Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Selbstmord

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Rib, 16 Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rib
    Rib
    Gast
    0
    Hi!

    Mich würde mal interessieren, wie viele von Euch schon mal mit dem Gedanken gespielt haben Selbstmord zu begehen?

    Der Tod von Adrian hat mich dazu gebracht mal diese Frage zu stellen....

    Und ich mach dann auch gleich mal den Anfang.

    Mit dem Gedanken gespielt habe ich schön drei- oder viermal. Wirklich in die Tat umsetzen wollte ich ihn erst einmal. Letzten August stand ich bei uns oben auf dem Fernsehmasten. Sind so ca. 30 bis 40 Meter. Ich wäre spätestens durch verbluten gestorben, da kommt normalerweise kaum einer hin.

    Was waren die Gründe? Mhh, Arbeit verloren, Freunde verloren (bis auf die ZWEI wirklich Echten!), Ärger mit dem Staat, Ärger mit der Polizei und das Gefühl versagt zu haben. Ich sah zu dem Zeitpunkt keine Zukunft mehr. Wie ich dann aber da oben stand und runtersah, Gott war das hoch, kam ich mir so feige vor. Einfach weglaufen und sich nicht den Problemen stellen, nicht "kämpfen". Ich stand da bestimmt ne halbe Stunde und war am vor mich hin sinnieren.

    Schließlich bin ich dann doch wieder runtergeklettert. Inzwischen läuft wieder alles bestens, aber so schnell werde ich das Gefühl nicht vergessen.
     
    #1
    Rib, 16 Januar 2002
  2. User 133
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Selbstmordgedanken? Ja, auf jeden Fall. Ist lange her und ich denke, dass man diese bei mir auch nicht ernst nehmen brauchte, mal abgesehen davon, dass eh keiner davon wußte.
    Warum? Naja, hatte viel mit meinem Bruder zu tun, mit dem ich absolut nicht klar gekommen bin. Dann fühlte ich mich einfach nicht verstanden. Es gab Stress zu Hause mit meiner Ma. In der Klasse war ich sowieso unbeliebt. Ich weiß auch nicht. ICh wollte einfach nur noch raus aus der ganzen Scheiße. Es gibt jetzt imemr noch manche Momente, wo ich einfach nur raus will. Ich hab an weglaufen gedacht, aber es ganb genug logische Gründe, die einfach dagegen sprachen. An richten Selbstmord hab ich jetzt nicht unbedingt immer gedacht. Ich wollte es versuchen, aber so, dass man mich auch rechtzeitig findet. Ich wollte, dass die Menschen um mich herum aufwachen und sehen, dass es so nicht weiter gehen kann. Aber im Grunde genommen denke ich, dass ich einfach nur Aufmerksamkeit und Liebe gewünscht habe.

    Heute würde ich nie dran denken mich umzubringen.

    1. Ich liebe das Leben! ICh liebe mein Leben, auch wenn es nicht immer so toll ist. Ich liebe diese Welt, auch wenn viel Scheiße darauf passiert. Ich bin einfach froh zu leben. Und so leicht gebe ich nicht das auf, was ich mit am meisten liebe!

    2. Ich bin ein positiv denkender Mensch. Und selbst wenn ich mal ganz unten sein sollte, werde ich sicher nie die Hoffnung aufgeben, dass es bald besser wird.

    3. Ich würde doch massig im Leben verpassen. Wenn ich mich jetzt umbringen würde, dann hätte ich nie erlebt, wie es ist, wenn man richtig glücklich ist, wie es ist, wenn in einem drin ein Kind wächst, wie es ist, wenn man das eigene Kind im Arm hält, sieht, wie es groß wird, zur Schule geht, lernt, erwachsen wird, selber eine Familie gründet, selber Kinder bekommt, wie es ist, die Enkelkinder im Arm zu halten, wie es ist eigenes GEld zu verdienen, wie es ist, wenn man das große "Ja!" sagt, wie es ist, wenn man so viel erreicht, so viel erlebt, so viel durchmacht. ICh würde so viele schöne Dinge in meinem Leben verpassen!

    4. Ich habe nicht Angst zu sterben, sondern Angst, dass es weh tut. Bahhh, neee, niemals! Dafür hab ich viel zu großen Schiss!

    5. Ich hab meinem besten Freund, der mir unheimlich wichtig ist, versprochen, dass ich auf mich aufpasse und dieses Versprechen werde ich auch einhalten.

    6. Es gibt sehr viele Freunde auf dieser Welt, die mir unheimlich wichtig sind und denen ich auch hoffentlich unheimlich wichtig bin und denen ich niemals mit Absicht weh tun würde. Aber wenn ich mich umbringen würde, würde ich sie damit verletzten und das will ich auf keinen Fall!

    Deswegen kommt Selbstmord nicht in Frage.
     
    #2
    User 133, 16 Januar 2002
  3. Wolfsgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    572
    101
    0
    nicht angegeben
    ja, ich hatte schon oft den gedanken an selbstmord. ich denke immer wieder dran. aber ich würde viel zu feige sein, es auch auszuführen!
    zu mal es mir doch letzendlich sowieso nichts bringen würde und ich deshalb scho gar net auf den gedanken käme, freiwillig auf nen hochhaus/brücke/etc. zu gehen und zu springen.
    ich glaub, dass könnt ich noch net mal in meinen täglichen depri-phasen!
     
    #3
    Wolfsgirl, 16 Januar 2002
  4. User23
    Gast
    0
    Man Leute warum denkt ihr denn so oft an Selbstmord? :frown: Ich habe da nicht mal dran gedacht als ich erfahren habe das ich MS habe und die Vorstellung irgendwann vielleicht im Rollstuhl zu landen fand ich wirklich nicht so klasse. Außerdem bin ich auch sicher viel zu feige, schließlich wäre ich danach ja tot.:kopfschue
    Also, immer positiv denken und nicht aufgeben:eek4:
     
    #4
    User23, 16 Januar 2002
  5. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Jo, einmal in meinem Leben - mit 16 irgendwann, als mein erster Freund mich verlassen hat und zusätzlich mein Vater sich von meiner Mutter getrennt hat und als Sahnehäubchen in der Schule alles bergab gegangen war... irgendwie hats mir Angst gemacht, dass mein Leben so dermaßen aus allen Bahnen gerät.
    Aber ich habs net getan (jo, ich kann mir selber nix antun - gute Eigenschaft *ggg*) und dass war durchaus eine sehr sinnvolle Entscheidung.
     
    #5
    Teufelsbraut, 16 Januar 2002
  6. Melle_de
    Gast
    0
    Das hört sich jetzt vielleicht sehr altklug an, oder so, aber für mich gibt es absolut keinen Grund mir mein Leben zu nehmen.
    Nichts kann so schlimm sein, dass ich dafür mein eigenes Leben hergebe. Klar gibt es viele schlimme Momente im Leben und die werden wohl auch immer mal da sein, dass lässt sich wohl nicht vermeiden. Aber ist es das wert? Nein ich denke nicht. Viele Menschen wollen leben, können es aber nicht, da sie krank sind oder so. Vielleicht, wenn man sich an den kleinen Freuden des Lebens erfreut wird man merken wie viel so ein Leben eigentlich wert ist.

    Gruss Melle
     
    #6
    Melle_de, 16 Januar 2002
  7. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich denke auch oft an Selbstmord.
    Ich weiß nicht warum, es kommt immer einfach so über mich.
    Meistens wenn ich Terror mit meinen Eltern hab oder halt von Drogen.

    Momentan schwelge ich auch schon wieder in so einer Phase, da ich mir extreme Sorgen um meinen Freund mache.
    Naja ich möchte mich jetzt nicht weiter dazu äußern, da mir dieses Thema schon sehr zu Herzen geht.

    Aber meiner Meinung nach ist Selbstmord eher eine Flucht vor dem Alltag und man macht es, weil man mit seinem Leben nicht mehr klar kommt.
    Aber egal was es ist, es gibt immer irgendwie eine Lösung.

    P.S.: Ich wäre sicher auch zu feige dazu.
    Ab und zu mal an der Pulsader ritzen ist ja nicht so schlimm, als wenn man jetzt echt tot wäre...
     
