Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sexspielzeuge bleiben verboten

Dieses Thema im Forum "News zu Liebe, Erotik und Sexualität" wurde erstellt von User 18168, 23 Februar 2005.

  1. User 18168
    User 18168 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    1.728
    348
    1.756
    nicht angegeben
    im US-Bundesstaat Alabama bleibt der Verkauf von Sex-Spielzeug verboten. Der Oberste Gerichtshof lehnte einen Antrag von Händlern und Verbrauchern ab, das ihrer Ansicht nach verfassungswidrige Gesetz zu ändern.

    Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, erlaubt das Gesetz aus dem Jahre 1998 lediglich den Vertrieb von Massage- und anderen Geräten, die nicht "primär als Sexhilfen" geschaffen und vermarktet werden, sondern medizinischen, wissenschaftlichen oder Bildungszwecken dienen. Der Verkauf von allen Instrumenten, die hauptsächlich der "Stimulierung der Genitalien" dienen, ist dagegen verboten.

    Im Fall eines Verstoßes drohen Ersttätern bis zu 10.000 Dollar Strafe und bis zu einem Jahr Gefängnis, so der Bericht. Neben Alabama wird der Verkauf von Sexspielzeug auch in Georgia und Texas reguliert.

    quelle
     
    #1
    User 18168, 23 Februar 2005
  2. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Die spinnen, die Römer.

    Naja, Deutschland reglementiert den Verkauf von Computerspielen - auch ned viel besser.
     
    #2
    Mr. Poldi, 23 Februar 2005
  3. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Die Urteilsbegründung würde mich echt mal interessieren.
    Was kann ein komplettes Verkaufsverbot rechtfertigen? Klingt für mich ziemlich durchgeknallt. Vor allem, wenn ich da auch von Texas lese, fehlt mir jedes Verständnis. Vibis sind so gefährlich, dass sie überhaupt nicht verkauft werden dürfen, Langwaffen kann aber jeder Sechzehnjährige frei kaufen und ab 18 darf man dann mit der geladenen Knarre in der Tasche rumlaufen. Amis... :rolleyes2
     
    #3
    bjoern, 23 Februar 2005
  4. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Und wenn man was im Internet bestellt?
    Wollen die dann meine Wohnung nach Dildos durchsuchen?

    Was wäre, wenn ich dorthin ziehen würde und dann meine Sexspielzeugsammlung mitbringe?

    Also sowas.. total bekloppt.. Jaja, Amerika, das Land der (un??)begrenzten Möglichkeiten.
     
    #4
    User 12616, 23 Februar 2005
  5. ALT-F4
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    vergeben und glücklich
    das nenne ich totale freiheit... wissen die eigentlich was sie alles nicht dürfen?

    das mächstigeste land der erde versucht bis in shclafzimmer zu regulieren... wie albern...

    ich stelle mr gerade ne grenzkontrolle vor, wo ein gemeingefährlicher Dildo-schmuggler gefaßt wird... :clown:
     
    #5
    ALT-F4, 24 Februar 2005
  6. Satisfaction
    0
    Weil die Amis christliche Fundametalisten sind :angryfire
    Zumindest im landesinneren :grrr:
     
    #6
    Satisfaction, 24 Februar 2005
  7. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es gibt da diese Listen, was wo bei den Amis alles verboten ist, wobei das alles entweder uralt oder erfunden sein dürfte, aber 1998 ist gar nicht so lange her...

    Wollen wir hoffen, daß Bush in Frankfurt nicht an so nem sündigen Laden vorbei kommt, hinterher gehört das für unseren texanischen (nicht-)Freund zur Achse des bösen...
     
    #7
    Event Horizon, 24 Februar 2005
  8. dirk_pitt
    dirk_pitt (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    65
    91
    0
    Single
    das beunruhigende an der sache ist für mich, dass amerika atomwaffen besitzt.
     
    #8
    dirk_pitt, 24 Februar 2005
  9. RangerDanger
    0
    Diese ganzen Anti-Ami-Kommentare werden langsam langweilig ....

    Das einzige was dort wirklich über-reglementiert ist, sind die Tempolimiten auf Autobahnen (max. 120km/h mitten in der Wüste!)
    Und natürlich die Einreiseformalia, jetzt mit Fingerabdruck und Foto, angeblich um Terroristen zu identifizieren. Dazu würde es aber reichen, nur Moslems dieser Prozedur zu unterziehen. Nur, so eine Differenzierung wäre ja nicht politisch korrekt...

    Ansonsten könnte sich insbesondere der Schröder von den USA eine Scheibe abschneiden, was Wirtschaftspolitik angeht.

    Atomwaffen sind nicht im Besitz der USA gefährlich, sondern bei den Russen, Chinesen, Nordkoreanern und Iranern.

    Und im Tausch an das hier angesprochene Verbot bietet die USA stattdessen eine ganze Menge Freiheiten an. Zum Besipiel dass Läden aufhaben so lange sie wollen. Hat hier jemand schon darüber nachgedacht, wie albern das deutsche Ladenschlussgesetz ist?

    Und was die Waffenhaltung angeht, die Sensationspresse bringt natürlich nur die wenigen Amokläufer, nicht aber die mehrere Hunderttausend versuchte Verbrechen, die durch bewaffnete gesetzestreue Bürger verhindert worden sind. Die Verbrechensrate ist in den Staaten am geringsten, in denen die Waffenhaltung/-führung für anständige Bürger am liberalsten geregelt ist. Zufall? Gleichzeitig explodierte die Kriminalität in Großbritannien nach einer dortigen Großoffensive gegen Waffenhaltung, wobei ehrliche Bürger die Waffen abgeben mussten, Kriminelle jedoch bewaffnet blieben. Wieder Zufall?

    Ist USA wirklich verrückter als Europa, oder nehmen hier einige die Meldungen der Regenbogenpresse als "neutrale Informationsquelle"?
     
    #9
    RangerDanger, 24 Februar 2005
  10. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Lieber nicht ...

    Die sind in jedermanns Besitz gefährlich! Wobei meine persönliche Rangfolge etwas ander wäre als deine.

    Dass das Ladenschlussgesetz schon vor Ewigkeiten auf den Müll gehört hätte steht außer Frage. Trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt

    Die Fälle gibt es sicherlich, ebenso wie diejenigen in denen die gesetzestreuen Bürger durch ihre eigenen Waffen umkommen.
    Und AFAIK sieht die Verbrechensstatistik der USA im Vergleich mit unserer nicht gerade rosig aus, Zufall?
     
    #10
    Mr. Poldi, 24 Februar 2005
  11. Hermann
    Gast
    0
    Wenn ich hier lese, wie sich einige über die Regelmentierung des Verkaufs von Sexspielzeug in den US-Bundesstaaten Alabama, Georgia und Texas ereifern ("durchgeknallt", "total bekloppt"), um damit ihre generelle, pauschale Amerikaabneigung zu begründen ("Vor allem, wenn ich da auch von Texas lese, fehlt mir jedes Verständnis", "Amis...", "die"), kann ich nur hoffen, daß jene Zeitgenossen in der täglichen Beurteilung ihrer Mitmenschen nicht genauso vorurteilsbehaftet vorgehen ... . Wer mit dem Finger auf andere zeigt, ist meist von sich eingenommen. Schauen wir doch, was nicht alles bei uns oft willkürlich geregelt, erlaubt und verboten ist:


    SELBSTZENSUR DER SUCHMASCHINEN

    Schluß mit Porno

    Eine Vereinbarung großer Suchmaschinenbetreiber in Deutschland dürfte einigen Staub aufwirbeln: Künftig soll der Zugang zu rechtsextremistischen oder pornografischen Webseiten deutlich erschwert werden. Entsprechende Filter sollen dafür sorgen, daß entsprechend indizierte Seiten gar nicht mehr angezeigt werden.


    Die großen deutschen Betreiber von Internetsuchmaschinen wollen mehr Jugend- und Verbraucherschutz beim Surfen im Netz erreichen. So sollen künftig jugendgefährdende Internetadressen (URLs) in den Trefferlisten der Suchmaschinen nicht mehr angezeigt werden. ...

    ... So mußte Mitte Januar der Essener Unternehmer Nils Rhode feststellen, daß seine Webseite Astromedia.de auf vielen Rechnern nicht angezeigt wird ...
    ... Rhode fand auch den Grund heraus: Sein Versand von Bastelartikeln im astronomischen Bereich (Teleskope, Sextanten etc.: "Bastelspaß, der Wissen schafft") wird von der Software als "Okkultismus" ausgefiltert. ...

    weiter:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,343481,00.html
     
    #11
    Hermann, 24 Februar 2005
  12. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Mal außen vor gelassen ob ich das gut oder schlecht finde:
    Wenn Suchmaschinenbetreiber von sich aus filtern ist das eine Sache, aber wenn der Staat (wie im Falle des "Dildo-Verbots" in den USA) sich da einmischt eine ganz andere.
     
    #12
    Mr. Poldi, 24 Februar 2005
  13. Dr. Tell me
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    101
    0
    nicht angegeben
    also die teile sin ja schon so net unbedingt billig un dann noch 10000dollar mehr - also mir persönlich wär das zu teuer :zwinker:
     
    #13
    Dr. Tell me, 24 Februar 2005
  14. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    um wieder aufs eigentliche thema zurückzukommen....

    der Verkauf ist verboten, aber wie siehts mit Besitz und Erwerb aus? Also hat der Endverbraucher große Probleme mit diesem GEsetz (abgesehen davon, dass er sich sein Spielzeug aus einem anderen Staat besorgen muss) oder nicht?
    Irgendwie ist dieses GEsetz einfach sinnlos...dann müsste gleichzeitig auch Erwerb, Besitz, Verkauf, Herstellung etc. von Pornos und solchen Sachen auch verboten werden... ich kann das net so ganz nachvollziehen was so schlimm an einem Vibrator sein soll..... :gluecklic
     
    #14
    birdie, 25 Februar 2005
  15. MDK
    MDK
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    nicht angegeben
    hi,
    ich find das wiedermal typisch AMIs.
    Ist doch kein Wunder dass die Pornoindustrie bei denen so boomt, wenn alles Andre verboten oder "überwacht" wird.

    MfG MDK
     
    #15
    MDK, 25 Februar 2005
  16. Hermann
    Gast
    0

    Hallo Kirby,

    wichtig ist für mich der leitende Grundgedanke, der in beiden Fällen dahinter steht. Staatliche Gesetze in dem einen und Selbstauferlegtes von Privaten in dem anderen Fall wollen dem freien Bürger und dem Computernutzer seine freien Auswahl- und Entscheidungsmöglichkeiten abnehmen, weil man meint, ihn vor - der jeweiligen Meinung nach - moralisch Verwerflichem schützen zu müssen. Für mich steckt in beiden Fällen der bevormundend moralisierend erhobene Zeigefinger dahinter. Man möchte den freien Bürger sowie den Suchmaschinenbenutzer letztlich zu seinen eigenen Vorstellungen von einer (klinisch) sauberen, ungetrübten reinen Welt erziehen. Auf der anderen Seite hat der Erziehungsgedanke bei Kindern und Jugendlichen durchaus seine schützende, Grenzen aufzeigende Berechtigung, wobei Verbote und Ausblenden der Wirklichkeit das selber Denken und das Gewinnen von Einsicht nicht ersetzen können.

    Der Staat und Private machen sich aber meiner Meinung nach unglaubwürdig, wenn sie dem Bürger, Verbraucher und Nutzer eine freie Entscheidungsfindung nicht zutrauen, um sie sich dafür selbst anzumaßen.


    Weltanschauliche Prinzipien sind oft die Triebfeder für Gesetze und Regelungen (wie hier z. B. beim Dildo-Verbot oder der Selbstbeschränkung der Suchmaschinen). Wenn Weltanschauungen oder Vorstellungen aufeinander prallen, dann entsteht Reibungswärme, die konstruktiv (wärmend) oder destruktiv (explodierend) wirken kann. Die dritte Möglichkeit ergäbe die Schmelze, aus der etwas Neues, Besseres hervorgehen könnte.
     
    #16
    Hermann, 25 Februar 2005
  17. simimaus
    Gast
    0
    Die Einwohner vom Bundesstaat Alabama können einem echt leid tun. Die wissen ja gar nicht, was ihnen entgeht !!!
     
    #17
    simimaus, 26 Februar 2005
  18. Galotta
    Galotta (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Verliebt
    [Ironie]
    Gurken,Bananen, Zucchini erfreuen sich hoher beliebtheit
    [/Ironie]
    dat mit der Prohibiton hat doch auch nicht geklappt....

    ich schliesse mich der "allgemeinen" Meinung an,
    wie Kirby sagt die Spinne die Römer (jedenfalls 50% von denen)....wer Waffen jederman zugänglich macht und Dildos verbietet scheint mMn bissel verwirrt im Kopf zu sein....

    mfg ß
     
    #18
    Galotta, 5 März 2005
  19. RangerDanger
    0
    Dennoch wollen jedes Jahr mehrere 10 Millionen Leute in die USA einwandern, während nur ca. 300.000 pro Jahr das Land verlassen. Womit begründet sich dieser Unterschied? Auch die ca. 10 Millionen Illegalen scheinen sich trotz fehlender Krankenversicherung wohl genug zu fühlen, dass sie jedenfalls zur Heimreise nicht motiviert sind.
    Wegen so einem Gesetz die USA en bloc als "...die spinnen" hinzustellen ist genauso überzogen und ungerechtfertigt wie wenn man dies über Deutschland aufgrund des Ladenschlussgesetzes sagen würde. Und auch dort sind die Einwanderungswilligen gegenüber den Auswanderern in Überzahl ....

    Wer Regimes sucht die "spinnen", dem kann ich Reportagen über Nordkorea, Kuba, oder z.B. die DDR vor 1989 empfehlen .... in diesen Ländern muss(te) man plötzlich nicht die Ein- sondern die Auswanderung hemmen ....
     
    #19
    RangerDanger, 7 März 2005
  20. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Mir geht stumpfer Antiamerikanismus auch total aufn Sack (die Amerikaner die ich kenne sind allesamt liberal und offen).

    Hier fehlt einfach die Differenzierung von "Die amerikanische Stattsführung spinnt" zu "Die Amis spinnen".

    Genauso mit Israel: ich kann die israelische Regierung für ihre Palästina-Politik kritisieren, aber trotzdem kein Antisemit sein.

    Und um wieder auf plumpes Amerika-Bashing zurückzukommen: http://www.dumblaws.com/laws.php?site=laws&cid=184
     
    #20
    einTil, 8 März 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sexspielzeuge bleiben verboten
vry en gelukkig
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
19 November 2016
30 Antworten
Noir Désir
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
26 Januar 2016
82 Antworten
Beltane
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
16 Dezember 2012
2 Antworten