Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Selbstliebe / Akzeptanz

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von blondi445, 14 Juni 2017.

  1. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    157
    Verliebt
    Hallo ihr Lieben,

    der Kummerkasten ist vielleicht nicht unbedingt die passende Kategorie aber irgendwie gibt es die glaube nicht für mein Thema. Ich bin weder traurig noch völlig verzweifelt sondern einfach etwas ratlos manchmal und irgendwie benötige ich ein paar Anregungen. Hier im Forum sind so viele, zumindest kommt es mir so vor, starke Persönlichkeiten vertreten, dass ich hier auf Anregungen hoffe.:smile:

    Also los:

    Mir geht es um das Thema Selbstliebe und Akzeptanz der eigenen Person. Das ist für mich ein so breit gefächertes Feld, dass ich das für mich mal runterbrechen möchte. Es geht mir nicht darum, dass ich mich nicht für wertvoll oder attraktiv halte. Ich weiß, dass ich wertvoll bin und auch, dass die breite Maße mich als durchschnittlich hübsch einordnen würde, je nach Geschmack.

    Mir geht es um die innere Einstellung zu sich selbst und den Dingen die man nicht ändern kann. Wie schaffe ich es Dinge an mir zu akzeptieren, die nun mal zu mir gehören und die sich nicht ändern lassen oder nur mit "künstlichem" Aufwand?

    Hier mal Beispiele (eigentlich sehr persönliche Dinge, aber dafür ist das Forum ja auch da):
    Klingt jetzt erstmal schrecklich oberflächlich und banal, mir geht es aber eher um das Kernproblem damit umzugehen:

    Meine Augenbrauen wachsen irgendwie nach oben wie Flügel. Man kann sie Stutzen und nachzeichnen das geht dann schon und sieht halbwegs normal aus, aber es stört mich, dass ich keine "normalen" Augenbrauen habe und es gibt immer wieder Momente in denen es mich einfach annervt.

    Selbes mit meinen Daumen. Ist so ein Gendefekt (siehe Megan Fox). Klar könnte man sagen "Cool hat auch Mega Fox, also heiß" aber so einfach ist das nicht immer. Ich lebe damit, die Hänseleien haben ja auch schon vor Jahren aufgehört und ich kann es nicht ändern. Trotzdem hadere ich immer wieder damit, wieso ich nicht einfach normale Daumen haben kann die feminin und zierlich sind.

    Meine Haare, dünn und wachsen nicht. Egal was ich versuche es ist nunmal so. Ich wünschte ich könnte sie wenigstens mal alle gleichlang haben, aber auch diverse Friseure sagten mir, das sei halt die genetische Haarlänge etc. Ich bin genervt darüber weil ich ewig brauche bis sie so liegen, dass ich mich hübsch fühle.

    Das klingt jetzt schrecklich oberflächlich, aber das sind wirklich nur beliebige Beispiele. Ihr könnte das auch auf Charaktereigenschaften etc. runterbrechen.

    Wieso fällt es mir so unglaublich schwer Dinge an mir zu akzeptieren, die ich nunmal nicht ändern kann? Und wieso raubt mir so ein Sch**** Energie? Wie wird man locker und findet sich selbst toller auch MIT Makeln?

    Ich empfinde mich immer irgendwie als bisschen trampelig und forsch. Man kann aber nicht lernen filigran z sein oder seine Gesichtszüge feiner machen etc.pp. Also wieso akzeptiere ich mich nicht einfach?

    Ich hoffe der Grundgedanke meines Threads kommt durch und ihr denkt nicht ich bin irgend so ne oberflächliche Tante die den ganzen Tag darüber nachdenkt wie sie anderen gefallen kann. Ich möchte mein eigenes Denkmuster durchbrechen und weiß einfach nicht wie.

    Ich danke euch fürs Lesen und hoffe auf eure Anregungen!:anbeten:
     
    #1
    blondi445, 14 Juni 2017
    • Lieb Lieb x 2
    • Interessant Interessant x 2
  2. User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.468
    348
    2.217
    Single
    Hallo liebe blondi445 ,

    also alleine bist du mit dem Problem nicht. :smile: Es gibt doch sooo viele Frauen, die unzufrieden mit ihrem Körper sind.
    Und deine Probleme lesen sich ja noch sehr "klein", weshalb sie aber nicht weniger von Bedeutung sind. Ich habe ja auch schon ein Bild von dir gesehen und finde dich auch sehr hübsch. :smile:
    Ich habe deine Finger nie gesehen, aber jetzt ohne ein Bild von dir zu suchen, kann ich dir ja einfach mal sagen, woran ich denke, wenn ich an dich denke:
    Eine hübsche, blonde Frau, die sich gerne schminkt, strahlend blaue Augen hat und im Forum empathische und hilfreiche Beiträge schreibt. Deine Augenbrauen sind mir nie aufgefallen.
    Also einmal glaube ich, dass Selbstakzeptanz mit dem Alter kommt und auch durch Kinder. Zumindest habe ich das bei einer Youtuberin (Anna SacconeJoly) verfolgt. Die hat gesagt, dass sie sich nach ihrer ersten, bzw. zweiten Geburt viel selbstbewusster gefühlt hat. Obwohl sie eigentlich danach "schlechter" (figurtechnisch) aussah.
    Gleichzeitig muss man ja nicht alles akzeptieren, was einem nicht gefällt. Wenn man das Geld hat, kann man sich ja zum Beispiel Extensions machen lassen. Ich bin dem Thema da aber auch sehr offen gegenüber.
    Was ich manchmal anwende: Ich spiele eine Rolle, sprich. Ich denke an eine Person, die sehr selbstbewusst ist und die ich toll finde, und überlege mir, dass ich jetzt diese Person bin. So wirkt man gleich ganz anders. Diese Person würde sich also nicht so runter machen, sondern würde stolz durch's Leben laufen. Quasi "Fake it till you make it!".
    Dann noch: Man muss doch gar nicht perfekt sein. Es wird immer Menschen geben, die "hübscher" sind als man selbst, bzw. nicht so "hübsch" wie man selbst - aber: so what? Im Leben gibt es noch so viel mehr Dinge, die von Bedeutung sind. Liebe, Familie, Gesundheit, Genuss, Spaß! :smile: Ich glaube, man erinnert sich auch in fünfzig Jahren eher daran, was man beispielsweise im Schwimmbad für einen Spaß hatte, als daran, wie toll man aussah und ob man im Bikini eine super Figur gemacht hat.
    Ich höre auch gerne den Song "Wear sunscreen", wenn ich mal wieder total unzufrieden bin.

    :smile:
    Vielleicht hilft es dir ja auch beispielsweise mit Humor an die ganze Sache ranzugehen, oder auch liebevoll. So what, wenn deine Haare dünn sind? Ich habe zum Beispiel riesige Füße - mein Pa sagt aber immer, dass ich bei Wind so nicht so schnell umfalle. :grin:
    Oder frag' doch mal deinen Partner, deine Freunde, deine Mama, was sie an dir toll finden? :smile: Manchmal tut so was gut zu hören.
    Schreib dir doch mal auf, was an dir toll ist, was du an dir liebst und nicht, was du an dir nicht magst. Und konzentriere dich auf deine Stärken - nicht deine Schwächen. :smile:
    Aber wie gesagt: Du bist nicht allein damit. Ich knabbere auch an so einigen Stellen, mit denen ich unzufrieden bin.

    Alles Liebe
    vry
     
    #2
    User 97853, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 6
    • Lieb Lieb x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  3. User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    516
    88
    346
    Verheiratet
    Anregung eins: denk nicht, dass eine starke Persönlichkeit nicht auch unter Selbstzweifeln leiden kann. Niemand ist perfekt, jeder findet Fehler an sich.
    Vielleicht ist dein einziger relevanter Makel ja, dass du denkst, du dürftest nicht unzufrieden mit Teilen von dir sein? :zwinker:
    Wie sehr stören dich denn die Optik deines Daumens oder deiner Haare wirklich? Mehr so auf die "ich bin nicht happy, aber was solls"-Art, oder machen sie dich ernsthaft unglücklich? Dein Beitrag wirkt auf mich so, als ob es ersteres ist. Ein bisschen stören dich die Haare und sehr stört dich, dass dich die Haare ein bisschen stören.
    Akzeptier doch einfach, dass dich die Haare ein bisschen stören dürfen.
     
    #3
    User 146984, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 9
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  4. Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    88
    474
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Ich bin leider daran verzweifelt genau das kurz und bündig zu formulieren :thumbsup:
     
    #4
    Rosoideae Fragaria, 14 Juni 2017
  5. User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    516
    88
    346
    Verheiratet
    Anregung zwei.
    Was mir persönlich hilft, mit meinen Makeln umzugehen: ich hab jemanden, der mich täglich anschaut, als würde mir die Sonne aus dem Arsch scheinen. Der findet selbst meine zu großen Hängebrüste toll, also können se schon nicht so übel sein.
    So jemand hast du doch sicher auch, oder? Muss ja nicht der Partner sein, können ja auch Eltern, Geschwister oder enge Freunde sein. Irgendwer findet dich doch sicher unglaublich hübsch. Schau dich einfach öfter mit deren Augen an.
     
    #5
    User 146984, 14 Juni 2017
    • Lieb Lieb x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    vry en gelukkig danke für deinen Beitrag er hat mir sehr geholfen. Ich glaube da ist genau der Punkt nicht perfekt sein zu müssen sondern über sich lachen können. Den Druck danach nicht zu verspüren sondern einfach sagen "dann tanz jetzt eben":grin:. Ja mir fehlt es tatsächlich einfach an einer Art Mantra, an schlechten Tagen...

    Lavendel0815 interessanter Ansatz, ich glaube, dass du Recht haben könntest. Irgendwie gestatte ich es mir nicht... weil ich ja in anderen Bereichen meines Lebens (Sport, Ernährung etc.) es auch nicht schaffe mich zu 100 % zusammenzureißen und endlich mal richtig Gas zu geben, habe ich das Gefühl, dass ich weil ich ja schon bei Dingen, die ich Ändern könnte den Arsch nicht hochbekomme gar nicht "das Recht" habe unzufrieden zu sein. Klingt das logisch?

    Ja mein Partner schaut mich so an und auch meine Eltern...fällt mir irgendwie schwer anzunehmen, obwohl ich mich ja wie gesagt jetzt nicht hässlich finde oder so, aber ich schaffe es einfach nicht das 1:1 anzunehmen ohne zu denken "ja aber..." Nervig ist das
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 14 Juni 2017
    blondi445, 14 Juni 2017
  7. User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    516
    88
    346
    Verheiratet
    Ja, macht aber trotzdem keinen Sinn. :zwinker:
     
    #7
    User 146984, 14 Juni 2017
    • Witzig Witzig x 1
  8. Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    88
    474
    vergeben und glücklich
    Es gibt keinen Menschen an dem alles perfekt ist. Niemanden. Jemand der seine Fehler nicht sieht hat irgendwie eine verschoben Wahrnehmung.
    Insofern ist es vollkommen in Ordnung deine Unperfektheiten zu sehen und als solche zu empfinden, solange du ihnen nicht zu viel Raum gibst.
     
    #8
    Rosoideae Fragaria, 14 Juni 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  9. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    Sehen du ich sie ja auch die "Unperfektheit" nur suche ich einfach nach nem Weg es einfach hin zu nehmen a la "Juckt mich nicht, ich bin trotzdem geil":zwinker: Glaube irgenwie so richtig kann man das nicht lernen.

    Mein Partner und ich hatten das Thema gestern und er meinte so: Wenn man dich kennenlernt, würde man niemals denken, dass du solche Selbstzweifel haben könntest. Du wirkst so mega selbstbewusst und mit dir im Reinen:grin: wie das täuschen kann
     
    #9
    blondi445, 14 Juni 2017
  10. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.711
    598
    8.357
    nicht angegeben
    Ist dein Leben ansonsten ausgefüllt? Stellst du sinnvolles mit deiner Zeit an? Bist du zufrieden mit dir bzw. dort, wo du gerade im Leben stehst?

    Ich denke ja immer, diese Fixierung auf Oberflächlichkeiten kann ein Symptom dafür sein, dass man mit etwas anderem nicht zufrieden ist. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber ich denke mir, wenn man seinen Fokus verschiebt auf Dinge, wo man wirklich was verändern kann, dann kann man auch leichter andere Dinge akzeptieren, die halt eben so sind wie sie sind, vor allem, wenn es Dinge sind, die eigentlich so unwichtig sind. Wie weiter oben jemand schon geschrieben hat: Wenn man Mutter geworden ist, dann lernt man seinen Körper viel mehr zu schätzen, freut sich, dass er so funktioniert, wie er soll, ist stolz auf das, was man geleistet hat und hat einfach andere Prioritäten im Leben.

    Der Körper ist doch am Ende nur eine Hülle, die man benutzt. Persönlich vertrete ich die Ansicht, dass heutzutage zu viel Wert auf Hübschheit/Schönheit gelegt wird. Man kann sich auch gut fühlen, wenn man sich nicht hübsch fühlt. Das ist für viele vielleicht unvorstellbar, aber diese Fokussierung auf "Wir sind alle schön, auch wenn keiner perfekt ist, wir haben alle Makel, etc." füttert mMn nur das ungesunde Bild, dass wir (Frauen) uns immer schön fühlen müssen um glücklich zu sein. Wir MÜSSEN nicht schön sein. Mut zur "Hässlichkeit" kann unfassbar befreiend sein (hässlich ist es ja nicht wirklich. Es ist mehr die Abwesenheit von irgendeiner Wertigkeit was körperliche Features anbelangt).
     
    #10
    User 91095, 14 Juni 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 8
    • Hilfreich Hilfreich x 4
    • Interessant Interessant x 1
  11. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    Ich kann eigentlich alles mit JA beantworten. Natürlich auch hier noch Potential nach oben, aber da bin ich dran und inzwischen sehr zufrieden wie ich mein Leben gestaltet habe und noch immer gestalte. Aber prinzipiell gebe ich dir recht, ich vermute es hängt schon damit zusammen, dass man in einem anderen Bereich nicht 100% zufrieden ist vielleicht. Zumal das bei mir dann wieder das Sportliche etc. wäre, was ja wieder Oberfläche wäre:grin: Vielleicht bin ich halt doch nicht so tiefgründig wie ich mich immer verkaufe:tongue:

    Und Mut zur "Hässlichkeit" finde ich super. Nur ist für mich halt trotzdem die Frage, WIE? ändere ich die innere Einstellung zu mir selbst? Es mir zu sagen und zu lesen und auch so zu finden ist etwas anderes als es für mich umzusetzen immer wieder und bewusst.
     
    #11
    blondi445, 14 Juni 2017
  12. AlexandraSpreng
    Ist noch neu hier
    18
    3
    17
    vergeben und glücklich
    Genau das kann ich mir auch gut vorstellen. In unserer Zeit wird Selbstsicherheit oft damit gleichgesetzt, glücklich zu sein und erfolgreich werden zu können etc., sozusagen ein Must-have. Aber um mal Tommy Jaud zu zitieren: "Einen Scheiß muss ich!" Und das heißt eben auch, dass ich nicht immer glücklich, nicht immer zufrieden und auch nicht immer selbstsicher sein muss. Ich darf Dinge an mir nicht mögen - andere Menschen dürfen das ja auch. Ich persönlich wäre lieber ein paar Zentimeter größer - bin ich aber nicht. Dennoch muss ich mir diesen Wunsch jetzt nicht mit Gewalt abgewöhnen. Ich darf ihn behalten. Als meinen Wunsch, der zu mir gehört und mich als Mensch mit ausmacht. Ohne Unzufriedenheiten hätten wir nämlich keine Träume und Wünsche! Und auch die sind ein Teil von uns. Es ist schön, wenn ich einige erreiche. Und die unerreichbaren darf ich ein Leben lang behalten, ohne, dass sie sich erfüllen. Denn auch sie machen mich zu dem Menschen, der ich bin. Vielleicht lebt es sich mit dieser Einstellung leichter? Mein Therapeut drückte es aus mit: "Sie dürfen erwarten, dass die Menschen um sie herum sie akzeptieren, wie sie sein wollen - nicht nur, wie sie jetzt schon sind." Das gilt vor allem aber auch für uns selbst :smile:
     
