Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sextäter in der Nähe

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 14 Januar 2010.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.941
    198
    652
    Single
    In Heinsberg (NRW) lebt nach seiner Haftentlassung ein ehem. Sexualtäter (20 Jahre wegen schwerer Vergewaltigung von Schülerinnen), der keine Sicherungsverwahrung hat. Er wird von der Polizei rund um die Uhr bewacht, weil der Volkszorn groß ist und man ihn "weghaben will".

    Stellt euch vor, in eurer Nähe würde auch so ein Täter wohnen. Wie würdet ihr euch verhalten? Am Protest teilnehmen? Ignorieren (wird schon nichts passieren)?
    Bedenkt bitte: Falls die Proteste erfolgreich sind und der Täter in eine andere Stadt/Region ziehen muss, ist das Problem nicht gelöst: Dann ist die Gefahr nur woanders hin verlagert. Und falls es dort bekannt wird, wird es wieder Proteste geben.
     
    #1
    ProxySurfer, 14 Januar 2010
  2. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Hm schwere Frage. Mit protestieren würde ich wahrscheinlich nicht, mich aber def nicht wohl fühlen. Egal ob man nun Angst haben müsste oder nicht ich denke man ist wütend auf den Kerl und macht die Hasstyrade mit.
    Hier würde ich mir nur die Frage stellen...wieso zum Henker bekommt so einer keine Sicherheitsverwahrung. Die Polizei und die Gutachter selbst sagen, das er rückfällig werden kann und Potenzial besteht
     
    #2
    User 49007, 14 Januar 2010
  3. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.534
    398
    2.013
    Verlobt
    Offenbar wird die Rückfallgefahr so gering eingestuft, dass man ihn nicht verwahren muss/kann, es steht ja bloss dass er zum Schutz vor dem "Volkszorn" bewacht wird, nicht wegen der Rückfallgefahr.
    Ich gehe davon aus, dass das abgeklärt worden ist.

    Aber wie zum Teufel soll der Mann wieder ein normales Leben führen, wenn man keinen duldet der die Strafe abgesessen hat?

    Natürlich wäre ich vorsichtig, wenn ich ein junges Mädchen wäre oder Töchter hätte. Aber vorsichtig muss ich auch beim Radfahren sein....
     
    #3
    simon1986, 14 Januar 2010
  4. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Ich hätte mit Sicherheit ein ungutes Gefühl. Ob ich mich an Protesten beteiligen würde, weiß ich nicht.
     
    #4
    User 92211, 14 Januar 2010
  5. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Laut Fernseh ist er Rückfallgefährdet. Jedoch haben sie eine Sicherheitsverwahrung nicht von Anfang an beantragt und darum können sie es nachträglich nicht mehr. So hab ich diesen Fall mitverfolgt
     
    #5
    User 49007, 14 Januar 2010
  6. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Eben. Ich bin mir sicher, dass in meiner direkten Umgebung einige Straftäter wohnen. In den USA kann man das im Internet nachschauen, war schon erschreckend, und ich habe nie im tiefsten Ghettobezirk gesucht oder so.
    Das Leben ist nun mal gefährlich, also was solls. Faire Chance, neu anzufangen.
     
    #6
    User 50283, 14 Januar 2010
  7. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Als junge Frau hätte ich angst. Aber ich würde nicht an den protesten teilnehmen. Ein Gutachter hat den Mann immernoch als sehr gefährlich eingestellt, aber vielleicht bereut er seine Taten wer weiß. Ich finde sowas mehr als schrecklich aber wie gesagt ich hätte angst aber würde mich zurückhalten.
     
    #7
    Party_Girl, 14 Januar 2010
  8. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Solche Proteste sind ein Spiel mit dem Feuer. Es ist klar, dass es keine Sicherheitsverwahrung für den Täter geben wird, weil dies fundamentalen Rechtsauffassungen widersprechen würde.
    Diese Art von Protest grenzt an Lynchjustiz und könnte auch jederzeit eskalieren. Wenn man also teilnimmt, setzt man sich einem entsprechenden Risiko aus.
    Was würdest Du machen, wenn Du vor seinem Haus mit protestierst und der erhängt sich dann in seiner Bude, weil er den Psychoterror nicht mehr aushält? Da kann man sich schnell schuldig machen.:ratlos:
     
    #8
    solarfighter, 14 Januar 2010
  9. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ganz einfach: Weil wir noch Grundzüge eines Rechtsstaates haben. Es gilt das Recht, das zum Zeitpunkt der rechtskräftigen Verurteilung gegolten hat.

    Wie würde es Dir gefallen, wenn Du verurteilt würdest (Schuldfrage sei dahingestellt, sie spielt nicht immer eine Rolle, wie wir aus dem Fall von Yunus K. und Rigo B. wissen), und dann würde Deine Bewährung nach veränderter Gesetzeslage plötzlich in eine Haftstrafe umgewandelt?

    Es mag für den Einzelfall nicht gut sein, aber hinsichtlich der korrekten Anwendung von Recht und Gesetz ist dieser Umstand äußerst beruhigend. Es zeigt, dass wir hier nicht in Somalia sind.
     
    #9
    User 76250, 15 Januar 2010
  10. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    es ist mir total egal was du von mir hälst oder wie auch immer ich änder meine meinung gaaaar nicht! (zumal wir beide wissen was du von mir denkst)
    1. ist jeder für sein handeln selbst verantwortlich..
    2. gehört einer der kinder schändet in meinen augen nciht auf unsere strassen..
    3. exisiert kein 3. weil es einfach meine meinungn ist punkt!
     
    #10
    User 49007, 15 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. NewSuperMario
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    vergeben und glücklich
    :jaa::anbeten:
     
    #11
    NewSuperMario, 15 Januar 2010
  12. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Würde nicht an den Protesten teilnehmen. Wozu auch. Hätte auch keine Angst.
     
    #12
    capricorn84, 15 Januar 2010
  13. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    dieser mann hat bereits vor seiner letzten haftstrafe schonmal im gefängnis gesessen wegen vergewaltigung (also wiederholungstäter). er hat während der haft alle therapiemaßnahmen verweigert und sieht nicht ein, was er falsch gemacht hat.

    ganz ehrlich - ich hätte panische angst. ich würde meine kleine nicht mehr alleine in die schule gehen lassen und sie dürfte nur noch in meiner reichweite spielen.
    und ja - ich würde alles tun, damit er nicht in meiner nähe wäre.
    dass das problem damit nicht geklärt wäre ist klar, aber was bitte schön soll man denn tun, wenn man angst um seine kinder hat?

    wenn ein mann noch nichtmal den willen zeigt sich zu ändern, sich therapieren zu lassen, dann muss ich auch berfüchten, dass wieder etwas passiert.
     
    #13
    User 67627, 15 Januar 2010
  14. Lenny84
    Gast
    0
    Ich kenne mich mit dem deutschen Recht jetzt nicht so wahnsinnig gut aus, also er hat 20 Jahre abgesessen oder hat 20 Jahre auf Bewährung? Letzteres kann ich mir nur schwer vorstellen.
     
    #14
    Lenny84, 15 Januar 2010
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Es wundert mich, dass dieser Mann nicht von Anfang an für die Sicherheitsverwahrung vorgesehen wurde. Aber gut, das Problem ist da, denn wie die Bundesrichter ganz richtig gesagt haben, nachträgliche Anordnung von Sicherheitsverwahrung wegen Volkszorn gibt es nicht.

    Die Situation ist jetzt natürlich unschön: da hast du den Typ, da hast du die Anwohner. Ob und wie rückfallgefährdet der Ex-Täter nun wirklich ist, weiß keiner; ich meine, die Tat ist 20 Jahre her, aber es war nicht seine einzige Tat, und die Rückfallquote bei Sexualstraftätern scheint generell eher hoch zu sein. Da kann man schon verstehen, dass die Anwohner insgesamt unglücklich sind.

    Aber was da so abgeht momentan, das ist schon krass. Da sammelt sich ein Mob an, der nur deswegen nicht lyncht, weil die Polizei dabei steht. Da steigert sich der ein oder andere vermutlich in etwas hinein; es ist ja auch möglich, dass der Ex-Täter seine Lektion gelernt und wirklich kein Interesse mehr an weiteren Straftaten hat (soweit ich weiß, war das auch gar kein richtiger Kinderschänder, sondern "nur" ein mehrfacher Vergewaltiger, oder?).
    Idealerweise sollte man vielleicht eine Veränderung der Wohnsituation herbeiführen; irgend eine Form von betreutem Wohnen oder so. Aber realistisch betrachtet, steht dem Mann vermutlich noch ein längerer Spießrutenlauf bevor. Ich an seiner Stelle würde freiwillig in den Knast zurückgehen, oder ins Ausland.
     
    #15
    many--, 15 Januar 2010
  16. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ach ja? Was denke ich denn über jemanden, den ich gar nicht kenne?

    Richtig. Und nach den seinerzeit geltenden Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland hat der Vergewaltiger von Heinsberg seine Strafe verbüßt und ist nach Recht und Gesetz, was zum Glück für alle 82 Millionen Menschen in Deutschland und alle, die dieses Land besuchen, gilt, ein freier Mann. So, wie es Art. 3 Abs. 1 GG vorsieht.

    Ich weiß, wie Du das meinst, und daher kann man darüber durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Das Leben ist nicht immer so einfach und stereotyp, wie man es oft gern hätte. Beispielsweise gibt es Straftäter, die therapierbar sind und von denen nach Verbüßung der Strafe keine Gefahr mehr ausgeht. Warum sollte man die nach Verbüßung der Strafe weiter auf Staatskosten einknasten? Oder es gibt Menschen, die zu Unrecht verurteilt wurden (in den USA wurden schon Unschuldige hingerichtet). Sollen die keine "zweite Chance" bekommen (die ist durch die Haft ohnehin gering)?

    Ich bin auch sehr dafür, dass die Gesellschaft vor jemandem, der für sie eine Gefahr ist, geschützt werden muss, und das auch bei einer Vielzahl von Gesetzesverstößen: Mord, Totschlag, Vergewaltigung, schwere/gefährliche Körperverletzung, Drogenhandel, Ausspähen und Abfangen von Daten, Fahren ohne Führerschein, Menschenhandel, wiederholter Diebstahl, wiederholter Raub und räuberische Erpressung, Brandstiftung, Volksverhetzung, sogar Wirtschafts- und Wettbewerbsverbrechen und Amtsvergehen.

    Aber das alles muss im Einklang mit den Gesetzen dieses Landes stehen. Das ist eine Grundvoraussetzung für die Demokratie.

    Wie erklärte es Pispers so schön? "Wie scharf hätten Sie die Strafen gern? Das erste Mal beim Klauen erwischt: Linke Hand ab? Nochmal beim Klauen erwischt: Nächste Hand ab? Danach wär' der höchstens noch zu Mundraub fähig... Wer einen anderen Menschen im besoffenen Zustand tötet - egal ob mit einem stehenden Messer oder einem fahrenden Auto: Teeren und federn, auf der Stelle! Und alle Politiker, die beim Lügen erwischt werden, öffentlich auspeitschen. So ein kleiner Pranger auf dem Marktplatz, das wäre doch was gegen Politikverdrossenheit, oder? Und alle Steuerhinterzieher vierteilen..."

    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=tnIvmzzExG8"]YouTube- Volker Pispers - Todesstrafe[/ame]

    Aber abgesehen davon: Wie schnell könnte es Dir passieren? Stell Dir vor, Du triffst einen, der Dir gefällt (wir unterstellen mal, Du wärst wieder Single), Ihr vögelt, und hinterher stellt sich raus: Er ist erst 15, und aus Scham vor seinen Eltern behauptet er, von Dir vergewaltigt worden zu sein. Du kämst - nach Deiner eigenen Medizin - nie wieder raus... Oder stell Dir vor, sowas passiert Deinem Partner bei einem Seitensprung...
    Wenn sich eine Mehrheit für Dein Ansinnen findet - bitte: Soll die Politik das umsetzen, und alles nebendran ist ein hinzunehmender Kollateralschaden. Was man kocht, wird auch gegessen. Aber erstmal muss es in Einklang mit Recht und Gesetz stehen, und jedes Urteil, das noch nicht nach diesen Gesetzen rechtskräftig gefällt wird, ist nicht nach neuerem Recht zu modifizieren.



    ---------- Beitrag hinzugefügt um 11:27 -----------

    20 Jahre gesessen. Das deutsche Recht sieht vor, dass nur Strafen bis zu zwei Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden können.
     
    #16
    User 76250, 15 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Wenn das so ist, dann sehe ich auch nicht ein, warum die Strafe mit dem Absitzen der Haftzeit erledigt sein soll. Das mag vielleicht das aktuelle Gesetz sein, doch nur weil etwas Gesetz ist, muss es nicht richtig sein.
    Und wenn mir so jemand praktisch sagt, dass das einzige was er durch die Strafe gelernt hat ist, dass er sich nicht mehr erwischen lassen darf, dann ist das für mich ein Grund so jemanden nicht auf die Straße zu lassen.
    Dieses "so jemanden" Bezieht sich dann auch nicht nur auf Kinderschänder, auf denen ja viele die Strafe gerne noch härter ansetzen würden, sondern auch für andere Gewaltstraftäter.

    Persönlich hätte ich keine Angst beim aktuellen Fall, weil ich einfach keine Kinder habe. Aber wohl fühlen würde ich mich damit auch nicht.
     
    #17
    Subway, 15 Januar 2010
  18. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Ich würde es wohl ignorieren, aber hätte schon irgendwo Angst. Hätte ich Kinder oder würde ich welche planen, würde ich aber vorher umziehen...
     
    #18
    User 12900, 15 Januar 2010
  19. User 40590
    User 40590 (37)
    Sehr bekannt hier
    2.337
    198
    655
    in einer Beziehung
    Das ist schon mehrfach schiefgegangen mit der "keine Rückfallgefahr", außerdem wird in dem speziellen Fall die Rückfallgefahr schon vermutet ... (schon allein, weil er nicht zum ersten Mal wegen sowas saß.

    Tjo, soll er doch. Würde sogar fast sagen : Operation erfolgreich. Er hats nicht besser verdient. Seine Opfer und die Familien derer müssen auch ihr Leben lang unter den Folgen seines tuns leiden und sind meist stark suizidgefährdet.
    Außerdem ists billiger als Sicherheitsverwahrung oder 24h Überwachung.

    Genau das.

    Sorry, aber das ist was ganz anderes als das was hier gemeint ist. Was die Story um z.B. Marco für ne Reaktion beim Volk hervorgerufen hat, zeigt das doch ...
    Natürlich muss einwandfrei feststehen was wirklich passiert ist.
     
    #19
    User 40590, 15 Januar 2010
  20. aiks
    Gast
    0
    Ich würd nicht umziehen. Überall gibts gestörte Menschen, dass man auf einen speziell einprügelt ist eine Sündenbockjagd, die mir zu blöd wär.
    Auch wenn sich der Typ erhängen würde, würde es doch nichts daran ändern, dass es Kinderschänder gibt.

    Ich glaube sowas hat viel mehr negativ als positive Folgen. Allein schon weil sexueller Missbrauch innerhalb der Familie und Bekannten am häufigsten vorkommt hätten Opfer vielleicht noch mehr Angst ihren Onkel oder den neuen Freund der Mutter anzuzeigen, wenn so eine heftige Hexenjagd daraus wird.

    Und grad wenn dieser Sexualverbrecher merkt, dass jeder von ihm wieder erwartet zuzuschlagen, warum sollte er sich da noch irgendwie zurückhalten? Es schreien ja alle in den Himmel hinauf "gleich gleich wirds wieder passieren". Wie soll dieser Mensch noch eine Chance diesem Trieb zu widerstehen, wenns eh schon egal ist.

    Klar ist Kinderschändung das allerbeschissenste und hätt ich ein Kind das vergewaltigt werden würde, würde ich den Typen auch am liebsten abknallen.
    Aber wie gesagt, Deutschland ist ein Rechtsstaat. Die, die nicht unmittelbar betroffen sind sollten eine Lösung finden, die nichts mit Lynchjustiz zu tun hat.

    Sonst enden wir vielleicht so wie in den USA, wo Leute, die mit 16 mal mit einer 14 jährigen geschlafen haben und noch mit 30 als Kinderschänder im Internet einsehbar sind. Wo man seine eigenen Kinder nicht mehr auf den Schoß nehmen darf, geschweige denn mit ihnen baden.
    Auch wenn Kindesmissbrauch das emotionalste Thema bei Verbrechen ist, sollten wir nicht überreagieren und beginnen Hexenjagden und Kreuzzüge zu veranstalten.
     
    #20
    aiks, 15 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sextäter Nähe
Nuss
Umfrage-Forum Forum
27 März 2011
30 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
8 November 2010
9 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
8 Oktober 2010
1 Antworten
Test