Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

sexueller missbrauch und dann beziehung ..

Dieses Thema im Forum "Das erste Mal" wurde erstellt von schmetterling, 29 Juni 2002.

  1. schmetterling
    0
    also.. nehmen wir mal an, man wurde sexuell missbraucht; was ja nicht wirklich toll ist. Und durch diesen Missbrauch hat man eben nie wirklich ein Gefühl für Liebe entwickelt und hat auch keine 'wirkliche' Beziehung zu seinem Körper.
    Dh. der Körper reagiert schon auf 'Reize' und Stimulation, aber nicht so, wie man sich das für gewöhnlich 'vorstellt' denn ein Teil der Gefühlswelt und auch der Beziehung_zum_eigenen_Körper ist durch den Missbrauch zerstört. (ganz zu schweigen von dem Gefühl für das andere Geschlecht. )

    Und irgendwie schafft man es dann doch, sich zu verlieben und merkt, dass dieser Partner schon 'der Richtige' ist, den man gesucht hat.
    Allerdings durch diesen Missbrauch bedingt hat man kein Gefühl für den Körper und weiß auch nicht wirklich, ob und was man genau will... So als wäre die Verbindung zwischen Hirn und Gefühl tot.
    Wie kann man damit umgehen oder wie mit dem Partner reden und evtl. einen "Weg" finden...

    :ratlos: schmetterling
     
    #1
    schmetterling, 29 Juni 2002
  2. Coinage
    Gast
    0
    Oh Hammer! Das mus ich erst einmal verdauen. Des war schwer zu verstehen, aber ich glaube, dass ich so ungefähr weiß, was du damit sagen willst. Hmm, also ich denke, das man sich nicht zurückziehen sollte, sonder sich vorsichtig mit diesem Thema dem Partner näher. Was ich damit sagen will ist: man sollte ihn vielleicht langsam darauf vorbereiten, dass einem eben jenes Erlebnis wiederfahren ist und er nicht viel "sichtbare" Zuneigung (Innige Umarmungen, heiße Liebesspiele) erwarten kann. Aber, was ich denke, was man auf jedenfall tun sollte, ist, es ihm zu sagen. Auch wenn es viel über windung kostet.

    Mehr kann ich dazu nich sagen...

    Grüße Coinage
     
    #2
    Coinage, 29 Juni 2002
  3. schmetterling
    0
    Danke für die Antwort.
    also es ist schon so, dass wir 'darüber' geredet haben und er weiß, wie ich mich fühle oder wie es mir 'dabei' geht. Ist auch so, dass er schon merkt, dass ich mich unwohl fühle,bevor ich etwas sagen muss. [​IMG]

    Nur leider ist es schon so, dass sich mein 'wohlfühlen' innerhalb von wenigen Sekunden in Unwohlsein umschlagen kann und ich dann eben meistens weinend weglaufe oder mich einfach zurückziehe und dann erst mal gar nichts mehr sage ~ obwohl eben vorher noch alles in Ordnung war. [​IMG]

    Wobei ich dazu sagen muss, dass er immer total lieb reagiert, mich in den Arm nimmt und tröstet und auch nichts dazu sagt oder irgendwie sauer, beleidigt oder so reagiert. Fast ein :engel: eben.
    Hat auch Ewigkeiten bis zum ersten Kuss gedauert... *grübel* dh. ich hab ihn besucht (leider Fernbeziehung) und war 4 Tage da und irgendwie ist es schon so, dass ich ihm wirkich vertraue, denn sonst hätte ich nie mit ihm das Bett geteilt. In den ersten zwei Nächten war gar nix und in der letzten Nacht sind wir dann Hand in Hand eingeschlafen.. und den Kuss gabs erst als ich in das Auto nach Hause gestiegen bin..

