Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern/Familie Schwiegerfamilienchaos

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von krava, 20 Dezember 2009.

  1. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Hallo ihr

    Ich versuche, mich kurz zu fassen, auch wenns schwierig wird. Es geht um meine Schwiegerfamilie. Chaos herrscht da solange ich sie kenne. Die Eltern von meinem Freund sind geschieden, seit 15 Jahren. Der Vater hat eine neue Frau und einen weiteren Sohn mit ihr (er ist 15).
    Der Trennungsgrund meiner Schwiegereltern war der, dass der Vater (wahrscheinlich mehrfach) fremdgegangen ist...

    Schon seit ca. 1 Jahr wissen mein Freund und ich, dass er vor 10 Jahren auch seine neue Frau betrogen hat. Sie hat uns das erzählt und eben gesagt, dass sie sich nur wegen dem Kind hat nicht scheiden lassen. Für mich schon immer schwer nachvollziehbar, aber okay.

    Seit ein paar TAgen wissen wir nun, dass er (also mein Schwiegervater) wieder eine neue Freundin hat und er sich von seiner jetzigen Frau trennt. Er hat schon eine Wohnung (er arbeitet ca. 200 km von hier entfernt und ist nur am WE Zuhause) und es wird auch spekuliert, ob Nachwuchs unterwegs ist.

    So worum geht es?
    Ich hab meinen Schwiegervater immer mit anderen Augen gesehen als die anderen. Mir persönlich hat er nie was getan, im Gegenteil. Er hat sich mir gegenüber immer mehr als korrekt verhalten, war hilfsbereit, zuverlässig etc. Ich hab ihn sehr, sehr gern!
    Ich seh das alles jetzt mit sehr gemischten Gefühlen. Mit ihm selbst hat auch mein Freund noch nicht gesprochen. Vor lauter Hundestress hatten sie die letzte Zeit kaum Kontakt und dass er jetzt auszieht, das weiß mein Freund von seinem Halbbruder.

    Ich weiß einfach nicht so recht, was ich von all dem halten soll.
    Eigentlich betrifft es mich nicht mal... Ist gar nicht meine Sache. Mein Freund ist natürlich ziemlich wütend, weil sein Vater jetzt schon wieder eine Familie kaputt macht. Er war bei der Trennung seiner Eltern im gleichen Alter und fühlt auch entsprechend mit seinem Halbbruder mit.

    Ich will niemanden vorschnell verurteilen. Die Ehe der beiden war wohl ohnehin seit 10 Jahren nur mehr eine Zweckgemeinschaft, aber wie genau da die "Vereinbarungen" waren, das weiß natürlich niemand.
    Auch etwas seltsam, dass ER jetzt auszieht - aus seinem eigenen Haus. :ratlos: Da lässt er auch seine 87jährige Mutter zurück...

    Was meint ihr dazu?
    Ich würde gerne mal ihn selbst dazu hören. Andererseits kann ich ihn wohl schlecht einfach anrufen und sagen: "Ich hab gehört, du trennst dich von deiner Frau - warum eigentlich?"
    Wir hatten zwar immer ein enges Verhältnis, aber das geht mich wohl letztlich gar nichts an. Oder??? :ratlos:

    Wir haben im Moment zwar selbst genug um die OHren, sodass wir uns darum eigentlich nicht auch noch kümmern können, aber es beschäftigt mich doch.
    Wäre also dankbar für ein paar Meinungen.
     
    #1
    krava, 20 Dezember 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich bin mir nicht ganz sicher, was du hören möchtest. Ich finde die Geschichte jetzt nicht sonderlich neu und erstaunlich, im Gegenteil, ich frage mich, wann ich das letzte Mal einen Monat ohne eine solche Geschichte verbracht habe. Und bevor du weiter 'spekulierst', ruf ihn doch lieber an und sag ihm, dass du gehört hast was andere sagen, aber da du ihn magst möchtest du ihm die Chance geben dir das ganze nochmal von seiner Sicht aus zu erzählen.
     
    #2
    xoxo, 20 Dezember 2009
  3. Wusselchen
    Wusselchen (28)
    Benutzer gesperrt
    29
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich würde Deinen Schwiegervater einfach anrufen und mich mit ihm auf einen Kaffee treffen um die Sache zu "klären". Ich weis leider auch nicht was ich nun groß dazu schreiben soll, doch es verwundert mich, warum er aus seinem eigenen (!!) Haus ausziehen will. Dies kommt mir total komisch vor. Aber scheinbar hat er arg Probleme mit der Treue, was ich aber auch nicht nähe beurteilen kann und will.
     
    #3
    Wusselchen, 20 Dezember 2009
  4. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Off-Topic:
    Dann lass' es doch auch. :rolleyes:


    Tja, also erst einmal ist es ja die Beziehung deines Schwiegervaters und ohne die emotionale Vorbelastung deines Freundes, sähe wohl auch seine Reaktion auf das Ganze (leider mittlerweile beinahe Alltägliche...) auch anders aus. Dass Paare nicht mehr bis an ihr Lebensende zusammen bleiben ist ja nichts Neues.

    Du sagst, du hättest ihn immer "anders" als die anderen gesehen. Vermutlich waren die anderen eben auch nur von dem vorbelastet, was sie mit ihm schon erlebt haben. Trotzdem ist aus ihm ja kein anderer Mensch geworden.

    Was genau möchtest du denn durch dieses Gespräch oder über das "genaue Bescheidwissen" der Situation erreichen? Bloße Neugier befriedigen? Auch mit dem Finger auf ihn zeigen "du böser untreuer Kerl!" oder willst du tatsächlich an dieser auch für ihn nicht einfachen Situation teilhaben und ihn unterstützen?
     
    #4
    Chérie, 20 Dezember 2009
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Was ich erreichen will?
    Ich will einfach nicht nur das hören, was die Nachbarschaft tratscht, sondern würde gerne möglichst die Wahrheit wissen. Mir ist aber natürlich auch klar, dass mich das eigentlich gar nichts angeht. Mich interessiert es wohl in erster Linie, weil ich denke, dass die Wahrheit meinem Freund weiterhelfen würde. Er weiß schon genug Unwahrheiten über die Beziehung bzw. Trennung seiner Eltern und jetzt kommen noch mehr dazu.

    Außerdem fänd ich es schade, wenn mein gutes Verhältnis zu meinem Schwiegervater jetzt zerbrechen würde. Letztlich kann ich ihm wohl moralisch keine Vorwürfe machen, wenn ich null Fakten kenne. Und ob und inwiefern er sich von seiner Frau bzw. seinen Frauen trennt, das ist wohl seine SAche. Nur eben mies, wenn er sie hinterrücks betrügt!
    Ob das jetzt der Fall ist/war, das weiß ich aber gar nicht.

    Aus seinem eigenen Haus ausziehen will er wohl, um seinen Sohn zu schützen. Es würde niemandem helfen, wenn er Frau und Kind jetzt rausschmeißen würde. Seinen Söhnen wollte er nie schaden!! Er hat auch nie einen Sorgerechtsstreit oder so was vom Zaun gebrochen, sondern lieber in Kauf genommen, dass er seine Kinder einige Jahre nicht sieht und ich denke nicht, dass das leicht für ihn war.

    Ihr habt wohl recht, dass ich einfach damit leben muss und mir nicht so viele Gedanken machen sollte... Trotzdem ist das nicht ganz so einfach. :ratlos: Einerseits betrifft es einen nicht, andererseits wieder doch...

    Ich würde mich freuen, wenn wir uns jetzt an Weihnachten mal treffen würden. Vielleicht ruf ich ihn auch doch noch an, obwohl ich mir wohl sehr blöd vorkäme...

    Ich danke euch auf jeden Fall für eure Meinungen!
     
    #5
    krava, 24 Dezember 2009
  6. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ob es nun für die Kinder tatsächlich ein Gewinn ist, dass der Vater auf Kontakt mit den Kindern verzichtet, sei dahingestellt - klar gibt es dann keinen Sorgerechtsstreit, aber den Kindern wird einfach so ihr Recht auf Kontakt mit dem Vater beschnitten; eventuell ist es auch bequemer, den Konflikt zu meiden, statt ihn auszutragen.

    Warum fragt Dein Freund Deinen Vater nicht selbst, was los ist?

    Wobei ich es in Ordnung finde, wenn Du Dich bei ihm meldest. Ich fragte vermutlich nicht, warum er jetzt auszieht, sondern einfach, wie es ihm denn geht zur Zeit. Wünsch ihm einen guten Jahreswechsel - vielleicht ist es ja nicht schlecht, wenn er merkt, dass ein freundliches Gespräch ohne "Warum nur?!" möglich ist. Ihm dürfte klar sein, dass viele nicht verstehen oder verurteilen, wie er handelt.

    Der Mann der Schwester meines Freundes hat letztes Jahr seine Frau verlassen, also meine Schwägerin. Ich verstehe schon, dass Dich das beschäftigt, mir geht es auch so; wir haben von ihr und von ihren Kindern (erwachsen) zwar einige Informationen erhalten, aber mich hätte die Sicht des Mannes interessiert. Ich kam mit ihm gut aus und fand es sehr schade, dass diese Ehe zerbricht.
     
    #6
    User 20976, 24 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Darin ist meine gesamte Schwiegerfamilie Weltmeister: Das Problem einfach so lange ignorieren bis es sich von selbst löst. Leider ist mein Freund da auch nicht anders. :cry:
    Vermutlich auch, weil er ihn einfach nicht trifft bzw. weil er auch ein bisschen sauer ist, dass er ihm beim letzten Treffen nichts von seinem "Vorhaben" gesagt hat. Er ist ganz einfach enttäuscht, dass er das so nebenbei von seinem Halbbruder erfahren hat und nicht von seinem Vater selbst.
    Ich danke dir sehr für diesen Gedankenanstoß!! Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen? :grin:
    Im Moment gibt es wohl die besten vorgeschobenen Anlässe für einen Anruf. :zwinker: Natürlich auch möglich, dass er gar nicht erreichbar ist, aber einen Versuch wäre es wohl wert...
    Seine Ehe geht mich an sich nichts an. Mit seiner jetzt NOchfrau war ich lange Zeit mal sehr gut befreundet, aber schon seit knapp 1 Jahr tut sich da kaum noch was und ich weiß nicht mal warum. :ratlos:Sie hat sich mehr und mehr zurückgezogen, mir nie Gründe genannt, kam wohl mit diesem oder jenem nicht klar... Ich weiß es nicht, hab sie auch nie gefragt. Ich renne Freundschaften nicht mehr hinterher, ich bin da zu oft enttäuscht worden.
    Kann auch sein, dass sie zumindest phasenweise etwas eifersüchtig auf mich war, weil ich eben mit ihrem Mann so gut klar kam, wir uns hier und da auch mal umarmt haben etc. Zwar mehr als blödsinnig, aber ich würde es nicht ausschließen.

    Sie tut mir nicht direkt leid, auch ihr Sohn nicht. Der ist mit 15 Jahren wohl alt genug, leidet sicherlich auf seine ARt unter der Trennung, andererseits würde ich an seiner Stelle wohl als erstes Mal meine Mutter fragen, warum sie 10 Jahre lang mit einem Mann zusammen war, der sie ja betrogen hat.
    Es ist alles so extrem verworren und es würde wohl Tage dauern, um das alles aufzuarbeiten und dann hörte man auch immer nur eine Sichtweise... :ratlos:

    Nun ja, ich werde versuchen, mal ein Telefonat zu führen. Irgendeinen Anlass finde ich schon und vielleicht können wir einfach ein gutes Verhältnis wahren... Egal was mit seiner Ehe ist oder war.

    Danke dir Mosquito! :zwinker:
     
    #7
    krava, 24 Dezember 2009
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Mit dem Vorwand, dass er uns beim Umzug helfen soll, hab ich meinen Schwiegerpapa und meinen Freund gestern mal kurz zusammen gebracht. Das gemeinsame Arbeiten hat auch bestens funktioniert. Mein Freund hat ihn dann darauf angesprochen, dass er da von seinem Halbbruder was gehört hat und daraufhin hat sein Vater bestätigt, dass die Scheidung nächstes Jahr stattfindet.
    Das war soweit aber auch alles, recht viel mehr hat er nicht gesagt bzw. mein Freund hat auch nicht weiter nachgefragt. Sind eben beide keine großen Redner. :ratlos:

    Viel schlauer ist mein Freund jetzt auch nicht. Ihn belastet das deshalb so stark, weil er sich total an die Zeit erinnert fühlt, in der er 15 war und in der sein Vater von ihm und seiner Mutter weggegangen ist. Ist wohl auch verständlich... Nur weiß ich nicht wie ich ihm da helfen kann und ob ich überhaupt soll. Ich hätte kein Problem damit, eine richtige Aussprache zwischen ihm und seinem Vater zu arrangieren und wenn ich meinen Schwiegerpapa darum bitten würde, dann hätte er auch sicher nichts gegen ein Gespräch, aber die Frage ist, was dadurch gewonnen wäre.
    Die Vergangenheit ist vorbei und es bringt wohl nichts, da endlos drin herumzuwühlen. Die jetzige Scheidung betrifft meinen Freund höchstens indirekt und zu seinem Halbbruder hat er ein eher lockeres und nicht allzu enges Verhältnis; allein schon wegen dem Altersunterschied. Er kann ihm wohl nicht helfen... :geknickt:

    Auf jeden Fall ist unser Verhältnis bislang nicht getrübt und das freut mich zumindest ein kleines bisschen. :smile: Wir dürften an sich alle alt genug sein... Aber dieses DAuerchaos in meiner Schwiegerfamilie ist und bleibt megaanstrengend. :mad:
     
    #8
    krava, 28 Dezember 2009
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Schön, dass Ihr Euch getroffen habt - und so etwas wie gemeinsames Arbeiten ist für so etwas perfekt. Man hat was zu tun und "muss" nicht reden. Frag doch Deinen Freund, ob er mit seinem Vater gern ausführlicher reden will. Und Du selbst kannst natürlich auch mit Deinem Schwiegervater reden, wenn Du das willst, genauer, ihn fragen, was Du wissen willst. Er kann ja ggf. antworten, dass er darüber nicht detailliert reden mag - aber fragen finde ich okay, vor allem, wenn klar ist, dass es kein vorwurfsvolles Wie-kannst-Du-nur-Gespräch werden soll. Dass sich Dein Freund jetzt an die Scheidung damals erinnert fühlt, ist doch klar. Zu sagen, wie das für ihn war, und mit seinem Vater darüber sprechen finde ich daher "normal".

    Dass der Vater nicht sofort alles erzählt, ist verständlich, eventuell fühlt er sich in seiner Haut auch nicht besonders wohl. Ich nehme mal nicht an, dass er GERN seinen jeweils halbwüchsigen Söhnen die Trennung "zumutet" und sie "im Stich lässt"...

    Nun, vielleicht war es ganz gut, dass diesmal nur kurz geklärt wurde, dass die Scheidung ansteht und der erste Sohn informiert ist, aber ansonsten das noch nicht vertieft wurde. Manchmal brauchen "tiefere" Gespräche Zeit - Du kannst, wenn Du willst und es für sinnvoll hältst, Deinen Freund ermutigen, mit seinem Vater zu reden. Es geht da weniger um das Scheitern der zweiten Ehe als die Gefühle Deines Freundes seinem Vater gegenüber - damals und heute, daher finde ich die Überlegung, ein solches Gespräch zu suchen, absolut legitim und nachvollziehbar.
     
    #9
    User 20976, 28 Dezember 2009
  10. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Ja ich bestärke meinen Freund schon und sag ihm, dass er doch noch mal mit seinem Vater reden soll, wenn es sich mal ergibt. Er wird nicht ganz von hier verschwinden, sicherlich noch hier und da zu Besuch sein und da mein Freund seine WErkstatt in seiner Garage hat, werde sie sich sicherlich mal über den Weg laufen. Und dass sich die Dinge verändern, das kann mein Schwiegervater dann auch nicht verheimlichen und wird dementsprechend auch dazu stehen - hoffe ich zumindest.

    Ansonsten sind wir Gott sei Dank mit unserem Umzug gut beschäftigt, sodass mein Freund gar nicht so groß zum Nachdenken kommt. :smile: Ich hatte Gott sei Dank in meinem Leben nie was mit Scheidung, Fremdgehen der Eltern o.ä. zu tun. Ich seh das alles als was völlig neues, kann sicher auch vieles nicht verstehen oder nachvollziehen... Aber das ist ein anderes Thema.
     
    #10
    krava, 30 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten