Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sexproblem - ich brauche Hilfe.

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Gourgeous, 15 Dezember 2009.

  1. Gourgeous
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    26
    0
    in einer Beziehung
    hallo liebes forum.

    ich bin durch zufall auf dieses forum aufmerksam geworden und habe hier viel gestöbert. ich habe das gefühl, hier könnte der richtige ort für mein problem sein, was mich ziemlich belastet und mir unangenehm ist. :frown: ich hoffe sehr, dass euch etwas dazu einfällt und und ihr mir vielleicht helfen könnt..

    zunächst ein paar allgemeine dinge. ich bin seit einiger zeit in einer lesbischen Beziehung und damit auch ganz glücklich. wir sind beide etwas kompliziert, trotzdem fühlt es sich richtig an und ich liebe die frau sehr. allerdings gibt es eine sache, bei der wir sehr unterschiedlich sind und womit ich nicht ganz glücklich bin: der sex. ich bin generell ein mensch, dem sex wichtig ist und ich habe auch ein großes bedürfnis danach. es geht mir eher weniger um die befriedigung, für mich steht die nähe im vordergrund. ich denke immer, wenn wir sex haben, ist auch die beziehung in ordnung. meine freundin ist da anders als ich, ihr ist sex nicht so wichtig und es kommt auch mal vor, dass sie einige zeit keine lust hat, sei es aufgrund von stress oder was auch immer. ich habe dafür natürlich verständnis und würde sie nie zu irgendwas drängen, aber sobald wir zwei wochen keinen sex haben, bekomme ich schon ziemlich schlechte laune und werde gereizt. dafür kann ich aber nichs. :geknickt:

    das ist aber nicht das eigentliche problem. weiterhin ist es so, dass ich mich als einen sehr offenen und aufgeschlossenen, aber auch extrem nachdenklichen menschen beschreiben würde. sie ist ebenfalls sehr sensibel, aber viel zurückhaltender als ich, gerade auch in sachen sex. eigentlich bin ich die kreative in unserer beziehung, die neue sachen vorschlägt und einfach ausprobiert, was sie auch positiv findet. ihr fällt auch selbst auf, dass sie da viel "langweiliger" ist als ich, wobei ich das nichtmal so tragisch finde. aber, und nun komme ich zu einem hauptproblem, sie redet so ungern über sex. :frown: es ist zwar schon besser geworden im vergleich zum anfang, aber trotzdem fehlt mir diese kommunikation einfach. ich finde es wichtig, sich über wünsche und fantasien auszutauschen, ein offener umgang mit dem thema ist für mich sexy. aber ihr fällt es extrem schwer, über sowas zu reden und sie meinte auch, sie ist da vielleicht einfach anders erzogen als ich.

    nun kam es neulich zu einem gespräch, bei dem sie mich fragte, ob mir sexuell etwas fehlt. ich habe mir dann ein herz gefasst und versucht ihr zu erklären, was in mir vorgeht. wenn mir etwas fehlt, dann ist es wohl, dass sie sich einfach mal gehen lässt, sich nimmt, was ihr zusteht, mir sagt, was sie will..sich selber in die positionen begibt, auf die sie gerade bock hat. mir ihre lust zeigt und mir "klare" anweisungen gibt. mir sagt, wann sich etwas gut anfühlt und wann nicht..aber leider ist sie dafür viel zu schüchtern und kann sowas nur, wenn sie betrunken ist. sie kommt leider meiner meinung nach viel zu selten und irgendwie nagt das an meinem ego, ich bin manchmal richtig traurig und fühle mich wie eine "versagerin".:ashamed: versteht jemand, wie ich das meine? irgendwie fehlt mir einfach ein bisschen die bestätigung. sie sagt zwar immer, dass ihr der sex gefällt und sie zufrieden ist, aber ich denke immer, sie gibt sich einfach mit viel zu wenig zufrieden! sie ist sexuell eher unerfahren. ich möchte sie glücklich machen und das gefühl haben, sie richtig befriedigen zu können, nicht nur so "halb". das ist das, was mich anmacht und mir fehlt. :frown:

    das gespräch ist jedenfalls nicht gut gelaufen, ich habe am ende geweint und sie hat sich unter druck gesetzt gefühlt. dabei ist das das letzte, was ich wollte! sie ist mir eigentlich wichtiger als ich es mir bin, so komisch das auch klingt. aber ich habe das ganze jetzt schon so lange runter geschluckt..dann traue ich mich, den mund aufzumachen, und dann sowas. :geknickt: ich habe ihr dann gesagt, dass sie das gespräch einfach vergessen soll. es wurde einfach zu emotional und wir haben aneinander vorbei geredet, so das keine "lösung" möglich war.

    und nun kommen wir zum peinlichsten teil, den ich ihr nicht mitgeteilt habe. ich weiß, es klingt verrückt und absurd, aber irgendwie bin ich eifersüchtig, wenn sie es sich selbst macht. :frown: versteht mich nicht falsch, ich mache es mir ja auch selber und ich weiß, dass es absolut normal ist. ich finde es auch sehr sinnlich und würde ihr diese gestörten gedanken nie sagen, aber ich denke manchmal, dass sie mit sich selber vielleicht viel mehr spaß hat und es für sie geiler ist, als der sex mit mir. das macht mich unendlich traurig und fertig.:ashamed: ich versuche oft, diese gedanken zu verdrängen, weil ich weiß, dass sie schwachsinnig sind. aber es klappt manchmal einfach nicht und das belastet mich.

    ich bekomme das ganze nicht mehr aus meinem kopf und bin total verwirrt. :frown: ich möchte nicht, dass unsere beziehung darunter leidet, aber trotzdem möchte auch ich spaß und freunde am sex haben und meine freundin glücklich machen...

    versteht mich jemand? ich habe das gefühl, mich total schwachsinnig ausgedrückt zu haben. manchmal bin ich sauer auf mich selbst, weil mir sex so wichtig ist, aber ich kann es einfach nicht abstellen. ich hoffe so sehr, hier ist jemand, dem etwas dazu einfällt oder mit dem ich einfach darüber reden kann, ohne mich schämen zu müssen. ich kann meine situation selbst schlecht einschätzen, ich weiß nur, dass sich wohl irgendwas änder muss, denn es macht mich traurig. :frown:
     
    #1
    Gourgeous, 15 Dezember 2009
  2. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    :winkwink:

    Wie soll sie Dir den klare Anweisungen geben, wenn sie sexuell unerfahren ist wie Du schreibst ? Vielleicht hat sie ja Angst etwas falsch zu machen ? Sie weiß, dass sie "lanweiliger" in Bezug auf Sex ist, und Du bist der kreative Teil Eurer Beziehung, na, dann zeig`ihr doch, was alles so möglich ist und erwarte nicht Dinge, die sie Dir nicht erfüllen kann !

    Ich bin auch eifersüchtig, wenn mein Freund es sich selber macht, denn ich kann ja nicht immer bei ihm sein wenn er Lust hat, aber ich sehe das für mich als Ansporn nicht als Peinlichkeit :zwinker:
     
    #2
    Orgasmusmaus, 15 Dezember 2009
  3. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Also ich hab in meiner Beziehung mit einem Mann fast dasselbe Problem. Mein Freund ist auch viel verklemmter als ich und traut sich nicht, mal "den Ton anzugeben" und mir seine Lust zu zeigen. Letzteres höchstens mal mit einem schüchternen Griff an den Po und dann lacht er hinterher noch unsicher und verschämt (obwohl ich ihm sage, dass ich das toll finde).

    Keine Ahnung, was ich Dir da raten soll. Im Gegensatz zu Dir hab ich kein Problem, über das Thema zu sprechen - aber irgendwie setzt ihn das nur noch mehr unter Druck und seitdem geht es recht bergab.
    Die Idee von Orgasmusmaus hatte ich ja auch schon. Das hab ich die ganze Zeit versucht BEVOR ich angefangen habe, mit ihm darüber zu sprechen. Er fands immer toll und hat sich gefreut, aber mal selber losgelegt? Nö.

    Ich kann Dir nur sagen, dass ich gut mit Dir mitfühlen kann und Du nicht allein bist. Es ist echt frustrierend, wenn das Sexleben so schlecht läuft. Man liebt die Person ja und will ihr so Nahe sein wie möglich. Das nicht zu können ist ganz schön schwer... :frown:
     
    #3
    Bailadora, 15 Dezember 2009
  4. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    :winkwink:

    Aber, ihr dürft auch bitte nicht vergessen, dass die Erziehung in diesen Dingen später eine sehr große Rolle spielt. Wenn sie von sehr verklemmten Eltern groß gezogen worden sind oder bei solchen, wo Sex ein Tabuthema ist, dann wirkt sich das mit Sicherheit auf das Sexleben aus. Solche Menschen müssen vielleicht erst lernen, dass sie in dieser Beziehung sein dürfen, wie sie sind. Das geht aber auch nicht von Heute auf Morgen :zwinker:. Und da ist dann klar dass sie sich unter Druck gesetzt fühlen, denn sie kennen die andere Seite ja garnicht :frown:.
     
    #4
    Orgasmusmaus, 15 Dezember 2009
  5. Frühaufsteher
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Darf ich als Mann hier auch antworten? :smile:
    Was hältst du davon, das bevorstehende Weihnachtsfest zu nutzen und eine Kombination aus Liebesbrief und Wunschzettel zu schreiben. Schreibe oder sage, wenn du das besser kannst, deiner Freundin was dir alles an ihr gefällt, was du an ihr liebst. Dann gehst du über in den Wunschbereich, ich würde hier eher konkret als allgemein vorgehen, du wirst ja nicht gleich mit Extremen beginnen. Vielleicht mindestens je 5 Punkte die dir am Sex mit mir besonders, gar nicht gefallen, die du dir wünscht und die du nie machen möchtest.
    Darf ich fragen wie lange ihr zusammen seid und ob sie dir und ihr euch vertraut? Meiner Freundin absolut vertrauen zu können und mich beim Sex fallen lassen zu können sind für mich eine Einheit. Deswegen denke ich könnte hier eine Ursache liegen???

    Wie wäre es mit einem Geschenk, dass ihr beide zusammen beim Sex gut nutzen könnt und dass ihr Erfahrungslevel dann auch etwas hebt? Ich merke gerade wie schwer es hier mit Tipps ist wenn man die Person(en) nicht kennt.
     
    #5
    Frühaufsteher, 15 Dezember 2009
  6. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das vergess ich ja nicht. Aber wenn Du schon seit 10 Monaten daran arbeitest und keine Besserung siehst, glaubst Du nicht auch, da fällt das Ruhig bleiben schwer?

    Habe die ersten 4, 5 Monate damit zugebracht, ihm erstmal zu zeigen, was alles geht. Wollte ihn mitnehmen in meine Welt, weil ich dachte, er sieht "Oha, so geht es ja auch!" und probiert dann selber mal was Neues.
    Aber nichts da. Dann folgte eine Phase extremer Lustlosigkeit bei mir. Und seit 3, 4 Monaten rede ich mir inzwischen den Mund fusslig. Ich versuche es mit Komplimenten ("Du sexy Kerl, ich bin scharf auf Dich") um ihn zu ermuntern. Ich schicke ihm erotische Geschichten, erzähle ihm meine Fantasien, frage ihn nach seinen - aber er hat angeblich keine. Ich sage ihm, dass er keine Angst haben braucht und bei mir alles erlaubt ist - und ich mich schon beschwere, wenn es mir nicht gefällt oder wehtut. Aber glaubst Du, er traut sich deswegen mehr?!
    Nein, wenn er scharf auf mich ist, streichelt er mich 1 1/2 Stunden, bis ich fast einschlafe.

    Ich weiß, Du meinst Deine Tipps nur gut - aber warst Du schonmal in so einer Situation und hast annähernd eine Ahnung, wie schwer das ist?!
     
    #6
    Bailadora, 15 Dezember 2009
  7. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich

    :winkwink: Bailadora
    Ja, mein Freund war so. Es braucht eben viel Geduld.
    Ist ihm das alles vielleicht manchmal ein bischen zu viel, so das sich das bei ihm ins Gegenteil umkehrt ? Denn Du schreibst, Du redest Dir den Mund fusslig. Könnte aber auch einfach sein, dass er als Mensch einfach so ist und er deshalb an der ganzen Situation nichts ändern kann ! Und Du Eure sexuelle Verschiedenheit einfach akzeptieren mußt. :zwinker:
     
    #7
    Orgasmusmaus, 15 Dezember 2009
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich bin ja schon froh, dass zumindest ein Mann geantwortet hat; denn ich erinnere mich an viele User, die dieselben Sorgen wie du haben. Ein Mann sollte sich da ziemlich gut in dich hineinversetzen können.

    Meiner Meinung nach hast du nur einen Fehler gemacht: "ich habe ihr dann gesagt, dass sie das gespräch einfach vergessen soll." Das war dumm von dir. Erstens ist das Gespräch gelaufen und sie wird es nicht vergessen können/wollen; zweitens solltest du zu dem stehen, was dich bewegt und was du ihr gesagt hast.
     
    #8
    xoxo, 15 Dezember 2009
  9. Frühaufsteher
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe nach einem ähnlichen Satz gestern von meiner Freundin gehört: Warum machst du einen Rückzieher. Es ist vollkommen ok, dass du deine Meinung sagst und ich liebe dich deswegen kein bisschen weniger als vorher :herz: - Auch für mich ist das ein Lernprozess, und das in meinem Alter :tongue:
    xoxo hat vollkommen Recht.
     
    #9
    Frühaufsteher, 15 Dezember 2009
  10. Gourgeous
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    in einer Beziehung
    vielen dank erstmal an alle, die sich zeit genommen haben, mir zu antworten. natürlich sind hier auch die ratschläge von männern erwünscht - ich fühle mich ja selber schon fast wie ein mann. :geknickt:

    orgasmusmaus, ich habe ja verständnis für ihre situation. genau deshalb habe ich ganz lange damit gewartet, so ein thema überhaupt anzusprechen. ich zeige ihr ja seit über einem jahr alles mögliche, doch sie traut sich trotzdem nicht, mal selbst die initiative zu ergreifen. ich bin wirklich ein rücksichtsvoller mensch und möchte, dass sie glücklich ist, aber ich denke eben sie könnte doch viel mehr zufriedenheit und befriedigung erlangen, wenn sie mich mehr "führen" würde. sie fühlt sich ja selbst manchmal schlecht, weil ich manchmal zu kurz komme. aber nichts wäre für mich schlimmer, als wenn sie mit mir intim ist, obwohl sie grad eigentlich keine lust dazu hat. das wäre wirklich der horror für mich. wie lange hast du denn warten müssen, bis sich das bei deinem freund geändert hat, wenn ich fragen darf?

    bailadora, genau so ähnlich, wie du es beschreibst, läuft es bei uns auch ab. einzig und allein wenn sie betrunken ist, wird sie viel offener und aktiver, aber man kann sich ja kaum ständig betrinken. :frown: man möchte ja eigentlich nichtmal unglücklich sein oder irgendwelche ansprüche stellen, aber ich kann das wirklich nicht mehr länger immerzu runter schlucken. ich habe auch im internet solche ratgeber gefunden, für frauen die halt zurückhaltend sind und mit sich und ihrer sexualität noch nicht so im reinen sind. die kritiken hören sich auch zum teil ganz gut an, aber ich kann ihr ja wohl kaum einfach so ein buch schenken, oder? das ist sicherlich total plump und nachher fühlt sie sich noch mehr unter druck gesetzt und liest es erst gar nicht.. davor, dass ich mir den mund "fusselig" rede, habe ich auch angst, denn ich denke, das würde alles nur noch schlimmer machen.. wobei ich ja sagen muss, dass es sich im vergleich zum anfang schon gebessert hat. ein bisschen zumindest.

    frühaufsteher, diese idee finde ich gar nicht schlecht, vielleicht würde mir schreiben auch leichter fallen als reden. allerdings habe ich angst, dass sie sich dann unter druck gesetzt fühlt und gar nichts mehr geht.. wie gesagt, sie ist sehr sensibel und fühlt sich auch schnell mal angegriffen. was für ein geschenk meinst du denn, sexspielzeug? wir sind seit über einem jahr zusammen. was das vertrauen angeht - damit hatten wir anfangs so einige probleme! ich habe sie aber weder betrogen nocht sonst irgendwas, ihr fällt es generell schwer, einem menschen zu vertrauen, da sie oft enttäuscht wurde. manchmal glaube ich, sie kann nichtmal sich selbst vertrauen. :ratlos: aber es ist viel besser geworden und sie arbeitet da sehr an sich.

    xoxo, es ist gut zu wissen, dass ich mit diesen sorgen nicht ganz so allein bin, wie ich mich fühle. und ich muss dir recht geben, es war wirklich dumm von mir. es war einfach mitten in der nacht und die situation ist eskaliert, ich wollte den "streit" einfach schlichten und wohl einen möglichst bequemen weg zu finden, um dem ganzen aus dem weg zu gehen. ich habe mir auch teilweise gewünscht, ich hätte es gar nicht angesprochen - obwohl ich weiß, dass es richtig und gut war, denn man muss ja über das reden können, was einen belastet.

    ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, ich bin ziemlich verunsichert. der satz von orgasmusmaus über die sexuelle verschiedenheit hat mich richtig traurig gemacht. denkt ihr nicht, mit viel geduld und verständnis kann man sowas gemeinsam schaffen? oder ist das zu viel verlangt und es wird sich eventuell einfach nie ändern? :frown:
     
    #10
    Gourgeous, 15 Dezember 2009
  11. Frühaufsteher
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Zum Beispiel, ja. Ob du sie allerdings zum Kauf mitkommen überreden kannst wage ich fast anzuzweifeln.

    Hier liegt für mich der Schlüssel. Hier musst du sie einfach unterstützen, auf Fortschrite bauen und sie am Besten nie, nie, nie enttäuchen, was sehr schwer ist.

    Ihr könnt es schaffen, da bin ich durchaus hoffnungsvoll. Aber es wird ein langer und schwieriger Weg, dessen sei dir sicher. Alles Liebe euch beiden!!!
     
    #11
    Frühaufsteher, 15 Dezember 2009
  12. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    :winkwink:


    wie lange hast du denn warten müssen, bis sich das bei deinem freund geändert hat, wenn ich fragen darf?

    Fast 3 Jahre.

    was das vertrauen angeht - damit hatten wir anfangs so einige probleme! ich habe sie aber weder betrogen nocht sonst irgendwas, ihr fällt es generell schwer, einem menschen zu vertrauen, da sie oft enttäuscht wurde. manchmal glaube ich, sie kann nichtmal sich selbst vertrauen.

    Denk`bitte darüber nochmal genauer nach. Wenn sie so empfindlich ist, vielleicht ist damals etwas vorgefallen, was für sie weitaus schlimmer war als für Dich und sie traut sich dieses eventuelle Etwas nicht anzusprechen.

    wobei ich ja sagen muss, dass es sich im vergleich zum anfang schon gebessert hat. ein bisschen zumindest.

    Es dauert eben. Wenn sie schon oft enttäuscht worden ist, in welcher Beziehung auch immer, eben länger.

    der satz von orgasmusmaus über die sexuelle verschiedenheit hat mich richtig traurig gemacht.

    Er soll NIEMANDEN traurig machen, sondern darauf hinweisen, dass jeder Mensch einzigartig ist. Bitte, nicht traurig sein :frown:.

    denkt ihr nicht, mit viel geduld und verständnis kann man sowas gemeinsam schaffen?

    Wenn man seinen Partner liebt wie er ist, ja, auf jeden Fall .

    oder ist das zu viel verlangt und es wird sich eventuell einfach nie ändern?

    Wenn der Partner nicht weiß was genau er ändern soll, eher ja.
     
    #12
    Orgasmusmaus, 15 Dezember 2009
  13. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    @Orgasmusmaus: Dein Beispiel macht mir Mut, danke.
    Ich glaube nicht, dass wir sexuell so unterschiedliche Bedürfnisse haben. Ich glaube fest daran, dass er auch anders kann und es "nur" die Hemmungen sind. Und, dass er, wie er selbst sagt, wie der Ochs vor'm Berg steht.
    Ich habe beschlossen, das Thema jetzt erst einmal nicht mehr anzusprechen. Denn ich hab eigentlich alles gesagt und mehr kann ich jetzt sowieso nicht tun. Er muss ja aktiv werden, er muss sich ausprobieren.

    Ich hoffe so, den Druck rauszunehmen...und ihm so vielleicht den Raum zu geben, den er braucht.

    @TS: Wir können uns ja gegenseitig auf dem Laufenden halten, wenn Du magst.
    Das mit dem Alkohol kenne ich auch. Wobei er dann eher zu Liebeserklärungen tendiert *hihi*

    Ich verstehe, dass Du nicht unglücklich sein willst. Irgendwie ist das so schwer, dieses Hin- und Hergerissen sein zwischen den eigenen Bedürfnissen und dem schlechten Gewissen :frown:

    Es scheint mir so, als müsste Deine Freundin erst auftauen. Vielleicht kommt es also von alleine, mit der Zeit...wenn sie einsieht, dass sie Dir Vertrauen kann. Eventl hilft es, wenn Du ihr klarmachst, dass Du nichts für die Verfehlungen ihrer Ex-Geschichten kannst - und sie Dich nicht für deren Fehler bestrafen soll. Du bist ja schließlich ein anderer Mensch.
     
    #13
    Bailadora, 16 Dezember 2009
  14. Gourgeous
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    in einer Beziehung
    vielen dank für eure antworten. es tut gut, hier so offen über meine gedanken reden zu können.

    frühaufsteher, das thema mit dem sexshop hatten wir schonmal. sie würde sogar mitkommen, aber irgendwie kam es bis jetzt noch nicht dazu. wenn ich ganz ehrlich bin, schiebe ich es vielleicht auch ein bisschen vor mir her. ich denke mir immer: wenn wir jetzt schon sowas beim sex verwenden, was soll man dann in 5 jahren machen, damit es noch spannend bleibt? ich hoffe du verstehst, was ich damit meine..außerdem habe ich irgendwie angst, dass sie dann so auf vibratoren und co. abgeht, dass meine finger/ meine zunge etc. total in den hintergrund geraten und sie mich dann praktisch gar nicht mehr braucht. :frown: oder durch bloße stimulation von mir allein nicht mehr kommen kann..aber eventuell ist das auch der falsche ansatz?! :ashamed:

    orgasmusmaus, ich denke das mit dem vertrauen hat sehr viel mit ihrer kindheit zutun. dafür kann ich ja nichts. sie wurde, soweit ich weiß, nicht vergewaltigt oder sonstiges. trotzdem hat sie einige traumatische erfahrungen machen müssen und hat somit ihr vertrauen in die menschen verloren. dafür habe ich natürlich verständnis. ich habe ihr auch schon vorgeschlagen, mal zu einem therapeuten zu gehen und das alles aufzuarbeiten. aber sie weigert sich strikt und möchte das nicht. du hast schon recht, es wird für sie nicht deutlich sein, was sie eigentlich genau ändern soll. ich wollte ihr nicht genaue "anweisungen" geben oder sonstiges, weil ich angst habe, dass sie sich dann erst recht unter druck gesetzt fühlt. ich will sie ja auch nicht "verändern" oder das sie dinge tut, die sie nicht will. ich würde einfach nur gerne offener mit ihr über das thema reden und das sie mir genauer zeigt, was sie wann will und sich mehr einbringt. davon hätte sie ja auch was.. :frown:

    bailadora, ich würde mich sehr gerne mit dir darüber austauschen. es tut gut zu merken, dass man mit seinen problemen nicht alleine ist. bei deinem satz mit dem hin- und hergerissen sein musste ich richtig schlucken - genau so geht es mir auch! es ist irgendwie wie ein innerer konflikt und alles andere als angenehm.. ich werde ihr auf alle fälle die zeit geben, aufzutauen, das tue ich ja schon seit über einem jahr. aber trotzdem ist es nicht leicht. ich wollte es mir eigentlich nicht eingestehen, aber langsam glaube ich, ich bin sexuell frustriert. :geknickt: dabei will ich das ja gar nicht sein..ach man. ich mache es mir in den letzten monaten noch öfter selbst, als sowieso schon, ich weiß auch nicht. :ashamed: ist das bei euch denn ein thema? oder redet ihr gar nicht über selbstbefriedigung, wenn ich fragen darf?

    ich würde so gerne meine einstellung zu dem thema irgendwie ändern und an mir selbst arbeiten. es belastet mich sehr, so schlecht damit umgehen zu können, dass sie sich selbst befriedigt. ich mache es ja auch und ich weiß ja, dass es vollkommen normal ist! es ist ihre sache und sie kann es so häufig machen, wie sie möchte. ich habe nur einfach angst, dass sie es mit sich selbst viel toller, geiler und unkomplizierter findet. diese gedanken tun mir weh und verletzen auch irgendwie mein ego. :ratlos: ich glaube, ich könnte viel besser damit umgehen, wenn ich mehr bestätigung von ihr hätte. wenn sie mir das gefühl geben würde, sie braucht mich sexuell und das ich ihr etwas geben könnte, was sie sich selbst nicht geben kann. :frown: ich weiß nicht, ob mich jemand versteht. wahrscheinlich klingt das alles total gestört oder so, aber ich kann es einfach nicht ändern. hat jemand einen tipp, was ich machen könnte, um diese blöden gedanken aus meinem kopf zu verjagen?
     
    #14
    Gourgeous, 17 Dezember 2009
  15. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    :winkwink: Gourgeous
    sie sagt zwar immer, dass ihr der sex gefällt und sie zufrieden ist, aber ich denke immer, sie gibt sich einfach mit viel zu wenig zufrieden!

    Vielleicht wäre es ein kleiner Anfang, wenn nicht Du denkst ob sich Deine Freundin mit "zu wenig" zufrieden gibt. Kann doch auch sein, dass für sie so alles bestens ist und sie das Gefühl hat, Du erwartest zu viel von ihr und sie deshalb so wenig auf Dich zukommt. Möglicherweise hat sie die gleiche Angst wie Du, nämlich dem Anderen nicht zu genügen. Ich meine, sie hat Dich gefragt ob Dir in Deinem Sexleben etwas fehlt, also sie macht sich Gedanken darüber. Ich denke nicht ohne Grund. Und dann hast Du ihr erzählt was Dich bedrückt und das Gespräch nahm einen schlechten Verlauf. Sie hat also schon vermutet dass da was nicht stimmt und als es ihr dann bestätigt wurde, fühlte sie sich unter Druck. Also wie gesagt, vielleicht hat sie Angst davor Dir nicht zu genügen. Wenn sie dann auch noch vielleicht wenig oder kein Selbstvertrauen hat ist es für sie noch schwerer.

    Kann so sein, muß natürlich aber nicht
    :zwinker:
     
    #15
    Orgasmusmaus, 17 Dezember 2009
  16. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    @Gourgeous:
    Ich für meinen Teil habe das Gefühl, langsam "orgasmusgestört" zu werden. "Leider" ist es bei mir so: je besser der Sex, desto mehr befriedige ich mich selbst. D.h. zur Zeit ist es problematisch.

    Ja, wir sprechen sehr offen über das Thema - oder besser gesagt ich spreche offen darüber. Ich glaube, wenn ich es nicht ansprechen würde, würde er es auch nicht tun. Er möchte das Ganze verdrängen, glaube ich, weil es ihm unangenehm ist. Welcher Mann hört schon gern, dass er es seiner Freundin nicht besorgen kann...

    So weit ich weiß, macht er es sich nicht so häufig selbst und sehnt sich nach Sex mit mir. Weil dieser aber für mich so unbefriedigend ist, gibt es ihn immer seltener. Wenn er es sich fleissig selbst machen würde wüsste ich zwar rational, dass es sein Ding ist. Aber trotzdem würde ich befürchten, dass dies nur ein weiteres Zeichen dafür ist, dass er sich nicht mit dem Thema beschäftigen will. Mein Ego würde es in dem Sinne zwar nicht kränken, aber ich verstehe, was Du meinst und warum es Dir so geht.
    Versuch, sie nicht damit zu behelligen. Sieh es positiv: immerhin hat sie Lust. Beim Sex mit sich selbst kann sie nicht enttäuscht werden und es kann ihr keiner weh tun. Es ist gefahrlos. Ich glaube aber nicht, dass sie es viel geiler findet als mit Dir. Sie liebt Dich doch sicher und da ist es das schönste der Gefühle, seinem Partner nahe kommen zu können. Aber sie ist halt auch unsicher und hat Angst.

    Ich hab meinem Partner jetzt die Bedingung gestellt, dass wir zu ProFamilia gehen und eine Paar-Therapie-Sitzung wahrnehmen. Er will das zwar nicht, aber ich bin in dem Fall echt kompromisslos. Ich glaube, ihm ist gar nicht klar, wie sehr ich unter der Situation leide - und das hab ich ihm auch gesagt. Ich denke mehrmals täglich daran und immer gibt es mir einen Stich. Weil ich ihn nicht verlieren will, das aber auch so nicht kann.
    Als er das hörte, war er geschockt. Vielleicht solltest Du das Thema vorsichtig immer wieder zur Sprache bringen und dann, wenn sie darauf eingestellt ist, ihr sagen, wie schlecht es Dir wirklich damit geht. Das kann ihr doch nicht egal sein.

    Und gerade, wenn sie selbst tiefergehende Probleme hat, kann ihr so eine Therapie nur gut tun. Aber ich kann natürlich nicht in sie hineinsehen...wer weiß, vielleicht rate ich Dir gerade das Falsche. Ich bin ja auch nicht besser dran :zwinker:
     
    #16
    Bailadora, 17 Dezember 2009
  17. Gourgeous
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    in einer Beziehung
    orgasmusmaus, das was du schreibst, klingt für mich sehr einleuchtend und plausibel. ich kann mir gut vorstellen, dass du recht hast. ich weiß ja auch selbst, dass ich mir viel zu viele gedanken mache. sex kann ja gar nicht erfüllend sein, wenn man ständig spekuliert und nachdenkt..ich sollte ihren worten einfach vertrauen. warum mir das nicht so wirklich gelingt, weiß ich nicht genau. =/ ich glaube, ich werde jetzt erstmal ein paar wochen abwarten und sehen, wie es sich entwickelt. voerst werde ich wohl kein weiteres gespräch mit ihr suchen, da das letzte mich abgeschreckt hat. gebracht hat es ja auch nicht, wenn überhaupt das gegenteil. und ich will sie wirklich nicht unter druck setzen, was ich ihr auch gesagt habe.. es ist ja auch schon besser als am anfang, was ich wohl eindeutig als positives zeichen werten kann?

    bailadora, hab ich das mit dem "orgasmusgestört" richtig verstanden: wenn du guten sex hast, machst du es dir oft selbst. da du zur zeit eher unbefriedigenden sex hast, hast du also kaum lust, es dir selbst zu besorgen? interessant, bei mir ist es ja genau andersrum. ich finde es gut, dass du nicht eifersüchtig bist, wenn er es sich selbst macht und das du dir nicht die schuld für die situation gibst. ich glaube nämlich auch nicht, dass es an dir liegt! viele männer würden sich ja so eine aktive frau wie dich wünschen. war er denn schon immer so zurückhaltend beim sex, auch in vorigen beziehungen? die idee mit der therapie finde ich gut. wäre ich älter, würde ich sowas meiner freundin auch vorschlagen. vielleicht würde sie sich auf eine paartherapie sogar einlassen, ich weiß immerhin, dass sie mich über alles liebt. aber alleine eine therapie machen, um ihre kindheit etc. aufzuarbeiten, kommt für sie leider nicht in frage. auch wenn ich mir sicher bin, dass es ihr helfen und vieles leichter machen könnte..

    ich denke, ich werde sie in ein paar wochen wieder auf das thema ansprechen, falls es mich bis dahin immernoch so stark belastet. momentan will ich sie damit erstmal in ruhe lassen und abwarten, wie es weiter geht. aber auf die dauer nützt es wohl nichts, ihr meine unzufriedenheit zu verschweigen, oder?

    wie findet ihr denn die idee mit dem ratgeber? ich bin da sehr unentschlossen. einerseits habe ich angst, dass sie sich dann auf den schlips getreten fühlt und erst recht denkt, ich will sie unter druck setzen. andererseits hilft sowas ja scheinbar einigen frauen und ein versuch ist es ja wert...immerhin würde es ja auch unserer beziehung gut tun, wenn der sex lustvoller und entspannter wäre, oder? schwierige situation.
     
    #17
    Gourgeous, 17 Dezember 2009
  18. Gourgeous
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    in einer Beziehung
    ganz freundlich mal push >.<
     
    #18
    Gourgeous, 19 Dezember 2009
  19. alter
    alter (64)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    262
    43
    5
    Verheiratet
    Als alter Mann habe ich hier eigentlich nichts mitzureden, aber eine Idee möchte ich doch einbringen, weil ich mit meiner Frau damit immer wieder sehr gute Erfahrungen mache:

    Kaufe dir einen Pornofilm und seht ihn euch gemeinsam an. Und dann beratschlagt, was ihr von dem Gesehenen nachmachen wollt. Es gibt viele Pornos, in denen lesbischer Sex zu sehen ist. Die sind meist nicht so brutal, wie die "normalen" Pornos. Außerdem gibt es spezielle Filme "von Frauen für Frauen". Ob da auch lesbische dabei sind, weiß ich allerdings nicht. Ich habe letztens "All about Anna" gekauft, da ist zumindest eine lesbische Szene dabei.
     
    #19
    alter, 19 Dezember 2009
  20. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Hallo Gourgeous!
    Wollte mal nachhaken, wie es sich inzwischen bei euch zweien entwickelt hat?

    Bei uns scheint Land in Sicht. Ich hatte während der Feiertage einen ziemlichen Durchhänger, aber noch viel für die Uni zu tun. Wusste gar nicht, wie ich all das schaffen sollte. Darüber hab ich mit meinem Freund gesprochen. Er hat mir geholfen, mich aufzurappeln und hat mir meine Arbeit erleichtert.
    Den ersten Tag haben wir bis 1h Nachts gearbeitet - und hatten dann bis 2h Nachts noch Sex.

    Plötzlich war er wie gewandelt, hat mich verführt und nicht wie bisher nur ängstlich auf meine Anweisungen gewartet. Er war leidenschaftlich und sogar ein bisschen wild, so kenne ich ihn gar nicht. Ich glaube, das lag daran, dass ich mit meinen Uniproblemen Hilflosigkeit gezeigt habe, bei der er "seinen Mann stehen" und mir helfen konnte.
    Als ich aber beim Sex mal nur kurz noch eine Anregung geben wollte ("das wär jetzt auch noch geil", also durchaus positiv formuliert) brach plötzlich sein verändertes Verhalten total ab - und es war wieder wie die Male davor.
    Das hat mich auf die Idee gebracht, dass es jetzt vielleicht einfach helfen würde, wenn ich ihm das Gefühl gebe, der "starke Mann" zu sein. Weil er sich dann nämlich wie ein "starker Mann" verhält und nicht wie der ängstliche Bello, der auf Frauchens Anweisungen wartet - und sich deshalb nichts traut. Das war ja bisher das Problem.
    Eigentlich weiß er ja auch schon zur Genüge, was ich mir wünsche. Und dass er es umsetzen kann, hat sich in dieser plötzlichen "Wandlung" ja auch gezeigt.

    Seitdem läuft es sexuell wieder besser und ich versuche, ihn viel zu loben und ihm zu vermitteln, wie toll ich ihn finde. Gestern hatten wir sogar Telefonsex, wogegen er sich bisher immer gewehrt hat. Diesmal hat er sich zwar zuerst ein bisschen geziert, ist dann aber voll eingestiegen. Hätte ich gar nicht mehr erwartet, weil ich eigentlich dachte, das ist einfach nicht sein Ding. Konnte es aber trotzdem nicht lassen, ihn anzumachen :zwinker: und er ist drauf eingegangen.

    Ich merk nur, dass es mir im direkten Kontakt letztens unangenehm war, als er so war, wie ich es mir eigentlich wünsche. Er hat mich plötzlich an meinen schrecklichen Ex erinnert. Mit dem lief es sexuell nämlich sehr gut, aber ansonsten war es der reine Psychoterror. Aber ich versuche, dagegen anzugehen. Wenn ich meinem Freund jetzt erzählen würde, dass mich das an meinen Ex erinnert - dann wärs wieder vorbei mit seiner Forschheit.


    Jetzt unsere "Lösung" ja nicht unbedingt was für Deine Freundin. Sie wird es wahrscheinlich nicht wie ein Mann brauchen, sich stark zu fühlen. Könnte mir eher vorstellen, dass sie mehr Vertrauen in sich aufbauen muss. Obwohl, irgendwie ist das ja dann doch wieder ähnlich wie bei meinem Kerl :zwinker:
    Naja, was meinst Du? Schon eine Erkenntnis gekommen?

    Alles Liebe,
    Baila
     
    #20
    Bailadora, 10 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sexproblem brauche Hilfe
schuichi
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016
12 Antworten
jana24
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2012
19 Antworten