    Nur eben das Problem, dass die Verbindung zwischen Körper und Gefühl fehlt.. klar sind Gefühle da und auch vllt. 'Lust' aber irgendwas ging da irgendwann verloren.. [​IMG]

    schmetterling
     
    #3
    schmetterling, 29 Juni 2002
  4. Die Kleine
    Gast
    0
    Hallo Schmetterling,

    ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr schwierig ist, sich nach einem solchen Erlebnis in eine Beziehung zu begeben und sich dort völlig hinzugeben.
    Deshalb mein Tipp. Besuch mal eine Beratungsstelle, z.B. von Prifamilia. Vielleicht könen die Dir helfen. Die Leute dort wissen schließlich, was man in solchen Fällen tun kann. Vielleicht hilft das ja.
    Also ich kann da nur aus eigener Erfahrung berichten, dass ich auch mal, wegen etwas anderem , da war und mir gings danach besser und es hat auch echt was gebracht. Auch, wenns ziemlich Überwindung gekostet hat.

    Gruß Die Kleine:herz:
     
    #4
    Die Kleine, 30 Juni 2002
  5. schmetterling
    0
    Was soll ich denn bei der Beratungsstelle? Ich glaub nich, dass die mir sagen, was ich anders machen kann oder wie ich das mit der verdrängten Kindheit und die Erinnerungen an das was passiert ist, weg bekomme....

    :ratlos: :ratlos: :ratlos:
    schmetterling
     
    #5
    schmetterling, 30 Juni 2002
  6. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    therapie!therapie!therapie!
    nur ein arzt kann dir hierbei helfen!

    dein freund kann sich alle mühe geben, du wirst dieses erlebnis nich einfach so vergessen!

    besuch doch mal eine selbsthilfegruppe.
     
    #6
    Beastie, 30 Juni 2002
  7. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallo schmetterling,

    die Idee mit der Beratungsstelle würde ich nicht so leicht abschmettern. Die Mitarbeiter dort können Dir evtl. weiterhelfen, in dem sie Dir weitergehende Beratungsstellen oder Therapeuten empfehlen. Eine Therapie ist unter diesem Umständen immer das beste was Du machen kannst. Du wirst natürlich "nie" die Erinnerungen und die Gedanken an Deine Vergangenheit wegbekommen. Darum geht es ja auch in einer Therapie nicht. Du sollst einfach nur lernen damit umzugehen bzw. damit zu leben. Du sollst evtl. lernen die richtigen Gefühle zu fühlen und daß Berührungen auch schön sein können usw. Auch wenn Du Dir selber sagst, daß Du damit schon "alleine" klarkommst. Es wird immer wieder einen Auslöser geben, der Dich in Deine Vergangenheit zurückholt.
    Mit/ in einer Therapie kannst Du lernen mit diesen "negativen" Gefühlen umzugehen. Ich an Deiner Stelle würde es machen. Auch wenn es schwer fällt und Überwindung kostet.

    Liebe Grüße Speedy
     
    #7
    Speedy5530, 30 Juni 2002
  8. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Es geht natürlich auch ohne Therapie, aber langsamer, mit weniger Erfolgen und man ist dabei allein... den mal ehrlich, nimmt man wirklich an, das der andere das nachvollziehen und verstehen kann? Nein, normalerweise nimmt man dann die Schuld auf sich, hält sich für abnormal und net liebenswert.

    Ich habe eine Bekannte, die jahrelang sexuell mißbraucht wurde. Und ich hab sie in unserer Kennenlernphase bald mal gefragt, wie sie es geschafft hat, mit ihrem Freund (mit dem sie sehr glücklich war) Sex zu haben.
    Und ihre Methode war, ihren Körper quasi "gezwungen" zu haben - sprich, sie hats ignoriert und verdrängt, wenn in ihr Bilder aufgetaucht sind, die mit dem Mißbrauch zusammenhängten... weil sie ja nix mit ihrem Freund zu tun hatten.
    Klar, die ersten paar Male war sie total aufgelöst und den Tränen nahe (weils unumstößlich ne emotionale Belastung ist), aber mit der Zeit, als ihr Körper und ihr Hirn merkten, dass ihr da nix böses oder schlimmes droht, is es besser geworden.
    Tja, ich empfehle dir diese Methode mit Sicherheit net, weils eine richtige Kneipp-Kur is... quasi mit dem Kopf durch die Wand, wenn man sich von seinem Kopf und Körper net die Tour vermasseln lassen will. Und sie hatte auch so einen starken Willen, das es geklappt hat - eine andere Person geht vielleicht dran kaputt.

