
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Er weiß es, ja natürlich.
     
    #3
    User 40300, 4 Juni 2010
  4. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Und ist ihm auch klar, wie das dann rein rechtlich mit dem Unterhalt aussieht?
    (Achtung, keine Rechtsberatung! :zwinker:)
    Normalerweise wird ja davon ausgegangen, dass der Ehemann der Vater ist (und ist dann unterhaltspflichtig), aber bei euch ist ja offensichtlich, dass der Ehepartner nicht das andere Elternteil ist... :hmm:
    An seiner Stelle würde ich erst mal mit einem Anwalt beraten, denn DU darfst ihm nicht sagen "Lass stecken, du brauchst keinen Unterhalt zahlen", denn der Unterhalt steht nicht dir, sondern dem Kind zu...
     
    #4
    User 85905, 4 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Naja um schwanger zu werden muss man i.d.R. Sex haben-wie das bei gleichgeschlechtlichen Paaren mit einer künstl. Befruchtung (rechtlich) aussieht, kann ich nicht sagen.
    Aber da unser stupides Land nichtmal Kinder an H´homosexuelle Paare zur Adoption frei gibt, glaube ich kaum das man das was mit ner künstl. Befruchtung machen kann-wird ja ausserdem teuer

    Wenn ihr euch die Sache gut überlegt habt und alle einverstanden sind, dann wage es doch einfach.
    Ich würde aber vorher NFP machen, damit du weißt wann in etwa dein Eisprung ist um den bestmöglichen Zeitpunkt abzupassen...sonst wird aus einem Mal Sex schnell hunderte Male :grin:

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 09:52 -----------

    Das ist das große Problem.
    Selbst wenn er die Vaterschaft nicht anerkennt (und du behauptest es wäre ein ONs, kennst den Vater also nicht), könnte es sein das er irgendwann doch eine Bindung zu dem Kind aufbaut-es ist ja nun mal AUCH seins.
    Und dann könnte es wiederum sein, das er auf einen Vaterschaftstest besteht der ja notwendig ist wenn du "Vater unbekannt" in der Geburtsurkunde eintragen lässt usw.

    Ausserdem denkt mal weiter, das Kind wird größer und auch wissen wollen wer der Vater ist-da ist es schon schöner wenn der Vater auch offiziell die Vaterschaft anerkannt hat-was natürlich wieder bedeutet er muss Unterhalt für das Kind zahlen.

    Was für ein kompliziertes Thema.
     
    #5
    User 75021, 4 Juni 2010
  6. User 36025
    Verbringt hier viel Zeit
    390
    103
    13
    nicht angegeben
    ab da habe ich dann doch gestutzt. der satz ist für mich ein widerspruch in sich.
    er will eure ehe nicht gefährden, hätte aber gerne sex mit dir.
    also steht er ganz klar (wenn auch nur aus rein sexuellen gründen) auf dich und will es nicht euch zuliebe/ wegen des kinderwunsches tun.
    also überlegt alle eventualitäten und möglichkeiten und ob ihr damit leben könntet.
    oder ganz andere variante:
    nicht dass er dann plötzlich ansprüche hat (jetzt mal andersrum gedacht) und plötzlich sagt, "das ist doch unser kind" (besuchsrecht oder so?).

    und überlegt, wie es wäre, wenn es beim ersten, zweiten, dritten mal nicht klappt - macht deine frau diese affäre mit?
     
    #6
    User 36025, 4 Juni 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Entschuldigt, aber in dieser Angelegenheit bin ich Erzkonservativ.

    Ich habe KEIN Verständnis dafür, dass hier über ein Kind, über "SpendenSex" usw geredet wird um letztendlich mit Gefühlen, Menschen und dem Kind als Befriedigung des "letzten , des fehlenden i Tüpfelchens zu reden.

    Homosexuelle/Lesbische Ehe - keine Frage und kein Problem.
    Auch wenn der Mann heute damit einverstanden ist, sich als Samenspender bereitzuhalten - auch wenn der Wunsch zu einem Kind da ist - die Konsequenzen muss das Kind tragen.

    Es wird einen "biologischen Vater" geben - aber keinen Vater für das Kind. Es wird mit dem Wissen, dass es nicht aus Liebe, sondern als "Mittel zum Zweck" gezeugt wurde aufwachsen müssen.

    KEIN MANN hat das Recht zu verschwinden oder sich nur zur Zeugung eines Kindes herzugeben!
    Wenn Kind gezeugt - dann dazu stehen - bezahlen und Verantwortung dafür tragen!

    Wie siehts mit der Partnerin aus? Nicht die Affaire wird sie Eiffersüchtig machen - eventuell - aber rein biologisch ist sie auch "nur" eine Frau. Was ist, wenn sie das Kind als "Konkurrenz sieht? Wenn Muttergefühle und der Wunsch auf ein "EIGENES" Kind plötzlich da sind?
    Na dann suchen wir uns halt noch einen Mann?

    Es wird die Zeit kommen, da möchte JEDES Kind seine "Wurzeln" kennen lernen.

    Ich spreche es keinem gleichgeschlechtichen Paar ab, dass sie nicht ein Kind gleichwertig oder mit Liebe und Geborgenheit großziehen könnten.
    Dem Kind gebt ihr mit dieser Haltung zur Zeugung einen sehr schlechten Startplatz im Leben.
    Ist traurig aber es ist so.
     
    #7
    donmartin, 4 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  8. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Eventuell ist mit dem Satz, dass er die Ehe nicht gefährden will, einfach gemeint, dass er sich nicht in die Beziehung der beiden Frauen drängen will und irgendwelche emotionale Ansprüche auf die TS erhebt und eine Beziehung mit ihr will - dass er sie aber sexuell begehrt und bereit ist, sie zu befruchten. Ob er nun einfach die fixe Idee hat, mal mit einer Lesbe Sex zu haben, oder ob da mehr hintersteckt, können wir nicht beurteilen.

    Es wäre zu klären, welche Rolle der biologische Vater haben soll - und da halte ich für wichtig, dass an das Wohl des Kindes in Sachen Wissen um die Abstammung und Recht des Kindes auf Umgang mit seinen Eltern gedacht wird. Es gibt in "Regenbogenfamilien" die verschiedensten Konstellationen, was bei lesbischen Paaren die Vaterrolle angeht und wie er zum Kind steht.

    Eventuell lasst Ihr Euch mal beraten von Leuten, die mehr Erfahrung in diesem Bereich haben.

    Hast Du überhaupt Fragen an uns oder wolltest Du uns einfach an Eurem Plan teilhaben lassen?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:05 -----------

    Willkommen auf den LSVD Familienseiten!
    Das Regenbogenfamiliennetz
    Regenbogenfamilie ? Wikipedia
     
    #8
    User 20976, 4 Juni 2010
  9. User 40300
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Veieln Dank für die ausführlichen Antworten und Einschätzungen, besonders was die rechtlichen Folgen betrifft. Wir wissen sehr genau, dass es ein schwieriges Thema ist. Ob der Freund eine Bindung zum Kind irgendwann aufbauen wird, ist wahrscheinlich fast zu erwarten; ich sehe das auch so, denke aber das in den Griff kriegen zu können. Ich finde das natürlich und nicht nachteilig.
    Künstliche Befruchtung oder so etwas wäre mir zu aufwändig und eine Adoption wohl kaum möglich. Wir wollen dafür auch nicht das Ausland bemühen. Mein Kinderwunsch ist riesig groß; meine Frau weiß das und möchte sich nicht dagegenstellen, zumal sie auch ein Kind erziehen möchte. Sie sagte sie hätte mich auch geheiratet wenn ich schon ein Kind gehabt hätte.
     
    #9
    User 40300, 4 Juni 2010
  10. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich kann deinen Kinderwunsch sehr gut verstehen und finde es auch nicht gut das hier so gegen euch gewettert wird.

    Ich finde es traurig das es in Deutschland für homosexuelle Paare nicht möglich ist (zumindest nicht legal ohne Umwege) sich den Kinderwunsch zu erfüllen.

    Kinder können auch mit gleichgeschlechtlichen Eltern gut aufwachsen-meist besser als mit gewissen anderen Eltern.
     
    #10
    User 75021, 4 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    272
    43
    25
    nicht angegeben
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, wozu man eine künstliche Befruchtung (also mit Eizelle entnehmen und außerhalb des Körpers befruchten) bräuchte - im Endeffekt muss doch nur das Sperma in die Vagina. Ich glaube, das ist auch nicht so teuer. Es gibt in Deutschland wohl auch Ärzte, die das machen und ansonsten ist es eben ein Ausflug nach Dänemark oder in die Niederlande oder so. Ansonsten wären meine Gedanken jetzt eher so in Richtung einer dieser großen Pipetten gewandert, mit denen man Fett aufsaugen und über Geflügel im Ofen gießen kann...
     
    #11
    Zantedeschia, 4 Juni 2010
  12. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Wenn Sandra und der auserwählte Vater in spe sich vorstellen können, miteinander Sex zu haben, und das für Sandras Frau auch in Ordnung geht, dann ist eine Pipettengeschichte ja gar nicht unbedingt nötig. (Hier sollte es nicht um die generelle Frage gehen, ob zwei Lesben "irgendwie" ein Kind entstehen lassen und aufziehen, sondern um die Konstellation, wie sie bei der TS vorliegt, ein williger Mann ist vorhanden.)

    Vielleicht wäre es für Dich, Sandra, ganz sinnvoll, Dich mit NFP zu beschäftigen, um herauszufinden, wann Dein Eisprung ist - ich nehme an, Du willst nicht unbedingt wiederholten Sex mit besagtem Mann.

    Aber bevor ich an Eurer Stelle zur Tat schritte, ließe ich mich beraten, Links zu entsprechenden Stellen habe ich oben ja genannt. Eine Verantwortung für ein Kind ist etwas Großes, das muss allen Beteiligten - biologischer Mutter, sozialer Mutter und dem biologischen Vater - klar sein. Der biologische Vater hat Rechte und Pflichten in juristischem wie ethischem Sinn - er sollte sich dessen bewusst sein, dass es nicht nur um die Nummer "Ficken und Schwängern" geht, sondern dass er Vater würde. Auch wenn in erster Linie die Mütter mit dem Kind leben, einen Vater gibt es und aus meiner Sicht sollte er sich seiner Rolle bewusst sein - und die beiden Mütter ebenfalls. Um mögliches Konfliktpotential früh zu erkennen und zu klären, ob alle mit den gleichen Prämissen diese Regenbogenfamiliengründung angehen.

    Für mich macht es einen großen Unterschied, ob Kinder aus früheren Partnerschaften mitgebracht werden, dann müssen sich Kind und Eltern mit der neuen Lebenssituation arrangieren, oder ob sie gezielt innerhalb einer homosexuellen Beziehung unter Beteiligung eines Dritten gezeugt werden.

    Also, Sandra, bevor Du mit dem Mann ins Bett steigst, rate ich Dir dazu, Euch genau zu informieren. Seit wann hast Du den Kinderwunsch, seit wann ist der besagte Mann im Gespräch? So etwas sollte man nicht "mal eben" entscheiden aus meiner Sicht, weil eine geglückte Befruchtung nicht nur Dein Leben für immer ändern wird. Also ganz gleichgültig, wie stark der Kinderwunsch ist: Beratung suchen, mit dem möglichen "Befruchter" sprechen über die Bedingungen und Folgen, wenn er mit Dir Sex hat und Ihr gezielt nicht verhütet. Ich weiß nicht, wie klar ihm ist, dass es eben nicht nur um einmal Sex mit einer Lesbe geht, sondern ums Vaterwerden.
     
    #12
    User 20976, 4 Juni 2010
  13. SchwarzeFee
    0
    Sandra, weißt du denn auch sicher, dass der Mann keine Krankheiten hat, mit denen du dich durch den Geschlechtsverkehr infizieren könntest?! Also wenn der Sex wirklich vollzogen werden soll, dann denke bitte auch an diesen Punkt.

    Hm... verstehe aber irgendwie nicht, warum er darauf besteht, mit dir zu schlafen....
    Er weiß doch, dass du homosexuell bist, warum also will er Sex mit dir?!
    Zum anderen sagt er aber, dass er sich nicht in die Beziehung drängen möchte, wobei er aber doch gar nicht wissen kann, ob er durch den Sex nicht genau das gerade tut....
    Verwirrend, finde ich....

    Naja, bin gespannt, für was ihr euch entscheidet.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:26 -----------

    Ich glaube, so schlecht wie man denkt, ist der Startplatz des Kindes nicht.
    Homosexualität wird in der Gesellschaft mehr und mehr toleriert... das sieht man daran, dass es möglich geworden ist, zu heiraten und es ist inzwischen auch legal, dass sie ein Kind adoptieren.
    Wenn das Kind in ein entsprechendes Alter kommt, wird diese Ansicht noch weiter fortgeschritten sein und mithin wird das Kind sicher drauf angesprochen werden und ja, es wird auch etwas aussergewöhnlich sein.... ob dies aber in eine negative Richtung gehen wird, wage ich zu bezweifeln.
     
    #13
    SchwarzeFee, 4 Juni 2010
  14. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    aus kindersicht ist folgendes zu beachten:
    - vater unbekannt angeben wird nicht gehen, nennt sich personenstandsfälschung
    - kind hat auch ein recht auf seinen vater
    - kinder fragen irgendwann nach den wurzeln und wollen dann auch den vater kennenlernen, schöner wäre natürlich, wenn das kind selbstverständlich mit dem vater aufwächst (umgangsregelung als stichwort)
    - auf unterhalt kann selbstverständlich verzichtet werden, solange man keine sozialleistungen bekommt/beantragt. da ist unterhalt vorrangig (inklusive betreuungsunterhalt in den ersten 3 jahren) unterhaltsvorschuß fällt auch in die sozialleistungen

    wenn das vorher geklärt ist (also wie will der mann seine vaterrolle ausfüllen, wie wollt ihr das finanziell regeln, dabei auch trennungsfall zwischen euch beiden frauen bedenken, wie soll umgang im trennungsfall aussehen, vorsorgevollmachten fürs kind etc)
    deine partnerin hat keinerlei rechte am kind, könnte im zweifel nichtmal mit ihr zum arzt oder sie ins krankenhaus begleiten, das sollte mit anwalt/notar gesichert werden. kann ja sein, dass du zb mit kind im auto einen unfall hast, da sollte deine partnerin schon die möglichkeit haben dinge für das kind zu entscheiden.
     
    #14
    hennahlein, 4 Juni 2010
  15. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Also ich bin definitiv kein Jurist. Daher kann ich mich wirklich irren. Aber wenn ich in Google "Unterhalt verzichten" eingebe, dann bekomme ich da andere Aussagen... :hmm:
     
    #15
    User 85905, 4 Juni 2010
  16. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Leute, Ihr wisst, wie heikel es mit rechtlicher Beratung ist im Forum. Eigentlich sollte es genügen, wenn Sandra weiß, dass sie solche Fragen bedenken und sich beraten lassen soll. Was nun konkret in Sachen Unterhalt in Deutschland juristisch gilt, soll hier bitte nicht diskutiert werden. Danke! :smile:
     
    #16
    User 20976, 4 Juni 2010
  17. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Sandra, der Mann der in Frage käme weiß ja, dass er dich ggf schwängern soll, wie ist denn eure (bisherige) Ansicht, wie es dann mit seiner Rolle weitergehen soll?
    Also würde er Kontakt zu seinem Kind haben wollen/sollen?
    Wann/wie soll das Kind erfahren, wer der "Erzeuger" ist?

    mag sein, dass homosexualität immer mehr akzeptiert wird -was auch gut so ist!- aber Kinder untereinander sind grausam, das darf man auch nicht vergessen. Daher würde ich schauen, dass das Kind von Anfang an weiß wer sein Vater ist. Das Kind wird sicherlich genug gehänselt werden wenn es mit 2 Müttern aufwächst. Das klingt böse aber so sind Kinder. Leider.
     
    #17
    User 69081, 4 Juni 2010
  18. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    keine rechtsberatung, aber ohne titel ist nichts einklagbar. erst ab einer unterhaltsforderung laufen schulden auf.
    wenn man das nicht macht, kann man nichts fordern.
    problematisch ist es, wenn sozialleistungen ins spiel kommen.
     
    #18
    hennahlein, 5 Juni 2010
  19. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Wenn ihr die Sache wirklich durchziehen wollt, dann -finde ich- sollte das Kind aber regelmäßigen und guten Kontakt mit seinem Vater haben. Und es soltle auch wissen(!), dass der nette Onkel, der so soft mit ihm spielt, sein Vater ist. Spätestens in der Pubertät (höchstwahrscheinlich schon früher) wird es ansonsten unangenehme Fragen stellen und die Geschichte wird sich dann negativ auf sein Selbstbild und seine Entwicklung auswirken.
     
    #19
    User 78196, 5 Juni 2010
  20. User 40300
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Wir haben uns beide alles sehr lange überlegt und wollen es jetzt ernsthaft durchziehen, weil wir beide wirklich ein Kind wollen. Ich werde bald Sex mit unserem Freund haben. Es ist schon alles abgesprochen. Am kommenden Wochenende wirds soweit sein.
     
    #20
    User 40300, 13 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Schwangerschaft
DANGER LP
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
13 November 2016
1 Antworten
sonja88
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 November 2016
26 Antworten
Meliana
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
14 Oktober 2016
19 Antworten
Test