Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sex erst "lernen" müssen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 88899, 10 Februar 2010.

  1. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Bei der aktuellen Umfrage zum Thema Jungfrau sind anscheinend ziemlich viele der Meinung, dass Unerfahrene erst "angelernt" werden müssen, ehe man guten Sex mit ihnen hat und dergleichen. Mich wundert das etwas, ich kenn das so gar nicht, deswegen frag ich - habt ihr eurer Meinung nach viel "falsch" gemacht bzw euch ungeschickt angestellt bei den ersten Malen? Wenn ihr euch so zurückerinnert, war der Sex deutlich anders als jetzt? (Mal abgesehen von evtl. anderem Partner). Wie lange hats ungefähr gedauert, bis ihr euch sicher fühltet dabei oder bis ihr rückblickend sagen könnt, dass ihr souverän in Sachen Sex wart?
    Oder gehts euch ähnlich wie mir und ihr habt keinen nennenswerten Unterschied festgestellt im Laufe der Jahre, verglichen mit den ersten Malen? (Ausgenommen, dass man neue Praktiken probiert.) Liegt es vielleicht sogar eher am Alter, wann man das erste mal hat, also als junger Teenager oder als Erwachsener, ob man das Gefühl hat, es klappt direkt gut?
     
    #1
    User 88899, 10 Februar 2010
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ich finde schon dass ich mich anders anstelle als bei meinen ersten Malen. Ich bin selbstsicherer geworden vor allem jetzt mit meinem Freund der mir soviel Sicherheit gibt die mir mein Ex zb nicht geben konnte. :zwinker: Mein Freund "konnte" es anfangs auch nicht so, ev. war er aus der Übung oder soich weiß es nicht genau, auf alle Fälle mit der Zeit klappte das schon richtig gut unser Zusammenspiel. :zwinker:
     
    #2
    capricorn84, 10 Februar 2010
  3. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.922
    398
    2.212
    Verheiratet
    Aber auf jeden Fall!

    Das waren dann viele Kleinigkeiten. Allein was man als Mann beim lecken noch besser machen kann, da gibt es so viele Möglichkeiten was man mit seinen Finger noch machen kann. Das wusste ich am Anfang alles nicht.
    Beim Sex selbst sind es ja auch nicht einfach nur unterschiedliche Stellungen, da kennt man die meisten ja eh nach den ersten zwei Pornos. Aber auch da kann man dann noch unterschiedliche Winkel mit dem Becken nutzen oder die Beine auf eine andere Art heben... oder oder oder...
    Bei den Frauen ist es dann ähnlich. Ich hätte welche mit viel Erfahrung und welche mit wenig Erfahrung. Da sind es dann auch die unterschiedlichen Techniken die sich unterscheiden (hauptsächlich gemerkt habe ich es beim blasen und bei der Reiterstellung) und ein Stück weit wohl auch das Selbstvertrauen der Frau.

    Manche dieser Dinge lernt man, weil man mit einem Partner viel Zeit verbringt. Andere Dinge lernt man, weil man mehrere Partner hatte und so mehr Dinge kennenlernt.
     
    #3
    Subway, 10 Februar 2010
  4. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.057
    nicht angegeben
    "Lernen" ist übertrieben. Mein Deflorant meinte, ich wäre eh ein Naturtalent :zwinker: Anfangs wusste ich noch nicht so genau, wie hart ich ihn anfassen durfte und wo es sich für ihn gut anfühlt (aber jeder hat da ja auch so seine Vorlieben). Auch die Reiterstellung war anfangs stark verbesserungsfähig. Ansonsten ist die Lernphase auch davon geprägt, dass man selbst erfährt, was einem persönlich gut gefällt.
     
    #4
    User 91095, 10 Februar 2010
  5. VelvetBird
    Gast
    0
    Oh ja, bei mir/uns gibt es große Unterschiede zwischen heutigem Sex und den Anfängen!
    Ich habe mich am Anfang wohl recht ungeschickt angestellt, wusste nicht genau, wie ich was anfassen darf/soll, wusste nicht, was mein Partner mag, ich war miserabel schlecht was Handjobs angeht, konnte mich nicht richtig fallen lassen, hatte Angst, mich blöd anzustellen und war deswegen lieber weniger aktiv (wenn man wenig tut, kann man auch wenig falsch machen :grin:).
    Mein erstes Mal hatte ich mit 21, vielleicht sind Jüngere tendenziell unbefangener. Vielleicht war ich auch einfach ein Extremfall :zwinker:.
     
    #5
    VelvetBird, 10 Februar 2010
  6. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    aber hallo muss man das erst lernen.
    klar, angeblich war ich von anfang an gut (aber welcher kerl sagt das nicht?), aber ich selber merk doch enorme unterschiede. zumal sich gewisse vorlieben, die den sex für mich erst richtig gut machen, erstmal ausprägen mussten.
     
    #6
    Nevery, 10 Februar 2010
  7. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    "Sex erst lernen müssen" klingt ein bißchen hart. :hmm: Aber ja, es gibt enorme Unterschiede zwischen den Anfängen und jetzt. Ist ja auch irgendwie ziemlich natürlich, man müsste schon ziemlich lern- und erfahrungsresistent sein, wenn sich da im Laufe der Zeit nicht noch ein bißchen was tut...

    Auch wenn das erste Mal "gefühlt" perfekt war kenne ich niemanden der behaupten würde, er sei damals in Sachen Sex schon auf dem "Level" gewesen auf dem er heute ist. Und ja, bei manchen Dingen hab mich damals mit Sicherheit etwas unbeholfen angestellt, auf manche Idee wär ich gar nicht gekommen, ich wusste sicher nicht so gut was mir gefällt, hatte vermutlich weniger Gespür dafür was ihr gefällt und wie ich das anstelle etc. Kein Vergleich. Aber gehört ja auch dazu - woher soll man's denn wissen, learning by doing ist angesagt. :zwinker:

    Ich denke auch nicht, dass man da irgendwann "ausgelernt" hat - und mit jeder neuen Beziehung oder Partnerin lernt man so oder so teils auch wieder wirklich neu - Sex ist ja nicht mit jedem gleich, und jeder bringt seine Erfahrungen und Vorlieben mit ein - fast unmöglich, dabei nicht zu "lernen" oder besser: nicht "erfahrener" zu werden.
     
    #7
    User 10802, 10 Februar 2010
  8. mischaa
    mischaa (26)
    Benutzer gesperrt
    11
    0
    1
    Single
    Naja jeder muss glaub ich erstmal seinen eigenen Körper kennenlernen, und was ihm gefällt und nicht.
    Und dann lernt man individuelle den Partner kennen, ist ja doch immer anders(glaubt man gar nicht :zwinker: )
     
    #8
    mischaa, 10 Februar 2010
  9. *shine*
    Gast
    0
    oh ja, da hat sich einiges getan... Ich wusste nicht, was und wie es dem Mann so gefällt, ich habe mich unsicher gefühlt, habe mich nicht getraut zu machen wozu ich Lust hatte und konnte mich nicht entspannen. Ich habe zum Beispiel erst ewig mit mir kämpfen müssen seinen Schanz in den Mund zu nehmen. Ich hatte total Lust, hatte aber Angst mich zu blamieren. Ich war bei Weitem nicht so aktiv und selbstsicher im Bett.

    Inzwischen glaube ich sagen zu können, dass ich mache und mir nehme was mir gefällt und mich entspannen kann. Das macht verdammt viel aus. Natürlich kann ich immernoch viel lernen, aber ich gehe mit einer ganz anderen Einstellung an die Sache ran.
     
    #9
    *shine*, 10 Februar 2010
  10. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Viel falsch gemacht ist relativ - ich kann noch so viel über ´s Reiten reden oder lesen, wenn ich nicht in den Sattel komm bringt mir das 0. Klar war man da Anfangs etwas unsicher. Jetzt ist es so, dass ich eig. "fest im Sattel" sitz :grin:

    Besonders lang hat das nicht gedauert, glaub so 2, 3 x und dann wusst ich wie der Hase läuft. Souverän wird man da mit der Zeit alleine :zwinker:
     
    #10
    Fluxo, 10 Februar 2010
  11. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich bin der Überzeugung, dass ich bei meinem ersten Mal und die darauffolgenden Male ganz okay war. War sicherlich durchschnittlich guter Sex. Aber heute, 5 Jahre später ... So richtig klick gemacht hat es erst vor 1 1/2 Jahren. Ich habe viel mehr Selbstsicherheit und Erfahrung, ich kann viel mehr Techniken, ich weiß was mein Körper braucht und finde schneller heraus worauf er steht, ...
     
    #11
    xoxo, 10 Februar 2010
  12. User 68737
    User 68737 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.398
    198
    907
    nicht angegeben
    War damals sicher anders als heute. Vor allem war ich beim ersten mal recht schnell fertig. Hat denke ich mal höchstens 5 Minuten gedauert und das hat sich mit der "Erfahrung" geändert. Vielleicht war es aber auch einfach nur die Nervosität, die mit der Zeit abgenommen hat.
     
    #12
    User 68737, 10 Februar 2010
  13. _Elena_18
    _Elena_18 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    172
    43
    1
    vergeben und glücklich
    ich hatte relativ früh mein erstes mal..ich weiß dass ich damals auch kein so großes selbstbewusstsein hatte wie heute...war aber trotzdem okay und fürs erste mal ganz schön...damit hängt denke ich aber bei mir viel zusammen...mein sex ist heute ganz anders als damals und auf jeden fall schöner ... man traut sich mehr und geht aus sich raus--> hört sich glaub ich blöd an ^^... man lernt ja auch dazu was Mann so alles gern hat und auf was es bei ihm ankommt...da ist der sex gleich ganz anders
    also: bei mir hat sich echt was geändert mit der zeit...ist heute viel entspannter und schöner( das nervöse entfällt ein wenig)
     
    #13
    _Elena_18, 10 Februar 2010
  14. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Sex ist wie die meisten Freizeitaktivitäten - man kann mehr oder weniger Vorwissen und Talent haben, aber Training macht das meiste aus. Wenn frau eher passiv ist, fällt das vielleicht alles gar nicht so sehr auf - ob ich jetzt bei meinem ersten Mal oder noch miti 30 auf dem Rücken liegen und warte, bis es vorbei ist (jaja, Klischee)...

    Bei Männern ist es aber sehr eindeutig. Am Anfang der Karriere findet man kaum das richtige Loch, ist nervös und nach 3 Stößen fertig. Technik und Ausdauer kommen mit der Zeit. - Und natürlich ist auch der weibliche Sexpartner normalerweise mit der Zeit "besser". Ich persönlich habe das bislang immer so erlebt.

    Und ich wüsste auch nicht, was daran so ungewöhnlich sein sollte. Wie gesagt - Sex lernt man wie alle anderen Dinge auch.
     
    #14
    many--, 10 Februar 2010
  15. rewe
    rewe (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    91
    0
    Single
    klar muß man lernen.
    wichtig ist in diesem zusammenhang das man den mut hat dinge anzusprechen.
    "das gefällt mir, das gfällt mir nicht..."
    meiner meinung wir der sex halt dann erst richtig gut wenn man den unterschied zwischen sehr guten ung guten sex kennt.
     
    #15
    rewe, 10 Februar 2010
  16. User 85539
    User 85539 (33)
    Meistens hier zu finden
    815
    128
    97
    vergeben und glücklich
    also an meinem Sexverhalten hat sich vom ersten Mal bis heute so einiges getan. am Anfang war ich doch noch recht passiv und ziemlich schüchtern. hab mich vieles nicht getraut, aus Angst, was falsch zu machen und konnte mich auch nicht richtig fallen lassen...das hat sich bei mir nach und nach gebessert.
    ich denke schon, dass es teilweise mit dem Alter zusammenhängt. ich bin selbstbewusster geworden und vllt wäre ich beim ersten Mal mit 26 nicht GANZ so unbeholfen gewesen, wie mit 16. aber ich glaube kaum, dass es sofort so gut gewesen wäre wie es JETZT ist. einfach, weil ich nun schon jahrelang Sex habe. auch mit verschiedenen Partnern von denen mal jedes Mal was neues "lernt".
     
    #16
    User 85539, 10 Februar 2010
  17. Seeker2010
    Gast
    0
    Also letztendlich lernt man nie wirklich aus.

    Mein "erstes Mal" war so mit 14 oder 15 Jahren, - damals war ich so im Status Virgin/Bloddy Beginner.

    Bei Männern kommt danach direkt der Update in den Status "Big Boss"!

    Mit 20 denkt man alles zu wissen und ist im Status "Big Boss".
    Mit 25 denkt man alles zu wissen und ist im Status "Big Boss (V2)".
    Mit 30 denkt man alles zu wissen und ist im Status "Big Boss (V3)".
    Ab 40 kommt dann wohl wirklich nicht mehr viel dazu, und man ist endlich "Big Boss (X1)".

    Für Männer unentbehrlich: Immer im Status "Big Boss" zu sein :smile: - Sorry, bin noch ein wenig belustigt aus einer anderen Umfrage - vermutlich die gleiche, die Anlass für diese hier war.

    Daher kommt es auch, dass sich mal von den Jungfrauen abgesehen, immer jeder für denjenigen hält, der inzwischen den großen Durchblick hat - fast schon egal, wie alt er inzwischen ist.

    Kurz: Ja, man lernt immer noch dazu. Die dazugelernten Dinge werden halt kleiner im Laufe der Zeit, aber oft auch wirkungsvoller :ashamed: ...

    Grüße vom Seeker
     
    #17
    Seeker2010, 10 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Beim ersten Mal ist man meist tierisch gut, weil man sich ganz auf seine Intuition verlässt und sich sehr intensiv auf den Partner einstellt.

    Danach lässt es nach, weil man dann bewusst versucht, die Dinge hinzukriegen. Und nach einer gewissen Zeit entwickelt man dann Routine.

    Einen neuen Partner muss man imemr erst anlernen bzw. sich aufeinander einstellen - völlig egal, ob er noch Jungfrau ist oder nicht. Manchmal sind Jungfrauen soger besser im Bett, weil mäßig erfahrene Kerle glauben, jede Frau reagiert sexuell so wie die eine Ex und dann ein Standard-Gestreichele abgezogen wird, statt das er versucht, mich wahrzunehmen und auf mich einzugehen.
     
    #18
    Shiny Flame, 10 Februar 2010
  19. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.291
    348
    2.134
    Verheiratet
    ich glaube es ist mehr ein gewöhnen als ein lernen. sicherlich gibt es technicken die man (meistens) nicht von anfang an kennt, aber das kommt eben mit der zeit zwangsläufig dazu.
    ich glaube es ist viel wichtiger, dass man sich daran gewöhnt sich fallen zu lassen und sich auf den partner einzustellen. und auch das braucht seine zeit. aber das ist ja nicht nur beim ersten mal so, sondern bei jedem neuen partner.
     
    #19
    User 90972, 10 Februar 2010
  20. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Ich musste "lernen". Aber ich habe gern gelernt, hatte Spaß dabei. Und ich war und bin froh, keinen Freund gehabt zu haben, der schon genau "weiß, was er will". So konnte ich selber entdecken.
    Ich würde nicht alles als "lernen" sondern vieles auch als "ausprobieren" bezeichnen. Handjobs musste ich lernen, ich musste lernen, wo ihm Berührungen gefallen und ihn erregen, welches Tempo das richtige ist. Auch wenn für mich blasen dann ganz neu war ging es fast wie von selbst.
    Es war eine spannende Erfahrung, er konnte mir nämlich keine Tipps geben, weil es auch für ihn das "erste Mal" war. Ich wäre gespannt, worum mich ein Mann dabei bitten würde, der schon Erfahrung mit anderen Frauen hat. Da könnte ich sicher noch "lernen".
    Viele andere Sachen "lernt" man nicht, sondern testet sie. Verschiedene Stellungen, Techniken. AV, Deepthroat. Das ist so eine Mischung aus ausprobieren und lernen. Man machts und guckt obs gut ist und wies besser ginge.

    Aber insgesamt glaube ich: Sex/Petting mit unerfahrenen Menschen ist spannend - wenn man es möchte. Es ist einfach anders. Es ist vielleicht schüchterner, vielleicht forschender, sehr wahrscheinlich "ungezielter". Aber genauso schrecklich stelle ich es mir vor, mit jemandem zu schlafen, der schon genau weiß, was er will, der sein Bild vom "perfekten Sex" hat und das umsetzen will. Der zu wissen glaubt, was mir gut tut. Ich denke, man muss bei jedem Partner ein bisschen neu lernen, ganz egal, wie oft man davor schon Sex hatte - oder mit wie vielen verschiedenen Menschen.
     
    #20
    Schattenflamme, 10 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sex erst lernen
jintekzz
Liebe & Sex Umfragen Forum
1 Oktober 2016
66 Antworten
MrShelby
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 Juni 2016
24 Antworten
Pseudonym
Liebe & Sex Umfragen Forum
27 Januar 2012
33 Antworten