Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sex around the World

Dieses Thema im Forum "News zu Liebe, Erotik und Sexualität" wurde erstellt von User 20345, 9 März 2010.

  1. User 20345
    User 20345 (37)
    Meistens hier zu finden
    1.646
    133
    48
    vergeben und glücklich
    In Deutschland steht der ONS nach wie vor hoch im Kurs. Fast jeder Mann und gut Dreiviertel der Frauen sind bereit für das flüchtige Sexabenteuer. Die Zahlen ergaben sich aus dem internationalen Romance Report 2010 von Harlequin Enterprises.
    Hoch im Norden wird das sexuelle Rollenspiel bevorzugt und im kanadischen Raum sowie Brasilien ist die Affäre mit des Freundes Partnerin geheime Phantasie von immerhin der Hälfte der Männer.

    Quelle:
    www.sex-up.net
     
    #1
    User 20345, 9 März 2010
  2. donmartin
    Gast
    1.903
    Hmmm...dann gehöre ich zu denen, die auch nur "fast bereit sind", und nur Frauen kennenlerne, die zu den 25% gehören, die keine ONS bevorzugen...(was ist n das überhaupt? "Ohne Nacktsein Sex"..? *grübel*)..

    :zwinker:
     
    #2
    donmartin, 9 März 2010
  3. Lily87
    Gast
    0
    Da hab ich ja Glück gehabt mit meinem Mann. ^^
     
    #3
    Lily87, 9 März 2010
  4. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    ONS - was soll daran gut sein? Ich sehe den Reiz - in Fantasie. Aber in der Umsetzung?

    Der erste Sex mit einem völlig Unbekannten kann ja SO gut nicht sein, da man die Vorlieben des anderen nicht kennt (und er die eigenen Vorlieben nicht). Und wenns wider Erwarten doch ganz toll ist - dann wäre es doch Schade, wenn es bei einer Nacht bleiben würde, oder?!
     
    #4
    Schattenflamme, 10 März 2010
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Denke, der Reiz daran liegt, möglichst viel Unterschiedliches ganz unverbindlich "durchzuprobieren". Ein ONS bringt nicht viel, aber mehrere hintereinander mit unterschiedlichen Personen könnten recht interessant sein und bei dem ein oder anderen kicken. Womöglich ist das auch ein gewisser Eroberungsgedanke: Bekomme ich die Person meiner Begierde ins Bett, können sich ich und mein Ego ganz toll fühlen, aber der Reiz ist dann nach dieser einen Nacht natürlich verschwunden, da es mehr um das erobern und weniger den Sex ging.

    Für wirklich erfüllenden Sex bietet sich meiner Ansicht nach auch eher die Beziehung oder alternativ eine nicht so kurzlebige Affäre an.
     
    #5
    Fuchs, 11 März 2010
  6. Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.379
    198
    623
    Single
    Ich habe zwar selber keine Erfahrungen mit ONS, aber masse mir trotzdem mal an meine Meinung zu den letzten zwei Beiträgen abzugeben, die ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen kann.

    Zunächst einmal kann ich sehr gut verstehen, dass nicht jeder etwas mit ONS anfangen kann und deshalb in Single-Zeiten konsequenterweise keinen Sex hat. Ich setze aber voraus, dass es sich dabei um ganz normale Leute handelt, die automatisch davon ausgehen, dass sie früher oder später wieder eine Beziehung eingehen werden und dann folglich wieder Sex haben werden, da für diese Leute durchaus die Möglichkeit besteht, dass sie eine Beziehung führen können und dass sie jemanden finden werden, der sie als Partner haben will.

    Bei den anderen (Männern) kann man anstelle von ONS, falls sie dazu niemanden finden, genauso gut auch einen Besuch bei einer Prostituierten in die gleiche Kategorie einordnen. Denn wenn sie niemals eine Beziehung eingehen, dann würden sie ja folglich auch niemals Sex haben können, wenn sie ONS und Prostituierte strikt ablehnen. Also ist es doch naheliegend, dass besagte Männer damit anfangen pragmatisch zu denken und diesen Möglichkeiten eben doch nicht ihr gesamtes Leben so negativ gegenüberstehen, selbst dann, wenn sie, falls sie Beziehungen führen würden/könnten, nur Sex innerhalb einer Beziehung haben möchten und keinen schnellen Sex mit fremden Leuten oder Prostituierten haben würden.

    Ich beziehe mich dabei mal rein auf die Frage was ein ONS bringt und betrachte dabei nur den körperlichen und damit verbundenen seelischen Aspekt, losgelöst vom Ego-boosting, das Männer dadurch zusätzlich erhalten, wenn es ihnen gelingt eine Frau für eine Nacht zu finden, was sich beim Puff-Besuch natürlich eher nicht einstellt.

    Was ich nun an den Beiträgen nicht verstehe ist, warum generell gesagt wird, dass ein (einzelner) ONS nichts bringen soll bzw. die Gründe, die dagegen angeführt werden. Und ich spreche dabei sowohl von erfahrenen wie von bisher unerfahrenen Menschen, die ONS haben und dadurch offenbar Befriedigung erfahren. Man kann natürlich einwenden, dass es dabei nur um rein körperliche Befriedigung geht, kann dabei aber doch nicht darüber hinweg sehen, dass eine körperliche Befriedigung automatisch mit einer seelischen Befriedigung einhergeht. Selbst wenn der Moment des Erlebens und besagte körperliche Befriedigung zeitlich nur von kurzer Dauer ist, so zieht doch ein solches Sex-Erlebnis, und selbst wenn es nur einmalig ist, bzw. vielleicht gerade weil es nur einmalig ist, viele Erinnerung nach sich, die mit diesem Menschen und der mit ihm erlebten Intimität verbunden sind, so dass sich jedes individuelle Erlebnis, das mit jedem Menschen etwas anders ist, sich doch auch bei sagen wir 50 über ein Jahrzehnt verteilten ONS ins Gedächtnis einprägt, was gedanklich auch erhalten bleibt, wenn man älter ist, seine sexuelle Zeit hinter sich hat und keine ONS mehr praktiziert. Dabei meine ich nicht, dass man zwangsläufig romantische und innige Gefühle mit diesen Menschen verbinden muss, mit denen man intim wurde, sondern dass, gerade wenn man eben nur ONS hatte und keine Beziehung führt, wo auch im Sexleben nach einer gewissen Zeit die Alltagsroutine einsetzt, das Erlebte und der Sex an sich, das intensive Körpergefühl dabei, das gemeinsam mit der anderen Person hervorgerufen wurde, sich ins Gedächtnis einbrennt.

    Natürlich ist klar, dass jemand abstumpft, der den Sex als Leistungssport sieht, in irgendwelchen Szenen verkehrt und jedes Wochenende an einer Gangbang-Party teilnimmt. Ich spreche aber davon, wenn sexuelle einmalige Erlebnisse wie bei ONS oder auch bei Puffbesuchen wohldosierter stattfinden, so ca. alle 3 Monate einmal, so dass es über einen Zeitraum von 10 Jahren zu ca. 40 Erlebnissen kommt.

    Wie gesagt ist es verständlich, dass für viele Leute Sex mit einem/einer Fremden nichts ist, aber wenn eben keine andere Alternative zur Verfügung steht, wenn man nicht ein Leben lang sexlos bleiben will und die Leute kein Problem damit haben oder es eben gerade aufregend finden, von Zeit zu Zeit immer mal wieder fremde Haut zu spüren, warum soll denn ein ONS nichts bringen, warum wird er teilweise sogar als gefühllos abgewertet oder allenfalls als bessere Selbstbefriedigung bezeichnet?

    Und warum werden hier nicht bekannte Vorlieben als Argument dagegen eingebracht? Kann die Sache nicht auf das Grundlegende beschränkt werden und dennoch sehr aufregend und erfüllend sein? Das fängt doch bereits beim Ausziehen an, wenn es darum geht seinem Gegenüber die eigene Nacktheit, also die Geschlechtsteile zu präsentieren und man den nackten Körper des anderen in Augenschein nehmen kann, da man zuvor nicht wusste wie er nackt aussieht. Wenn man langsam aufeinander zugeht, sich berührt und den Geruch des anderen riecht. Wenn man spürt wie sich die Haut dieses individuellen Gegenübers anfühlt, wie es ist ihn zu küssen und wie er dabei schmeckt. Wie es ist wenn man gemeinsam ins Bett steigt und in die Partnerin eindringt bzw. der Partner eindringt. Zu erleben wie es sich speziell mit dieser Person anfühlt, mit welcher nur ein sehr kleiner Prozentsatz der gesamten Menschheit, zu dem man nun gehört, Sex haben wird und erfahren wird, wie es ist mit dieser Person körperlich zu verschmelzen. Warum sollen da gewisse Vorlieben noch so eine grosse eine Rolle spielen? Sind es nicht diese grundlegenden Dinge, die den Sex bereits ausmachen und ist es nicht traurig, dass manche Leute, selbst wenn sie oder gerade wenn sie nur Sex in Beziehungen haben, bestimmte Abwechslung und ausgefallene Spiele benötigen, damit der Sex auf die Dauer interessant bleibt?

    Warum reicht es plötzlich nicht mehr aus, den anderen nackt zu sehen, zu spüren, zu küssen und mit ihm körperlich zu verschmelzen? Und können nicht eben gerade diese grundlegenden Dinge bei einem ONS, der immer mal wieder, aber nicht zu oft, mit einer anderen Person erlebt wird, wichtig bleiben, wenn nicht wie in einer festen Beziehung die Alltagsroutine einsetzt? Und ist das Danach, diese bleibende Erinnerung an diesen Menschen, dem man einmalig begegnet ist, im Nachhinein nicht fast so wertvoll oder gar noch wertvoller als der Akt an sich? Etwas, das man für Zeit seines Lebens in seinen Gedanken festhalten kann?

    Deshalb meine persönliche Meinung: oberflächlich ist nicht derjenige, der ONS hat, sondern derjenige, der Sex als mechanischen Leistungssport betreibt und Leute, die grundsätzlich dem ONS die von mir beschriebenen Gefühle und die damit nachhaltig bleibenden Erinnerungen absprechen. Oberflächlich empfinde ich eher jene Leute, die sich jeweils schnell langweilen, die durch die Alltagsroutine allmählich abstumpfen, wenn sie Sex in Beziehungen haben und deshalb die ganze Sache nur noch dann geniessen können, wenn sie gewisse Vorlieben und ausgefallene Praktiken dabei ausleben können, womit die Sache mit einer Art Leistungs- und Erwartungshaltung verbunden wird, da es alleine eben nicht mehr ausreicht den anderen nur zu sehen, zu riechen, zu schmecken und zu spüren.

    Das ist nur die ganz persönliche Meinung eines naiven Sexlosen, der dabei allerdings auch einsieht, dass er den Sex bzw. die Vorstellungen daran vermutlich etwas zu sehr mystifiziert.

    Zum Thema: auch wenn ich wie gesagt einen ONS nicht missbillige, so kann ich kaum glauben, dass wirklich 75 % der Frauen für ein flüchtiges Sexabenteuer zu haben wären, da gerade für Frauen ONS neben all dem von mir erwähnten auch einige durchaus negative Seiten mit sich bringen können. Selbst in einem Forum wie diesem, wo viele offene Leute unterwegs sind, wird bei Umfragen prozentual eine viel kleinere Bereitschaft dafür gezeigt. Die 75 % mögen vielleicht auf die Männer zutreffen, aber ist vielleicht sogar da noch etwas zu hoch gegriffen.
     
    #6
    Maxx, 13 März 2010
  7. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    ,,Sex around the World " und Ungarn?.....ach was, der ganze Osten wurde mal wieder komplett vergessen!.......jetzt bin ich genauso schlau wie vorher :rolleyes:
     
    #7
    Soraya85, 21 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sex around the
vry en gelukkig
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
19 Juli 2016
31 Antworten
Katjes
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
28 April 2016
30 Antworten
gidoso
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
3 Februar 2015
1 Antworten