Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schwangerschaftsängste...

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Numina, 27 April 2009.

  1. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Was für Ängste haben euch in der Schwangerschaft so angesprungen?

    Beispiele sind vielleicht die Geburt, die Zukunft, Finanzen, Job (...)
    Oder auch emotional. :grin:

    Ich frage mich im Moment zum Beispiel oft ob ich ordentlich und geduldig genug bin :ratlos:

    Kennt ihr sowas?
     
    #1
    Numina, 27 April 2009
  2. *Kürsche*
    *Kürsche* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    5
    Verheiratet
    Hmm..das wechselt immer. Es gibt Tage da denk ich mir "pah, das haben schon soviele vor uns geschafft, dann schaffen wir das auch" Aber dann gibts Tage wo ich mir denke "hoffentlich machen wir alles richtig mit dem Kleinen, was ziehn wir ihm an, wie machen wir dies, wir machen wir jenes"
    Angst vor der Geburt hab ich noch überhaupt nicht, ich freu mich drauf :smile:
     
    #2
    *Kürsche*, 27 April 2009
  3. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ängste direkt eigentlich bisher gar nicht mal so sehr.

    Am Anfang waren da nackte Panik und Verzweiflung, weil ich so gar keinen Plan hatte, wie das jetzt alles funktionieren sollte.
    Dann natürlich die Sorgen, die mit dem Beruf zusammen hingen, aber das war eher Unsicherheit als Angst, denn eigentlich bin ich ja verräumt und es war klar, dass mir in beruflicher Hinsicht nicht wirklich was passieren kann.

    Kurz mal ein Anflug von Angst, als die Temperatur plötzlich so runterging, aber das hatte sich auch schnell wieder.

    Vor Missbildungen oder Krankheiten hab ich keine Angst. Ich bin überzeugt, dass die Natur genug Möglichkeiten hat, kranke Kinder rechtzeitig zu erkennen und dann in der bekannt grausamen Weise gegenzusteuern.
    Und auch sonst bin ich -im Moment- voller Vertrauen in meinen Körper und sehr sicher, dass alles gut gehen wird.

    Erst im Nachhinein hab ich gelesen, dass zuviel Koffein in den ersten Wochen das Fehlgeburtsrisiko erhöht. Ich bin leidenschaftliche Kaffeetrinkerin, aber bis zur 14. Woche etwa konnte man mich mit der braunen Plörre jagen.
    Vor kurzem fiel mir eine nagelneue Studie in die Hände, wonach mehr als 7h Sport pro Woche im ersten Trimester ebenfalls das Abortrisiko erhöhen. Ich war anfangs schlichtweg nicht in der Lage, soviel Sport zu machen, jetzt gehts mir prima und ich mach wieder das doppelte Pensum und fühl mich super dabei.
    Das sind nur zwei Beispiele, die mich so sicher machen, dass der Körper für sich schon clever genug ist und dass das alles fast von alleine läuft, wenn man nur ein bisschen in sich hinein horcht.
    Vor was sollte ich also Angst haben? :smile:
    Ich hoff halt nur, diese Zuversicht bleibt auch bestehen, wenn die Wampe immer dicker wird und die Geburt unweigerlich immer näher rückt...


    Über die Erziehung und wie ich mit der Kleinen umgehe, mach ich mir 99% der Zeit auch keine Gedanken. Und wenn, dann hab ich ein schlechtes Gewissen, weil ich mir keine mach :-D
    Das allerdings ist so dermaßen sinnlos, dass ich es lieber gleich wieder lasse und zur Gedankenlosigkeit zurückkehre :zwinker:
     
    #3
    Miss_Marple, 27 April 2009
  4. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    In der ersten SS hab ich mir über gar nix Gedanken oder Sorgen gemacht :ratlos:
    Mein Sohn war damals ja nicht geplant und ich hab es einfach auf mich zukommen lassen. Dachte mir, ich krieg das schon irgendwie hin.
    Bei meiner Tochter hatte ich dann Angst, das ich sie nicht genauso lieben könnte, wie meinen Sohn. Ich hab immer gedacht, das wenn man ein Kind liebt die Liebe dann auf zwei aufteilen muss-völliger Blödsinn, ich weiß. Aber war halt so. :schuechte
    Ansonsten hab ich mir eigentlich über nix Gedanken gemacht. War immer ganz relaxt :grin:
     
    #4
    User 75021, 27 April 2009
  5. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    Also ich hatte anfangs das Gefühl völlig überfordert zu sein mit der Tatsache dass ich schwanger bin, weil ich mich bis dahin eigentlich noch nicht wirklich mit dem Thema Kinderkriegen auseinandergesetzt habe. Mein Freund und ich wollten zwar beide Kinder, aber frühestens in 1-2 Jahren, und das war immer noch soo weit weg. Dazu kam dass sich alle für mich gefreut haben, nur ich selber nicht so wirklich.
    Ich hab auch keinen im Bekanntenkreis der schwanger ist oder vor kurzem ein Kind bekommen hat, selbst kleine Kinder hat keiner, ich bin da die erste. Von daher war das alles sehr neu für mich. Mittlerweile hab ich mich aber an den Gedanken gewöhnt bald Mama zu sein und freue mich sehr auf unseren kleinen Zwerg! :herz:

    Angst vor der Geburt hab ich nicht richtig, hab eher das Gefühl nicht zu wissen was da alles auf mich zukommen wird. Aber ich hoffe dass ich im Laufe des Geburtsvorbereitungskurses aufgeklärter werde was das Thema angeht.

    Auf die Zeit nach der Geburt freue ich mich einfach nur, das lass ich dann alles auf mich zukommen :smile:
     
    #5
    User 51829, 28 April 2009
  6. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Meine größte Angst war, dass mein Mann zur Geburt nicht da ist :schuechte
     
    #6
    User 69081, 28 April 2009
  7. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    @Engelchen
    Davor hab ich auch etwas Bammel, aber eigenlich denke ich er wird es schon rechtzeitig schaffen. Vielleicht will ich mir das auch nur einreden, um mich zu beruhigen. Weil ich glaube wenns wirklich so wäre dass er er nicht rechtzeitig schafft würde ich die Krise kriegen
     
    #7
    User 51829, 28 April 2009
  8. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Deiner ist nicht weit weg, oder? Dann ist die Angst sicher unberechtigt, beim ersten Kind vergeht idR genug Zeit, dass alle es rechtzeitig schaffen. Mein Mann war im Sommer 07 beruflich im Ausland - 2 Tage vor der Geburt war er noch in der Türkei, da konnte er nicht mal eben in 10 Minuten da sein. Aber Svea hatte ja brav gewartet :zwinker:
     
    #8
    User 69081, 28 April 2009
  9. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Naja, er ist nicht im Ausland, aber es könnte unter Umständen schon ein paar Stunden dauern bis er zuhause ist :geknickt: Aber wie du schon geschrieben hast, beim ersten Kind gehts ja meistens nicht soo schnell und ich hoffe bis es dann wirklich losgeht is er bei mir :smile:
     
    #9
    User 51829, 28 April 2009
  10. Numina
    Numina (29)
    ...! Themenstarter
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ich mach mir eher Sorgen über den Weg zum Krankenhaus. :grin:
    Das sind mal eben 1,5 Stunden und wenn ich nicht im eigenen Auto transportiert werden kann, dann wirds nix mit meinem Wunsch-KH wer weiss wohin der Rettungsdienst mich dann bringen würde :ratlos:

    Aber wird schon.
     
    #10
    Numina, 28 April 2009
  11. *Kürsche*
    *Kürsche* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    5
    Verheiratet
    @Lebkuchenherz:

    Dann haben wir ja wieder was gemeinsam, können wir also beide bangen ob unsere Männer bei der Geburt dabei sind :zwinker:
    Wenn nicht dann telefonieren wir beide einfach während den Wehen :ROFLMAO:

    Würdest du denn dann jemanden anderen mit in den Kreißsaal nehmen?
     
    #11
    *Kürsche*, 28 April 2009
  12. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    :eek_alt: Hui, das ist in der Tat ein ganzes Stück. Hat es einen bestimmten Grund, dass deine Wahl ausgerechnet auf diese Klinik fiel oder gefällt sie dir einfach nur besonders gut und du siehst in dem langen Anfahrtsweg kein Problem? Mir wär das definitiv viel zu weit, das müsste die reinste Wunderklinik sein, dass ich so weit fahre :schuechte_alt:
     
    #12
    Miss_Marple, 28 April 2009
  13. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ich habe grad mal mein Schwangerschaftstagebuch durchgelesen und einen Haufen Ängste gefunden, die ich damals wohl hatte :zwinker:

    Ob ich das alles kann, ob wir alles richtig machen, ob wir alles gekauft haben, ob unsere Beziehung das aushält... ob das Geld reicht etc. Also die volle Palette!

    Aber ich denke, das ist alles normal, man setzt sich ja mit einer Sache auseinander, wie man sie noch nicht kennt! Das hat die NAtur bestimmt geschickt eingefädelt :tongue:

    Ich habe übrigens 3 Tage vor der Geburt eine Reportage über Kinder gesehen, die eine Plexuslähmung erlitten! Ich habe noch nie etwas davon gehört und dachte mir "Was es so alles gibt" aber wünschen tu ich mir das nicht! Man hofft ja doch, das alles glatt geht! Und was war? Meine Tochter erleidet eine Plexuslähmung.... da ist es gut vorher nicht zu wissen, was alles auf einen zu kommt!
     
    #13
    User 35546, 28 April 2009
  14. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #14
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 29 April 2009
  15. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Natürlich ist mir das bekannt, ich bin ja weder blind noch blöd.

    Mit der Aussage, die du zitiert hast, meine ich selbstverständlich auch nicht, dass es keine ernsthaften Krankheiten oder Behinderungen geben kann, weil die Natur schon konsequent aussondert. Sondern nur, dass eben auf Grund dieser eigentlich für mich kein Grund besteht, mir zuviel Sorgen zu machen, einfach weil das Risiko, ein behindertes Kind zu bekommen, halt doch mal sehr gering ist.
    Schätzungen gehen davon aus, dass sich 30-70% der befruchteten Eizellen gar nicht erst einnisten. Von denen, die es schaffen, enden noch einmal 15-20% als frühe Fehlgeburt.
    Über 97 % der Kinder kommen völlig gesund zur Welt und die 3%, die es nicht sind, sind auch keineswegs alle schwerkrank oder schwerbehindert.
    Ich finde, diese Zahlen allein rechtfertigen schon eine ziemlich große Zuversicht, dass alles gut gehen wird.
    Dass das keine Selbstverständlichkeit ist, sondern immer ein enormes Glück und Geschenk bleibt, ist mir natürlich (!) bewusst.
    Nur völlig verkopfen und sich mit "was wäre wenn..." - Gedanken verrückt machen, dafür besteht meiner Meinung nach in einer normal verlaufenden Schwangerschaft wirklich kein Anlass.
     
    #15
    Miss_Marple, 29 April 2009
  16. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Wow! 1 1/2 Stunden? Das finde ich durchaus weit. Wir haben zehn Minuten gebraucht und die vier Wehen, die ich in der Zeit hatte, waren schon zu viel.


    Zum Thema Ängste: Bei mir kamen die immer Nachts.
    Zum hundertsten Mal aufgewacht gedacht "super schon wieder auf die Toilette" und dann wieder hingelegt, mit der Erkenntnis "prima, nun kann ich nicht mehr schlafen".
    Dann liegt man da, macht möglichst keinen Krach, damit Männe nicht aufwacht, denn er muss ja auch früh raus und dann starrt man im Dunkeln die Decke an und denkt darüber nach, wie das ist mit dem Job und der Zukunft und wie wohl alles werden wird.
    In dem Moment bekam ich es wirklich häufiger mit der Angst zu tun, aber morgens war es dann sonnig hell und die Welt sah schon viel rosiger und positiver aus :smile:
     
    #16
    little witch, 29 April 2009
  17. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich hatte eigentlich immer nur angst um mein baby

    als ich ihn noch nich gespürt hatte, dass er bei der nächsten VU tot is. ich hab vor jeder VU rotz und wasser geheult.
    es wäre für mcih irgendwie ''normal'' gewesen, das kind zu verlieren, denn eigentlich klappt nie was so, wie es soll in meinem leben.
    und da wir schon ewig gebraucht hatten, bis ich endlich schwanger war, wäre es eben für mich nich verwunderlich gewesen, wenn es mir wieder genommen werden würde, denn im grunde hab ich nie glück

    als ich dann merkte, war die VU angst nich mehr so riesig.
    dafür hatte ich dann angst, das bei der geburt was passiert
    war ja dann auch so
    not-ks, wegen den herztönen. er hat auch nich gleich geschrien und war wohl auch recht blau (sie haben ihn mir so nich gezeigt, dashat mein mann nach 3 JAHREN mir erst erzählt :geknickt:)

    naja und als dass dann überstanden war, hatte ich angst vor SIDS....

    und jetz hab ich angst, dass er mal weggeschnappt wird

    schon ätzend...
     
    #17
    Beastie, 29 April 2009
  18. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    Au ja, das mit dem telefonieren find ich gut :grin:

    Hab mir schon Gedanken drüber gemacht ob ich im Falle des Falles jemand anderen mit zur Geburt nehmen würde, allerdings wüsste ich nicht wen. Aus der Familie möchte ich da eigentlich keinen dabeihaben, weiß nicht, ich mag die zwar alle gern :tongue:, aber in so einer Situation möcht ich dann doch keinen von denen dabeihaben.
    Höchstens vielleicht noch meine beste Freundin, das wär noch die einzige die ich mir eventuell vorstellen könnte. So ganz allein will ich dann doch auch nicht sein wenn ich im Kreißsaal liege :ratlos:

    Und wie siehts bei dir aus? Würdest du außer deinem Mann jemanden dabeihaben wollen?
     
    #18
    User 51829, 29 April 2009
  19. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet

    Off-Topic:
    Ich habe genau das Gleiche gedacht vor der Geburt. Ich hätte es mir nicht träumen lassen, während der Geburt jemand anderen als meinen Mann neben mir zu haben. Und durch die Schnelligkeit und doch sehr heftigen Wehen blieb meine Mum praktisch gezwungenermaßen da und ich war nachher sehr dankbar dafür. Es kommt natürlich immer darauf an, wie man die Geburt an sich empfindet und wie sie sich entwickelt aber wie gesagt ich hatte eine große Stütze mehr und war sehr dankbar dafür obwohl ich das vorher nicht gedacht hätte.
     
    #19
    little witch, 29 April 2009
  20. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    @little witch
    Ja, ich kann mir auch gut vorstellen dass ich dann wenns soweit ist ganz anders darüber denke und froh bin wenn ich einen "Ersatz" für meinen Freund bei mir haben kann.
    Ich lass es einfach auf mich zukommen und hoffe es läuft alles wie geplant, mein Freund ist rechtzeitig daheim und wir fahren gemeinsam ins Krankenhaus und meine Maus kommt ohne Komplikationen zur Welt *optimistischbin* :smile:
     
    #20
    User 51829, 29 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test