Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sex ab welchen alter

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von phili12, 1 April 2003.

  1. phili12
    Gast
    0
    Ein Kumpel von mir wird dieses Jahr 14Jahre und möchte jetzt mit seinen Kumpel 15Jahre Sex haben.(beide schwul) Ich möchte mal von euch wissen was ihr dazu sagt, ich habe ihnen gesagt das sich der ältere strafbar macht aber sie wollen nicht hören, würdet ihr es denn eltern des jüngeren sagen oder nicht! helft mir
     
    #1
    phili12, 1 April 2003
  2. Manami
    Gast
    0
    Naja ob sie Schwul sind oder nicht ist ja wohl denen ihre Sache und ob sie es ihren Eltern sagen auch, da würde ich mich nicht einmischen. Und gesetztlich ist Sex ab 14 erlaubt.

    Manami
     
    #2
    Manami, 1 April 2003
  3. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    was man net weiß macht einen net heiß..
    mal ehrlich, wie viele 15jährige haben nen 18jährigen freund und poppen mit dem, obwohl sie es eigentlich net dürfen - ne ganze menge...
     
    #3
    Mieze, 1 April 2003
  4. Ak@sha
    Gast
    0
    ich würd mich da gar nicht einmischen wenn sie es tun wollen dann tun sie es auchegal was du sagst
     
    #4
    Ak@sha, 1 April 2003
  5. *BlackLady*
    0
    Naja, wenn beide warten, bis der jüngere 14 ist, ist das rechtlich kein Problem mehr.
    Ich persönlich hätte in dem Alter noch keinen Sex haben wollen, da ich mich noch nicht reif genug gefühlt habe, aber wenn es beide wollen, wieso nicht.
     
    #5
    *BlackLady*, 1 April 2003
  6. Error402
    Error402 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    gesetzlich ist es kein thema solange beide 14 sind.
    Aber ab wann wissen die denn das die Schwul sind?
     
    #6
    Error402, 1 April 2003
  7. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Sorry aber welcher 14 jährige weiß schon sicher das er Schwul ist.

    Irgendwie glaub ich dir deine ganzen Threads nicht, soviele Schwule kannst du doch gar nicht kennen ...

    Aber wenn sie wollen ist ab 14 alles erlaubt. Irgendwo auf www.planet-liebe.de war auch ne Tabelle wo man alles genau sieht.
     
    #7
    mhel, 2 April 2003
  8. SuesseKleine1603
    Verbringt hier viel Zeit
    846
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Also ich mein das mit dem Sex in dem Alter finde ich auch net so schlimm! Und den Eltern würde ich das nicht sagen, ich denke dass muss nicht sein....!

    Aber ich seh das Problem eher bei dem schwul sein!Ich mein in dem Alter kann man sich doch noch nicht richtig sicher sein, ob man wirklich schwul ist! Und vielleicht bereuen sie es danach, wenn sie jetzt schon mit einem Kerl "poppen"....
     
    #8
    SuesseKleine1603, 2 April 2003
  9. *BlackLady*
    0
    Warum sollen 14jährige nicht wissen, dass sie schwul sind? Ich wusste mit 14 auch schon, dass mich Frauen nicht interessieren, also geht es auch umgekehrt.
     
    #9
    *BlackLady*, 2 April 2003
  10. Buddy
    Buddy (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also die Aussage "Woher soll man mit 14 wissen das man schwul ist?" finde ich totalen Quatsch.
    Da kann man genauso sagen "Woher soll man mit 14 wissen das man heterosexuell ist?"
    Ich persönlich denke das man es schon früh merken kann und das es egal ist wann man es merkt, hauptsache man wird glücklich damit.

    MfG
    Buddy
     
    #10
    Buddy, 2 April 2003
  11. Error402
    Error402 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    Stimmt. aber Homosexualität bildet sich meistens erst später heraus. Man merkt es zwar langsam, aber zum Sex sollte es in dem Alter noch nicht kommen. Nachher bereut man es evtl. Das kann man als Hetero auch, aber ich denke als Hetero der ein Scheiß Homo Erlebnis hatte is es schwerer....
     
    #11
    Error402, 2 April 2003
  12. firespawn
    Gast
    0
    hey

    also ich habe da immer eine sehr gespaltene meinung, das alter ist mir momentan nen bisschen egal (zumindestens der rechtliche fakt) - also - wenn sie beide noch so jung sind, und schwul, ist das sicher kompliziert das erstemal so zu verleben dann "hinten" ist das sicher nen bisschen "schwieriger reinzubekommen" als vorn, also ich bin ja "jesus sei dank" nicht schwul, also ich würde mir da an ihrer stelle die frage stellen, ob sie das wirklich schon wollen, denn ich denke wenn beide noch "popo-jungfraun" sind (sorry für den ausdrück leider war da nichts besseres drin) dann haben sie sicher noch probs mit der enge und son zeugs, und gleitcreme blabla :-D also ich würde erstmal sagen, die sollen ne frau ausprobieren um auf nummer sicher zu gehen, und wenn sie sicher sind können sie sich immer noch gern ... ;-D aber wie gesagt sie sollten wissen was sie tun :-D
     
    #12
    firespawn, 2 April 2003
  13. The Saint
    Gast
    0
    ich war bei meinem ersten mal zu jung dafür, 13 umgenau zu sein.
    ich sage aber nicht das es mir damals nicht gefallen hat.

    ich würde es auch immer wieder machen.

    im einzelnen muss das jeder für sich selber wissen, wennman bedenkt das es zum beispiel in den niederlanden schon ab 12 erlaubt ist.

    wer sich reif dafür fühlt der soll es machen.
     
    #13
    The Saint, 2 April 2003
  14. Alpha-Skull
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin auch der Meinung, dass man mit 14 noch nicht mit Sicherheit sagen kann, ob man schwul ist.
    Genauso wie Blacklady das mit Sicherheit zwar gedacht hat, aber gewusst hat sie es nicht.
    Viele Frauen sagen mit 14 "Ne, Boys find ich viel geiler, will nie ne Frau haben" und wieviele sagen das mit 18 noch? 50 Prozent wenn es hoch kommt. Der Rest sagt nämlich "mit ner Frau ist sicher mal was schönes, die weiß wenigstens, worauf Frauen stehen und wann man zärtlich sein muss, außerdem will ich mal mit ner zweiten Frau und meinem Freund Sex haben"

    Ich halte aber dennoch zwei 14 jährige für "Nichtwissend" wenn sie sagen sie sind schwul und wollen mit einander schlafen.
    Würd ich auf jeden Fall warten, grad bei Jungs is da in dem Alter ne Sache der Hormone und kann sich von heute auf morgen ändern.

    Alpha
     
    #14
    Alpha-Skull, 3 April 2003
  15. The Saint
    Gast
    0
    oh mist ich hab glaube ich ein wichtiges detail hier überlesen.

    meine erfahrungen beziehen sich nur auf weibliche wesen.

    aber im prinzip gilt das oben geschriebene auch für den anderen fall.
     
    #15
    The Saint, 3 April 2003
  16. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Du weißt das mit 14 weil das bei allen anderen so ist. Da denkst dir halt das es so normal ist also auch bei dir so.
    Ich meine mit 14 ist man leicht beeinflußbar, will alles ausprobieren usw.
    Man weiß doch fast immer mit 14 auch noch nicht was richtige Liebe ist.
     
    #16
    mhel, 3 April 2003
  17. User 1539
    User 1539 (33)
    Sehr bekannt hier
    6.859
    173
    4
    Verheiratet
    @Alpha-Skull

    Es sagen mit Sicherheit NICHT 50% der Frauen, dass sie mal mit ner Frau und ihrem Freund zusammen Sex haben wollen. Jede zweite is wohl 'n bissl hochgegriffen (Wunschdenken von Männern *g*).

    Juvia
     
    #17
    User 1539, 3 April 2003
  18. Error402
    Error402 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    50% sind ein bisschen hoch, aber nicht viel. Also ich kenne recht viele die es mal ausprobieren würden.
     
    #18
    Error402, 3 April 2003
  19. Moonlight21
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    Also verboten ist es nicht! Es ist für Leute die über 18 sind verboten sich mit unter 14 jährigne einzulassen, genauso wie es verboten ist das sich 21 jährige mit unter 16 jährigne einlassen. Allerdings mal ehrlich. Wer hält isch denn daran? Niemand!
    Weil als ich meine Freundin kennenlernte , war ich 21 und sie 15 und wir hatten auch schon Sex und sie Eltern hat es nicht gestört mittler weile sind wir schon über 1 jahr glücklich miteinander!

    Hier noch ein auszug aus dem Gesetzbuch!


    § 174. Sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen. (1) Wer sexuelle Handlungen

    an einer Person unter sechzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut ist,
    an einer Person unter achtzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut oder im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist, unter Mißbrauch einer mit dem Erziehungs-, Ausbildungs-, Betreuungs-, Dienst- oder Arbeitsverhältnis verbundenen Abhängigkeit oder
    an seinem noch nicht achtzehn Jahre alten leiblichen oder angenommenen Kind
    vornimmt oder an sich von dem Schutzbefohlenen vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Wer unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 Nr. 1 bis 3

    sexuelle Handlungen vor dem Schutzbefohlenen vornimmt oder
    den Schutzbefohlenen dazu bestimmt, daß er sexuelle Handlungen vor ihm vornimmt,
    um sich oder den Schutzbefohlenen hierdurch sexuell zu erregen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (3) Der Versuch ist strafbar.
    (4) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 oder des Absatzes 2 in Verbindung mit Absatz 1 Nr. 1 kann das Gericht von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens des Schutzbefohlenen das Unrecht der Tat gering ist.

    § 176. Sexueller Mißbrauch von Kindern. (1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.
    (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
    ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an sich vornimmt, oder
    auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.
    (4) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 3 Nr. 3.

    § 176a. Schwerer sexueller Mißbrauch von Kindern. (1) Der sexuelle Mißbrauch von Kindern wird in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft, wenn

    eine Person über achtzehn Jahren mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich von ihm vornehmen läßt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind,
    die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird,
    der Täter das Kind durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung oder einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt oder
    der Täter innerhalb der letzten fünf Jahre wegen einer solchen Straftat rechtskräftig verurteilt worden ist.
    (2) Mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren wird bestraft, wer in den Fällen des § 176 Abs. 1 bis 4 als Täter oder anderer Beteiligter in der Absicht handelt, die Tat zum Gegenstand einer pornographischen Schrift (§ 11 Abs. 3) zu machen, die nach § 184 Abs. 3 oder 4 verbreitet werden soll.
    (3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.
    (4) Mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren wird bestraft, wer das Kind in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2

    bei der Tat körperlich schwer mißhandelt oder
    durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.
    (5) In die in Absatz 1 Nr. 4 bezeichnete Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, in welcher der Täter auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist. Eine Tat, die im Ausland abgeurteilt worden ist, steht in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 4 einer im Inland abgeurteilten Tat gleich, wenn sie nach deutschem Strafrecht eine solche nach § 176 Abs. 1 oder 2 wäre.

    § 176b. Sexueller Mißbrauch von Kindern mit Todesfolge. Verursacht der Täter durch den sexuellen Mißbrauch (§§ 176 und 176a) wenigstens leichtfertig den Tod des Kindes, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren.

    § 180. Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger. (1) Wer sexuellen Handlungen einer Person unter sechzehn Jahren an oder vor einem Dritten oder sexuellen Handlungen eines Dritten an einer Person unter sechzehn Jahren

    durch seine Vermittlung oder
    durch Gewähren oder Verschaffen von Gelegenheit
    Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Satz 1 Nr. 2 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Vorschubleisten seine Erziehungspflicht gröblich verletzt.
    (2) Wer eine Person unter achtzehn Jahren bestimmt, sexuelle Handlungen gegen Entgelt an oder vor einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, oder wer solchen Handlungen durch seine Vermittlung Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (3) Wer eine Person unter achtzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut oder im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist, unter Mißbrauch einer mit dem Erziehungs-, Ausbildungs-, Betreuungs-, Dienst- oder Arbeitsverhältnis verbundenen Abhängigkeit bestimmt, sexuelle Handlungen an oder vor einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (4) In den Fällen der Absätze 2 und 3 ist der Versuch strafbar.

    § 180a. Förderung der Prostitution. (1) Wer gewerbsmäßig einen Betrieb unterhält oder leitet, in dem Personen der Prostitution nachgehen und in dem

    diese in persönlicher oder wirtschaftlicher Abhängigkeit gehalten werden oder
    die Prostitutionsausübung durch Maßnahmen gefördert wird, welche über das bloße Gewähren von Wohnung, Unterkunft oder Aufenthalt und die damit üblicherweise verbundenen Nebenleistungen hinausgehen,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer

    einer Person unter achtzehn Jahren zur Ausübung der Prostitution Wohnung, gewerbsmäßig Unterkunft oder gewerbsmäßig Aufenthalt gewährt oder
    eine andere Person, der er zur Ausübung der Prostitution Wohnung gewährt, zur Prostitution anhält oder im Hinblick auf sie ausbeutet.

    § 182. Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen. (1) Eine Person über achtzehn Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

    unter Ausnutzung einer Zwangslage oder gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
    diese unter Ausnutzung einer Zwangslage dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

    sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
    diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,
    und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (3) In den Fällen des Absatzes 2 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.
    (4) In den Fällen der Absätze 1 und 2 kann das Gericht von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.

    § 184. Verbreitung pornographischer Schriften.

    (1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3)

    einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht,
    an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
    im Einzelhandel außerhalb von Geschäftsräumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die der Kunde nicht zu betreten pflegt, im Versandhandel oder in gewerblichen Leihbüchereien oder Lesezirkeln einem anderen anbietet oder überläßt,
    3a. im Wege gewerblicher Vermietung oder vergleichbarer gewerblicher Gewährung des Gebrauchs, ausgenommen in Ladengeschäften, die Personen unter achtzehn Jahren nicht zugänglich sind und von ihnen nicht eingesehen werden können, einem anderen anbietet oder überläßt,

    im Wege des Versandhandels einzuführen unternimmt,
    öffentlich an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Schriften außerhalb des Geschäftsverkehrs mit dem einschlägigen Handel anbietet, ankündigt oder anpreist,
    an einen anderen gelangen läßt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein,
    in einer öffentlichen Filmvorführung gegen ein Entgelt zeigt, das ganz oder überwiegend für diese Vorführung verlangt wird,
    herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält oder einzuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 7 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder
    auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Ausland unter Verstoß gegen die dort geltenden Strafvorschriften zu verbreiten oder öffentlich zugänglich zu machen oder eine solche Verwendung zu ermöglichen,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine pornographische Darbietung durch Rundfunk verbreitet.
    (3) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die Gewalttätigkeiten, den sexuellen Mißbrauch von Kindern oder sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand haben,

    verbreitet,
    öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
    herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 oder 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,
    wird, wenn die pornographischen Schriften den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, sonst mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (4) Haben die pornographischen Schriften (§ 11 Abs. 3) in den Fällen des Absatzes 3 den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand und geben sie ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wieder, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat.
    (5) Wer es unternimmt, sich oder einem Dritten den Besitz von pornographischen Schriften (§ 11 Abs. 3) zu verschaffen, die den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, wird, wenn die Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer die in Satz 1 bezeichneten Schriften besitzt.
    (6) Absatz 1 Nr. 1 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt. Absatz 1 Nr. 3a gilt nicht, wenn die Handlung im Geschäftsverkehr mit gewerblichen Entleihern erfolgt. Absatz 5 gilt nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.
    (7) In den Fällen des Absatzes 4 ist § 73d anzuwenden. Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 5 bezieht, werden eingezogen. § 74a ist anzuwenden.
     
    #19
    Moonlight21, 3 April 2003
  20. *BlackLady*
    0
    Ja, ich denke, dass die meisten in dem Alter schon wissen, ob sie schwul sind oder nicht.
    So wie ich davon ausgehe, dass man es wissen kann, so gehst du davon aus, dass man es nicht wissen kann.
     
    #20
    *BlackLady*, 3 April 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sex welchen alter
Nik_ma
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
12 Mai 2014
16 Antworten
Charli3105
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
3 Oktober 2012
1 Antworten