    #7
    Mieze, 16 Januar 2002
  8. Ich denke, fast jeder hatte schon mal Selbstmordgedanken.
    Und da schließe ich mich nicht aus.

    Bei mir war es, als ich jünger war, so ungefähr 14-16. Da habe ich oft an meinem Balkon gestanden und runter geschaut und nachgedacht, wie es jetzt wäre, wenn ich tot wäre und der ganze Streß hinter mir ist.
    Für mich war das irgendwie immer ein toller Gedanke, eine Art Flucht.
    Diese Flucht, wie ich sie nenne, kam mir oft in den Sinn, wenn ich großen Streit mit meinen Eltern hatte, ich mich ungeliebt fühlte oder einfach nicht mehr wußte wie es weitergehen sollte.
    Warum ich es damals nicht getan habe, weiß ich nicht, aber ich bin heilfroh, daß ich es nie getan habe, schließlich ist das Leben wunder-wunderschön!
    Ich habe ja noch soviel vor und will mal mit 112 im Schaukelstuhl sterben, wenn ich auf meinen Garten blicke. Aber wir werden sehen! Denn bis dahin, sind es noch einige Jahre ... hoffe ich doch!
    :drool:
     
    #8
    nadi-mäuschen, 16 Januar 2002
  9. succubi
    Gast
    0
    ja, schön öfters drüber nachgedacht.
    ernsthaft überlegt vielleicht 2, 3 mal... aber nie so ernsthaft, dass ich wirklich schon drauf und dran war. immer nur intensive gedanken und die sehnsucht danach, dass einfach alles aus und vorbei is und ich auf alles und jeden sch****** kann.
    da ich aber ein sehr gefühlsbetonter mensch bin und sensibel obendrein, könnt ich schon allein wegen den leuten wo ich wirklich weiß, dass sie mich lieb haben keinen selbstmord begehen.

    außerdem bin ich noch dazu wehleidig und feig für 3 was sowas angeht. *lächel*

    ich müsst schon wirklich am ende meiner kräfte sein, dass ich den mut und die überzeugung aufbringen könnt, um mir wirklich was anzutun.
     
    #9
    succubi, 16 Januar 2002
  10. Wolfsgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    572
    101
    0
    nicht angegeben
    genau! und der tod löst keine probleme, er beendet sie nur!
     
    #10
    Wolfsgirl, 17 Januar 2002
  11. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Ja, ich habe schon oft an Selbstmord gedacht... (WAS, die Liza, die allen immer vorpredigt, dass man den Sinn des Lebens in einem Blick in den Sternenhimmel finden kann?!) Genau. Aber da muss man mir vielleicht zugute halten, dass ich da nie ganz ich selbst war.
    In depressiven Attacken denke ich immer über Selbstmord nach. Ich wünsche mir nur noch, tot zu sein, aus meinem Scheißleben zu entkommen (mein Leben ist nicht schlecht, ganz im Gegenteil- aber versucht mal, mir das mitten in einer Depression zu erklären). Mich würde ja sowieso keiner wirklich vermissen (was auch Blödsinn ist, und das weiß ich ganz genau- aber nur solange, wie ich ich bin).
    Aber das Gute an depressiven Attacken ist es, dass man ein volles Bewusstsein seiner Krankheit hat. Zu deutsch: Man weiß, es ist nur ein Anfall, es geht vorbei. Und deshalb habe ich noch nie einen ernsthaften Selbstmordversuch gemacht. Denn ich LIEBE mein verdammtes Leben über alles! Wenn ich sterben würde, und ich weiß nicht, was danach kommt, würde ich es riskieren, nie wieder einen Sonnenuntergang zu sehen, nie wieder das Meer, Pusteblumen und die Farbe Rot... Irgendwann muss ich wohl oder übel sterben, aber ich gebe doch nicht die Welt her, wenn ich sie noch eine Weile behalten kann! Die Welt wurde mit mir zusammen geboren, weil ich sie neu erlebt habe, und die Welt wird mit jedem zusammen geboren, weil sie für jeden Menschen dieser Welt ganz neu und unbegreiflich ist. Wir alle haben die Welt bekommen, jeder auf eine etwas andere Art und Weise, genau wie jeder sie anders erlebt. Und diese Welt möchte ich niemals einfach in die Mülltonne treten!
     
    #11
    Liza, 17 Januar 2002
  12. Sokrates
    Gast
    0
    ja, hab auch schon mal selbstmordgedanken gehabt - ist aber shcon lange her und war auch nicht ernst... ich fühlte mich von allen schlecht behandelt, dazu noch einige probleme. naja, mein hauptgedanke war nicht "ich will tot sein" sondern eher der gedanke daran, wie ich allen eins auswischen könnte, wenn ich mich ihretwegen umbringen würde :rolleyes:

    aber das ganze hat mich wesentlich gestärkt. wirkliche depressionen hab ich eigentlich nicht mehr. dazu bin ich viel zu stur :grin:

    greetz
     
    #12
    Sokrates, 17 Januar 2002
  13. Luzius
    Gast
    0
    @blondeMieze:

    Da Du Drogen nimmst bist Du ja schon eifrig dabei... beim langsamen Selbstmord... [​IMG]

    Aber immer schön dran denken: LÄNGS nicht QUER!! Sonst wird das nix... [​IMG]

    Man man man, sowas hab ich noch nicht gehört... [​IMG]
     
    #13
    Luzius, 19 Januar 2002
  14. rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    6
    vergeben und glücklich
    (sorry is lang - also nur lesen wenn du genug zeit und nix zu tun hast)

    hmm Selbstmordgedanken....

    tja also um ehrlich zu sein habe ich ziemlich oft Selbstmordgedanken - is schwer zu erklären - aber sie haben sich im Laufe der Zeit stark verändert......sie sind jetzt nicht mehr so an der "Oberfläche" :ratlos:

    Ich habe die wahrscheinlich wie jeder bekommen, als ich schlecht drauf war, meine Eltern haben sich gestritten, Schule war nicht der Bringer, Freundin (was ist das???), unzufrieden mit mir selbst naja und solche sachen eben. :rolleyes:
    Konkrete aktive Versuche habe ich aber zum Glück nicht unternommen, eher passiv.
    (Passiv -> Zum Bsp: Aus unserem Ort zum Nachbarort führt eine Allee mit den Bäumen ganz nah an der Strasse: Dann habe ich nachts beim Autofahren einfach das Licht ausgeschaltet und habe Gas gegeben oder einfach die Augen geschlossen. Falls nichts passiert fein, falls doch - auch egal)

    Lange Zeit habe ich mit niemandem darüber gesprochen und nur für mich selbst überlegt. Meine Familie weiß nichts davon und ich will auch absolut nicht, dass meine Eltern oder Geschwister es erfahren. Ich kann einfach nicht mit jedem darüber sprechen...
    Meine Eltern sollen sich keine Gedanken darüber machen, über eine Sache die siehöchstwahrscheinlich niemals erleben...ausserdem isses mir irgendwie "peinlich".

    Darüber zu reden hat mir aber ziemlich viel geholfen zu sehen, daß es total unsinnig ist sich umzubringen. :cool2:
    (Hab auch schon ne harte Lektion darüber lernen müssen, aber das war ein anderer Beitrag :cry:)

    Trotzdem sind sie immer noch in mir - aber ich habe keine Angst vor ihnen. Sie tauchen auf ohne irgendeinen Grund oder Anlass. :ratlos: Kommen einfach hoch. Naja und das leider auch ziemlich häufig.....mindestens jeden 2ten Tag ein kurzer Gedanke daran. Ich kann bester Stimmung sein und den Kopf voller Pläne, voller Energie -- wenn sie kommen ist alles weg. :geknickt:
    Ich glaube nicht, daß sie es jemals schaffen, daß ich aktiv etwas unternehme, weil ich vorher über alles genau nachdenken würde, und zur Zeit kann ich dann damit relativ gut umgehen....ein paar Gedanken über die Gründe und ich unternehme nichts in dieser Richtung. Aber sie hinterlassen stehts eine innere Leere für ein paar Minuten oder Stunden.

    Ich weiß genau das es bescheuert ist sich umzubringen, aber die Gedanken sind nicht immer rational. :rolleyes:

    Mir gefällt hierzu ein Spruch von nem Schiller Album sehr gut (wenn mir einer sagen kann von welchem Dichter der ist wäre ich sehr dankbar):

    das gefuehl von glueck und erfuellung
    ist ganz unabhaengig vom wirklichen erleben
    aber in welcher sphaere liegt es dann?
    und warum ist es manchmal in uns
    und manchmal unerreichbar?


    (hab ich glaub ich schonmal gepostet)

    Alles ist eben toll, ich müsste mich gut fühlen wenn ich drüber nachdenke, aber es ist nicht so....und ich habe keine Ahnung warum!
    Und manchmal auch wenn nichts geklappt hat und ich total fertig aufm Bett liege, bin ich trotzdem innerlich zufrieden. :engel:

    Aber ich nehme mal an: That's Life .....und ich hoffe, dass ich's irgendwann vielleicht mal verstehe. :ratlos:

    Vielleicht ist mein Interesse an diesem Thema verbunden der "Faszination Endzeit" (Thread von Sokrates).

    [Gedanken über Selbstmord für die Zukunft: :cool2:
    Ich bin mir nahezu sicher das ich nicht eines natürlichen Todes sterben will (hört sich jetzt übler an als ich das meine).
    D.h. nur: ich möchte nicht so hinsiechen wie viele alte Menschen, abgeschoben in Heimen, nicht mehr fähig selber zu essen, sich zu waschen, wirr im Kopf und unter Schmerzen auf den Tod wartend. Allein.
    Das werde ich nicht zulassen.]

    Aber das ist noch ein paar Jährchen hin :smile:

    Sorry wenn ich euch mit so nem langwierigen und langweiligen Roman genervt hab.:blablabla *laberrababer*


    so long rincewind


    @User23:
    Meinst du mit MS = Morbus Scheuermann oder was?
    Hab ich nämlich auch :rolleyes: - hab Latein. Tuniertanz angefangen und das hat super gut geholfen.(Nich lachen hier ja:grrr: )


    -----------------------------
    PS: Nochmal ganz kurz-> Ich habe zwar die Gedanken, werde es aber nicht tun weil ich irgendwo weiß, dass es falsch wäre...(höchstens wenn ich uralt bin :grin: )
     
    #14
    rincewind, 19 Januar 2002
  15. succubi
    Gast
    0
    "genau! und der tod löst keine probleme, er beendet sie nur!"

    --> dazu muss ich was sagen... *räusper*

    ich bin doch der meinung, dass der tod eine lösung sein kann.
    es is meiner meinung nach ein widerspruch in sich, wenn man sagt: der tod löst keine probleme, er beendet sie nur. schließlich heisst probleme lösen, dass die probleme beendet sind. und wenn man sich das leben nimmt, dann is es halt auch so, dass die probleme weg sind - somit is es eine lösung gewesen, denn man hat das was man will: keine probleme mehr.

    ich will es jetzt net gut heissen, wenn sich jemand umbringt/umbringen will... ich find es extrem traurig, wenn ein mensch so verzweifelt is, dass er keinen anderen ausweg/keine andre lösung mehr sieht als sich das leben zu nehmen um endlich ruhe zu haben.
    aber trotzdem seh ich doch - wie gesagt - eine (er)lösung im tod.

    ich hab ja - wie schon mal vor einiger zeit hier im forum erwähnt - meine meinung drastisch geändert was selbstmord angeht.
    früher war ich der meinung, wenn sich jemand umbringen will - egal wer es is - ich würd ihm net im weg stehen. ich würd ihn zwar net in diesem vorhaben unterstützen, aber ihm auch net was andres einreden.
    aber mittlerweile hab ich schon 2x diesen fall in meinem umfeld gehabt, es hat mich direkt betroffen und dadurch weiß ich jetzt, dass man in so einem fall - wenn ein mensch den man lieb hat vor dir steht und nimma will und nur davon redet und man scheiss angst hat ihn gehen zu lassen - einfach alles tut und sagt, damit man diesen menschen davon abhalten kann. - ich hätt es mir net gedacht, aber es is so.

    aber naja... trotzdem nochmal: der tod kann trotz allem eine lösung für einen menschen darstellen.

    LG succubi :drool:
     
    #15
    succubi, 19 Januar 2002
  16. rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    6
    vergeben und glücklich
    Da muss ich Succubi recht geben und ehrlich gesagt nervt mich dieser Spruch, dass der Tod keine Probleme löst! :madgo:

    Der Tod ist eine Lösung für manche Probleme - aber die schlechteste Lösung, die man wählen kann!:kopfschue

    bye rincewind
     
    #16
    rincewind, 20 Januar 2002
  17. Sokrates
    Gast
    0
    ich glaube, ich weiß genau was du meinst... das problem könnte sein (ich spekuliere nur, bin mir ja selbst nicht sicher :rolleyes: ), daß dein "maßstab des glücks" nicht mit dem der allgemeinheit übereinstimmt. also zum beispiel: für die allgemeinheit ist gesundheit, gute arbeit, familie etc. ein weg zum glück (blöd formuliert, aber ihr wißt, was ich mein...). du denkst, daß es für dich auch so ist, aber in wirklichkeit wirst du durch andere dinge glücklich, was du nur noch nicht erkannt hast. ich schmeiße hier jetzt einfach mal das stichwort "gruppenzwang" ein, falls mein assoziationsgang nachvollziehbar ist.

    da du auf endzeit ansprichst - vielleicht sehnst du dich innerlich danach, ein leben zu leben, wie es früher gelebt wurde. ein leben, daß noch selbst gelebt wurde und nicht von der moderne (technik, bürokratie, medien, erwartungshaltungen, soziale spannungen etc.) "bestimmt" wird. ich habe diese gefühle manchmal auch (bezug auf das zitat) und ich denke, ich kann sie mir so zumindest ein wenig erklären. vielleicht ist es aber auch, daß der geist für einen moment in eine andere welt treibt, in der andere gesetze gelten...

    nunja, auch wenn ich dich sicherlich nicht erleuchtet hab, vielleicht hast du zumindest das gefühl, nicht allein zu sein :smile:

    greetz
     
    #17
    Sokrates, 20 Januar 2002
  18. Wolfsgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    572
    101
    0
    nicht angegeben
    darüber hat wohl jeder ne andere meinung!
     
    #18
    Wolfsgirl, 20 Januar 2002
  19. alone18
    Gast
    0
    naja, wie schon gesagt wurde hat so ziemlich jeder mal in einem schlechten moment daran gedacht, das daanach alles besser ist und de grossteil verwirft es auch wieder.
    Gefährlicher wirds wenn man nur noch dran denkt und diverse dinge imkopf durchgeht (aber selbst dann ists noch nicht 100%, den drüber nachdenken und machen, zwei komplett unterschiedliche welten)

    Aber die, die es tatsächlich machen, ich weiß nicht, manche sagen die wären feige (wegen der "flucht" vor den problemen) andere sagen sie wären mutig(weils nicht so einfach ist mal grad hobs, huch, pulsader durch)

    ich wurde auch für feige, verrückt, mutig gehalten (?) aber mittlerweile bin ich von dem trip runter und denk nur noch an sehr schlechten tagen (ganzen tag streit mit eltern oder "flashes" (erinnerungen die ausgelöst werden koennen durch wörter, gerüche, bilder, etc))


    Das leben ist eine berg und tal fahrt.

    Ich weiß noch nicht was es so schönes geben soll (von dem ich ständig höre) aber reinschnuppern kann ich ja mal ins leben und evtl finde ich widder gefallen dadran, wer weiß...
     
    #19
    alone18, 22 Januar 2002
  20. JasonEvil
    Gast
    0
    ich hab darüber auch noch nie nachgedacht.

    Aber der Grund warum ich hier drauf antworte ist folgender Smiley --> [​IMG] <-- der hat nämlich gerade bei mir nen mittelschweren Lachkrampf ausgelöst <rofl>
     
    #20
    JasonEvil, 23 Januar 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Selbstmord
LenFelix
Off-Topic-Location Forum
31 Juli 2013
18 Antworten
gert1
Off-Topic-Location Forum
22 Juli 2008
12 Antworten
SvenN
Off-Topic-Location Forum
5 Oktober 2005
22 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.