Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sexuelle Differenzen - Anpassung oder Akzeptanz...?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Knutschbaer, 29 Januar 2010.

  1. Knutschbaer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    4
    26
    0
    nicht angegeben
    Er will - Sie nicht, oder umgekehrt. Wie geht ihr damit um, wenn euer Partner bestimmte sexuelle Vorlieben hat, mit denen ihr nichts anfangen könnt bzw. die euch sogar abturnen. Beispiele:
    - Eine bestimmte stellung (z.B. Doggy)
    - blasen
    - lecken
    - Poloch lecken / fingern
    - Füße küssen
    - ...
     
    #1
    Knutschbaer, 29 Januar 2010
  2. donmartin
    Gast
    1.903
    Akzeptieren
     
    #2
    donmartin, 29 Januar 2010
  3. ülpentülp
    0
    gut ist nur, was beiden gefällt.

    eine Beziehung ist in jedem sinne auch immer ein arrangement.

    :zwinker:
     
    #3
    ülpentülp, 29 Januar 2010
  4. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Wenn die Differenzen zu groß wären, hätte es mit mir keinen Zweck. Würde der Mann mich z.B. nie lecken wollen oder es nicht mögen, dass ich ihm einen blase, wäre das auf Dauer für mich nicht hinnehmbar.

    Ginge es eher um "Kleinigkeiten" wie z.B. dass er eine gewisse Stellung nicht gern mag, dann wäre es okay.
     
    #4
    User 18889, 29 Januar 2010
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    rechtzeitig rausfinden, und wenns nicht passt keine beziehung eingehen.
    verzichten würde mich nicht glücklich machen, und etwas gegen meinen wunsch zu tun genausowenig.
     
    #5
    Nevery, 29 Januar 2010
  6. aiks
    Gast
    0
    Wenn mir diese Neigung von ihm egal wäre, dann würde ich es schon tun, wenns ihm gefällt. Wenn ich eine Abneigung dagegen habe nicht.
     
    #6
    aiks, 29 Januar 2010
  7. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Was mir nicht weh tut oder echte Überwindung erfordert, mach ich ihm zuliebe gerne ab und zu mal mit. Ich muss nicht immer alles selbst geil finden, sondern kann meinem Partner doch auch mal uneigennützig etwas entgegenkommen.

    Hätte er Vorlieben, die mich richtig abstoßen, dann würde ich diese zwar als Teil seiner Sexualität akzeptieren, aber nicht "mitspielen". Kackspielchen oder richtige Schmerzen zB wird es mit mir nie geben. Ob und falls ja, mit welchen Spielregeln, ich dann eine Beziehung würde führen wollen, weiß ich nicht.
    Dagegen sind bestimmte Stellungen gar kein Problem, auch wenn mir eine vielleicht nicht so zusagt. Würde mir einer an den Füßen rumlecken wollen, fände ich das zwar sehr irritierend und würde mich wohl erstmal tierisch für meine hässlichen Füße schämen, aber früher oder später würde ich es wohl zulassen.
     
    #7
    Miss_Marple, 29 Januar 2010
  8. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Wenn sexuelle Differenzen da sind, dann ist das der falsche Partner für mich.
     
    #8
    User 38570, 29 Januar 2010
  9. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    genau, wobei ich Dinge, die mir im ersten Moment nicht so toll erscheinen, zumindest mal ausprobieren würde, ob es nicht doch toll oder zumindest neutral ist
     
    #9
    BrooklynBridge, 29 Januar 2010
  10. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich mag sovieles und habe sovieles ausprobiert, wenn also etwas dabei ist, dass ich ablehne, dann aus gutem Grund und dann akzeptiere ich seine Vorliebe, werde sie aber nicht erfüllen.
     
    #10
    xoxo, 29 Januar 2010
  11. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Ich mache sicherlich einige Sachen meinem Partner zuliebe gerne mit, aber eben nur Sachen die mir nicht wehtun und denen ich nicht negativ gegenüberstehe.
    Zehen lutschen ist zB für mich ein No Go. Ich hasse es, an den Zehen berührt zu werden.
     
    #11
    User 87573, 29 Januar 2010
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Wenn meine Partnerin Lust auf eine Sache hat, auf die ich zwar nicht unbedingt große Lust habe, die ich aber auch nicht irgendwie abstoßend finde, spricht doch eigentlich nichts dagegen, es mal auszuprobieren. Auch wenn mir die Sache an sich nicht viel geben sollte, wäre es doch schon schön, zu sehen, wie die Sache meiner Partnerin gefällt.
    Ich fände es ja auch schön, wenn sie mal etwas für mich tut, obwohl es ihr selbst nicht viel gibt - einfach um mir etwas Gutes zu tun.

    Aber natürlich gibt es auch Dinge, die für mich einfach nicht in Frage kommen - egal, wie sehr sie sich das wünscht. (z.B. ein Dreier)
     
    #12
    User 44981, 29 Januar 2010
  13. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    seh ich auch so. ich probier alles aus, was mir nicht total gegen den strich geht. vielleicht verpass ich ja sonst was ^^
     
    #13
    Sonata Arctica, 29 Januar 2010
  14. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Manche Sachen würde ich meinem Partner zuliebe machen, wenn ich ihnen neutral gegenüberstehe. Wenn ich mich aber vor etwas ekle, würde ich es auch meinem Partner zuliebe nicht tun.
     
    #14
    User 12900, 29 Januar 2010
  15. User 53338
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    224
    offene Beziehung
    Ich muss sagen, dass mein Partner und ich uns in den vergangenen Jahren super eingespielt haben. Zu Beginn gingen unsere Vorstellungen was ein erfülltes Sexleben anging, in einigen Bereichen doch weit auseinander. Wir haben aber nie gesagt "Iiiieh, mach ich nicht!", sondern uns gegenseitig bestimmte Wünsche erfüllt und haben so teilweise auch neue Leidenschaften entdeckt und gemeinsam Spaß an bestimmtem Praktiken gehabt. Anders herum konnte man aber auch sagen "OK, habe ich ausprobiert, möchte ich aber nicht noch mal machen" und dann ist es auch in Ordnung gewesen.

    Von demher würde ich mehr von einem aufeinander zu gehen und einem Entdecken sprechen, als von Anpassung und Akzeptanz.
     
    #15
    User 53338, 29 Januar 2010
  16. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich auch. Wenn ich merke es gefällt mir nicht, dann mach ich es halt nicht mehr.
    Sollte mich nur vorher keine Überwindung kosten oder schmerzhaft sein, dann mache ich es generell nicht.
     
    #16
    User 75021, 30 Januar 2010
  17. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Ich bin schon froh, dass es zwischen mir und meinem Freund passt und keiner eine Vorliebe hat, die der andere gar nicht abkann. Bei meinem Exfreund war das anders, es kam zwar eh nie zum Sex, aber ich wusste, dass er und ich nicht so ganz kompatibel waren. Mein Freund und ich mögen sicher manche Dinge unterschiedlich gern, das ist auch kein Problem. Aber weder ihm noch mir würde Sex Spaß machen, wenns den anderen deutlich Überwindung kostet, wir brauchen schon das Gefühl, dass der andere sich dabei total fallen lassen kann.
     
    #17
    User 88899, 30 Januar 2010
  18. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Mein Partner muss mich so akzeptieren, wie ich bin!

    Und ich komme ihm freiwillig so weit entgegen, wie es mir möglich ist!

    Dazwischen besteht eigentlich erst mal kein Widerspruch, oder?

    ***

    Da ist sexuell aber sehr speziell ticke, kläre ich das mittleweile ab, bevor ich eine Beziehung eingehe. Bei den Details sind Kompromisse möglich und auch nötig, beim großen Ganzen nicht.
     
    #18
    Shiny Flame, 30 Januar 2010
  19. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.291
    348
    2.134
    Verheiratet
    solange die differenz nicht zu groß ist, sehe ich da kein problem. man kann ja auch dinge ausprobieren, von denen man vorher vllt dachte: ne mach ich nicht. wenn man merkt, dass es einem absolut nicht gefällt,kann man es ja immernoch lassen.

    ich würde schon versuchen auf die wünsche meines partners einzugehen und ich erwarte das auch irgendwie von ihm. man sollte zumindest nichts ausschließen, was man noch nie probiert hat (wobei ich bei NS und ähnlichen, ehrlich gesagt, nicht mitmachen würde).
    solange man sich nicht zwingt ist es völlig ok auf die wünsche des partners einzugehen, auch wenn diese einem vllt nicht 100% zusagen.
    würden sich unsere vorlieben allerdings zu sehr unterscheiden, würde das auf dauer wahrscheinlich nicht gut gehen...
     
    #19
    User 90972, 30 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sexuelle Differenzen Anpassung
Popkiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
6 Dezember 2016 um 10:45
11 Antworten
Knutschbaer
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 Januar 2010
2 Antworten