    #12
    AlexandraSpreng, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 4
    • Interessant Interessant x 1
  13. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.711
    598
    8.357
    nicht angegeben
    Was "Sportliches" ist es denn? Und, ist das wirklich ein Wunsch von dir oder ist es Mittel zum Zweck, um einem Bild gerecht zu werden, von dem dir die Gesellschaft gesagt hat, dass es "schön" ist?

    Wenn letzteres, dann wundert mich nicht, dass du nicht 100% diszipliniert bist.
     
    #13
    User 91095, 14 Juni 2017
  14. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    AlexandraSpreng danke für deinen Beitrag, er hilft mir und geht mit dem einher was ja auch Lavendel0815 schreibt. Vermutlich ist es das "Zulassen" dass man auch schwach, undiszipliniert, etc. sein darf ohne sofort der faulste, dickste und unsportlichste Mensch der Welt zu sein
     
    #14
    blondi445, 14 Juni 2017
  15. AlexandraSpreng
    Ist noch neu hier
    18
    3
    17
    vergeben und glücklich
    Genau so ist es gedacht. Das Streben nach Perfektion seinlassen. Das Ideal loslassen. Realistische Ziele haben und diese in einem Rahmen umsetzen, die dich glücklich machen. Wenn dich meine ganz persönliche Geschichte dazu interessiert, schreibe ich dir die gern in einer PN.
     
    #15
    AlexandraSpreng, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  16. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    Das ist eine interessante Frage... vermutlich eine Mischung. Ich selbst fände mich schlanker und definierter schöner. Seit ich 6 Kilo runter habe schon deutlich besser, vielleicht schon zu gut, so dass ich mich nicht mehr so anstrenge, aber nicht gut genug für meinen Anspruch bzw. dass ich wirklich zufrieden wäre:zwinker:

    Bin aber einfach nicht diszipliniert genug wirklich was zu machen, Sport nervt mich irgendwie. Also zumindest dieser Sport nach dem Schema "Jetzt mal 1 h joggen damit du was tust". Und dann bin ich wieder deprimiert, dass ich den Arsch wieder nicht hochkriege und fange quasi an an was zu meckern, was ich nicht ändern kann:zwinker:

    Ich klinge hier nicht sehr sympathisch finde ich:tongue: eher wie jemand der sonst keine Probleme hat und sich welche schafft.....aber es beschränkt wirklich manchmal meinen Alltag weil ich so viel sinnvolle Zeit mit so einem Quatsch vergeude.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 14 Juni 2017 ---
    ja sehr gerne schreib mir gerne:smile:
     
    #16
    blondi445, 14 Juni 2017
  17. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.711
    598
    8.357
    nicht angegeben
    Uh, kenn ich :grin: Ich war selbst mal an dem Punkt, wo ich meine körperliche Optik verbessern wollte. Hab mich dann auch wöchentlich zum Joggen und Kraftsport gequält. Es war furchtbar. Und ich wusste nicht, warum ich so undiszipliniert war, weil ich das eigentlich ÜBERHAUPT nicht bin. Aber es hat mir einfach null Spaß gemacht. Das einzige, was Spaß gemacht hat, war, dass der Körper sich auch verändert hat. Aber der Sport war nicht mehr als bescheuert und nervig.

    Ich hab dann auch bald damit aufgehört. Stattdessen habe ich mir Sportarten gesucht, die mir Spaß machen. Und da war das mit der Disziplin auf einmal gar kein Thema mehr. Ich habe was gefunden, das ich gerne mache. Und ich bin dann hingegangen, um dort besser zu werden. Das Abnehmen bzw. die richtige "Formung" meines Körpers ist dann total in den Hintergrund getreten, weil ich andere Ziele hatte. Mittlerweile nehme ich es sogar gerne in Kauf, dass mein Körper anders aussieht als ich das vor paar Jahren vllt schön gefunden hätte, einfach, weil der Sport mich eben so geformt hat und ich mit dem Körper den Sport besser machen kann als mit meinem damaligen Ideal.

    Mach dir keine Sorgen drüber :smile: Ich glaube, viele haben früher oder später in irgendeiner Form solche Gedanken. Wie gesagt, ich glaube, es ist nur ein Symptom für ein anderes Problem. Und das andere Problem ist überhaupt nicht oberflächlich.
     
    #17
    User 91095, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Lieb Lieb x 1
  18. User 96053
    User 96053 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    1.378
    248
    1.715
    Verheiratet
    Mal eine Frage: WARUM willst du perfekt sein? Gibt es da irgendeinen Grund für? Es ist nicht schlimm und es ist auch nicht so, als müsstest du dich für Gründe (und seien sie noch so oberflächig) rechtfertigen. Aber vielleicht hilft dir das Hinterfragen.

    Weißt du... es gab mal eine Zeit, da fand ich mich einfach nur hässlich. Auch heute noch sehe ich all das, was an mir nicht passt, aber mein Fokus liegt gar nicht darauf, dass ich perfekt sein will.
    Ich hab mich früher täglich vor den Spiegel gestellt und mir überlegt, was ich an mir toll finde. Dann habe ich Fotos von mir (und nur für mich) gemacht, auf denen ich sagen konnte: "Jup, ich bin eigentlich doch ganz okay. Zumindest das und das mag ich an mir." Ich hab mir sogar mal Listen geschrieben mit Eigenschaften und Merkmalen, die ich an mir toll finde und die ich bei anderen Menschen auch mögen würde. Mir hat das geholfen. Später haben mir noch so einige gesagt, dass sie mich hässlich etc. fänden, aber weißt du was? Das tut nur kurz weh. Dann gehe ich nach Hause, schaue in den Spiegele und sage mir: "Aber meine Augen find ich trotzdem toll."
     
    #18
    User 96053, 14 Juni 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Lieb Lieb x 1
  19. jen0311
    jen0311 (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    63
    33
    14
    vergeben und glücklich
    -
     
    #19
    Zuletzt bearbeitet: 19 Juni 2017
    jen0311, 14 Juni 2017
  20. blondi445
    blondi445 (28)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    724
    128
    157
    Verliebt
    Lotusknospe danke für deine Worte. Ich habe mich wiedererkannt :grin: dieses Gequäle zum Joggen oder ins Fitness deprimiert mich und demotiviert mich. Ich suche immer wieder nach nem Sport der mir Spaß machen könnte (habe Jahre Handball gespielt aber da mochte ich auch eher die Menschen als den Sport) würde gerne Tanzen aber da gibt's keine richtigen Angebote. Irgendwie kam noch nicht die zündende Idee. Ich glaube schon, dass es mir ähnlich gehen würde und ich generell zufriedener wäre wenn ich auch etwas finden würde dass mich fit hält aber Spaß macht und das Abnehmen nicht so in den Vordergrund stellt
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 14 Juni 2017 ---
    Zaniah danke für deine Worte. Wie immer helfen Sie mir.

    Dieser innere Druck "perfekt" sein zu müssen, vorallem Äußerlich, da bin ich glaube ich schon etwas wie Lotusknospe schon fragte von dem "so solltest du sein" von außen geprägt. Ich habe nur Freunde die dem "gängigen" Schonheitsideal von schlank, lange Haare, sportlich und stilsicher entsprechen. Daneben bin ich irgendwie immer der Babyelefant im Tütü:grin:
    Obwohl ich habe eine Freundin, die ist stark übergewichtig und liebt sich selbst von ganzem Herzen und für mich ist sie die schönste Person die ich kenne:herz: DAS was Sie hat hätte ich gerne...Akzeptanz und Selbstliebe obwohl sie sicht "perfekt" ist...
     
    #20
    blondi445, 14 Juni 2017

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten