Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sie liebt mich zu sehr...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Jonnes, 9 Februar 2010.

  1. Jonnes
    Jonnes (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    28
    1
    Verliebt
    Hi,

    also das hier wird wohl eher ein Jammer-Thread als eine konkrete Frage, aber ich will mir das mal von der Seele schreiben.

    Ich (25) bin jetzt über 3 Jahre mit meiner Freundin (23) zusammen, wir wohnen noch in verschiedenen Städten (also Fernbeziehung), aber im April werde ich zu ihr ziehen, wegen Uni und auch wegen ihr. Und deswegen fange ich langsam an, richtig nachzudenken.

    Also, wir hatten unsere Höhen und Tiefen, aber sie liebt mich abgöttisch. Das ist keine Floskel, es ist wirklich so. Sie hat kaum Freunde (in ihrer Stadt gar keine) und daher wenig sozialen Umgang, deswegen bin ich vieles für sie: natürlich Liebes- und Sexpartner, aber auch Freund, Familie, sozialer Umgang. Sie sagt ich bin ihr Lebensinhalt, ihr wichtigster Mensch etc.

    Und das ist auch das Problem: sie klammert, extrem. Sie will unbedingt Familie, Ehe und Kinder mit mir. Und mittlerweile dreht sich nur noch alles um das "Wir". Alles was ich sage und tue, wird dahingehend überprüft, ob es dem "uns" förderlich ist, oder nicht. 2 Beispiele: ich habe ihr mal an einem Freitag einen Überraschungsbesuch abgestattet, musste aber wegen einer Sonderveranstaltung in der Uni am Samstag wieder zurück. Anstatt sich über meinen Beusch zu freuen, hat sie den ganzen Freitag nicht mit mir geredet, weil ich am Samstag früh wieder los bin, mit der Begründung, dass meine Uni ja wohl nicht wichtig ist, jedenfalls nicht so wichtig wie "wir". Anderes Beispiel: sie hat ein paar Tage (!) lang nicht mit mir geredet, weil ich mich noch auf ein weiteres Semester eingeschrieben habe, um mein Zeugnis zu verbessern.

    Überhaupt das Zusammenziehen: habe sogar mein Wunschpraktikum in meiner Stadt sausen lassen und ein "schlechteres" in ihrer Stadt angenommen, damit ich schneller dort wohnen kann und sie nicht mehr meckert. Außerdem: da hab ich mich nun endlich breitschlagen lassen, zu ihr zu ziehen, und es kann ihr immer noch nicht schnell genug gehen. Sie ist tatsächlich regelmäßig sauer, dass ich erst April und nicht schon z.B. Februar zu ihr ziehe. Dass ich hier in meiner Stadt noch Verpflichtungen und Freunde habe, von denen ich mich verabschieden möchte, zählt natürlich nicht.

    Das Schlimmste ist: ich verinnerliche ihre Klammerei langsam, ich verzichte von schon mir aus auf immer mehr Dinge (Wunschpraktikum, Reise, Treffen mit Freunden), damit sie keinen Grund hat, zu meckern. Wenn ich sie besuchen bin, bleibe ich meistens länger, als ich will, weil es immer ein Drama gibt, wenn ich wieder losfahre und ich mich nicht traue, loszufahren.

    Ich habe das Gefühl, dass ich nur noch so funktioniere, wie sie mich haben will. Sie macht mich für alles in ihrem Leben verantwortlich, ob sie glücklich oder unglücklich ist, für ihre soziale Situation (wenn ich erst mal da bin, wird sie durch mich schon Freunde finden), sogar für ihre finanzielle Situation (wenn ich jetzt schon bei ihr wohnen würde, hätte sie ja nur eine halbe Miete - aber sich vor kurzem einen Hund anschaffen, der ja auch geld kostet).

    Das geht nun schon seit etwa 2 Jahren so, und wird in den letzten Monaten immer schlimmer. Klar, dass das bei mir Spuren hinterlässt. Ich zweifele schon lange daran, ob ich sie noch liebe, ich freue mich überhaupt nicht mehr auf sie, immer öfter gehe ich nicht ans Handy, weil ich nicht mit ihr sprechen möchte (sie ruft ja auch mindestens 3mal, eher öfter, am tag an, obwohl es nix zu sagen gibt...) und auf Sex mit ihr hab ich schon lange keine Lust mehr. Oft beschwere ich mich bei anderen über sie, was mir schon selber Angst macht. Ich bin schon richtig gereizt manchmal und kann ihre 100 mal am Tag "Ich liebe Dich!" und "Du bist so toll!" nicht mehr hören.

    Immer öfter und deutlicher sage ich ihr auch, sie soll ihre Klammereien zurückfahren, aber sie lässt nicht mit sich reden.

    Ihr seht schon, ne ganze Menge Jammerei und ich kotze mich selbst an, weil ich sonst eigentlich recht selbstbewusst bin. Aber wenn man erstmal drin ist...deswegen schreibe ich auch hier. Jedenfalls bin ich im Moment unglücklich mit ihr und seit zwei Wochen hadere ich ganz doll mit mir, ob ich mich nur wieder auf mich und meine Stärken besinnen muss und die Beziehung wieder in ein Gleichgewicht bringen kann, oder ob ich mich von ihr trennen soll. Vor dem Zusammenziehen ist mir richtig bange.

    Im Moment weiß ich gar nix, wir sind ja mal aus Liebe zusammengekommen und haben auch schöne Momente, aber ich stehe durch sie permanent unter Druck.

    Also sorry für die Länge des Beitrages und wegen dem Gejammer, ich würde mich jedenfalls über Meinungen und aufmunternde Kommentare freuen. :zwinker:
     
    #1
    Jonnes, 9 Februar 2010
  2. Bluealena
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    in einer Beziehung
    hey!

    ich denke nicht, dass das ne gute grundlage ist, um zusammenzuziehen. Du wirkst so, als würdest du ihr "gern" alles rechtmachen, nur um brenzlige situationen zu vermeiden. Wenn sie es schafft, dich in einer Fernbeziehung schon so einzuschränken und auf die nerven zu gehen, wie soll das dann erst in einer gemeinsamen wohnung werden? jetzt kannst du noch nicht ran gehen ans handy, aber wie willst du es dort dann amchen? länger auf arbeit/bzw uni bleiben? aber dann mit fragen wo warst du so lange ect genervt werden?

    Ich sag dir ganz ehrlich, dass ich an deiner stelle noch nicht mit ihr zusammenziehen würd, sondern mir erstmal was eigenes suchen würde.

    Im grundegenommen ist es doch so, dass sie ihren ganzen lebensinhalt von dir abhängig macht und somit Druck auf dich ausübt, der in einer Beziehung nichts zu suchen hat. Wieso lässt du dir das gefallen, dass sie sauer ist, wenn du sie spontan besuchen fährst für einen abend? Ich wär an deiner stelle wieder heimgefahren. Ich mein, was solln das?
    Da mach ich mich extra aufn weg, will meinen Partner überraschen, und dann sowas??
    Ich finde, da müsste ER sich bei mir entschuldigen und ich nciht ihm noch zusätzlich in den hintern kriechen.

    Ich glaube, du solltest dir einfach wieder etwas mehr freiraum schaffen. Denn wenn sie dich wirklich liebt, will sie dass es dir gut geht und nimmt dich so wie du bist!
    Sie ist selber für ihr leben verantwortlich und kann diese verantwortung nicht auf dich übertragen.

    viel glück :smile:
     
    #2
    Bluealena, 9 Februar 2010
  3. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Hallo Jonnes,
    das klingt alles ganz schön hart und ich kann verstehen, wie unsicher du dich jetzt fühlst.
    Hat sich deine Freundin eigentlich von Anfang an so verhalten?

    Ich möchte nicht falsch verstanden werden, aber für mich klingt ihr ganzes Verhalten überaus beunruhigend, gar krankhaft.
    Wie du schon schriebst, ist deine Freundin aber kaum empfänglich für das Thema. Vielleicht könntest du ja mal mit ihrer Familie sprechen? Ein Mensch klammert doch selten grundlos so extrem!
    Ansonsten würde ich dir empfehlen, noch nicht zu ihr zu ziehen, da ich vermute, dass du deine Unabhängigkeit ganz verlieren würdest.

    Aber das musst du natürlich alles selbst entscheiden.

    Und davon mal abgesehen, triff dich doch bitte mal mit ein paar Freunden und kotz dich einfach mal kräftig aus. Dafür sind Freunde auch da! :smile: Dabei wird dir vielleicht so einiges noch klarer werden.

    Halt dir Ohren steif!
     
    #3
    User 83901, 9 Februar 2010
  4. glashaus
    Gast
    0
    Hej!

    Leider bist du nicht der Einzige mit diesem Problem, ich habe (auch aus dem persönlichen Umfeld) in letzter Zeit irgendwie öfter davon gehört.

    Tja, was soll man raten. Bluealena hat schon recht damit, dass das nicht die beste Grundlage zum Zusammenziehen ist. Vor allem wenn du schon so viel zurücksteckst. Ich sehe ein wenig die Gefahr, dass das in Zukunft Probleme geben kann, wenn du dann mal unzufrieden bist. Im Streit rutscht einem vielleicht dann doch mal das ein oder andere: "Wegen dir hab ich XY...du dankst einem auch gar nix." heraus...

    Auf der anderen Seite stelle ich es mir wahnsinnig schwierig vor, etwas an der Situation zu ändern. Mal ehrlich: Deine Bemühungen um mehr Freiheiten würden sie verletzen (sie ist es ja so gewohnt, dass du springst), vermutlich würdet ihr streiten etc. Wie bringt man einem Menschen denn bei, sich nicht zu fixieren, vor allem wenn er das schon seit 3 Jahren tut und gut damit fährt? Du kannst ihr ja auch nicht sagen: "Such dir mal Freunde!", denn das ist ja nicht so einfach.

    Vielleicht mal mit kleinen Schritten beginnen? Ihr jedesmal erklären, wieso du genau jetzt auch mal etwas alleine machen möchtest, dass es nichts mit ihr zu tun hat, etc? Sie auch mal ermuntern, eigenen Dingen nachzugehen? Irgendetwas muss sie doch mögen/machen, ich kann mir immer nicht recht vorstellen, was jemand ohne Interessen und Freunde den ganzen Tag tut...
     
    #4
    glashaus, 9 Februar 2010
  5. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Hallo..

    Beim Durchlesen deines Beitrages war mir eigentlich schon beim Titel alles klar : du schreibst, sie liebt dich zu sehr -> sie klammert-> du zweifelst, zudem noch der abschied von deiner bisherigen stadt, traurigkeit deinerseits sicherlich bzgl. deiner freunde zum beispiel.

    du denkst du machst kompromisse (ziehst eher zu ihr, machst ein praktikum, das eigentlich nicht dein 1. wunsch war)
    aber merke, das sind keine kompromisse mehr. alles läuft nur noch einseitig, alles läuft nur nach ihren wünschen.

    das hier ist eine sackgasse, und du donnerst grad mit 220 km/h gegen eine mauer am ende.
    zieh jetzt die reißleine, bevor alles zu spät ist.
    wie?
    mach ihr unmissverständlich klar, wie ernst die lage ist.
    und welche faktoren hier eigentlich zusammen kommen: nicht nur, dass sie unnötigerweise klammert und dich damit fesselt, dir deine freiheit raubt.
    du hast bisher scheinbar auch munter mitgemacht. (deine praktikumswahl sagt mir das zumindest)
    du hast ihr noch nicht genug die stirn geboten.

    natürlich beschwerst du dich jetzt darüber. aber du hast deinen teil dazu beigetragen, in dem du nicht "nein" gesagt hast, als es nötig war.

    wie soll das erst werden, wenn ihr zusammen gezogen seid? wenn sie bisher nicht gemerkt hat, wo ihre grenzen sind.
    ich glaube , noch kannst du etwas ändern. wenn du an die Beziehung glaubst.
    teil ihr deine zweifel mit. das wird sie mit sicherheit verletzen,treffen... vllt wird sie weinen, aber dann wird sie anfangen nachzudenken, sich selbst reflektieren, was wünschenswert wäre.

    ihr habt noch ein stück arbeit vor euch, das müssen beide wollen.
     
    #5
    User 70315, 9 Februar 2010
  6. User 85539
    User 85539 (33)
    Meistens hier zu finden
    815
    128
    97
    vergeben und glücklich
    puh, das klingt wirklich nicht nach einer Traumbeziehung. so wird das wirklich nicht lange gut gehen und dass du ständig nachgibst macht das ganze nicht besser. du solltest Grenzen setzen. nicht versuchen, IHR alles recht zu machen, auch wenn die im "Unrecht" ist. natürlich wird es nicht einfach sein, weil du dich schon mitten im Strudel befindest, aber DU wirst so ja nicht glücklich. und in einer Beziehung sollte man sich nicht selber aufgeben, damit es dem anderen "besser" geht. wobei von "besser" bei ihr keine Rede sein kann. du förderst ihre Isolation mit deinem Verhalten ja sogar.
    du musst aus diesem Kreislauf ausbrechen. sag ihr klipp und klar, wenn dir was nicht passt und mach ihr deutlich, dass sie mit dir nicht umspringen kann, wie mit einer Marionette, sondern dass du auch einen eigenen Willen hast.

    allerdings glaube ich auch, dass deine Freundin Hilfe braucht. nicht von dir, sondern von Außen. was ist denn mit ihrer Familie? du schriebst, dass DU ihre Familie bist, aber hat sie noch eine? gibt es irgendeinen Menschen in ihrem Leben, der ihr klar machen könnte, dass ihr Verhalten nicht gesund ist? ich würde ihr fast schon zu einer Therapie raten...
     
    #6
    User 85539, 9 Februar 2010
  7. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    @Threadstarter:
    mit jedem Satz deines Eröffnungsposts werden die Worte bzw. die Haltung gegenüber deinern Freundin "düsterer" - am Ende scheint es so als wäre jede Hoffnung auf Besserung bei dir bereits verflogen!
    Lies dir deinen eigenen Text nochmal Satz für Satz durch und überlege was du da geschrieben hast!

    Für mich hört es sich so an als würde das Ende der Beziehung aus deiner Sicht nahen... ein schlechter Zeitpunkt da ihr in zwei Monaten zusammenzieht! Evtl. verbessert sich dadurch die Situation - aber sie kann sich auch leicht verschlimmern wenn ihr tagtäglich aufeinandersitzt!

    Was soll man(n) dir nun konkretes raten? Das du unter der Situation (verständlicherweise) leidest ist unverkennbar... Mir kommt es so vor als wärst du gegenüber deiner Freundin zu rücksichtsvoll was ihre Verhaltensweisen angeht - mir scheint deine Freundin tut dir aufgrund ihrer Verhaltensweisen leid und dir fällt es schwer sie aufgrund ihrer Klammerei zu verletzen. Das Problem ist das du unter einem großen Druck stehst da du für deine Freundin augenscheinlich der Mittelpunkt der Welt bist um den alles kreist!

    Dennoch muss du ihr irgendwie klarmachen das es so auf Dauer nicht gutgehen kann! Das wird sie zwar verletzen aber so wie es momentan läuft seh ich mittel- bis langfristig äußerst schwarz für euch beide.

    Du siehst die Sache ja sehr "reflektiert" und sachlich - und das ist auch gut so - da muss dir allerdings auch klar sein das nur weitere Gespräche mit ihr zu einer Besserung führen können - evtl. auch Handlungsweisen von dir mit denen du ihr zeigst das du nicht immer "nach ihrer Pfeife tanzt". Viel Glück dabei...

    Was das "zusammenziehen" angeht:
    Das lässt sich ja jetzt kaum mehr vermeiden! In eurer/deiner Situation hätte ich das nicht befürwortet! Schau auf jeden Fall zu das du ihr vorher oder gleich beim Einzug klarmachst das es so nicht weitergehen kann! Lass dich nicht auf Mitleid erst auf ihre "Spielchen" ein. Wenns "dumm" läuft bedeutet das natürlich das Ende der Beziehung - aber dann ist es wohl auch besser so (auch wenns hart klingt).
     
    #7
    brainforce, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    wenn du so weiter machst, tust du weder dir noch ihr einen gefallen.

    klartext: "hör sofort auf mit deiner klammerei, oder unsere zukunft ist gestorben. bis zu diesem punkt, nicht weiter, keinen schritt mehr. und selbst dann kann ich schon nicht mehr garantieren, ob ich dich nochmal so lieben werde wie früher - du hast schon viel zu viel kaputt gemacht. du bist egoistisch, unverantwortlich, und damit keine attraktive partnerin mehr für mich."

    und dann liegts an dir, es durchzuziehen. sie wird heulen, schmollen, dir vorwürfe machen... und du musst hart bleiben. andernfalls sehe ich wirklich garkeine chance mehr für euch das noch zum guten zu wenden.

    vielleicht solltest du ihr klarmachen, dass eine partnerschaft was anderes als eltern - kind ist. dass du nicht für ihr leben verantwortlich bist, es nie sein wirst, und für eine solche partnerin auch keine achtung empfindest.
     
    #8
    Nevery, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #9
    Mìa Culpa, 9 Februar 2010
  10. Jakob220357
    0
    Hallo Jonnes,

    keine schöne Situation in der Du Dich da befindest. Mittlerweile bedeutet deine Beziehung für Dich mehr Last als Freude und es gibt schon erste vorsichtige Anzeichen des Ausbrechens. Im Moment reagierst Du nur auf Anrufe und Kontaktwünsche Ihrerseits nicht mehr, in einigen Wochen könnte es dann zum totales Aus führen. Du musst Ihr dringend mit Nachdruck klarmachen, dass sie durch Ihr Verhalten die Beziehung stört, dass sie mit dem gezwungenem Wir-Gefühl diese allmählich bei Dir ganz zerstört. So wie es sich anhört, bist Du auch derjenige, der immer zu Ihr fährt und alles so macht wie sie es möchte. Bei Euch ist keinerlei Gleichgewicht mehr vorhanden, alles muss nach Ihren Vorstellungen laufen. So sind auch schon viele andere Beziehungen zerbrochen.

    Ich sehe aber auch noch ein anderes Problem. Es gibt da ein Zitat von Barbara Streisand: "Zehn Jahre bemüht sich die Frau, die Gewohnheiten des Mannes zu ändern, und dann beklagt sie sich, dass er nicht mehr derjenige sei, den sie heiratete."

    Ich sehe die Gefahr, dass Du Ihr irgendwann zu langweilig werden könntest und damit ganz neue Probleme auf Dich zukommen.
    Daher musst Du schon jetzt auf die Bremse treten. Vielleicht ist ein Weg, Ihr mal das Ausmaß deiner gefühlten Situation darzustellen, beispielsweise indem Du mal deinen Post hier Ihr zeigst. Denn da handelt es sich nicht um eine Lappalie, die irgendwann besser wird, dass wird eher schlimmer. Wenn Ihr in einigen Wochen zusammen wohnen solltet, führt das schnell zum GAU, wenn sie Dich noch mehr einengt, Du aber nicht mehr einfach fahren kannst. Du musst Ihr daher deutlich die Situation klar machen, in die sie Dich steckt. Und wenn das nichts bringt, dann gehe erstmal etwas auf Abstand, schlage eine Paar-Therapie vor. Ein Therapeut wird Euch sicher auch sagen, dass Ihr Verhalten nicht besonders gut ist und mit liebevollem Miteinander nur noch wenig zu tun hat. Vielleicht braucht sie die unabhängige Meinung von außen um Ihr Verhalten bewusst zu verstehen.

    Aber den Schwenk in eine andere Richtung musst Du bald machen. Wenn Ihr erstmal 24/7 in einer Wohnung hockt und gar nicht mehr ohne einander sein könnt oder dürft, dann wird es zu spät für eine ruhige Lösung sein.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Kraft Ihr diese unangenehme Wahrheit zu präsentieren. Aber Du musst dringend wieder selbstbewusster werden, wieder eine klarerer Position beziehen und da muss sie sich dann fügen, sonst ist die Beziehung bald zu Ende, spätestens dann, wenn bei Dir der letzte Funken Liebe durch Ihr Verhalten erstickt wurde.

    Daher wünsche ich Dir alles Gute.

    Jakob
     
    #10
    Jakob220357, 9 Februar 2010
  11. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob der TS überhaupt noch die Lust, Nerven und die Geduld besitzt, an einer Beziehung festzuhalten, die seit über 2 Jahren in meinen Augen wirklich eine Zumutung ist, weil ich nicht daran glaube, dass sich seine Partnerin tatsächlich kurzfristig ändert. (wenn überhaupt)
    Das bedeut nämlich für ihn, dass er sich weiter in einer Partnerschaft befinden wird, die durch Kampf, ständige Diskussionen, Anklagen, tageslanges Schweigen, rigorose Maßnahmen, Tränen, Unverständnis, Vorwürfe geprägt sein wird, weil dieser plötzlich eingeleitete, radikale Umschwung sicherlich nicht einen neuen und verständnisvollen Menschen aus seiner Partnerin macht.
    Sie wird wohl noch länger auf seine Hilfe angewiesen sein und woher soziale Kontakte nehmen und knüpfen, wenn sie dazu überhaupt nicht in der Lage ist?

    Niemals würde ich unter diesen Umständen mit der Frau zusammenziehen...und wenn ich mir am selben Ort ein eigenes Zimmer nehme, um dort das Praktikum anzutreten, das ich eigentlich so gar nicht wollte.
    Ein Zusammenziehen sehe ich ja fast noch als "Belohnung" für sie und wähnt sich nahe am Ziel ihrer Träume...nein, das darf unter keinen Umständen unterstützt werden, sonst zieht sich die Schlinge immer weiter zu.
    Erst muss sie zeigen, dass sie gewillt ist, an sich zu arbeiten, selber gefestigt ist und dem Partner endlich die Luft zum Atmen und ein "normales" Leben fühen lässt, sonst erstickt er nämlich bald unter all dem Druck und Zwänge, woran er aber leider nicht ganz unschuldig ist...

    Eigentlich bewundere ich den TS und bemitleide ihn in gleichen Maßen, denn ich kann beim besten Willen nicht vorstellen, dass man(n) für diese Frau überhaupt noch Liebe verspürt.
    Meine Geduld wäre schon längst am Ende und ich würde nicht einen Cent auf die Zukunft mit ihr setzen.
     
    #11
    munich-lion, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn du zu ihr ziehst ohne etwas an eurer Beziehung zu ändern, dann wird das der Untergang eurer Beziehung sein. Sie meckert und macht Drama, du parrierst, damit sie nicht mehr meckert. Sie bestimmt und du gibst klein bei. Sie hat das Gefühl dich und dein Leben zu beherrschen und alles mit dir machen zu können. Entweder du lässt es zu, wirst immer unglücklicher aber wehrst dich nicht; oder aber du wachst endlich auf, lässt dein Leben nicht von ihr lenken und machst dich glücklich, bevor du das gute Gefühl zurück in die Beziehung bringen kannst.
     
    #12
    xoxo, 9 Februar 2010
  13. Jonnes
    Jonnes (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    28
    1
    Verliebt
    Hallo,

    erstmal vielen Dank für die vielen Antworten. Ich bin ehrlich begeistert, wie schnell und niveauvoll man hier Antwort bekommt.

    Zunächst noch ein zwei Erläuterungen, die hier öfter nachgefragt wurden. Wegen ihrer Familie: Sie ist das Produkt eines Seitensprungs, ihre Mutter ist bis heute Alkoholikerin. Außerdem hatte sie eine Scheidung zu verkraften, als sie etwa 14 war. Ihre Mutter ist durch den Alkohol eine gescheiterte Existenz und hat auch meine Freundin schon oft vor Verwandten und Freunden bloß gestellt (durch Alkoholskandale). Somit mitnichten ein Vorbild. Eher noch lässt sich die Mutter von meiner Freundin Geld schenken. Also sehr zerrüttete Familienverhältnisse und viele Skandale in ihrer Kindheit. Von daher kann man schon verstehen, dass sie auf der Suche nach Harmonie derartig verkrampft. Außerdem gabs daher keine wirkliche Erziehung, wie im Anfangspost beschrieben kann sie keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen und ist es gewohnt, zu bekommen, was sie will, wenn sie laut schreit und kann sehr kindisch sein.

    Insofern ist sie nicht krank, sondern nur arg "verzogen" und hatte es ja auch schwer in ihrem Leben. Deswegen kann man mit ihr aber auch kaum vernünftig reden. Beispiel Hund: den wollte sie unbedingt haben, wie ein kleines Kind, hat aber auf meine Warnungen nicht gehört (sie soll einen Finanzplan aufstellen, sich vorher schlau machen über Erziehung, Rassen etc.) und so hat sie ihn vorschnell gekauft und jetzt ist er völlig verzogen und hat sicher kein artgerechtes Leben. Daran sieht man, wie wenig sie vernünftig reden und denken kann.

    Auch die Hinweise von einigen hier, dass dieses "Wir" Grenzen hat und wir immer noch zwei Individuuen sind, finde ich wertvoll und sie bestätigen mich. Wenn ich ihr versuche das zu erklären wird sie entweder sauer nach dem Motto "Du denkst nur an dich und z.B. deine Uni!" oder sie wird traurig "Dir liegt nix an mir oder uns!". Deswegen habe ich auch "Angst", Nein zusagen oder das Zusammenziehen zu verschieben oder sie gar zu verlassen, weil sie das bestimmt tottraurig machen würde.

    Ob mir was an der Beziehung noch liegt, weiß ich irgendwie so gar nicht im Augenblick. Einerseits habe ich es ja schön mit ihr, sie hat ja auch die Wohnung schon für mich hergerichtet und überhäuft mich oft mit materiellen Geschenken (obwohl ich die gar nicht will). Andererseits hatte ich seit zwei Jahren halt keine Luft zum Atmen um mal darüber nachzudenken, ob ich sie liebe. Ich hatte nie die Chance, sie zu vermissen, weil ich immer damit beschäftigt bin, mich für kurze Momente aus der Umklammerung zu lösen. Weitergehen kann es so auf keinen Fall, aber womöglich fehlt mir der Mut...

    Vor allem fiel mir beim Schreiben und Lesen der Antworten wieder richtig auf, wie abhängig ich mittlerweile von ihr bin (obwohl ich eigentlich dachte, es sei andersrum) und wie viele Kompromisse (die ja keine mehr sind) auf meine Kosten ich eingehe.

    Aber nochmal vielen, vielen Dank für die tollen und hilfreichen Antworten von allen, das soll jetzt keine Floskel sein, aber ich fühle mich hier wirklich verstanden.
     
    #13
    Jonnes, 9 Februar 2010
  14. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    jetzt musste ich grade erstmal schlucken.
    sie ist die arroganz in person - egal weshalb, grade zählt die tatsache! - und wirft dir egoismus vor, wenn du tust was jeder vernunftbegabte mensch tun sollte, nämlich sich um ein leben neben der beziehung zu kümmern?

    was denkt sie denn, wieviel harmonie und rückhalt, wieviel finanzielle mittel du ihr noch geben könntest, wenn sie dich da weiter mitzieht? wenn du ihrem willen weiterhin gehorchst?
    nein, sie denkt garnicht, sie fühlt. und sie ist tatsächlich hilflos wies scheint. und das beste, was du tun könntest (immerhin kommst du an sie ran) wäre ihr nen so gewaltigen arschtritt(*) zu geben, dass sie auf selbigen nicht mehr sitzen kann und selber auf die beine kommen muss.
    ja, das ist erstmal schmerzhaft. aber bleibt sie so, wird sie immer abhängig bleiben. vielleicht, wenn du dann mal die schnauze restlos voll hast, von nem andern. vielleicht von einem, ders schätzt, wenn die frau hilflos und abhängig ist. einem, der nicht so verantwortungsbewusst und fair ist wie du.

    du willst ihr nicht wehtun, versteh ich. angenehm wirds auch für dich nicht. aber ehrlich, je länger du das hier mitmachst, desto mehr schadest du euch beiden. dir vielleicht nur für den moment, ihr für den rest ihres lebens.


    egal, ob du möchtest, dass eure beziehung vielleicht nochmal die kurve kriegt, ob du nur selber aus der situation raus möchtest oder ihr bestes: bring ihr schnellstmöglich bei, dass es so nicht weitergeht.



    Off-Topic:

    *
    edit: nevy ist lernfähig, und packt jetzt hier nen disclaimer rein: der arschtritt - das ist eine metapher.
    der TS wird das schon so richtig verstehen, aber bei manchen Usern hier...
     
    #14
    Nevery, 9 Februar 2010
  15. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich wünsche dir erst mal viel Kraft für die Konflikte, die kommen werden.

    Off-Topic:
    Ein kleines OT: Eine miese Kindheit entschuldigt nichts. Es gibt zu viele Frauen, die ähnliches erleben mussten wie deine Freundin - meine beste Freundin zu Schulzeiten hat so ziemlich die gleiche Biographie, und ich selber hatte auch eine Mutter mit einer psychischen Krankheit. Aber viele Menschen mit ähnlichen Erlebnissen kriegen es trotzdem hin, einen Freundeskreis aufzubauen, eine Arbeit zu übernehmen, eine Partnerschaft gleichberechtigt zu führen.

    Warum? Weil sie die Schuld für die Gegenwart nicht ihren Eltern in der Vergangenheit zuschieben, sondern selbst die Verantwortung für ihr Handeln im Hier und Heute übernehmen.

    Ab einem gewissen Alter übernimmt man selbst die Verantwortung für sein Leben, seine Taten, sein Handeln und seine Freundschaften. Egal, wie sehr die Eltern einen verzogen oder misshandelt haben - der einzige, der die Verantwortung für das Handeln eines erwachsenen Menschen trägt, ist dieser Mensch. Weder die Eltern sind schuld noch kann der Partner die Verantwortung übernehmen.

    Mit Menschen, die das anders sehen, und die es sozusagen ablehnen, die Verantwortung für sich, ihr Leben, ihr Handeln, ihre Freundschaften und ihre Partnerschaften zu übernehmen, kann man keine erwachsene Beziehung führen. Wie auch? Sie benehmen sich ja nicht wie Erwachsene.

    Jeder erwachsene Mensch trägt irgendwelche Verletzungen aus der Kindheit mit sich rum, und manche sind sehr schwer. Ich habe tief in mir drin eine dunkle Ecke, in die ich normalerweise nicht reinschaue - wenn ich es doch tue, fange ich an zu weinen, falle in ein schwarzes Loch und glaube, dass ich es nie wert sein werde, dass irgendjemand mich liebt oder respektiert.

    Aber wenn ich erwachsen sein will, muss ich lernen, damit umzugehen und trotzdem die Aufgaben einer Erwachsenen zu übernehmen. Die Vergangenheit hinter mir zu lassen und mich um die Gegenwart zu kümmern.

    ***

    Diesen Schritt muss deine Freundin auch machen. Viele andere Frauen und Männer mit ähnlichen psychischen Verletzungen wie sie sind ebenfalls erwachsen geworden und übernehmen die Verantwortung für ihr Leben. Das heißt, sie kann es auch.

    Wenn sie es nicht will, diagnostiziere ich auch ein bisschen Faulheit und Bequemlichkeit. Es ist ja so leicht, sich darauf auszuruhen, dass sie so ein schweres Leben hatte... Und du springst sofort, als ob du schuld daran wärst, was ihre Eltern früher verbockt haben, und es wieder gutmachen müsstest!
     
    #15
    Shiny Flame, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    @Jonnes:
    so wie es sich darstellt ist die Situation ziemlich schwierig und auch verzwickt...

    Hat deine Freundin denn überhaupt irgendeinen Rückhalt außer dich? Scheinbar hatte sie ja eine sehr "verkorkste" Kindheit und ihr familiäre Situation ist alles andere als toll... zumindest kann man vermuten das daher ihr Verhalten rührt...

    Dummerweise hilft dir das nicht weiter. Klar dürfte sein das du sie nicht "Knall auf Fall" fallen lassen darfst. Augrund der oben beschriebenen Situation scheinst du nicht nur der Freund zu sein sondern tatsächlich der einzige Halt den sie hat...

    Ich will euch nicht zu nahe treten - aber hat deine Freundin evtl. schonmal über psychologische Beratung nachgedacht? bzw. bist du schonmal auf diese Idee gekommen? Ich bin der Meinung das jeder der solch eine Kindheit durchmacht etc. wohl "einen Knacks weg hat"...

    Persönlich hilft dir das jetzt nicht unbedingt weiter - aber klar ist das es so nicht bleiben kann... perfekt wäre natürlich eine "Vermittlerperson" die euer gemeinsames Vertrauen genießt. Eine Person der deine Freundin vertraut und die ihr "ins Gewissen" reden kann bzgl. ihres Verhaltens. Alleine hast du es bisher leider nicht geschafft.

    Insgesamt sehr verfahren... ehrlich gesagt sehe ich momentan mittelfristig schwarz für euch - das zeigen schon deine (nachvollziehbaren) Gedankengänge.

    Das Problem ist das deine Freundin auf dich fixiert ist und scheinbar keinen anderen Halt hat - und genau das ist das Fatale an der ganzen Sache!
     
    #16
    brainforce, 9 Februar 2010
  17. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    nein. es liegt an ihm, sie zu stoppen. wenn ihr wer ins gewissen redet, sie dennoch weitermacht, und er weiterhin mitspielt, beweist ihr das nur dass sie`s machen kann.
    er hat es bisher nicht geschafft, ist richtig. aber jetzt ist er offensichtlich an dem punkt, dass er wirklich drüber nachdenkt.
     
    #17
    Nevery, 9 Februar 2010
  18. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    @meine Vorrednerinnen:
    klar entschuldigt die Kindheit nichts - aber ihre Verhaltensweisen kommen sehr wahrscheinlich davon! Wem die Kindheit versaut wurde der schafft nicht unbedingt eine 180 Grad Kehrtwende - und gerade dann nicht wenn ein Elternteil Alkoholiger war/ist. Sowas bringt meist psychische Probleme bei den Kinder mit sich... - jedenfalls fände ich es unverantwortlich sie einfach fallen zu lassen... als Freund hat man letztlich in gewissen Maße auch Verantwortung. Die wenigsten Personen sind darauf angewiesen - die Freundin des Threadstarters ist m.M. aber sehr wohl auf sein "Verantwortungsgefühl" angewiesen... - da sie keinen anderen Halt hat und scheinbar eine "schwache Person" ist... deshalb auch mein Ratschlag bzgl. psychologischer Beratung...
     
    #18
    brainforce, 9 Februar 2010
  19. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    ich glaub du hast den thread titel falsch gewählt. sie liebt dich nicht zu sehr. mit liebe hat das gar nichts zu tun. wenn ich jemanden liebe, will ich das es ihm gut geht. dir gehts nicht gut. wenn du mit ihr darüber reden willst, blockt sie ab. das ist keine liebe.

    vermutlich ist sie einsam und versucht dich an sich zu binden, da du ihre bezugsperson bist, aber im laufe dessen hat sie jeglichen respekt vor deinen wünschen und bedürfnissen verloren. das ach so einsame mädchen ist jetzt eine ausgewachsene besitzergreifende furie. du bist ihr eigentum. sie will, du machst. wenn nicht, kann sie sicher die leidende raushängen lassen, aber mittlerweile scheint zwischen euch eine sehr seltsame beziehungsdynamik zu herrschen, die nicht mehr viel mit der vl anfänglich vorhandenen liebe zu tun hat.

    wenn dir wirklich noch was an der beziehung liegt, musst du dein verhalten radikal ändern und durchziehen. ihr reaktion darauf wird dir dann sowieso zeigen, ob ihr noch ne chance habt.
     
    #19
    kickingass, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Der Punkt ist nur, dass ein Partner niemals die Eltern ersetzen kann.

    Es gibt Möglichkeiten, zu lernen, mit solchen Verletzungen umzugehen. Ich selber war aus genau diesem Grund bei einem Therapeuten.

    Der Punkt ist aber, dass jeder so einen Entschluss nur selber fällen kann. Wenn der TS jetzt hingeht und ihr rät, zum Therapeuten zu gehen, dann wird sie blockieren. Der TS kann nur über sich selbst qualifizierte Aussagen machen: "Dein Verhalten verletzt mich. Du klammerst und tötest damit unsere Liebe. Ich brauche mehr Freiraum. Ich habe den Eindruck, du missgönnst ihn mir."

    Was weiß ich, irgendwas in die Richtung.

    Off-Topic:
    Ich hatte einmal einen Partner, der mir emotional manchmal sehr wehgetan hat. Die Ursache dafür lag auch in seiner Kindheit - die meisten Klatschen kommen daher. Aber das änderte nicht daran, dass er mir neue Verletzungen zufügte - genau wie die Freundin des TS ihm wehtut. Und das tut sie.

    Als ich begriff, dass mein Ex sein Verhalten nicht ändern wollte, weil er der Ansicht war, jetzt sei es eh zu spät, was einmal kaputt in ihm wäre, könne er jetzt nicht wieder heil machen, da habe ihc mich getrennt.

    Ich musste mich selbst schützen.

    Er ist danach depressiv geworden. Und dann hat er sich berappelt und ist zu einer Beratungsstelle gegangen - aber da hatte er mir schon zu oft wehgetan und meine Liebe war tot.

    ***

    Niemand sollte sich einreden, es wäre seine Aufgabe, wieder gut zu machen, was die Eltern des Partners verbockt haben. Oder Verantwortung für die psychische GEsundheit eines anderen zu übernehmen, indem man ihn zum Therapeuten schickt.

    Das sage ich nicht aus Egoismus, sondern weil so etwas zwar furchtbar altruistisch klingt, aber einen Menschen psychisch echt kaputt machen kann. Da muss man aus Selbstschutz einfach eine Bremse treten. Selbst, wenn man damit riskiert, dem anderen noch mehr weh zu tun.

    Man kann niemand anders retten! Die schmerzhaftesten Erinnerungen meines Lebens, die mich heute noch verfolgen und meine Fähigkeit zur Liebe fast zerstört haben, gehen auf solche Versuche zurück. Und das, was da in mir kaputt gegangen ist, lasse ich heute noch an meinem Freund aus - wenn ich es nicht schaffe, mich meinem eigenen Anspruch an mich selbst entsprechend zu beherrschen.

    Man kann niemand anders retten. Nur sich selbst. Und das ist schwer genug, wenn man erst mal in so einer zerstörerischen Beziehung gefangen ist.
     
    #20
    Shiny Flame, 9 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - liebt mich sehr
xyz987
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 Oktober 2016
6 Antworten
Früchtemüsli
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Mai 2016
18 Antworten
hitch-123
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Mai 2016
32 Antworten
Test