Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • halbleiter
    halbleiter (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    306
    113
    59
    in einer Beziehung
    21 Dezember 2017
    #21
    Um es nochmal zu verdeutlichen, ich ging eher vom Fall aus, dass er kein Interesse an homosexuellen Kontakten hat. Sie dürfte dann diese ausleben, er hat halt Pech. In diesem Fall fände ich es gerechter nicht nach dem Geschlecht zu trennen. Er könnte somit auch was mit anderen Frauen haben, weil ihn keine Männer interessieren. Vielleicht will er auch das nicht und es fühlt sich für ihn einfach nur gerechter an? Man weiß es nicht.

    Natürlich ist jegliche Vereinbarung, mit der beide leben können legitim.
    Würden mich (theoretisch) andere Männer interessieren, meine Freundin aber nicht bisexuell sein, würde ich ihr eben auch erlauben mit anderen Männern was zu haben. Ich finde das einfach fair. Niemand ist auf das Geschlecht beschränkt, das ihn vielleicht gar nicht interessiert.

    Ich hoffe, jetzt ist meine Meinung verständlicher...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 150198
    Öfters im Forum
    826
    68
    256
    vergeben und glücklich
    21 Dezember 2017
    #22
    Da sehe ich viel eher ein Ungleichgewicht drin. Denn sie hat in dem Szenario Lust auf andere Männer, etwas das ihr Partner ihr eigentlich 'bieten' kann. D.h. sie scheint - egal auf welches Geschlecht es sich bezieht - nicht nur mit einer Person schlafen zu wollen. Er dagegen, möchte nur mit einer Frau Sex haben (wäre er also nicht bi, wäre es ne monogame Beziehung), ist aber eben bi und braucht daher noch den Sex mit Männern, etwas was ihm die Freundin nicht geben kann. Das heißt, da prallen grundsätzlich unterschiedliche Einstellungen aufeinander.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 163638
    Öfters im Forum
    241
    53
    54
    Single
    21 Dezember 2017
    #23
    Wichtig ist doch, dass sich beide Partner mit der Öffnung wohlfühlen. Ob nun vereinbart wird, dass sie mit Frauen und er mit Männern - beide mit anderen Frauen - beide mit anderen Männern - beide mit Männern und Frauen schlafen dürfen, ist dabei relativ "egal".
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • WomanInTheMirror
    Sehr bekannt hier
    1.817
    198
    946
    in einer Beziehung
    21 Dezember 2017
    #24
    Ich persönlich sehe viel mehr bei dir ein Ungleichgewicht, denn sie darf mit anderen Leuten (bzw. eben nur Frauen) Sex haben, er aber "darf" nicht, weil ihn das, was erlaubt ist (mit Männern schlafen), nicht interessiert.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 150198
    Öfters im Forum
    826
    68
    256
    vergeben und glücklich
    21 Dezember 2017
    #25
    Ja, das habe ich verstanden, dass es dir und anderen hier einfach grundsätzlich um den Sex mit anderen Menschen geht. Was mich aber noch interessieren würde: Dürften dann eurem Verständnis von "Fairness" nach beide mit beiden Geschlechtern schlafen (nur dass eben einer von beiden nur eines auslebt), also eben eine ganz offene Beziehung, oder dürften dann beide nur mit jeweils Frauen/Männern schlafen?

    Aber von "dürfen" zu sprechen, ist eigentlich sowieso nicht ganz passend, da man das ja logischerweise nur so regelt, wenn's für beide okay ist oder am besten schon vor der Beziehung klärt. Verbieten kann man sowieso niemandem etwas, aber wenn nur einer einfach grundsätzlich den Drang nach Abwechslung hat, passt es vielleicht einfach nicht. Genauso passt es eben nicht, wenn einer sich durch die Konstellation benachteiligt fühlen würde.
     
  • halbleiter
    halbleiter (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    306
    113
    59
    in einer Beziehung
    21 Dezember 2017
    #26
    Beide dürfen beides. Sie ist halt speziell an anderen Frauen interessiert. Er vielleicht an Praktiken (BDSM, Analsex, whatever) die er mit ihr nicht ausleben kann, weil sie das nicht möchte. Könnte ja sein. Oder er möchte mal mit einer Frau schlafen, die eine andere Figur hat. Daher mache ich sowas nicht am Geschlecht fest. Wozu auch, Frauen könnten sich in Frauen verlieben. Alles ist möglich.

    Ich habe momentan auch weniger Drang nach Abwechslung als meine Freundin. Dadurch, dass ich genauso "dürfte" fühle ich mich nicht benachteiligt und es passt gut.
     
  • User 129692
    Beiträge füllen Bücher
    1.023
    248
    1.138
    in einer Beziehung
    23 Dezember 2017
    #27
    Was bedeutet 99% lesbisch denn konkret? Also könnte sich die Frau eine Beziehung mit einer anderen Frau vorstellen? Oder hatte sie in der Vergangenheit vielleicht auch schon eine Beziehung mit einer Frau? Oder ist damit nur gemeint, dass sie gerne mit anderen Frauen intim werden möchte, aber kein Bedürfnis hat, mit anderen Männern intim zu werden?

    In einer monogamen Beziehung dieses Thema anzusprechen ist natürlich nicht so leicht. Weiß denn der Partner schon, dass die Frau bereits sexuelle Erfahrungen mit Frauen gemacht hat? Falls ja könnte man dies als Aufhänger für ein Gespräch nehmen. Wichtig ist es aus meiner Sicht dem Partner zu vermitteln, dass man einen gemeinsamen Weg suchen möchte, mit dem alle glücklich sind und dass die sexuellen Begegnungen keine Gefahr für die Beziehung darstellen.

    Mögliche, konkrete Vorschläge gäbe es prinzipiell viele. Einige davon – wie z.B. eine für homosexuelle und/oder heterosexuelle Kontakte offene Beziehung oder ffm-Dreier – wurden hier ja bereits angesprochen.

    Da Du betont hast, dass die Frau zu 99% lesbisch ist, könnte es meiner Ansicht nach auch ein mögliches Modell sein, dass sie nur mit Frauen intim werden darf, die auch selbst in einer Beziehung sind. Damit würden diese sexuellen Begegnungen mit Frauen für ihren Partner vermutlich bei weitem als geringere Gefahr wahrgenommen als wenn sie mit Singlefrauen intim wäre. Wie man das dann konkret ausgestaltet, also ob die Frau den Partner z.B. jedes Mal um Erlaubnis fragen muss oder ob die Partner ihren Frauen beim Sex zusehen dürfen, kann nur jedes Paar für sich selbst entscheiden.

    Um gezielt nach Paaren mit bi-interessierten Frauen zu suchen, würde ich Plattformen wie z.B. den Joyclub oder größere Veranstaltungen für junge Leute in Swingerclubs empfehlen. Die Auswahl an jungen Paaren mit bi-interessierten Frauen ist dort relativ hoch.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 23 Dezember 2017 ---
    Das möchte ich noch einmal unterstreichen und noch folgendes ergänzen:

    Meiner Ansicht nach ist es in jeder Beziehung wichtig einen Konsenz zu finden, mit dem beide Partner zufrieden sind und gut leben können. Von strikter Monogamie bis hin zu einer beidseitig offenen Beziehung sind hier viele Formen denkbar. Um eine offene Beziehung führen zu können, ist es meiner Auffassung nach essentiell, dass man seinem Partner sexuelle Erfahrungen mit anderen "gönnen" kann und sich für ihn freut.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • RedAngelBaum
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    Verliebt
    6 Januar 2018
    #28
    Danke für alle Antworten!
    Sie haben mir und der Frau sehr gut weitergeholfen (auch wenn sie sauer war dass ich gefragt hab) vor allem die letzte von nobody2013 der den vorschlag hatte, sie soll vorschlagen, dass es nur mit Frauen in einer Beziehung is. Ich werd das mal weiterleiten, das ist mal was Anderes, an das ich noch nicht gedacht hab.
    Zu der häufig gestellten Frage was 99% lesbisch bedeutet, es bedeutet, dass sie vor ihrem Freund noch nie Interesse an Männern hatte, ein paar Beziehungen mit Frauen hatte und bis jetzt weiterhin kein Interesse an Männern hatte.
    Lg RedAngelBaum
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 6 Januar 2018 ---
    Ps eure Apfel Birnen Diskussion war brilliant. Danke dass ihr euch alle so bemüht habt und eure Meinung kunt getan habt die Diskussion kante ich bereits von den beiden :smile: nur nicht so schön formuliert.
     
  • Anila23123
    Anila23123 (24)
    Klickt sich gerne rein
    281
    18
    39
    nicht angegeben
    7 Januar 2018
    #29
    Sie sollte mit dem Freund darüber reden, ihm sagen, dass ihr im Bett etwas fehlt, was er ihr nicht geben kann, einfach weil er ein Mann ist, ohne ihm dabei das Gefühl zz gebrn, dass der Sex schlecht ist. Es ist ja ein Unterschied ob Sex schlecht oder nur nicht gänzlich erfüllend ist.

    Wenn es okay für ihn ist: Prima! Dann kann sie auch mit Frauen Sex haben oder auch einen Dreier mit ihm und einer Frau.
    Wenn es nicht okay für ihn ist, wird es wohl auf Trennnng hinauslaufen. Denn selbst wenn sie sich aus Liebe dazu entscheidet die Beziehung aufrecht zu erhalten, weiß der Mann, dass sie mit dem Sexleben unzufrieden ist, was ihn auch unzufriefen macht, weil die meisten Männer sich oft nur als ganzer Mann fühlen, wenn sie es der Frau "besorgen" können. Ist vielleicht etwas überzogen, aber im großen und ganzen ist es einfach so.
    Und Sie würde auf Dauer auch nicht glücklich. A) 99% lesbisch, bedeutet 1% hetero. Reicht nicht für eine Bezuehung. B) Sex ist nunmal ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Ist der nicht erfüllend ist es die Beziehung auch nicht.

    Betrügen ist ein No-Go. Das tut man einer Person die man liebt nicht an.
    Kein Kompromiss.

    Fazit: Es gibt wie bei jeder Regel sicher Ausnahmefälle, wo es funktionieren kann, aber meist ist eine Trennung denke ich auf Dauer die einzige Lösung.

    Ich persönlich hatte nich nie etwas mit einer Frau, außer Zungenküsste (als Teenager eben, wer macht das nicht?!), aber eben keinen Sex. Weswegen mir auch nichts fehlt beim Sex. Es kann auch kaum noch schöner sein und kam deswegen auch nie zur Sprache mit meinem Freund, aber eine Erfahrung wäre es wert.
    Aber da ich heteeo bin (überwiegend) ist das auch eine ganz andere Sache.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 7 Januar 2018 ---
    Sie sollte mit dem Freund darüber reden, ihm sagen, dass ihr im Bett etwas fehlt, was er ihr nicht geben kann, einfach weil er ein Mann ist, ohne ihm dabei das Gefühl zz gebrn, dass der Sex schlecht ist. Es ist ja ein Unterschied ob Sex schlecht oder nur nicht gänzlich erfüllend ist.

    Wenn es okay für ihn ist: Prima! Dann kann sie auch mit Frauen Sex haben oder auch einen Dreier mit ihm und einer Frau.
    Wenn es nicht okay für ihn ist, wird es wohl auf Trennnng hinauslaufen. Denn selbst wenn sie sich aus Liebe dazu entscheidet die Beziehung aufrecht zu erhalten, weiß der Mann, dass sie mit dem Sexleben unzufrieden ist, was ihn auch unzufriefen macht, weil die meisten Männer sich oft nur als ganzer Mann fühlen, wenn sie es der Frau "besorgen" können. Ist vielleicht etwas überzogen, aber im großen und ganzen ist es einfach so.
    Und Sie würde auf Dauer auch nicht glücklich. A) 99% lesbisch, bedeutet 1% hetero. Reicht nicht für eine Bezuehung. B) Sex ist nunmal ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Ist der nicht erfüllend ist es die Beziehung auch nicht.

    Betrügen ist ein No-Go. Das tut man einer Person die man liebt nicht an.
    Kein Kompromiss.

    Fazit: Es gibt wie bei jeder Regel sicher Ausnahmefälle, wo es funktionieren kann, aber meist ist eine Trennung denke ich auf Dauer die einzige Lösung.

    Ich persönlich hatte nich nie etwas mit einer Frau, außer Zungenküsste (als Teenager eben, wer macht das nicht?!), aber eben keinen Sex. Weswegen mir auch nichts fehlt beim Sex. Es kann auch kaum noch schöner sein und kam deswegen auch nie zur Sprache mit meinem Freund, aber eine Erfahrung wäre es wert.
    Aber da ich heteeo bin (überwiegend) ist das auch eine ganz andere Sache.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste