Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Seh ich das zu eng?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von twinkeling-star, 21 Februar 2008.

  1. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    In letzter Zeit ist zwischen mir und meinem Freund nicht alles rund gelaufen. Ich hab bis Ende Januar an meinem Diplom geschrieben und hatte wenig Zeit für meinen Freund, war viel gestreßt, hab rumgezickt und meinen Freund auch nicht immer wirklich gut behandelt. Das seh ich auch ein, wir haben auch schon während der Diplomphase drüber geredet, weil er Angst hatte, das es sich auch danach nicht ändern wird, was ich ihm allerdings immer wieder beteuert habe, das es sich ändert und mir der Streß einfach zu viel wurde (hab Firmenbegleitend geschrieben und auch viel alltägliche Arbeit nebenbei erledigt).

    Seit Anfang Januar haben wir jetzt auch noch eine Fernbeziehung, weil wir uns beide räumlich neu orientieren wollen. Er hat dort schon eine Stelle, ich versuche jetzt hinterherzugehen, was nicht leicht ist.

    Die erste Woche, als er weg war, hatte ich das Gefühl, ich bin total abgeschoben, gut neue Arbeit, neue Leute, erstmal wieder zu Hause bei Mama untergekrochen, alles eben anders, eingewöhnen muss man sich ja auch. Hab dann die erste Woche nur geschluckt.
    Hab dann aber gedacht, das ändert sich, aber telefonieren, war nur während des Weges von oder zur Arbeit drin etc. Also nur mal so nebenbei. Das hat mich schon mächtig gestört. Irgendwann hab ich das dann auch angesprochen, aber geändert hat sich nichts. ich hab bei Leibe keine stundenlangen Telefonate verlangt, aber eben wenn wir telefonieren, dann eben richtig ohne das man noch mit was anderem nebenbei beschäftigt ist.

    Gut ich hab dann meine Diplomarbeit abgegeben, eine Woche später Kolloquium gehabt, er mußte leider arbeiten und konnte nicht hierherkommen. (Urlaub in der Probezeit ist ja auch so eine Sache).
    Meine Eltern waren aber da, also hab ich ganz gut gefeiert. Ich hab dann von meinem Proff. die Note direkt im Anschluß genannt bekommen, hab dann meinen Freund angerufen und er sagte nur: Ja schön.
    Ähm toll, ich schreib ne eins und krieg ein ja schön zu hören, bissel mehr hatte ich mir da schon gewünscht, vor allem mehr Freund im Tonfall.
    Klar hat ihn meine Diplomarbeit irgendwann genervt und er hat mir auch immer gesagt, das ich eine gute Note kriegen werde (mein Proff hat zwischendurch mal Andeutungen gemacht, das er sehr zufrieden ist), aber wenn sie feststeht ist es dann doch ein wenig was anderes.

    Haben dann abends noch telefoniert und ich hab ihm gesagt, das ich seine Reaktion überhaupt nicht gut fand und mir ein wenig mehr Freude seinerseits erwartet hätte.

    Als er dann das nächste mal hierwar. Nichts.
    Kein Wort über meine Diplomarbeit, kein Lob. Keine kleine Feier oder Geschenk. Kein einziges Zeichen der Anerkennung. (ein leckeres Frühstück, paar Blumen, lecker Essen hätte da völlig gereicht, halt irgendwas als Anerkennung).
    Hab ihn dann nach 2 Tagen auch drauf angesprochen, da hab ich von ihm als Antwort bekommen. Ich hätte ja diesen Monat auch noch Geburtstag und er wüßte halt auch nicht mehr was er noch machen sollte.
    das hat mich ehrlich gesagt tief getroffen, weil ich irgendwie das Gefühl hatte / hab, das was mir wichtig ist, interessiert ihn plötzlich nicht mehr.
    In der Zeit wo er hier war haben wir uns dann auch noch mächtig in die köpfe bekommen, das dann aber doch so einigermaßen geklärt, das ich das Gefühl hatte, er hätte so einiges doch ein wenig verstanden. Aber ich hab mich doch geirrt, denn er hat gar nicht alles angesprochen.

    Gut das mit dem Telefonieren hat sich nach dem Gespräch dann doch ein wenig geändert.
    Dann haben wir uns letzte Woche wegen Kleinscheiß in die Haare bekommen, am Telefon.
    Das ging dann zwei Tage so weiter. Eigentlich wollte er Freitags wieder hier hin kommen, hat aber keine Flüge bekommen, das hat er mir dann Donnerstag Nacht geschrieben. Freitag, kein Lebenszeichen, bis ich abends gegen 23.00 geschrieben hab: da ich nix höre, gehe ich davon aus, das du nicht kommst.
    Gut ich sehe ein, zwischen Donnerstag und Samstag hatten wir ein eindeutiges Kommunikationsproblem, weil jeder dachte der andere meldet sich. Irgendwann Samstags hat er sich dann doch gemeldet und wir haben uns am Telefon vom feinsten gezofft.

    Da rückte er dann damit raus, das er das Wort Diplom einfach nciht mehr hören konnte und auch keine Lust hatte, deswegen irgendwas zu machen. Ahja, danke. Und eben wieder dies, Weihnachten, Diplom und mein Geburtstag läge so dicht beieinander, das ihm da auch irgendwann nichts mehr einfällt. Als ich dann nur gesagt hab, mir hätte auch ein Frühstück gereicht, ich will nichts materielles, kam von ihm nur und wann machst du mal Frühstück? Hat also eine kleine Feier mit einer normalen netten Geste gleichgesetzt. Und wieder gezeigt, das er überhaupt nicht verstanden hat, worum es mir überhaupt geht. Klar hab ich mein Diplom für mich geschrieben, aber an ihm ist es mir gegenüber einfach spurlos vorübergegangen.

    Ich hab in dem Telefonat dann auch gesagt, ich hätte die Zeit der Diplomphase wieder gut zu machen und das ich es einsehe, das nicht alles korrekt von mir war. Hab aber auch gesagt, das er mir nichtmal 24 Stunden zeit gelassen hat, nach Abgabe des schriftlichen Teils ihm Ansätze zu zeigen, das ich wieder viel lockerer und entspannter bin. Und das von seiner Seite auch was wieder gutzumachen wäre, was er so gar nicht eingesehen hat.
    Gut irgendwann und irgendwie haben wir das ganze geklärt bekommen.
    Ich hab ihm eben gesagt, was ich eigentlich erwartet hätte, hab aber auch gesagt, was sich bei mir schonlängst wieder geändert hat (ist eben schwer das am Telefon zu zeigen) und das ich was wieder gut zu machen habe.

    Gut bis heute war dann eigentlich alles ok.
    Aber heute hätte ich platzen können.
    Ich sitze hier, alleine in einer blöden Stadt, wo ich froh bin, wenn ich hier wieder weg bin, weil man einfach keine Freundschaften aufbauen kann, die länger als 4 wochen halten.
    Alle möglichen Leute melden sich, nur mein Freund läßt sich wunderbar zeit. Keine sms nichts. Um 16.00 klingelt es, Blumen. Um halb 5 krieg ich eine sms ob ich wach bin. ja hallo? ich hab zwar einen völlig vermurksten Schlafrythmus, aber genau das ist das erste was ich heute von ihm persönlich hören wollte.
    Dann hat er angerufen, aus dem Auto, sagt nur kurz happy birthday und geht zu normalem blabla über. Kein Interesse an mir, an meinem Tag, der eh beschissen ist, wenn man alleine zu Hause rumhängt.
    Merke dann noch, das er mir nichtmal zugehört hat.

    Ist es zuviel verlangt, das ich an meinem Geburtstag vielleicht aufstehen mag, auf mein Handy gucke und eine liebe Sms von meinem Freund lesen mag? Oder den Rechner anstelle und da ist eine E-Mail?
    Nein statt dessen krieg ich um halb 5 eine sms ob ich wach bin.
    Klar die blumen sind schön, ich hab mich auch drüber gefreut, aber auf der Karte die dabei war, stehen mehr persönlich Worte, als er am Telefon mit mir gesprochen hat oder die sein Verhalten mir heute gezeigt haben.

    Er hat in letzter Zeit soviel verbockt, was ich alles noch ertragen und verstehen könnte, aber heute macht er fröhlich so weiter, obwohl wir schon drüber geredet haben und ich ihm gesagt hab, was ich eigentlich erwartet hätte. Nämlich eben nicht das materielle, sondern eben merken, das ich ihm was bedeute, das ich ihm wichtig bin. Aber nein, nichts.

    Klar wir haben eine Menge Streß durch, Diplomarbeit von mir, er ist seit Januar woanders, ich häng seit 01.02 blöd zu Hause rum (die Zeit schlag ich aber ganz gut tot) und hab noch keine Arbeit, bis spätestens 31.03 steht ein Vollumzug an, etc.
    Ich versuch da aber rauszuziehen, was rauszuziehen ist. Wenn er hier ist, brauch er nichts in der Wohnung machen, putzen etc. kann ich auch, wenn er nicht da ist. Ausmisten. Onlineplattformen für Wohnungen durchforsten und ihm dann die Daten, die passen per Mail rüberschicken etc. Alles was ich in die Richtung machen kann, nehm ich ihm ab.

    Aber irgendwie kann ich nicht verstehen, das ich da so völlig untergehe in seinen Gedanken, er mir einfach gar nicht mehr das zeigen kann, was schön wäre. Würde ich es von Anfang an nicht anders kennen, dann wäre das auch alles halb so wild, aber ich kenne eben auch genau das Gegenteil. Zum Jahrestag im Dezember hatte er lecker gekocht, einen super tollen Blumenstrauß geholt, Kerzen angezündet und wir haben zusammen Sekt getrunken. Aber irgendwie ist davon nichts mehr da.

    Verlang ich da irgendwie zu viel?
    Ich kann doch nicht alles was mir wichtig ist, einfach unter den Teppich kehren und so tun, als würde mich sein Verhalten überhaupt nicht stören?
     
    #1
    twinkeling-star, 21 Februar 2008
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ojeoje.. ich kann dich da schon verstehen irgendwie

    ich weiß selbst, dass es zur zeit der dipl.arbeit einfach kacke is.. man is selber so genervt, dass man anderen damit nur auf die nerven gehen kann.

    allerdings find ich schon, dass dein freund sich danach mehr mühe hätte geben können. ich mein, er hatte schließlich auch grund zur freude, das mistding war endlich abgegeben und es hätte wieder normal werden können

    das mit deinem geburtstatg is allerdings der hammer, da wär ich auch sauer gewesen. ich mein, so eine blöde karte is am telefon schnell diktiert... aber dass er dann am tele gar nichts weiter sagt... püüühhh...

    ich finde, ihr solltet das auf jedenfall persönlich klären und nich am telefon.
    und ehrlich gesagt weiß ich auch nich, ob ich mit umziehen würde, so wie das derzeit bei euch läuft...
     
    #2
    Beastie, 22 Februar 2008
  3. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Naja ich find, du bist da schon selber schuld. In der Diplom - Phase wollte er für dich da sein - wurde aber nur nieder gemacht und angezickt. Nun, wo er keine Zeit hat, soll er immer auf abruf für dich da sein, wo du es doch vorher auch gar nicht für ihn warst ..

    Und warum soll er sich nun großartig für dein Diplom freuen? Ist ja schön für dich, aber mehr nun auch nicht. Immerhin hat ihn das ja auch viel Nerven gekostet. Und naja ich find das zum Geburstag eigentlich auch Aufmerksamkeit genug. Ausserdem würd ich sowas auch glaub ich erst wieder machen, also richtig nett sein, wenn sie sich für ihr Verhalten entschuldigen würde, und ich es merken würde das es ihr wirklich leid tut - und nicht so kommt, "ich musste aber mein Diplom schrueben und dafür musst du doch verständnis haben blabla ".
     
    #3
    Prof_Tom, 22 Februar 2008
  4. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.567
    168
    269
    Single
    ich hab ihn während der Diplomphase nicht nur angezickt. Ich war genauso für ihn da, wenn mal was war, hab genauso mal versucht mir den einen oder anderen Tag freizueisen, damit ich was mit ihm unternehmen kann. Ich bin nicht jeden Tag zickig und übellaunig herumgelaufen, so war das auch nicht.

    ich hab mich mittlerweile x-mal dafür entschuldigt, frag mich nicht wie oft mittlerweile schon, ich hab ihm gesagt, ich hätte was wieder gut zu machen.
    nur, wie soll ich ihm noch was zeigen, wenn er erstens nicht hier ist und wenn er hier ist mir nicht wirklich die gelegenheit gibt?
    Er war von Sonntag bis Dienstag jetzt noch hier, aber ehrlich gesagt da war auch nichts zu machen, weil er mit Nebenhöhlenentzündung flach lag. Da war nichts mit vernünftig sprechen oder sonst was. Das einzige was ich gemacht hab, war ihn bemuttert, versorgt und gepflegt. Das stört mich eigentlich auch gar nicht, aber auch wenn ich lieb bin, krieg ich ein paar Tage später wieder eine Keule.

    und du findest eine sms mit den worten: "bist du wach?" an einem geburtstag normal als ersten persönlich kontakt?

    danke.

    eben, so in der Art seh ich das ja auch.

    Das nächste mal kann er frühestens am Mittwoch wieder hier sein. Keine Ahnung ob er dann kommt. Er sagt ja nicht von sich aus, ob er sich schon um Flüge gekümmert hat oder nicht.
    Tja die Wohnung ist gekündigt, ich muß also bis 31.03 auch hier raus. Bleiben werd ich sicherlich nicht, arbeitsmäßig sieht es hier richtig beschissen aus, hier sind auch keine Leute nichts. Einzige Alternative wäre da dann, zurück nach Hause.
     
    #4
    twinkeling-star, 22 Februar 2008
  5. Anderu
    Verbringt hier viel Zeit
    331
    103
    15
    nicht angegeben
    Diplomarbeit hin oder her (das habe ich schon durch). Ich befürchte, ihr habt ein ernsthafteres Problem. Vom Zusammenziehen würde ich abraten.

    So wie er dich behandelt ist unter aller Sau und der Grund dafür ist sicherllich nicht die Diplomarbeit. Dafür gibt es einfach keinen Grund.

    Liebe Grüße.
     
    #5
    Anderu, 22 Februar 2008
  6. JackyllW
    JackyllW (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    676
    103
    1
    nicht angegeben
    ich denke es ist selbstverständlich, dass der Partner in einer Phase wie die Diplomarbeit Verständnis dafür hat, wenn eben diese Arbeit vorgeht. Ich wüsste auch nicht wofür DU dich entschuldigen solltest? Dafür, dass du dein Studium beendet hast? Dann müsste er sich für jede Überstunde auch entschuldigen.
    Sein Verhalten dir gegenüber ist unter aller Sau und es kann nicht sein, dass er dich nun mit beschissenem Verhalten für deine Diplomarbeit bestraft. Wenn mein Partner mir an meinem Geburtstag SO käme, wie dein Freund es getan hat, würde die Hütte für uns beide zu eng :zwinker: Okay, dass Diplomarbeit, Weihnachten und dein Geburtstag (hab ich das Richtig so verstanden?) relativ kurz aufeinander fallen ist dumm, aber eine kleine Aufmerksamkeit hast du verdient - in jedem Fall. Es muss ja kein Brilliantring sein, aber vielleicht etwas mehr als "Ja schön".
    An deiner Stelle würde ich nicht mit ihm ziehen, so mies wie er sich dir gegenüber verhält. Will er überhaupt, dass du mitkommst?
    Ich mein dass eine neue Umgebung, neue Leute, neue Arbeit manchmal schwierig sein können und Zeit kosten, klar, dafür hat man Verständnis, aber der Partner ist immernoch da - wenn auch ein paar Kilometer (oder auch ein paar mehr...) weit weg.
    Überleg es dir ob du mitgehen willst, ich würde an deiner Stelle zu meinen Eltern zurück ziehen und mir dann Arbeit suchen.
    Den Terz mit dem Kerl wollt ich nicht haben.
     
    #6
    JackyllW, 22 Februar 2008
  7. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    dann geh erst mal zurück nach hause, wenn sich das verhalten nich ändert
     
    #7
    Beastie, 22 Februar 2008
  8. Glückskeks
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    101
    0
    Single
    Also ich finde nicht, dass du das zu eng siehst! Kann das ganze gut nachempfinden, nachdem ich auch gerade in meiner DA-Phase stecke und auch oft gestresst bin - und ich finde, da sollte der Partner auch Verständnis dafür zeigen und einen unterstützen! Außerdem ist das etwas, das zeitlich begrenzt ist - und diese Zeit wird man ja doch wohl gemeinsam durchstehen können.

    Und ich wäre an deiner Stelle wohl auch sehr enttäuscht, wenn mein Partner mir dann nicht mal zum Abschluss entsprechend gratuliert, v.a. wenn da noch so was tolles rausgekommen ist!!! Normalerweise interessiert man sich ja auch für das Leben des anderen und das ist definitiv etwas, das dazu gehört und das noch dazu nicht jeden Tag passiert :smile:

    Das zum Geburtstag ist dann sowieso noch ... nein, da weiß ich gar nicht was ich sagen soll :angryfire V.a. zu sagen, dass ja Weihnachten und Geburtstag so nah zusammenliegen - was kannst da du dafür? sowas sucht man sich nicht aus, und irgendeine kleine Aufmerksamkeit wird einem ja doch wohl noch einfallen, über die sich der andere freut?

    Wie schon die anderen geschrieben haben - ich würde mir an deiner Stelle das mit dem Zusammenziehen auch nochmal überlegen, denn irgendwie klingt das für mich eher so, als würde er das sowieso nicht mehr so wirklich wollen - weil sich so wenig bemühen ... nein, das geht mal absolut nicht :kopfschue
     
    #8
    Glückskeks, 22 Februar 2008
  9. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Mmh – bin ich so querdenkend ...? Ich kann durchaus beide Seiten verstehen. Nach meinen Empfinden wird so einiges hier auf die berühmte Goldwaage gelegt und ich glaube auch, dass eine gewisse Portion „verletzter Stolz“ mit bei der gesamten Sache mitschwingt.

    Ich denke, dass dein Freund in der Diplomphase sich ziemlich vernachlässigt gefühlt hat. Ich denke weiterhin, dass er sehr wohl Verständnis für deine Situation hat (hatte) – aber das Verständnis war begrenzt. Mir kam das so vor, als ob er ziemlich abrupt sein verhalten geändert hat. Ich weis, dass die Diplomzeit recht stressig ist – habe selbst zwei Arbeiten Geschrieben. IN dieser Zeit hatte ich natürlich auch weniger Zeit für meine Freundin und jetzige Frau, aber dennoch hatte ich auch immer ein zwei Stunden, die ich mir für Sie Zeit genommen habe. Ich denke, der Gut war traurig, dass er vergessen wurde – zumindest glaube ich, dass er sich „vergessen“ vorkam. Natürlich hätte er reden könne, war wir wissen doch alle selbst, wenn man Wut im Bauch hat, ist man schnell eingeschnappt, reagiert unrational und meistens auch ungerecht. Ich denke, dein Freund fühlte sich vernachlässigt. Auch für seine Situation muss man Verständnis haben, er fühlte sich verletzt. Ich denk, deine „Entschuldigung“ hat er schon angenommen, aber für ihn hat es nicht gereicht. Das muss man nun erste mal so hinnehmen. Fakt ist doch in solchen Situationen eines: Hier zählt nicht, ob andere das Verhalten deines Freundes gut heißen oder nicht – er hat sich so verhalten wie er es nun auch gezeigt hat. Vielmehr muss es doch hier eigentlich um die Frage gehen, warum er sich so Verhalten hat, und was ihn dazu getrieben hat. Ohne diese Antwort auf diese Frage kommst Du nicht weiter.
    Es stellt sich weiterhin die Frage, ob Du überhaupt noch Lust hast, die Antwort auf diese Frage zu suchen. Wenn ja, dann musst Du zumindest versuchen auch mal die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen. Auch wenn Du das ja schon versuchst – aber Du gehst viel zu überlegt an diese Sache heran. Du stellst das eine voran – und leitest das andere daraus ab. Diese Art von Problemlösung ist zwar richtig, ich denke Du wirst diese Methodik aus dem Studium übernommen haben – aber bedenke eines, es geht hier um menschliche Gefühle. Nichts ist schwerer zu kalkulieren, als das Verhalten eines Menschen in gewissen Drucksituationen. Ich könnte hier nun noch fünf Seiten schreiben die das verhalten deines Freundes nach und nach erklären – aber das ist echt langwierig. Daher erlaube mir mal kurz und knapp zwei Frage: - -
    - Hast Du überhaupt noch „lust“ mit ihm eine Beziehung zu führen?
    - Kannst Du zumindest für eine zeitlang auch mal ein gewissen unrecht ertragen, ohne gleich eine Gegenleistung zu erhoffen?


    Verstehe mich nicht falsch – ich kann durchaus auch durch deine Augen sehen, ich verstehe Dich mit jedem Punkt und Komma. Ich will Dir auch keine „Schuldzuweisungen“ machen – mir kommt es eigentlich nur darauf an, ob Du nach den Aktionen überhaupt noch Lust hast weiter zu machen. Um das Problem zu lösen was zwischen euch steht reich ein Gespräch nicht. Es geht meines Erachtens um wirklich eine große Menge falsch Verstandener Gefühle – und um das herauszuarbeiten brauchst Du Zeit, die Fähigkeit auch in scheiß Situationen mal fünfe gerade sein zu lassen und vor allem eine Engelsgeduld – hast Du diese Voraussetzungen und willst Du diese Voraussetzungen dann auch nutzen ?
     
    #9
    Trauerklops, 22 Februar 2008
  10. andrew
    Gast
    0
    Mich würde der Punkt:

    "Seit Anfang Januar haben wir jetzt auch noch eine Fernbeziehung, weil wir uns beide räumlich neu orientieren wollen. Er hat dort schon eine Stelle, ich versuche jetzt hinterherzugehen, was nicht leicht ist."

    von dir etwas mehr interessieren, denn so wie ich mir da was draus zusammenreime, befürchte ich, dass ihr eure gegenseitigen Fehler gerade austauscht und wiederholt.

    Du hattest sehr viel Stress mit dem Diplom, worunter eure Beziehung erstmal eingeschränkt wurde, ihm wurde diese Einschränkung irgendwann zuviel und er fühlte sich verletzt.
    Was, wenn diese neue Situation mit dem Umzug und dem (neuen?) Job bei ihm, neuem Freundeskreis, neue Umgebung etc. genau diesen Stress auslöst, den du bei deiner Diplomarbeit hattest, und was, wenn du ihm nun ebenfalls kein Verständnis entgegenbringst? Es könnte also sein, dass ihr einfach in einem Beziehungsproblem die Rollen getauscht habt, klär mich bitte auf, wenn ich das falsch sehe.

    Ein Ganz wichtiger Punkt, der euch beiden bewusst werden muss, ist der schöne Satz aus dem Eheversprechen "...wie in schlechten Zeiten". Es wird immer mal Situationen geben, in denen die Beziehung zurückstecken muss, wichtig dabei ist, dieses nicht als persönlichen Angriff zu sehen sondern als natürliche gegebenheit. Du hattest stress, nun hat er diesen vielleicht. Verhalten hat er sich in dieser Zeit falsch, da er dir in diesen "Schlechten Zeiten" besser hätte zur Seite stehen können, und sich gemeinsam mit dir wieder auf die schönen Zeiten zu freuen. Sollte es bei ihm wirklich auch ein Stressfaktor sein, pass bitte auf, dass du ihm seine Fehler nicht nachmachst, sei für ihn da, gib ihm Zeit alles geordnet zu bekommen, und schönen Zeiten steht dann bald nichts mehr im Weg.

    Solche Höhen und Tiefen wird es immer und immer wieder in sämtlichen Beziehungen geben, und oft genug zerbrechen Beziehungen daran, weil man diese Probleme als persönlichen Angriff sieht, und sich dadurch im Stolz verletzt sieht. Um zu verhindern, dass solche Situationen eintreffen, oder in eurem Fall, um das schlimmste zu vermeiden, ist auf jeden Fall viel Reden notwendig. Wenn man den Partner nicht wissen lässt, was einen gerade belastet, kann dieser es natürlich nicht wissen, und entsprechend handeln, und somit tritt man sich gegenseitig, ohne es zu merken, auf die Füsse.

    Das ganze in Kurzform, und, so simpel es sich auch anhört, so weise sind diese Worte: Reden reden und nochmals reden, diese kleine Sache kann viele Beziehungen retten, wird leider heutzutage aber viel zu selten angewandt
     
    #10
    andrew, 22 Februar 2008
  11. glashaus
    Gast
    0
    Ich kann euch beide verstehen. Aber es geht auch eigentlich nicht darum, wer hier nun "Recht" hat und wer nicht, sondern darum wie es weitergehen soll.

    Ihr solltet zukünftig vielleicht aufhören, alles gegeneinander abzuwägen, sowohl Dinge, die man für den Partner tut, als auch Dinge, die man als Fehler ansieht. Dadurch schaukelt sich doch die ganze Situation immer mehr auf und ihr findet nie eine Lösung.

    Lieber jetzt einmal alles klären und dann einen Schlussstrich unter diese ganze Sache ziehen. Nicht immer alles wieder hochholen. Es ist vielleicht einiges nicht optimal gelaufen, jeder hat vielleicht Fehler gemacht, aber man muss es dann auch mal gut sein lassen und nach vorne schauen, insbesondere wenn man eine gemeinsame Zukunft planen möchte.
     
    #11
    glashaus, 22 Februar 2008
  12. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.567
    168
    269
    Single
    Danke für eure Antworten. Ich bin ja schonmal froh, das ich nicht als einzige so denke.
    Ich versuch jetzt mal auf die wichtigsten Dinge einzugehen.

    Tja das weiß ich mittlerweile auch nicht mehr. Mal ja mal nein.

    Dafür hab ich auch Verständnis keine Frage.
    Aber im Endeffekt ist er da zurück in seine alte Heimat, wo er als Jugendlicher eben auch groß geworden ist. Er kennt sich dort aus, hat dort immer noch Freunde etc. Es ist also nicht so, das komplett alles neu ist, dennoch ist es eine Umstellung an die man sich erst gewöhnen muß.

    Er hat mich ja auch unterstützt, so ist das ja nicht. Und mit der zeitlichen Begrenzung das hab ich immer wieder gesagt. Ich kann ja auch ein Stück weit verstehen, wenn man das nicht zu 100% glaubt. Aber ich verstehe eben nicht, das man dem anderen danach nicht mal die Möglichkeit gibt es zu zeigen.

    Eben was kann ich dafür? Da hab ich ja keinen Einfluß drauf.
    Tja das hab ich auch gedacht. Das einzige was im Prinzip als Aufmerksamkeit kam, war der Blumenstrauß gestern. Das ist ja auch ok, ich hab mich auch drüber gefreut. Aber sein Verhalten, dieses bedeutungslose damit kann ich eben nicht mehr um.

    Ich versuche eigentlich nicht auf die Goldwaage zu legen. Verletzter Stolz ist bei mir aber schon eher dabei. Ich weiß, das ich ein Dickkopf bin :engel:
    Die Goldwaage spielt, in meinen Augen, eher er. Er sagte, weißt du wie du mich in der Zeit behandelt hast, wie ich mir vorkam etc. So nach dem Motto, du hast es da gemacht, jetzt darf ich das auch. Ich hab das Gefühl, alles was jetzt schief läuft, egal ob er oder ich daran Schuld sind, wird von seiner Seite auf mein Diplom geschoben.

    Klar hatte er Verständnis, das Verständnis hörte aber auf, als er im Januar wegging. Im Endeffekt ist damit alles komplett den Bach runter.
    Ich hab versucht mir Zeit zu nehmen, hab mir immer mal einen Tag am Wochenende oder auch beide freizuschaufeln oder auch mal die ein oder andere Stunde unter der Woche. Nur mein Kopf war ab einem gewissen Punkt nie wirklich frei. Ich konnte zwar, wenn wir was unternommen haben mal für 2-3 Stunden abschalten, aber dauerhaft war das eben leider nie.
    Ich hab ihm aber dennoch immer versucht klar zu machen, wenn er was hat, dann soll er mit mir reden, das das eben keine zusätzliche Belastung für mich ist, sondern das ich das hinkriege.

    bei der Entschuldigung bin ich mir nicht so sicher, das er die wirklich angenommen hat. keine Ahnung warum, ist so ein Gefühl.
    Von Gut heißen oder nicht, ist ja nicht die rede, sondern eher ob ich das eben alles zu eng, zu verbissen sehe.
    Tja und auf das warum krieg ich eigentlich eher zu hören, deine Diplomphase etc. Er sagt nur, das er sich vernächlässigt vorkam etc. Aber in meinen Augen war das nicht so schlimm, wie er es darstellt. Aber ich seh das aus einem anderen Winkel wie er, was auch äußere Umstände beeinflussen.
    Meine stressige Phase ging Ende November los, aber das war noch harmlos, das war eher, das ich mal 1-2 Stunden länger auf Arbeit war, damit ich da mehr fertig kriege.
    Mitte Dezember hatte ich dann irgendwie das Gefühl, das ich die Arbeit nicht fertig kriege oder nur mit extremen Einbußen, da bin ich dann angefangen "durchzudrehen". Trotzdem hab ich mir die Tage am Wochenende versucht freizuhalten.
    Er im Gegenzug, war den ganzen Tag zu Hause und hatte nichts zu tun. Ich weiß das das für ihn absolut beschissen ist, er hat immer nur noch auf den Tag gewartet, wenn er wieder anfängt zu arbeiten, er ist ein Mensch der einfach nicht zu Hause sitzen kann und die zwei Monate zwischen alter Arbeit und neuer Arbeit, waren einfach zu lange für ihn.
    Dennoch hab ich immer versucht ihm das Gefühl zu vermitteln, das ich für ihn da bin, das er mit mir reden kann und das ich ihn nicht vernachlässigen will, sondern alles irgendwie unter einen Hut bekommen möchte.

    kannst mir ja die 5 Seiten per pn schicken :zwinker:
    Frage 1: Ja, das will ich, denn ich liebe ihn und das tue ich wirklich.
    Frage 2: Ja auch das kann ich, denn das mache ich mittlerweile seit 2 Monaten. Ich hätte ihm auch alles verziehen, wenn das gestern nicht noch dazu gekommen wäre. Gestern hat eben das Faß zum überlaufen gebracht.
    Du siehst es auch richtig, ich versuche ihn zu verstehen, auch aus seiner Perspektive, sicherlich vielleicht gehe ich da falsch dran, aber ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht mehr, wie ich es anders anfangen soll. Denn wenn ich mal einen Ansatz finde, dann kommt wieder was neues und ich versteh nur noch Bahnhof. Das man Gefühle nicht kalkulieren kann ist klar, dennoch hab ich das Gefühl ich lauf jedesmal gegen eine Wand.

    Ich weiß das ein Gespräch nicht reicht. Ich versuche auch mal 5 gerade sein zu lassen, aber auch meine Geduld ist irgendwann am Ende und ich bin so langsam an einem Punkt wo ich eben nicht mehr kann. Nicht weil ich die Geduld nicht mehr habe, sondern wo ich mich am liebsten einfach nur noch vergraben will.

    Damit hast du sicherlich nciht ganz unrecht. Hat er bis zu einem gewissen Punkt auch selber zugegeben. Du warst in deinem Diplom so und so, jetzt bin ich halt so und so.
    Ich versuche aber genau das eben nicht zu machen. Er sagt er fühlte sich vernächlässigt und jetzt vernachlässigt er mich. Wobei es mir nicht um die normalen Tage geht, das ist mir fast egal, solange die Telefonate im großen und ganzen eben Aufmerksamkeit zeigen, aber das tuen sie von seiner Seite eben nicht wirklich. (Telefonieren, wenn er zur Arbeit fährt oder zurückfährt) gut in den letzten knapp 2 Wochen war das besser, aber ansonsten er erzählt mir auch nichts. Ich muß ihm alles aus der Nase ziehen, ich mag an seinem Leben dort auch teilhaben. z.b. Ich freu mich, wenn er mit alten Freunden was unternimmt, wenn ich frag wie es war kommt ein, joar gut.

    Naja umgezogen ist er noch nicht. Er ist erstmal bei seiner Mum untergekrochen, mit der er sich aber super versteht. Umzug ist jetzt langsam in Planung. Wohnungsselektion übernehmen ich von hier aus, Wohnungsbesichtigung macht er, da war gestern der erste Termin und morgen der zweite.
    Ich versuche ihn zu verstehen. Ich hab die ganze erste Woche sein Verhalten am Telefon verstanden, wenn er sagte er hat nicht wirklich Lust zum tele, dann war das ok, auch wenn es eigentlich nicht ok war. Sprich ich hätte gerne länger telefoniert, weil hier einiges schief lief, aber ich hab dann meinen Ärger runtergeschluckt und versucht das von ihm wegzuhalten. In der zweiten Woche (das war eine woche vor Abgabe der Arbeit) lief es von seiner Seite genauso, da hab ich eigentlich nur gesagt, das ich schon ab und an mal ein wenig mit ihm sprechen mag.

    das nicht als persönlichen Angriff zu sehen ist aber schwer, wenn sich wenige Wochen später herausstellt, das einfach Fakten, die ein anfängliches Verhalten deutlicher erklären nicht erzählt werden.

    die erste Zeit hat er sich wirklich super verhalten, da kann ich überhaupt nichts gegen sagen. MIt dem Tag als er weg ist, ist das ganze gekippt und seitdem geht es nicht wieder bergauf.
    Ich versuche, das was er mir als Kritik gegenüber bringt umzusetzten, aber es ist schwer, wenn von der anderen seite kein milimeter zugeständnis kommt. Sprich ich ändere mich, versuche ihn zu verstehen, aber von siener Seite kommt irgendwie nichts, auch kein Einsehen.
     
    #12
    twinkeling-star, 22 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Seh eng
Zweifler77
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 Mai 2014
13 Antworten
Mausi 17
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Juni 2011
9 Antworten