Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sie "ritzt" sich - wir haben Angst um unseren besten Freund :(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Cascada, 31 Mai 2006.

  1. Cascada
    Gast
    0
    Salut!

    Mein Freund und ich haben ein Problem mit dem wir beide nicht genau umzugehen wissen. Das Problem haben wir nicht miteinander, sondern mit unserem besten Freund und dessen Freundin. :rolleyes:

    Ich bin mit meinem besten Freund bereits seit 1998 befreundet, mein Freund kennt meinen besten Freund erst seit 2000 und beste Freunde sind wir erst seit 2002. Unser bester Freund ist der Typ Mann, der sehr spät (erst mit 22 Jahren) die erste Freundin hat und allgemein ein sehr ruhiger, gutmütiger, gutgläubiger und sozialer Mensch ist. Er lässt sich einiges von anderen gefallen, geht Konflikten stets aus dem Weg, kann sich selbst schlecht verteidigen und würde niemals von sich aus über Probleme sprechen.

    Doch er hat ein Problem, aber wir wissen nicht, wie wir damit umgehen und ihn darauf ansprechen sollen. :kopfschue

    Das Problem ist seine Freundin, die wir weder sympathisch finden noch in unseren Freundeskreis aufnehmen wollen und zwar aus gutem Grund. Er weiß jedoch nicht, dass wir seine Freundin nicht mögen, da er wahrscheinlich denken würde, dass wir ihm seine Beziehung nicht gönnen. :ratlos:

    Wir haben sie und ihre beste Freundin im März beim Kegeln kennen gelernt und damals fanden wir die beiden supernett und haben uns sehr gefreut, als wir zu der einen, die mittlerweile die Freundin unseres besten Freundes ist, eingeladen wurden.

    Bereits eine Woche später waren die beiden ein Paar und das, obwohl unser bester Freund in eine andere Frau verliebt war und im Grunde immer noch ist. Er hat eben seine Chance gesehen, endlich einer Frau näher zu kommen und zum ersten Mal in seinem Leben eine Freundin zu haben.

    Tja... seit diesen Tagen hat sich unheimlich viel verändert. Nicht nur, dass er sich kaum noch bei uns meldet und jeden Schritt mit seiner Freundin absprechen muss, wir haben etwas an seiner Freundin bemerkt und über sie erfahren, womit wir selber nicht genau umzugehen wissen. :cry:

    Dass erste mal sah ich ihre Narben und Schnittwunden an den Unterarmen bei einem Spieleabend in ihrer Wohnung, aber damals habe ich mir nicht viel dabei gedacht, obwohl ich lange im Krankenhaus gearbeitet habe. Bei jedem neuen Treffen fiel mir auf, dass diese Frau immer Verbände an den Händen hatte und als wir zum Geburtstag eines Freundes ins Restaurant gegangen sind, brachte ihre beste Freundin die Ausrede, dass sie leider nicht mitkommen könnte, da sie "Infektionen an den Händen" hätte und kein Besteck halten könnte.

    Nun ja... als wir nach dem Essen bei ihr ihm Garten saßen, konnte sie ihre Zigaretten komischerweise wunderbar halten. Mir ist an diesem Abend nicht aufgefallen, was mein Freund mir anschließend erzählte... sie hatte in einem Muster angeordnete Wunden auf den Handinnenflächen, die eindeutig von Zigaretten stammten und zwischen ihren fingern mehrere Schnittwunden. :kopfschue
    Wenn ich heute darüber nachdenke, verstehe ich nicht, warum ich nicht früher auf den Gedanken gekommen bin... ich habe heute sehr lange mit meiner Mutter darüber geredet, sie ist Kinderkrankenschwester und kennt viele Patienten mit dieser Krankheit.

    Mein Freund und ich sind uns sicher, dass die Freundin unseres besten Freundes das Borderline-Syndrom hat, jedoch in der Form, dass sie ihre Narben und Wunden als Druckmittel für ihre Umwelt und nicht als Auto-Aggression gegen sich selbst benutzt.

    Sie ist oft launisch, zickig, sehr dominant und egoistisch und hat unseren besten Freund und ihre beste Freundin und deren Freund sehr gut unter Kontrolle. Ihre Eltern scheinen machtlos gegen sie und ihr Verhalten zu sein, sie bezahlen ihre Wohnung und ihr Auto. Sie ist Einzelkind und an Aufmerksamkeit und Zuwendung dürfte es ihr kaum gefehlt haben.
    Am Wochenende haben wir noch mehr über sie erfahren, z.B. dass sie bereits öfter vor den Augen ihrer Freunde ein Messer gezückt und gedroht hat, sich selbst zu verletzten, wenn man sich nicht ihrem Willen beugt. Außerdem hat sich öfter blaue Flecke in der Ellenbeuge und Spritzen in ihrem Bad. Als der Freund ihrer besten Freundin sie einmal auf diese Spritzen angesprochen hat, ist sie hysterisch geworden und in die Küche gerannt, um ein Messer zu holen. :ratlos:

    Nun, mir geht es nicht darum, von euch zu hören, dass diese Frau krank ist und auf jeden Fall psychologische Hilfe braucht. Das steht außer Frage, aber wie sprechen wir unseren besten Freund darauf an?

    Wir wollen nicht, dass er an ihr zugrunde geht, denn er ist ein sensibler Mensch, der an dieser Frau zerbrechen wird. Natürlich werden wir ihn erst einmal in Ruhe darauf ansprechen und seine Sichtweise hören, aber er kann nicht leugnen, dass seine Freundin das Borderline-Syndrom hat und wir werden nicht tatenlos zusehen.

    Ich bin selbst ein sehr sensibler Mensch, ein Grund, warum ich nicht mehr im Krankenhaus arbeite, und es tut mir weh, dass seine erste Freundin ihm offenbar nicht geben kann, wonach er sich sehnt. Wir werden ihm unsere Hilfe anbieten und wir werden ihr unsere Hilfe anbieten, aber wir werden nicht tatenlos zusehen. Wie kann ich z.B. mit ihnen ins Kino oder in die Stadt gehen, wenn ich weiß, dass uns etwas vorspielen und eine Fassade aufrecht erhalten wollen, die nicht nur sie, sondern die Menschen in ihrem Umfeld mit in den Abgrund zieht?

    Ich hoffe, ihr versteht mich... wir möchten ihm so gern helfen, aber wenn Menschen die Hilfe nicht annehmen wollen, muss man sie gehen lassen, bis sie merken, dass sie endlich handeln und Hilfe in Anspruch nehmen müssen (bei Alkoholikern und Drogenabhängigen geht man aus psychologischer Sicht in dieser Weise vor, das habe ich im Krankenhaus gelernt).
    Es würde mir unendlich Leid tun um unsere Freundschaft, denn wir haben in den letzten Jahren viele super Dinge erlebt, aber wenn er ihre Krakheit verharmlost oder nichts dagegen unternehmen möchte, weil er Angst hat, ihr zu widersprechen wie ihre Eltern und ihre Freunde Angst haben zu widersprechen... würdet ihr stark genug sein, ihm immer noch zur Seite stehen zu können? Damit helfen wir ihm und damit helfen wir ihr nicht.

    Ich bin für jeden Ratschlag sehr dankbar, denn obwohl wir diese Frau dermaßen unsympathisch finden, haben wir dennoch Mitleid mit ihr und wissen nicht, wie wir ihr helfen können.

    Liebe Grüße,

    Cascada
     
    #1
    Cascada, 31 Mai 2006
  2. I.C.D.F.U.
    Verbringt hier viel Zeit
    551
    101
    0
    nicht angegeben
    oha...

    ehm...

    viel könnti hr da garnicht tun, weißt du. Wenn sie schon in Behandlung war und selbst das nichts gebracht.

    Ich würde wirklich mit deinem besten freund reden, nehm am ebsten deinen freund mit dazu und redet dann ganz inruhe über das thema und sagt ihm das so wie du es hier schon geschrieben hast, dass ihr nicht glaubt und dass sie ihm nicht das geben kann was er möchte, dies keine zukunft hat und ihn auf dauer nur schaden wird.



    ...

    nochma was anderes, wenn sie immer so viele stellen an den händen hat müsste das aber doch eigentlich heißen das sich ihr freund (dein bester freund) sich schon mal gerne wiedersetzt, oder?


    auf jeden fall viel glück... ihr helfen kann nur ne ordentliche behandlung und nicht ihr...
     
    #2
    I.C.D.F.U., 31 Mai 2006
  3. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Naja, sie gleich als Borderlinerin abzustempeln, damit wär ich vorsichtig. Dominanz, Launigkeit etc. können auch als Symptome anderer Erkrankungen oder Persönlichkeitsstörungen auftreten, auch SVV kann im Rahmen vieler Krankheiten auftreten. Und eigentlich ist es in dem Fall nicht so sehr wichtig, woran sie erkrankt ist, denn dass sie Probleme hat, ist klar...
    Du sagst ja, euer bester Freund kann nichts tun, ohne alles mit seiner Freundin abzusprechen. Ihr beobachtet ihn ja sicher, wie er sich verhält etc. Ist euch denn auch aufgefallen, dass es ihm eventuell sehr schlecht geht? Er unzufrieden ist? Oder wirkt er eher normal? Der Umgang mit psychisch Erkrankten ist natürlich nie leicht, aber als Angehöriger (bzw. Partner) ist es auch unterschiedlich, wie man auf so etwas reagiert. Es spielt u.a. auch eine Rolle, wie belastbar man ist usw. Du schreibst auch, dass seine Freundin ihm offensichtlich nicht das geben kann, was er braucht/möchte. Woran machst du das fest? Hat er das selbst gesagt? Oder angedeutet, bestimmte Signale gegeben? Oder sind das einfach nur Vermutungen? (Denn natürlich liegt es nah, davon auszugehen, dass er so nicht ganz glücklich ist, wenn er in einer solch schwierigen Beziehung ist. Aber genau wissen kann man das aufgrund dieser Vermutung nicht.)

    Auf jeden Fall solltet ihr euch mit ihm zusammensetzen. Macht ihm eure Sorgen klar - lasst dabei aber heraus, dass ihr seine Freundin überhaupt nicht mögt. Aber macht ihm unmissverständlich klar: "Wir haben beobachtet, dass deine Freundin sich anscheinend selbst verletzt und sie die Kontrolle in der Beziehung hat. Wir machen uns große Sorgen um dich, wie du damit klar kommst und ob es dich nicht zu sehr runterzieht." Daraufhin wird er sicherlich etwas erwidern, das SVV kann man ja kaum abstreiten. Fragt ihn mal, ob er seine Freundin bereits auf eine Therapie angesprochen hat. Wenn nicht, soll er das mal versuchen, auch wenn das u.U. riskant sein kann - aber in so einer Beziehung kann jedes Wort zerstörerische Wirkung haben, von daher sollte man das nicht so auf die Goldwaage legen... vielleicht hört sie ja auf ihn. Möglicherweise hat sie ja bereits schon mal eine Therapie gemacht? (Für den Fall, dass das schon länger so geht.) Ansonsten könnt ihr nicht viel tun, außer eure Sorge zu bekunden und ihm zu sagen, dass er sich wirklich überlegen solle, ob das nicht alles zu viel für ihn ist und er bereit ist, unter solch einer Last die Beziehung weiterzuführen.
    Ich weiß zwar nicht, wie sich euer bester Freund ihr gegenüber verhält... aber für den Fall, dass sie Borderlinerin ist, darf er sich nicht auf ihre Spielchen einlassen, sondern muss sich unbedingt abgrenzen!
     
    #3
    Kuri, 31 Mai 2006
  4. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich schließe mich Kuri an, dass Diagnosen ein Sache von Fachleuten sind und das man sich mit sowas zurückhalten sollte.

    Der Freundin werdet ihr sicherlich nicht helfen können, wie sollte das auch gehen wenn Ihr nicht mal eine positive, freundschaftliche Beziehung zu ihr habt und wollt.

    Was mit insgesamt auffällt ist, dass Eure Meinung über die Beziehung, die Freundin und Euren besten Freund schon sehr festgelegt ist. Das basiert alles auf Euren Beobachtungen, ohne das Ihr mit ihm darüber gesprochen habt.

    Ich würde es für wesentlich besser halten mit ihm zu reden und ihm erstmal zuzuhören. Dann kann man erstens besser auf ihn eingehen und zweitens wird er das auch eher annehmen.

    Vielleicht tut es ihm auch einfach mal gut, mit jemandem darüber reden zu können.
     
    #4
    metamorphosen, 31 Mai 2006
  5. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    Ich kann mich auch nur anschließen und euch raten, nicht so mit irgendwelchen Begriffen um euch zu schmeißen, nur weil ihr die mal gehört habt. Außerdem find ich es bedenklich, dass ihr jemanden so abstempelt, nur weil er / sie ritzt... Nur weil sie anscheinend Problem (mit sich selbst!) hat, mögt ihr sie auf einmal nicht mehr, nachdem ihr sie am Anfang total sympathisch fandet???
    Als ob jemand nicht mehr nett sein könnte, nur weil er SVV betreibt. Ziemlich schade, sowas zu lesen.
    Und der Rest spricht nicht unbedingt zwangsläufig für eine psychische Erkrankung.
     
    #5
    Immortality, 31 Mai 2006
  6. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    mm ich verstehe, dass ihr eurem Freund helfen wollt..aber ich denke, er muß man dieser Beziehung auch irgendetwas positives finden, sonst hätte er sich doch schon lange getrennt, oder? Ich vermag nicht ein zu schätzen, ob seine Freundin am Borderline- Syndrom erkrankt ist....klar ist, das sie hilfe braucht aber da könnt ihr nicht viel machen. Ich glaube auch, dass es anstrengend für euren Freund ist. Ich habe Borderline und mein Ex-Freund hatte es auch nicht ganz einfach mit mir..Selbstverletzungen stellen den Partner unglaublich unter Druck und lassen ihn denken er macht irgendetwas falsch.Ist ne schwierige Abgekegenheit. Aber viel könnt ihr da nicht tun und wenn ihr ihm versucht die Beziehung aus zu reden werdet ihr ihn möglicherweise ganz verlieren. Also redet neutral mit ihm, fragt ihn ob er Hilfe braucht aber stellt nicht die Beziehung in Frage. Das wäre meine Idee dazu
     
    #6
    klatschmohn, 31 Mai 2006
  7. Cascada
    Gast
    0
    Danke für eure Antworten!

    Erst einmal bedanke ich mich für eure Antworten und werde noch ein paar Dinge dazu schreiben, da ich mich z.T. missverständlich ausgedrückt habe.

    @I.C.D.F.U.

    Wir sind uns nicht sicher, aber sofern wir informiert sind, war sie bisher noch nie in Behandlung, sondern versucht ihr Problem mit Hilfe ihrer besten Freund unter Kontrolle zu halten. Doch ihre beste Freundin scheint damit überfordert zu sein (wer wäre das nicht?), da sie ihr machtlos gegenübersteht.

    Ob er ihr ab und zu widerspricht, kann ich nicht beurteilen, da er ein Mensch ist, der vieles überspielt und nach außen hin die Fassade wahren möchte. Als wir z.B. vor ein paar Wochen Kart fahren wollten, war unser bester Freund sofort von der Idee begeistert, doch beim Anblick seiner Freundin wurde er ängstlich und schaute zu Boden, weil sie wie so oft die Augen verdrehte. :ratlos:

    Wir werden auf jeden Fall mit ihm sprechen, aber wir wissen leider nicht genau wie.

    @Kuri

    Wir wollen mit Sicherheit niemanden abstempeln und keine psychologischen Diagnosen stellen, aber da ich lange im Krankenhaus gearbeitet habe und mit Borderline-Syndrom-Patienten zu tun hatte, kam mir diese Diagnose sofort in den Sinn.

    Ob unser bester Freund unzufrieden ist, kann ich schlecht beurteilen, da er vieles mit sich selbst ausmacht und andere ungern um Hilfe bittet. Doch ich bin mir sicher, dass er nicht glücklich mit ihr ist, da er sie nicht liebt (seine Worte) und tierisch unter ihrem Verhalten leiden muss. Wie kann man mit jemandem glücklich sein, der einen auf der Arbeit kontrolliert, hysterisch ist, ihn unterdrückt und sich obendrein selbst verletzt? :kopfschue

    Wie wissen, dass sie in Therapie muss und wenn er sich nicht von ihr abwendet (bis sie wieder gesund ist), wird er wahrscheinlich selbst in Therapie müssen. :cry:

    @metamorphosen

    Es stimmt, dass wir keine freundschaftliche Beziehung zu ihr haben, aber wir haben den Eindruck, dass sie ebenso keine freundschaftliche Beziehung zu uns haben möchte. Sie möchte unseren besten Freund für sich, da sie wahrscheinlich Angst hat, ihn zu verlieren, wenn wir mit ihm über sie sprechen.

    Du hast Recht, dass unsere Meinung bisher ausschließlich auf Beobachtungen und Erzählungen basiert, aber wir sind nicht blind und sehen, dass sie ein psychisches Problem hat. Wir hatten bisher nie die Chance, mit ihm darüber zu reden, da wir ihn nie allein sehen und die beiden erst seit zwei Monaten ein Paar sind. Wir haben erst einmal beobachtet, ob wir mit unserer Meinung falsch liegen oder ob sie tatsächlich ein psychisches Problem hat, aber seit dem Wochenende kann man das nicht mehr leugnen.

    Wir werden ihm unsere Hilfe anbieten und wir werden ihr unsere Hilfe anbieten, aber wir werden uns nicht in ihren Abgrund ziehen lassen und stillschweigend akzeptieren, wie sehr sie sich und ihn zugrunde richtet. :ratlos:

    @Immortality

    Sorry, da habe ich mich offenbar sehr missverständlich ausgedrückt. Wir stempeln sie nicht ab, weil sie ein Problem hat, denn wir sind alles andere als oberflächlich. Wir haben z.B. sehr viel mit behinderten Menschen zu tun und haben die Augen noch nie vor den Problemen anderer verschlossen.

    Als wir sie und ihre Freunde im März beim Kegeln kennen gelernt haben, fanden wir sie sympathisch, da sie an diesem Abend sehr ruhig, nett, lustig und zuvorkommend war. Doch seitdem die beiden ein Paar sind und wir sie öfter gesehen und ihr Verhalten erlebt haben, mussten wir leider feststellen, dass sie launisch, zickig, aggressiv und egoistisch ist. :ratlos:

    Jeder muss sich ihrem Willen beugen, wir dürfen nie Vorschläge machen, uns allein mit unserem besten Freund treffen (ohne dass sie ständig anruft) und mit ihm reden.
    Nun, da wir zu ihrem Verhalten noch ihre Verletzungen kennen, haben wir große Angst um unseren besten Freund und jedem würde es wahrscheinlich schwer fallen, diese Frau als netten sympathischen Menschen zu sehen.

    Man kann nicht leugnen, dass sie ein psychisches Problem hat und ihr Verhalten hysterisch und aggressiv ist und wir können nicht dabei zusehen, wie unser bester Freund zugrunde geht. Das hört sich wahrscheinlich z.T. übertrieben und theatralisch an, aber er ist nicht der Mensch, der die Stärke für dieses Problem hat. :kopfschue

    @klatschmohn

    Ich danke dir für deine Antwort als Betroffene, obgleich sich natürlich niemand vorstellen kann, wie schwer das Borderline-Syndrom ist.

    Mag sein, dass er an dieser Beziehung irgendetwas findet und sei es die Tatsache, dass er nun endlich nicht mehr allein ist. :cry:

    Wie hast du es denn geschafft, mit dem Borderline-Syndrom fertig zu werden? Warst du in Therapie? Du musst natürlich nicht öffentlich antworten, sondern kannst mir gern eine PM schicken. Ich bin für jeden Ratschlag sehr dankbar.

    Na ja... ich danke euch noch einmal für eure Antworten und werde nachher mit meinem Freund besprechen, wie wir mit unserem besten Freund darüber reden sollen.

    Liebe Grüße,

    Cascada
     
    #7
    Cascada, 31 Mai 2006
  8. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    wie werde ich mit dieser Erkrankung fertig? nun ich nehme Antideressiva und habe eine 10 wöchige stationäre Therapie gemacht. Außerdem gehe ich immer noch einmal die Woche zur Therapeutin. Es ist ein ziemlich langer und anstrengender Weg. Wieso ist dein Freund überhaupt mit ihr zusammen, wenn er sie doch gar nicht liebt?
     
    #8
    klatschmohn, 1 Juni 2006
  9. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Das hat sie oben bereits geschrieben... wohl, weil sie seine erste Freundin ist, er hat die Chance ergriffen, obwohl er damals noch in eine andere verliebt war...

    Eine Frage, die sich mir noch aufwirft: Du sagst, sie hätte öfters blaue Flecken in den Armbeugen und Spritzen im Bad. Gibt es Hinweise auf möglichen Drogenkonsum? Natürlich können Spritzen auch zur Selbstverletzung genutzt werden... aber so ein Verdacht drängt sich schon ein wenig auf.
     
    #9
    Kuri, 1 Juni 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ritzt haben Angst
deep voice
Kummerkasten Forum
27 Januar 2016
99 Antworten
PinkFlamingo
Kummerkasten Forum
26 Juni 2013
22 Antworten
ms_saxobeat
Kummerkasten Forum
31 Dezember 2011
22 Antworten
Test