Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Seid ihr politisch korrekt im Privatleben?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 3 Februar 2010.

?

Seid ihr politisch korrekt im Privatleben?

  1. Bin w: Ich bin nicht politisch korrekt, weder im Beruf noch im Privatleben.

    2 Stimme(n)
    10,0%
  2. Bin w: Im Berufleben bin ich politisch korrekt, aber im Privatleben nicht unbedingt.

    3 Stimme(n)
    15,0%
  3. Bin w: Ich gaukle auch privat politische Korrektheit vor, auch wenn ich nicht davon überzeugt bin

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Bin w: Ja, ich bemühe mich immer politisch korrekt zu sein, beruflich wie privat.

    3 Stimme(n)
    15,0%
  5. Bin m: Ich bin nicht politisch korrekt, weder im Beruf noch im Privatleben.

    6 Stimme(n)
    30,0%
  6. Bin m: Im Berufleben bin ich politisch korrekt, aber im Privatleben nicht unbedingt.

    5 Stimme(n)
    25,0%
  7. Bin m: Ich gaukle auch privat politische Korrektheit vor, auch wenn ich nicht davon überzeugt bin

    1 Stimme(n)
    5,0%
  8. Bin m: Ja, ich bemühe mich immer politisch korrekt zu sein, beruflich wie privat.

    0 Stimme(n)
    0,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    In der Öffentlichkeit, insbesondere wenn man bestimmte hohe Ämter bekleidet, wird politische Korrektheit verlangt. Andernfalls gibt es Proteste, sogar Rücktrittsforderungen. Im Privatleben sieht es anders aus.
    Seid ihr auch im Privatleben politisch korrekt?
     
    #1
    Theresamaus, 3 Februar 2010
  2. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Hm, ich würde sagen, ich bin sowohl im Berufsleben als auch im Privatleben gleichermaßen "gemäßigt" politisch korrekt. Einen Unterschied gibts da bei mir eigentlich nicht.
    Ich versuche weder im Berufs- noch im Privatleben irgendwelche verächtlichen und diskriminierenden Ausdrücke zu verwenden bzw. irgendwen verächtlich zu machen oder zu diskriminieren. Ich verwende aber sowohl im Berufs- als auch im Privatleben bestimmte "Auswüchse" der political correctness nicht (z.B. "Praktisch Bildbare" anstelle von "Lernbehinderten")
     
    #2
    User 77547, 3 Februar 2010
  3. Stinkesocke
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    103
    10
    Single
    Off-Topic:
    geil, den kannte ich noch nicht. wie heißen denn körperbehinderte?
     
    #3
    Stinkesocke, 3 Februar 2010
  4. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Ich finde viele der politisch korrekten Begriffe einfach nur lächerlich und absurd, so dass ich sie allerhöchstens dann verwende, wenn ich mit ernsthaften Konsequenzen rechnen müsste, wenn ich es nicht täte.

    Im Alltag verwende ich aber weiterhin alles Andere als politisch korrekte Begriffe, die wenigstens auch verstanden werden.
     
    #4
    User 44981, 4 Februar 2010
  5. Garcon79
    Benutzer gesperrt
    42
    118
    84
    nicht angegeben
    Soll man wirklich ernsthaft "behinderte Menschen" statt "Behinderte" sagen, nur weil sonst jeder denkt, man würde Behinderte nicht für Menschen halten?

    Soll man wirklich "Menschen mit Migrationshintergrund" statt "Ausländer" sagen, weil Ausländer ja so unheimlich diskriminierend klingt (komisch, ich habe kein Problem damit, im Ausland als Ausländer bezeichnet zu werden).

    Soll man wirklich "Studenten und Studentinnen" und "Bürger und Bürgerinnen" sagen, nur damit einem die Kampfemanzen nicht aufs Dach steigen? Dabei käme kein Mensch auf die Idee, daß das Gesetz, wenn es vom "Käufer" redet, nur männliche Käufer meint, weil ja von "Käuferin" keine Rede ist.
     
    #5
    Garcon79, 4 Februar 2010
  6. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ich bin ein böser Mensch und das Gegenteil von politisch korrekt.
     
    #6
    Schweinebacke, 4 Februar 2010
  7. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Mahaha, ich studiere etwas, was mir den Freischein für rassistische, behindertenfeindliche usw. Sprüche gibt. Und ja, das nutze ich reiflich aus. Ich konnte mit dieser Korrektelei noch nie etwas anfangen.

    Off-Topic:
    Also wenn dus ganz richtig machen willst, dann bitte "Menschen mit Behinderung", weil ja schließlich der Mensch im Vordergrund stehen sollte...


    Off-Topic:
    Was ist rosa und behindert?
    Ein Flamongo...
     
    #7
    User 50283, 4 Februar 2010
  8. kaninchen
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Off-Topic:
    Was ist rosa und behindert?
    Ein Flamongo...

    :ROFLMAO: :grin:
     
    #8
    kaninchen, 4 Februar 2010
  9. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Da sieht man schön, dass bisweilen die Tücke im Detail steckt:

    Beispiel "Ausländer". Ich sehe eigentlich kein Problem darin, Menschen, die sich in einem Land aufhalten, aber nicht dessen Staatsbürgerschaft besitzen, als "Ausländer" zu bezeichnen. Ich bin selbst "Ausländer" hier in Österreich (meinem Wohnort), bei einer Urlaubsreise in einem anderen Land als Deutschland etc. pp. Gar kein Problem. Da sehe ich auch nichts inkorrektes den Begriff zu verwenden.

    Aber: Leider neigen einige Leute dazu, "Ausländer" auch für solche Gruppen zu gebrauchen, die deutsche Staatsbürger sind, aber nicht deutschstämmig (z.B. Türken der zweiten Generation). Das ist dann einfach nur falsch (egal wie gut sie Deutsch sprechen, ob sie "intergriert" sind oder nicht). Und da bin ich dann auch "politisch korrekt", da ansonsten etwas zum Ausdruck gebracht wird, was ich für gefährlich halte. Wer einen deutschen Pass hat ist Deutscher (meinetwegen mit Migrationshintergrund) und in D KEIN Ausländer. Punkt.
     
    #9
    User 77547, 4 Februar 2010
  10. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Das Problem in Deutschland ist wohl eher, dass Menschen, die nicht weiß oder nordeuropäisch aussehen, als Migranten betrachtet werden, nicht jedoch Ausländer aus Norwegen oder Neuseeland.
     
    #10
    Theresamaus, 4 Februar 2010
  11. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.271
    598
    8.050
    nicht angegeben
    Ich bin in meinem Privatsprachgebrauch nicht politisch korrekter als sonst wo. Ich unterscheide da nicht. Ich verwende das, was mir als richtig und einleuchtend erscheint. Auf geschlechtergetrennte Sprache verzichte ich allerdings bewusst, weil ich sie als bescheuert und in höchstem Maße problembehaftet erachte. Trotzdem bin ich eine böse Emanze :zwinker: Obwohl ich dafür eigentlich zu jung bin und meine Haare zu lang sind :ratlos: :tongue:
     
    #11
    User 91095, 4 Februar 2010
  12. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Maschinenbau? xD

    Wenn ich beruflich oder so mit nem Schwarzen zu tun hab, bin ich natürlich im Umgang mit ihm politisch korrekt usw., damit er sich nicht diskriminiert fühlt, aber wenn ich privat im Freundeskreis über dunkelhäutige Personen rede, dann heißen sie halt Neger, weils den Sprachfluss weniger behindert und man schneller auf den Punkt kommt .. diese ganzen politisch korrekten Ausdrücke sind mir persönlich zu aufwendig.
    Genauso ist es mit den Behinderten usw.
    Jedoch vertrete ich auch im Berufsleben nach wie vor das generische Maskulinum und störe mich an diesem ständigen "KäuferInnen" oder "Karrierer/innen"-Scheiß .. :/
     
    #12
    User 66279, 4 Februar 2010
  13. Thomaxx
    Gast
    0
    Auf keinen Fall, diese ganzen Weißbrote gehen mir nämlich manchmal mächtig auf die Eier, die muss man manchmal auch die Peitsche spüren lassen.....die Reis-, Mais-, und Schwarzbrote nerven auch......Steine sind okay
     
    #13
    Thomaxx, 11 Februar 2010
  14. User 67523
    User 67523 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.046
    168
    375
    vergeben und glücklich
    Ich spreche nur dann politisch korrekt, wenn ich bei Nichtbeachtung mitten in einem Meeting oder Vortrag fristlos gefeuert wuerde.
    Wenn ich mit einem Angestellten aus meinem Team spreche, verwende ich immer Klartext. Nie beleidigend, nie primitiv, aber auch nie verklausuliert.
    Ich brauche mit bestimmten Leuten immer wieder Formulierungen wie "was läuft in diesem Quartal nun wirklich so viel besser als im letzten?", oder heute Nachmittag "If you got a penny for every word of bullshit you've put down on this page, you'd be rich by now" und ich bin manchmal erstaunt, wie dankbar die Leute schlussendlich sind. Ich werde nicht gehasst, im Gegenteil, denn die Leute wissen, dass ich ihnen selbst nach einer heftigen Diskussion unter 4 Augen nicht vor anderen in den Rücken falle.

    Auf der anderen Seite: Gerade das Wort "Neger" verwende ich nie, es kommt mir nichtmal in den Sinn, es zu verwenden, das ist aus meinem Aktivwortschatz gestrichen, genauso wie andere fremdenfeindliche/rassistische Ausdrücke, da ich nicht wirklich so denke - nicht über das Mass [ame="http://www.youtube.com/watch?v=x9CSnlb-ymA"]YouTube- Avenue Q - Everyone's A Little Bit Racist West End Live[/ame](aus dem tollen Avenue Q) hinaus.
     
    #14
    User 67523, 11 Februar 2010
  15. Thomaxx
    Gast
    0
    lol, das ist vllt. bei den Amish politisch inkorrekt, aber nicht in der normalen Welt :-D
     
    #15
    Thomaxx, 11 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - politisch korrekt Privatleben
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
27 Januar 2009
129 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
24 Mai 2008
10 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Test