    Es gibt mit Sicherheit auch sanftere Methoden, sowas zu verdauen und mit normaler Sexualität umzugehen zu lernen. Aber wir sind hier alle keine Psychologen oder Therapeuten und bei solchen Dingen sollt man ein fachmännische Betreuung immer in Erwägung ziehen... damits einen net den Rest des Lebens verfolgt.
     
    #8
    Teufelsbraut, 30 Juni 2002
  9. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Also, ich würde auch sagen therapie, weil es echt etwas ist, wo man mit professioneller hilfe am schnellsten am weitesten kommt.

    Es is aber echt toll, dass dein freund versucht dir so gut wie möglich zu helfen, aber einen therapeut, mit dem du über das rden kannst und der dir Tipps geben kann, wie du dich verhalten sollst etc. kann er doch nicht ersetzen, aber er kann dir helfen, wie er es sowieso schon tut und das is auch gut für dich. :grin:
     
    #9
    Rapunzel, 1 Juli 2002
  10. Schnuppe
    Gast
    0
    Hi schmetterling
    ich hab jetzt nicht alle antworten auf dein thema gelesen aber ich glaube es hat noch nieman geschrieben der es genauso ging wie dir.
    ich hatte mich sehr aus meiner umwelt zurückgezogen bis ich meinen ersten freund kennenlerte zuerst konnte ich echt nichts körperliches mit ihm anfangen. er hat mich dazu gedrängt (gezwungen) das ich seine hand halte... mich ekelte es zuerst an jemanden anders zu berühren... er hat mich echt geheielt... ich möchte dir mut machen lass dich auf deiner grosse liebe ein. eine terapie würde ich nie machen wenn ich wüste das mich ein mensch mit LIEBE!!!!!! heilen kann. überwinde dich, liebe und zährtlich und ganz wichtig rücksicht von deinem partner (das heisdt du erzählst dass du sexuell missbraucht wurdest) is viel viel besser als jede therapie.
    leider hängt an meiner geschichte noch etwas mehr aber ich glaube das tut hier nix zur sage...
    ich hoffe du überwindest deine ängste und traust dich deine berührungsängste zu überwendien , es muss ja nicht gleich wirklicher sex sein ... lass dir auf jedenfall zeit...
    ich habe 2 jahre nach meinem freund der mir gezeigt hat wie man lebt (weil ich mich ja immer zurückgezogen habe) keinen sex gehabt... jetz ist er tot............
    ich habe ihn bis zum ende geliebt... und wir hatten nie sex....
     
    #10
    Schnuppe, 2 Juli 2002
  11. schmetterling
    0
    Danke für eure Antworten.

    @Schnuppe
    will jetzt nicht hier weiter drauf eingehen, bekommst die Tage mail von mir

    gruß schmetterling
     
    #11
    schmetterling, 13 Juli 2002
  12. Saarländer
    0
    Das geht ohne Therapie.. Liebe ist besser als jede Therapie.. er muß nur davon wissen und damit umgehen können. Wenn er dich wirklich liebt wird er dir die Zeit geben.

    Bevor einer mich gleich in der Luft zerreißt weil ich Therapien nicht mag..Ich kenne mich damit aus. Ich habe so jemanden gekannt.. und es hat prima ohne Therapie geklappt (dieser jemand hatte Therapien hinter sich.. ohne irgendeinen Erfolg).
    Wenn der Partner genug Geduld zeigt und einem immer wieder versichert, daß er einen Liebt.. egal ob er was dafür zurückkriegt (was nicht einfach ist), dann wächst das Vertrauen langsam aber stetig.. das geht.. mit Geduld
     
    #12
    Saarländer, 13 Juli 2002
  13. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Das Problem das ich sehe, wenn man sich "nur" auf die Liebe verlässt ist folgendes:
    Was ist, wenn diese große Liebe plötzlich endet, weil der Partner es eben nicht als solche sah?
    Oder in dieser Beziehung vielleicht einfach "nur" etwas gedrängelt wird (bzw. man sich gedrängt fühlt). Das kann in einem Maße sein, wo jeder andere kein Problem mit hätte (und es der Partner nicht mal registriert!), aber in einer solchen Situation kann das ganz schön böse enden...

    Ich würde wirklich eine Therapie machen, denn unterstützen kann sie denke ich auf jeden Fall...
     
    #13
    User 505, 13 Juli 2002
  14. alone18
    Gast
    0
    HI schmetterling

    hab nur den anfang gelesen da mich das thema perslnlich auch sehr belastet(selbst mb)

    ich mache zur zeit eine therapie(alle 2 wochen eine stunde) + ich trete nun eine kur an zwecks stabilisierung und wohl in einem jahr noch eine zur trauma bewältigung.

    Mir persönlich hat die therapie bis jetzt schon viel geholfen(wenn man bedenkt wie ich sonst drauf war) na klar hab ich rückfälle, hat jeder, und die ängste sind immer noch da, aber nciht mehr so stark wie vorher.

    sowas ist kein muss, wenn du selber keine therapie willst dann bringt es nichts oder du dich nicht wohl fühlst bei deinem artzt such dir einen anderen.

    Das was du hast nennt sich dann posttraumatische belastungsstörung + andere dinge, bin kein artzt, kann nicht diagnostizieren, daher kein gewähr(das ist dann bilder, erinnerungen das sie hochkommen etc) bei mir sind noch n paar andere anhängsel dran aber ist unwichtig.


    hoffe du findest deinen weg und kommst mit allem klar.

    ich arbeite noch dran und momentan denk i auch nur noch an eine person...und die angst ist dennoch da.

    LG

    alone



    /edit

    zudem was schnuppe sagt "mach nie eine therapie" und "sag das mit dem mb" ich weiß nicht, ich kanns nid aus frauensicht sehen/wissen

    als mann ist es wieder anders, weil wir ja "das starke geschlecht" sind und sowas" ja nicht passieren kann" und bla bla bla (hab genug erfahrung mit solchen kommentaren und abwenudngen)

    vn daher, du musst es für dich herausfinden. aber was schnuppe sagte, "er zwang mich seine hand zu halten", das ist wieder ein zwang, ich persönlich finde es in dem sinn nicht so perfekt...
     
    #14
    alone18, 13 Juli 2002
  15. stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    833
    113
    61
    Verlobt
    Also eine Therapie hätt ich damals auch nicht gemacht, weil ich mir gar nicht vorstellen konnte, mit einem Fremden darüber zu reden. Ich konnte anfangs auch mit meinem Partner nicht drüber reden, dass du das schaffst, ist sicher schonmal ein großer Schritt. Ich denke, du solltest dir einfach Zeit lassen, irgendwann kannst du auch geniessen. Solang du drüber redest und nicht alles in dich reinfrisst, bist du auf dem richtigen Weg.
     
    #15
    stubsi, 28 Juli 2002
  16. BJ
    BJ
    Verbringt hier viel Zeit
    1.124
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich muß sagen, nach der Lektüre dieser diversen geschichten muß ich erstmal Schlucken...

    Man wird das, was einen traumatisiert hat nie vergessen können. Das muß einem klar sein. Eine Therapie hat den Zweck, es als Teil der eigenen Lebensgeschichte zu akzeptieren und damit umzugehen. Das heißt, daß Dir Strategien gegeben werden mit der Angst und den anderen Gefühlen umzugehen, die bestimmt immer wieder hochkommen. Das ist besonders wichtig, weil das, wie Du ja auch beschrieben hast - Schmetterling - flashbackartig passiert. Unvorhersehbar und Überfallartig.
    Solche Dinge können sich leider verfestigen, das heißt daß es schwieriger (im extremfall unmöglich) wird, diese Dinge in den Griff zu bekommen, wenn viele Jahre verstrichen sind.

    Eine Therapie macht natürlich nur Sinn, wenn man aus freien Stücken dort hin geht. Aber man kann ruhig mal schauen, was dort so passiert, man kann die Therapeutin wechseln oder auch abbrechen, wenn es gar nicht geht. Einen Versuch sollte es wert sein, wenn Du dafür bereit bist.

    Ehrlich gesagt, ob Liebe besser ist als Therapie oder nicht ist völlig unwichtig. Es ist wunderbar, daß Du diesen Freund hast, aber es ist kein entweder oder. Man sollte auf keine Möglichkeit verzichten, Deine seelische Verfassung zu verbessern!

    alles Gute euch allen da draussen...
     
    #16
    BJ, 24 August 2002
  17. Spinetti
    Spinetti (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    nicht angegeben
    Eine Therapie, hmmm, ich würde sagen, der erste Schritt ist der schwerste!
    Bei mir ist es auch so, ich weiß, ich müßte was tun, aber ich verschiebe es auch immer, sage mir, nächste Woche rufe ich mal an und so geht es schon seit Jahren. Ich glaube immer, dass ich damit alleine fertig werde, NIEMANDEN brauche, der mir hilft, verdränge es immer wieder, aber es kommt halt doch immer wieder hoch.

    Ob die Liebe allein es gut machen kann, wage ich aber auch zu bezweifeln!

    Du hast den Vorteil, dass Du Deinem Freund es von Anfang an erzählt hast.
    Ich habe es meinem Freund erst alles so richtig nach 11 Jahren Beziehung erzählt. Das Resultat:
    Er weiß nicht, wie er damit umgehen soll, hat jetzt Angst, was falsch zu machen (denke ich jedenfalls) und hat sich zurückgezogen(im Sexleben jedenfalls), daraus hat sich kristallisiert, dass wir seit fast 4 Monaten keinen Sex mehr haben, eigentlich, seit dem er alles weiß.
    Er wußte zwar ansatzweise, was mir so widerfahren ist, aber halt nicht alles.
    Du siehst, Dein Freund versucht wenigstens, Dir die Angst zu nehmen.
    Dennoch rate ich Dir:
    Laß Dir helfen, von jemanden, der Ahnung davon hat. Alleine kann man es nicht schaffen.
    Ich spreche aus Erfahrung! Ich werde auch eine Therapie machen, irgendwann kommt bei mir der Klick!
    Ich wünsche Dir die Kraft die Du dafür brauchst und alles Gute, dass es Dir bald besser geht und Dir geholfen wird, auch wenn ich kein Gutes Beispiel für Dich bin.

    LG
    Nicole
     
    #17
    Spinetti, 26 August 2002
  18. collins
    Gast
    0
    BJ und Spinetti ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Solch ein Erlebnis kann tiefe seelische Narben hinterlassen - auch an der Seele kann man richtig krank sein.

    Die Liebe zu Deinem Freund ist ein Geschenk, das Du hegen und pflegen solltest - sie ist aber kein Heilmittel oder eine Allzweckwaffe. Dein Freund liebt Dich, erst ist aber nicht Dein Therapeut - und wenn er irgendwie in diese Rolle, auch nur unterbewußt, hineingerät, könnte Eure Liebe großen Schaden nehmen.

    Wenn Du Dich gegen eine Therapie entscheidest, dann tu das NUR, weil Du der Meinung bist, daß Du ALLEIN stark genug bist, damit umzugehen - Du mußt schließlich mit Deinen Erlebnissen umgehen und es ist Teil Deiner Biographie, nicht der Deines Freundes. Die Liebe zu Deinem Freund geht - was niemand hofft - irgendwann vielleicht in die Brüche, von Deiner Biographie kannst Du Dich aber niemals trennen.

    Eigentlich ist es wie bei schweren "körperliche" Krankheiten:
    Ohne Arzt ist es schwierig, gesund zu werden. Der liebende Partner ist da kein Ersatz. Die Liebe kann einem aber die Kraft geben, die Behandlung zum Erfolg zu führen.
     
    #18
    collins, 29 August 2002
  19. SKY
    SKY
    Gast
    0
    Liebe UND Therapie!!!

    eigentlich wollte ich hier gar nicht meinen Senf dazugeben... aber ich selbst hab Erfahrung mit diesen Thema! Und ich kann nur sagen, jetzt wo man jung ist, ist es einfach das ganze zu verdängen, mit liebe zu "heilen". Doch wenn man älter wird und die Erinnrung an früher besser... wird vieles wieder hochkommen.

    Und ich selbst hab durch meinen Freund und durch Liebe gelernt, das Sex nichts böses, sondern was schönes ist. Doch das hilft mir nicht, das vergange zu verarbeiten. Es als meine Geschichte zu akzeptieren...

    Ich kann dir und anderen nur empfehlen, eine Therapie nicht prinzipell abzulehnen. Den Freund der einen heilen sollte... hört sich ja echt lieb an. Doch das ist kein Therapeut, er hat sein eigenes leben, seine eigenen Probleme. Es kann auch ihm zuviel werden! Ich finde es daher nicht gut, wenn sich "alles" auf einen entlädt. Zuviele Emotionen hängen dann an ihm... Daher finde ich es am besten, wenn man beides macht. Therapie und die Hilfe von Liebe...!

    Ich kenn die Problematik wirklich gut, und für eine "Heilung" also, lernen mit seiner eigenen Vergangenheit zu leben, gibt es kein Patentrezept!

    Liebe Grüße!
    SKY
     
    #19
    SKY, 29 August 2002
  20. sanni
    Gast
    0
    Hallo!

    Was Schmetterling als erstes Post geschrieben hat sind genau die Gefühle die ich hatt oder besser gesagt immer noch habe.
    Ich wurde in meinen jungen Leben schon zwei mal sexuell misbraucht.Einmal als ich so 13 oder 14 Jahre alt war.Es war der Vater meiner besten Freundin und ich war noch so jung.Ich war wie erstarrt vor Schock und ich konnte mich nicht rühren vor Angst.Ich fragte mich immer wie ein Mensch den ich glaubte zu kennen mir sowas antun kann.
    Beim 2. Mal war es der Hausmeister in dem Haus wo ich meine erste eigende Wohnung hatte.Ich war da 18.
    Da war eigendtlich die gleiche Situation und ich war wieder erstarrt vor Schock als er sich in meine Wohnung zwang.Ich ging danach zur Polizei und machte eine Anzeige weil ich dachte es würde mir helfen und er würde seine Strafe kriegen aber wie das Schicksal so will bekam er keine strafe.Ich hatte nur die strafe damit leben zu müssen was schwer genug war.
    Seid ich das Topic von Schmetterling las ,wie sie ihre Gefühle so hinschrieb,erkannte ich mich darin.Seid dem ersten Mal fühle ich mich so.Ich kann keine richtige oder besser gesagt kann ich keine Beziehung zu Männern aufbauen weil ich jeden misstraue der sich mir versucht zu nähern.Zu meinen Körper habe ich erst gar keine Beziehung mehr.
    Ich habe die Erfahrung,das Therapie mir nicht geholfen hat ,weil was wissen denn die Psychater wie man sich fühlt was in einen vorgeht wenn es passiert.Also mir hat die Therapie nicht geholfen aber ich bin eine von vielen Meinungen.
    Das muss man selber wissen.Zur zeit geht es mir eigendlich gut,ich versuche es zu verdrängen und die meiste Zeit klappt es sogar.Ich denk darüber gar nicht mehr nach denn es würde mich nur noch runterziehen.Man fragt sich nur immer warum grade ich und man wünscht es hätte jemanden anderen getroffen das ist zwar egoistisch aber in den Moment denkt man halt so.
    Nur wie schafft man es eine neue Beziehung einzugehen,man kann sich zwar verlieben aber wie geht es weiter.In der ersten zeit ekelt man sich sogar vor Sex.Ich wünsche nie jemanden sowas durchmachen zu müssen.
    So ich werd jetzt mal zum Schluss kommen.
    Also wenn es dein freund werd ist und du ihn wirklich vertrauen kannst, regelt sich das von selber.Er wird Verständnis für dich haben dir helfen wo er kann und warten bist du so weit bist.Ich hoffe es zu mindest.Wenn nicht,ist er es nicht wert.
    Ich wünsch dir viel glück halt die Ohren steif.


    Sanni :engel:
     
    #20
    sanni, 29 August 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - sexueller missbrauch dann
sex6
Das erste Mal Forum
13 April 2015
6 Antworten
Mike68100
Das erste Mal Forum
2 Februar 2015
9 Antworten