Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sex unangenehm - was ist nur los? :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Nadine1989, 21 August 2008.

  1. Nadine1989
    Nadine1989 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit fast einem Jahr habe ich keine Lust mehr mit ihm zu schlafen. Das ging von heute auf morgen, es kam einfach so, ohne jeglichen Vorfall. Es war einfach alles wie immer bzw. wuesste ich absolut nicht was zu dieser Zeit haette anders gewesen sein sollen. Auf jeden Fall erwaehne ich mal so nebenbei, dass ich aufgrund starker Verlustangst (auf meinen Freund bezogen) seit kurzer Zeit (3 Monaten) ein Antidepressivum einnehme. Jedoch ist es auszuschließen dass der Libidoverlust daher kommt, da es ja nun viel laenger ist. Das mit meiner Verlustangst hat vor ca. 1 1/4 Jahr angefangen und vor ca. 'nem Jahr wurde es dann extrem, als mein Freund auf Klassenfahrt war. (Moeglicherweise gibt es hier irgendwelche Zusammenhaenge, dass es irgendwas mit der Psyche zutun hat?) Ich bin mitlerweile einfach nur noch traurig und moechte, dass es endlich wieder laeuft. Ich liebe meinen Freund und auch wenn er nicht bei mir ist denke ich oft an ihn und vermisse ihn. Also die Frage ob ich ihn liebe ist schonmal ausgeschlossen! Davon ab muss ich noch unbedingt loswerden, dass ich auch absolut keine Lust habe mich selbst zu befriedigen (was frueher aber nicht der Fall war - also auch vor etwa einem Jahr). Und wenn sich dann doch mal einmal im Monat ein wenig Lust entwickelt - sei es "Zwangslust" oder irgendetwas anderes - habe ich, wenn mein Freund in mich eindringt direkt immer das Gefuehl noetigst auf Toilette zu muessen, so als waere meine Blase wer weiß wie voll. Selbst wenn ich vorher noch Wasser gelassen habe, nichts aendert sich. Es ist ein solch unangenehmes Gefuehl, welches mir selbst die wenige Lust auch direkt wieder vertreibt. :frown:
    Ich weiß nicht, was das sein koennte.. beim Frauenarzt war ich auch schon und da habe ich auch nichts erfahren. Die FÄ hat mir meine Pille die ich zu allererst hatte (Lamuna) wieder verschrieben, da ich nach der Lamuna noch 2 diverse Pillen verschrieben bekam (aufgrund meiner heftigen Regelschmerzen). Ich habe mir aber gedacht: Lieber dolle Schmerzen aber dafuer wieder ein tolles Sexleben mit meinem Freund und zusammen wieder so richtig gluecklich sein als weniger Schmerzen und ein aeußerst beschissenes Sexleben, welches keinen von uns so wirklich zufrieden stellt.

    Ich hoffe sehr, dass mir jemand weiterhelfen kann. Ich bitte um jeglichen Rat.
    Danke im Voraus.
     
    #1
    Nadine1989, 21 August 2008
  2. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Nein, es ist eben genau nicht auszuschliessen, dass der Libidoverlust vom Antidepressivum kommt und der in der Zeit vorher ist dieser höchstwahrscheinlich auf den Grund, dass du überhaupt Medikamente nehmen musst, zurückzuführen, nämlich deine Ängste. Die Pille dürfte wenig ändern an der mässigen Libido. Und wenn es was ändert, dann eher in die Richtung, die du nicht möchtest, die Pille ist ja bekanntlich oftmals "schuld" an einem Libidoverlust.

    Aber hier denke ich, dass es überhaupt keine körperlichen Ursachen hat (daher weiss auch der FA nix), sondern dass dir schlicht deine Psyche einen Streich spielt und die wirst du nicht austricksen können. Auch das Gefühl mit der vollen Blase ist ziemlich sicher darauf zurückzuführen - du sagst es ja selbst, "Zwangslust"... Leider dürfte dir nicht viel anderes übrig bleiben, als zuerst die Gründe für deine Ängste zu erforschen, zu behandeln und hoffentlich in den Griff zu kriegen. Ich denke, dann dürfte auch das mit der Libido wieder klappen. Aber das braucht einfach Zeit...
     
    #2
    Samaire, 21 August 2008
  3. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Ich kann Samaire im Grunde nur beipflichten, dass die Unlust am Sex von der Psyche herrührt.
    Ich spreche da (leider) aus Erfahrung, habe auch lange Zeit Antidepressiva genommen, und auch in der Zeit bevor ich das tat, war im Bett mehr Frust als Lust, eben weil es mir psychisch und emotional total sch*** ging.
    Und wie viele andere Menschen (vor allem Frauen) auch, muss ich entspannt, ausgeglichen und zumindest halbwegs glücklich sein, um Lust zu empfinden. Ich denke Du wirst da ähnlich gelagert sein.
    Gib Dir Zeit und geh Deinen Ängsten auf den Grund!
    Das wär mal ganz ganz wichtig! Denn die Ängste sind wohl die Wurzel des Übels, nicht die Unlust. Die sind nur das Resultat...

    Elfchen
     
    #3
    ElfeDerNacht, 21 August 2008
  4. Achilles24
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    0
    nicht angegeben
    Hi du

    Ist nicht gerade einfach was du zur Zeit durchmachst. Vieles haben die vorherigen Antworten schon beschrieben und ich stimme dem zu was da steht. Vielleicht noch die Sicht des Mannes.

    Es würde mich interessieren, was dein Freund zur allgemeinen Lage zu sagen hat!? Sprichst du offen mit ihm darüber oder lässt du dir eine Ausrede nach der Anderen einfallen? Ich kann mir vorstellen, dass er unter der Situation genau so zu leiden hat wie du und, lass mich raten, du gibst dir auch dafür noch die Schuld?

    Was du beschreibst ist eine sogenannte "Abwärtsspirale" du reagierst auf eine Situation mit etwas, was dein Problem nur noch mehr verstärkt - Ärger mit der Psyche wie Verlustangst (Sex erstmal futsch) und dann die Antidepressiva (Sex bestimmt futsch).

    Vielleicht etwas zur Verlustangst an sich. Verlustangst ist nichts anderes als ein viel zu kleines Selbstwertgefühl... warum? Na weil du Angst hast ihn an eine andere Frau zu verlieren die, wie du denken magst, besser ist als du. Mach dir dazu mal folgende Gedanken:

    Du bist mit deinem Freund 3 Jahre lang zusammen und schon seid mehr als einem Jahr "erträgt" er diesen Zustand nun. Ich bin ehrlich, nach spätestens 3 Monaten hättes du bei mir zumindest verloren. Er ist aber noch bei dir, das zeigt mir, dass er doch sehr stark für dich fühlt. Wenn ihn also das nicht umwirft, muss er voll überzeugt sein, dass du seine bessere Hälfte bist und auch bleiben sollst. Verlustängste, Eifersucht und die daraus resultierenden Dramen und Streits sind regelrechte Beziehungskiller.

    Ich kann dir nichts anderes raten, als mal einen Psychiater aufzusuchen und den Grund für deine inneren Ängste zu isolieren und so zu verstehen um sie somit zumindest zu verringern. Eigenbehandlung bringt hier nicht viel, da du viele Aspekte des Problems beachtest und auch selbst einsiehst. Aus diesem Grund wird dieser Schritt auch schwer für dich sein, denn Psychiater haben immernoch, zu unrecht, einen schlechten Ruf in der Gesellschaft. Mach dir darüber aber keine Sorgen, der Psychiaterbesuch kann sehr befreiend sein... Versuch´s doch mal.

    Alles Gute
     
    #4
    Achilles24, 22 August 2008
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Von den sexuellen Problemen mal abgesehen, finde ich es sehr bedenklich, dass du anscheinend unter so starken Verlustängsten leidest, dass du deswegen ein Antidepressivum nimmst/nehmen musst. :eek:
    Was sagt denn dein Freund dazu? Und woher kommt die Angst eigentlich? Gabs dafür einen Auslöser?
    Mit einem Antidepressivum dürfte sich diese Angst kaum in Luft auflösen oder was sagt dein Arzt dazu? Was soll das Mittel denn bringen? Beruhigung vielleicht, aber dann musst du es dauerhaft nehmen und das kann doch keine Lösung sein.

    Du musst daran arbeiten, woher deine Angst kommt und wie du sie wieder loswerden kannst. Diese Angst lässt dich wahrscheinlich verkrampfen und du bist sehr darauf fixiert, deinen Freund nicht zu verlieren. Für Sex oder Lust bleibt da gar keine Zeit mehr.
    Kann sein, sich das Antidepressivum auch auf deine Libido auswirkt, aber den Hauptgrund würde ich in der Tat in deiner Psyche suchen.
     
    #5
    krava, 22 August 2008
  6. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    243
    vergeben und glücklich
    warst du in behandlung? ich finde es ehrlich gesagt äußerst bedenklich dass dir ein antidepressivum verschrieben wurde ohne vorher gesprächstherapie eingesetzt zu haben. vielleicht schreibst du nur nicht davon, aber wenn dir der psychiater nur das medikament verschrieben hat solltest du dir einen neuen suchen, am besten einen psychotherapeuten.

    um deine ängste besser zu verstehen bitte ich dich mir einen frage zu beantworten: wie wirst du dich fühlen wenn du keine angst mehr hast deinen freund zu verlieren und wieder sex mit ihm haben kannst?
     
    #6
    keenacat, 23 August 2008
  7. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Dieser Bemerkung schliesse ich mich an, ich wollt's nur erst nicht sagen. Ich fand resp. finde es auch äusserst seltsam, keine Gesprächstherapie zu machen und wieso man Verlustängste (sofort) mit Antidepressiva behandeln lässt, erschliesst sich mir wirklich nicht.
     
    #7
    Samaire, 23 August 2008
  8. Nadine1989
    Nadine1989 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo und erstmal vielen Dank fuer die ganzen Antworten.

    Und ja, wie es einige sich auch schon gedacht haben, mache ich schon eine Therapie, nur habe voellig vergessen diese hier zu erwaehnen. Also seit ca. 2-3 Monaten bin ich in Therapie und auch zu diesem Zeitpunkt habe ich mit einem Antidepressivum begonnen, da mir von mehreren Aerzten geraten wurde, das parallel zu machen, da es so am besten hilft.

    Erstmal muss ich berichten, dass ich gestern - wieso auch immer - total Lust auf SB hatte. Es war so toll, wie lange nicht mehr und um ehrlich zu sein wusste ich auch garnicht mehr, wie toll sowas ueberhaupt ist. Nur -WIESO- grade gestern - nach SOOO langer Zeit und AUF EINMAL? Das verunsichert mich total.. .

    Auf jeden Fall hatte ich heute mit meinem Freund mal wieder Sex und nach langem Vorspiel hatte ich dann auch ein wenig Lust, die sich dann auch - ploetzlich - schnell steigerte. Die "Schmerzen", die ich diesmal auch wirklich als Schmerzen definieren konnte, waren natuerlich wieder da, habe auch nichts anderes erwartet. Doch als wir die stellung aenderten, ließen die Schmerzen nach und wir konnten das "Ende" noch genießen. Jedenfals war ich mal wieder danach total beunruhigt und habe erstmal gegoogelt, wo ich dann auch auf folgende Loesung gekommen bin: Und zwar tut es bei einigen Frauen weh, wenn der Penis gegen den Gebaermutterhals stoeßt, da nicht alle Frauen an dieser Stelle unempfindlich sind. Und da es frueher bei mir nicht der Fall war, dass ich Schmerzen beim Sex hatte sondern jetzt, erklaere ich es mir, da sich ein Koerper nunmal im Laufe der Zeit veraendert und ich vlt. mitlerweile dort einfach empfindlich geworden bin? Ansonsten wuesste ich es mir nicht anders zu erklaeren, da ich mir nun auch vollkommen sicher bin, dass es der Gebaermutterhals ist, der beim Sex schmerzt. Naemlich auch nur beim tieferen Einfuehren (sei es Penis oder Vibrator).

    Also eine wirkliche Loesung fuer die "Unlust" ist immernoch nicht da.. zumd. fuer mich nicht so wirklich.
    Ich wuensche mir einfach so sehr und vom ganzen Herzen, dass sich das doch einfach wieder aendern mag. :frown:

    Und davon ab hat mich ja hier jmd. gefragt, wie ich mich fuehlen wuerde, wenn ich meine Verlustangst nicht haette & wieder Sex mit meinem Freund haben koennte.
    Ehmmm.. gut? Nein.. SEHR gut? Ich waer einfach erleichtert und uebergluecklich. Ist es das was du hoeren wolltest? :}

    LG und bis dann,
    Nadine.
     
    #8
    Nadine1989, 24 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test