Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

SEHR VIEL- probleme,große liebe,ende

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Lulane, 29 August 2007.

  1. Lulane
    Lulane (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    422
    103
    1
    nicht angegeben
    dies ist meine große liebe geschichten, die schlechten zeiten, und so wie sie endete und keine chance mehr bekommt.
    ich musste es mir einfach von der seele schreiben, ich erwarte nicht das viele es lesen, dafür ist es zuviel... aber vlt bekomme ich ja doch einige antworten..aber jetzt gehts mir ( 20 jahre alt) erstmal bischen besser :smile: :

    Mitte mai habe ich mich von meinem freund getrennt, wir waren dort 22 monate zusammen.

    es war im grunde eine sehr harmonische Beziehung, wir lagen auf der selben wellenlänge, hatten dieselben vorstellungen..der sex war 2 jahre lang super und wir beide hatten auch unser ersten sex miteinander...viel zärtlichkeit...viele offene gespräche...keine anderen frauen oder männer...eigtn so, wie es sein sollte..aber....

    Zur vorgeschichte muss ich ein bischen was erzählen und zwar war mein freund kein einfacher mensch...
    Seine mutter konnte ihn trotz seiner 20 jahre nie loslassen, und er –so bekam ich das gefühl- wollte nicht losgelassen werden, er hat es zwar immer behauptet, aber gemerkt habe ich nicht viel davon.
    Um dies ein wenig zu veranschaulichen möchte ich nun einige situationen beschreiben, die ihnen vlt weiterhilft die situation einzuschätzen.
    Das erste, was mir direkt am anfang unserer beziehung ins auge stach , war eine situation die ich erst als ,,verwöhnt“ abstempelte und nicht weiter drüber nachgedacht habe...
    Die situation war die: seine sparkassenkarte war wohl ,,wiedermal“ kaputt.. ich war mit ihm zusammen in der stadt und er regte sich tierisch darüber auf..er wurde richtig apatisch und musste unbedingt seine mutter anrufen... ich habe ihm gesagt as er doch nicht seine mutter anrufen müsse, er könnte ja einfach zum schalter gehen und sich dort eine neue karte bestellen.
    Nein, das könne er auf gar keinen fall, er müsse jetzt seine mutter anrufen, und er könnte das nicht, er habe es noch nie gemacht- ja...schreck dachte ich...
    Oder am anfang war es zb noch so, dass ihm seine mutter auf der arbeit getextet hat, das sein essen neben dem herd steht und er es nur in die mikrowelle auf so und soviel grad stellen müsse...nachmittags rief sie ihn dann an ob er sein essen auch gefunden hätte- das hat sich später gott sei dank gelegt.
    Viele geschenke oder überraschungen die er mir machte, wie zb eine rose, wurden von seiner mutter gekauft....
    Alleine arzttermine, oder arztgänge waren nicht drin, seine mutter musste immer dabei sein.
    Autowaschen oder reifenwechsel...da musste überall sein vater dabei.
    Wenn er was nicht konnte- auch wenn er vlt schon oft dabei zugesehen hatte- machte er es auch nicht ,,kann ich nicht! Nein mach ich nicht“ hieß es immer..
    Seine mutter weiß das sie sehr viele fehler in der erziehung gemacht hat, sie weiß das er selbstständiger sein muss..und diese aufgabe übertrug sie von anfang an mir, sie meinte immer ,,die steffi macht das schon!“( dadurch gab sie und er mir natürlich einen gewissen druck, den ich aber erst später auch körperlich merkte)
    Von seiner psyche her war er immer sehr labil.. das erste jahr war ziemlich schlimm, da war er ständig am weinen, auch wenn nichts schlimmes war, wenn nur eine meinungsverschiedenheit war oderso, ständig weinte er. Teilweise wurde er richtig apatisch...so schlimm das er gar nicht mehr ansprechbar war und sogar aggressiv gegen sich selber wurde, mit der faust gegen die wand schlug... das änderte sich gottseidank ...zwar weinte er noch oft..aber es war nicht mehr dieses ,,trance“ artige, aggressive...
    Er konnte nie mit kleinen auseinandersetzungen umgehen, dass man sich mal in einer beziehung bischen streitet oder mal verschiedene meinungen hat, so was war für ihn unvorstellbar... so was gabs in seinen vorstellungen nicht.- obwohl es ja eigeintlich ganz normal ist.
    Von anfang an packte er immer all seine probleme auf meine schultern ( was bei mir natürlich auch einen gewissen druck machte, was ich aber erst später an mir selber merkte), weinte sich ständig bei mir aus- was ja ganz normal ist- erwartete aber auch immer von mir lösungen, und das ich ihn immer nur mit samthandschuhen anpackte... ich durfte nie kritik an ihm äußern und ihm sagen, dass ich denke das er sich dann und dann vlt hätte anders verhalten müssen...damit konnte er gar nicht umgehen.
    Nach etwas über einem jahr, fing ich meine ausbildung an, hatte eine 40 std woche, und demnach war ich auch nach der arbeit ziemlich kaputt.
    Meine eigenen probleme, die ich auch noch neben dennis problemen hatte, habe ich immer zurückgestellt, ich dachte mir immer, dass ich die schon lösen werde und hab immer nur daran gedacht das ich das schon schaffe... hab immer versucht allen alles recht zu machen.
    Nur kam auch auf mich nun eine schwerere zeit zu...in meinem ausbildungsbetrieb lief es nicht gut, überhaupt nicht gut, die ausbildung an sich machte/macht mir viel spaß, schulische noten waren auch Ok ( obwohl diese noch besser sein könnten, wenn ich zeit und die kraft hätte noch mehr dafür zu tun)..
    Nur die sache mit meinem ausbilder war überhaupt nicht gut... ständig wurde und werde ich angeschrien, das arbeitsklima ist sehr schlecht...ständig mache ich alles falsch ( in seinen augen) alle schreit er an, jeder steht immer mit zitternden nerven da, wenn er kommt... wir sind ein sehr kleiner betrieb, und sogar meine lehrer haben ihn kennengelernt und sagen das sie so was schlimmes bei industriekaufleuten noch nie erlebt haben und das ich zusehen soll das ich nach der ausbildung dort wegkomme..
    Dann ist mein vater ein schwerer alkoholiker, die lebenserwartung ist dementsprechend nicht mehr sehr hoch..wenn dann noch streß mit freunden und vlt noch die eigene unzufriedenheit dazu kommt ist der eigene psychische druck usw natürlich sehr hoch... d.h.: mir ging es selber einfach auch nicht gut.
    Dazu kamen dann ja noch die ganzen probleme von dennis...all seinen frust und seine trauer die er auf mich ablied, seine erwartungen von lösungen und anfassen mit samthandschuhen von mir..seine unselbstständigkeit.
    Nach einer zeit wusste ich nicht mehr wohin mit den ganzen sachen in meinem kopf, ich konnte kaum noch klar denken und irgendwie wurd es mir nach mehr als einem halben jahr zuviel, ich war ein sehr lustiger fröhlicher mensch...immer eine lösung parat, jemand der viel mit den leuten geredet hat.
    Zum schluss so, dass letzte halbe jahr.. wurde ich immer nachdenklicher, angreifbarer und auch aggressiver.. alles staute sich immer mehr..
    Das einzige was er zu mir zu meinem frust immer sagte war: arme mausi! Ist das ein Ar*******! Kurz in arm genommen und dann nur gekuschelt- was er eignt nur zu seinem nutze machte- er war sehr anhänglich.
    Es staute sich alles so sehr, dass sogar die kleinen unwichtigen dinge..die die eigentlich überhaupt nicht schlimm waren, schlimm wurden...und eine riesen welle hervorrief...ich wusste einfach nicht mehr wo mir mein kopf stand... ich sah kaum verbesserrungen mehr...keine motivation von dennis seite... er hat sich nie mal zusammengerissen uns sich gesagt ,, ich schaff das schon alleine..“ oderso ..nie..immer alles zu mir.
    Seit letztem jahr hatte ich ihm auch einen bzw schon mehrere psychotherapeuten besorgt...weil er einfach mit sich selber nicht klar kam.. er ging auch hin nach langen und vielen gesprächen, aber ich hab das gefühl das er ihnen nicht immer alles erzählt hat ( aus scharm wie ich vermute) .. er wechselte 2-3 mal diese therapeuten, weil’s angeblich nie die richtigen waren.
    Während unserer beziehung ließ er sich immer mehr hängen...
    Er traf sich nie mit freunden, ging nie aus, kümmerte sich nicht um seine familie ( nichte, brüder usw) ... seine hobbies vergaß er ganz, neues was ihn interessierte fing er erst gar nicht an. Er und sein leben waren vollkommen auf mich bezogen, wenn ich nicht da war, war sein pc der beste freund. Er klammerte ziemlich, er rief mich abends immer an, bzw schrieb sms, wenn ich nicht bei ihm war, und auch wenn ich mal unterwegs war.. er wollte den ganzen tag nichts anderes machen als kuscheln, überall sollte ich mit ihm hingehen.
    Es kam mir so vor, als hätte ich keinen freund mit eigenem leben mehr... eher wie ein kleines hündchen, was mein leben nebenher begleitet- es klingt hart, aber ich weiß mich momentan nicht anders auszudrücken.
    Ich sprach mit ihm... ich sprach mit seinen freunden, dass sie ihm nicht böse sein sollen, und das sich das auch wieder ändern würde usw usw..ich hatte angst, dass
    er sie verlieren könnte..
    Er änderte einfach nichts, er wollte nicht, sprach sogar davon das er sowieso lieber alleine wäre usw... ich redete schon so oft mit ihm, dass es ihn schon nervte...ich habe viel zu viel in dieser beziehung geredet...
    Es ging soweit, dass ich ihn irgendwann schon immer angefleht habe endlich was zu ändern..
    Ich wusste, dass wenn er nichts ändern würde das unsere beziehung dann daran kaputt gehen würde... er hatte mir ja auch nichts mehr zu erzählen... und ich wusste das vor allem ihm das nicht gut tun würde, wenn er alles so vernachlässigt, und vor allem auch, dass er es irgendwann bereuen würde.

    Seine mutter war auch ein großer aspekt..erstmal, dass sie ihn nicht wirklich loslassen konnte – auch wenn sie wusste das es riesen fehler sind-, sie mischte sich ständig bei uns ein, wir hatten nie eine privatsphäre, egal worüber wir sprachen, sie bekam es mit ( dünne wände, erdgeschoss).. ständig kam sie rein, wollte wissen ob wir uns streiten und warum usw...fragte nach was mit dennis los sei..nach unseren gesprächen ging sie immer zu dennis hin und wollte alles wissen, warum er schon wieder geheult hätte usw...
    Sogar in unserem trennungsgespräch kam sie rein! Sie fragte ob wir uns trennen wollten, dennis meinte nur das es grade unpassend sei..
    Daraufhin sagte sie ,, sei Du mal ruhig, brauchst ja nichts sagen, so musst Du nicht mit mir reden! Ich habe ja sowieso die steffi gefragt“ ... ich sagte nur das es grade etwas schlecht sei ( wir beide waren total am weinen und ich war total geschockt, dass sie einfach reingekommen war!)

    Immer wenn er ihr dann mal sagte, dass er ( zb. Ein spiegelei) auch was alleine machen könne, war sie immer total beleidigt und konnte ihn nie irgenwie was alleine machen lassen...ständig nahm sie ihm alles ausser hand, in der angst er könnte etwas falsch machen usw..

    Mit anderen leuten hatte er auch immer probleme, sein selbstbewusstsein war immer sehr schlecht...er konnte nie richtig mit ihnen reden, wenn sie spaß machten fühlte er sich immer direkt angegriffen.Dieser frust blieb dann natürlich wie immer an mir
    hängen...ständig weinte er und nie tat er was..

    Dann gabs zum schluß auch ein mädchen- was absolut nicht sein typ war-, sie wollte wohl was von ihm, kannte mich auch. Sie hatte viel mit seiner familie zu tun, war dementsprechend oft bei familienfesten.. sie flirtete mit ihm, nannte ihn schatz usw...und irgendwann meinte ich zu ihr, dass sie es doch bitte sein lassen solle.. sie meinte ich solle mich nicht so anstellen, dass sei doch ganz normal. ich sagte ihr nur das ich es nicht normal finde, wenn andere mädchen meinen freund als schatz usw bezeichnen, und sie es doch bitte lassen solle...
    ständig textete sie ihm....irgendwann fing sie an...lügen über mich zu erfinden, angebliche sachen die ich mal gesagt haben solle über sie und auch über die mutter erzählte sie viel... was natürlich gelogen war, wir haben mit dennis mutter gesprochen und diese meinte das würde alles garnicht stimmen... 3x hat sie sich einfach sachen ausgedacht und mich im icq dafür total blöd angemacht und beleidigt..und dennis immer rausgehalten- obwohl sie auch mist über ihn und seine mutter war.
    nie hat er mich verteidigt, nicht einmal hat er ihr gesagt das sie es sein lassen soll...er hat einfach nie hinter mir gestanden...erst als ich ihn bat mal was dazu zu sagen, meinte er nur ,,warum machst du das?" also nichts wirklich aussagekräftiges usw..

    dennis hang immer sehr an mir, wollte mich nach 1 jahr bereits heiraten...aber er wusste das ich dafür noch nicht bereit gewesen wäre...über kinder und wohnung usw hat er sich auch immer schon gedanken gemacht....er liebte mich sehr und ich ihn..
    ständig war er am boden zerstört- ich natürlich auch- weil er merkte das es zuende ging, er wollte es nicht, aber tat auch nichts dagegen...

    Das die selbstständigkeit und das selbstwertgefühl..zeit brauchen..um sich zu entwickeln, dass weiß ich... aber es wurde mir alles zuviel, seine probleme..seine psychischen probleme...meine probleme...sein hängen lassen...all das staute immer mehr, mein kopf wurde immer voller und auch kleinigkeiten wurden zum richtigen problem..ich weiß nicht genau ob sie mich verstehen...ich wusste einfach nicht mehr weiter und wurde natürlich auch aggressiv..ich sah nur er machte weiter, lässt sich total hängen und tat nichts. und ich versuchte alles damit es wieder wird, aber er wehrte sich richtig.... das ich ihm irgendwo zum schluss zuviel druck machte, weil ich zuviel erwartete...weiß ich...verstehe ich....aber ich wusste doch selber nicht mehr wo mir der kopf stand...ich konnte keinen ruhigen gedanken mehr machen und verlor wohl auch so irgendwo die realität...

    jetzt sind 3 monate vergangen...am anfang habe ich mich einfach abgelenkt....einfach weg von dem ganzen streß...jetzt seit ca 2 wochen, denke ich wieder vermehrt drüber nach... ich sehe das alles viel objektiver...sehe, warum es soweit gekommen ist.

    letzte woche sprach ich mit ihm nochmal im icq, ich vermisse ihn... und ich weiß einfach das alles hätte anders laufen können, wenn er sich nicht so hätte hängen lassen und mal was getan hätte, was mit freunden gemacht hätte, hobbies nachgegangen ect pp... dann hätten wir die unselbstständigkeit und auch sein niedriges selbstbewusstsein in den griff bekommen und es gemeinsam geschafft.

    ich weiß ja...ich weiß das ich zum schluss auch viele fehler gemacht habe und ihm zuviel druck gab...aber er denkt nichtmal drüber nach, warum es zum schluss so war, warum ich so ,,komisch" war.. so launisch und schnell auf 180...er denkt einfach nicht drüber nach, dass er und seine mutter mir auch von anfang an druck gemacht haben...den druck ihn zu erziehen ,,steffi, du sorgst ja dafür das er für seine prüfungen sorgt, oder? .... das bringst du ihm auch noch bei :smile: .... achtest du darauf?..." usw... und er erwartete tag für tag ständig lösungen für sein ganzes leben von mir... immer nur er lehnte sich an meine schulter... ich konnte michnie mal anlehen...
    doch all das sieht er nicht...

    jetzt, seit dem wir getrennt sind, geht er feiern, sehr viel raus, hat hobbies angefangen trifft sich mit freunden, baut kontakte zu alten freunden auf usw...
    genau das, was ich mir von ihm und auch für ihn in unserer beziehung gewünscht habe, genau das, was gefehlt hat und die beziehung mit zum größten teil ( es war einfach zuviel) auseinander hat gehen lassen.... jetzt wo schluss ist macht er und kann er es plötzlich...

    ich weiß das er sehr am knacken war..das schluss ist...immerhin wollte er mich mal heiraten und ich war einfach ,,die eine" für ihn...

    doch letzte woche gab er mir einen richtigen tritt ins gesicht...das hat mich so verletzt...
    am ende unserer beziehung, als ich schluss machte... sagte ich ihm, dass es ja irgendwann wieder was mit uns werden könnte...dann, wenn er sein leben vlt mal auf die reihe bekommen hat- er wusste was ich meinte und stimmte dem auch zu-
    letzte woche schrieb ich wie gesagt mit ihm... er meinte zu mir wir hätten uns ja nicht mehr verstanden, nur noch gestritten und ich hätte ihn ja nur noch angeschrien... und es ist halt alles schief gelaufen, aber es sei vorbei und vorbei ist vorbei..seine gefühle wären weg und es sei momentan so gut wie es ist. er wolle das ganze nicht mehr.
    aussprache damit wir uns wieder wie 2 normale menschen guten tag sagen können war auch nicht drin...das wolle er nicht.

    wenn ich drüber nachdenke, hörte es sich so an als ob er schluss gemacht hat, ich die böse bubin bin und ihm hinterherrennen würde..er hat den spieß komplett umgedreht...

    das wir uns nicht mehr verstanden haben stimmt garnicht... alle streits waren nur wegen diesen problemen, weil er sich hängen gelassen hat, dann natürlich noch die extreme unselbstständigkeit usw usf...
    wir haben gemeinsame interessen- viele- verstanden uns eignt immer gut..
    aber das zum schluss die atmosphäre nicht mehr so schön war, ist doch irgendwo verständlich?
    außerdem gibt es für ihn in einer beziehung ja keinen streit...d.h. er hat sich jede kleinigkeit schwarz gemalt...

    er denkt nicht drüber nach... dass das was er gerade genießt..das war, was in unserer bezi gefehlt hat...er denkt nicht drüber nach, was er mir eignt für druck gemacht hat, wieviele probleme er ständig auf mich abgewälzt hat...das ich auch nur ein mensch bin...der auch noch seine eigenne probleme hat..das ich kein stein bin, sondern auch grenzen habe und gefühle...
    er macht sich da überhaupt keine gedanken drüber, oder..und so vermuten meine besten freunde, dass er sich eine extreme mauer zum selbstschutz aufgebaut hat...er redet sich alles schlecht, damit er besser vergessen kann und es ihm wieder gut geht.

    ich vermisse ihn irgendwo...ich hab ihn ja nicht verlassen, weil meine gefühle nicht mehr da waren...sondern weil es nicht mehr anders ging..
    jetzt sehe ich, dass er nun gesehen hat...das es wirklich besser für ihn ist, dass er wieder freunde hat usw...und sieht eigentlich ja das, was ich ihm die ganze zeit versucht habe zu zeigen- er aber immer abstritt ( er bräuche sowas nicht usw)
    aber er ist nichtmal bereit es mit mir zu klären- klar das man nicht sofort wieder zueinander finden kann..aber vlt irgendwann... aber jetzt behauptet er seine gefühle wären weg und alles war sowieso scheiße...er hat den spieß komplett umgedreht und das tut mir total weh... ich hab soviel für ihn getan...und soviel zurückgesteckt und immer geredet, geredet, geredet...zuviel geredet...und alles was ich bekomme sind arschtritte...ich komm mir teilweise so verarscht vor... das tut so weh.

    wenn man es mal dumm ausdrücken will: ich habe ihm soviele chancen gegeben....jedesmal wenn wieder iregdnwas vorgefallen ist..jedesmal wenn er verpsrach und es wieder brach, mich belog...
    und jetzt denkt er nichtmal über eine einzige chance für mich und unserer beziehung nach... das tut so weh....

    danke für die...die es wirklich übers herz brachten und es gelesen haben...
     
    #1
    Lulane, 29 August 2007
  2. ein mädel
    Gast
    0
    fast würde ich ja sagen, dass du schön geschrieben hast, aber das passt ja so gar nicht zum inhalt. du hast alles wirklich realistisch und genau geschildert, das was passsiert ist, und natürlich deine gedanken und gefühle. der text war trotz der länge wirklich faszienierend und fesselnd, auch ohne bewussten spannungsaufbau oder plötzliche wendungen.
    und zum inhalt: ich hoffe dass sich dein kummer legt und ihr vllt sogar wieder zusammen findet (auch wenn das jetzt unrealistisch klingt). vielleich schafft ihr auch noch eine aussprache (einfach bei ihm vor der tür stehen).
    aber ich glaube eher, dass ihr durch die trennung eine zu große schlucht überschritten habt, die er (im moment) nicht bereit ist zurückzugehen und die du später nicht mehr zurückgehen wollen wirst, selbst wenn dennis es wollte. dafür ist es zu gefährlich, dass alles wieder passiert.
    trotzdem wünsche ich dir alles gute und viel stärke und gute freunde für die nächste zeit
     
    #2
    ein mädel, 29 August 2007
  3. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    sehr faszinierende und fesselnde geschichte,die du gut in worte gepackt hast...

    alles gute für die zukunft:smile:
     
    #3
    User 77157, 30 August 2007
  4. Lulane
    Lulane (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    422
    103
    1
    nicht angegeben
    danke euch beiden... es tat auch super gut das alles mal runterzuschreiben, ich hätte garnicht erwartet, dass die sätze so klar und deutlich werden...aber es kam so...musste nichts verändern..
    ich hatte eher angst, dass ich diese ,,schwere" und komplizierte zeit garnicht so in worte gefasst bekomme..so..dass es andere nachvollziehen können. aber es scheint ja doch einigermaßen geklappt zu haben :smile:


    danke auch für deine lieben worte...du sagst da echt was wahres...das mit der schlucht hast du gut deutlich gemacht...für das ganze hab ich nämlich nie das richtige wort zur erklärung gefunden, aber ,,schlucht" trifft es wirklich gut.
    und ich denke auch, dass er einfach schnell vergessen will und zuviel angst hat, dass alles wieder passieren könnte..

    auf der einen seite vermisse ich ihn tierisch...schließlich ist er trotz der probleme ein großer teil von mir, und der den ich lange geliebt habe und für den ich immernoch sehr starke gefühle habe- wenn nicht sogar immernoch liebe.
    auf der anderen seite habe ich natürlich auch angst davor, dass es wieder so enden könnte...

    ich glaube...bzw befürchte schon fast, dass da nur die zeit weiterhilft...
     
    #4
    Lulane, 30 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - SEHR VIEL probleme
Heums
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
14 Mai 2014
18 Antworten
andxk
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
28 Juni 2013
2 Antworten