Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Skandalöse Nachhilfestunden?

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von engel2, 26 Januar 2009.

  1. engel2
    engel2 (48)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    Verheiratet
    In einem Thread hat Steven1 sein erstes Mal mit einer älteren Frau geschildert. Dadurch ermutigt möchte ich hier mein Erlebnis der umgekehrten Art zur Diskussion stellen: Ist es schlecht was ich zugelassen habe?
    Ich gebe private Nachhilfestunden, weil ich als ehemalige Lehrerin den Kontakt zum Schulwesen nicht verlieren will.
    Ich möchte betonen, dass ich den Beruf als Lehrerin nicht ausübe, und somit kein besonders geschütztes Lehrer- / Schülerverhältnis zwischen mir und meinen Nachhilfeschülern besteht.
    Der Unterricht findet nachmittags bei mir zu Hause statt. Ganz offen in einem geeigneten Raum. Meine Kinder sind meistens zu Haus.
    Ich betreute einige Zeit lang einen Jugendlichen (16) mit Defiziten in einer Fremdsprache. Es war offensichtlich, dass es bei ihm Probleme in seinem privaten Umfeld gab. J. war nervös, unkonzentriert, oft traurig. Er tat mir leid. So ließ ich zu, dass sich neben dem schulischen noch ein persönlicher Aspekt in unseren Kontakt einschlich. Ich ermunterte ihn sich zu Öffnen, es wurde vertraulicher zwischen uns.
    Unsere Affäre begann damit, dass ich ihn beim Abschied einmal tröstend in den Arm genommen und sanft an mich gedrückt habe. Vielleicht einen Augenblick zu lang. Er presste seinen Unterkörper leicht gegen meinen und ich habe Wahnsinnigerweise spontan seinen Beckendruck erwidert. In den kommenden Stunden war ich wie elektrisiert. Am Abend und in den nächsten Tagen schlief ich teils sehr heftig mit meinem Mann, meine Aufregung verebbte jedoch nicht.
    Als er das nächste Mal zu mir kam lief alles zunächst wie üblich ab. Wir saßen wie immer nebeneinander am Schreibtisch und paukten. Es lag jedoch eine besondere Spannung zwischen uns. Irgendwie suchten sich unsere Körper. So streifte er manchmal wie zufällig meinen Arm. Ich empfand diese körperliche Nähe als sehr aufregend und wich der Berührung nicht aus. Im Gegenteil. Ich drückte sogar leicht mit meiner Elle gegen seine, bis wir irgendwann mit den Armen aneinandergelehnt nebeneinander saßen. Wir beide waren dermaßen aufgeregt, dass wir nur noch unkonzentriert Unsinn daherfaselten. Irgendwann legte er seine Hand auf meinen Oberschenkel, ich ergriff ich sie und lies zu, dass er mich streichelte. Wir küssten uns. Es war der absolute Wahnsinn. Unsere Zungen spielten miteinander. Er wühlte seine Hand unter meine Bluse, streichelte meine Brust. Als seine Hand jedoch zwischen meine Beine wandern wollte, konnte ich ihn mit Mühe zurückhalten. Ich bin fast gekommen bei seinen Berührungen.
    Die Unmöglichkeit der Situation war mir natürlich bewusst. Was setzte ich nicht alles aufs Spiel. Andererseits wollte ich meine Lust auch nicht zähmen. Wenn es weitergehen sollte, so unbedingt kontrolliert!
    So wie ich ihn einschätzte würde er sich von mir steuern lassen. Er war Einzelgänger, ziemlich reif für sein Alter, sehr intelligent und kein Angeber. Unser Deal würde lauten: Sex gegen Leistung und Verschwiegenheit. Und so kam es auch.
    Um es vorweg zu nehmen: Ich erlaubte ihm sehr viel, allerdings sind wir während der Nachhilfestunden über Petting nicht hinausgegangen. Wenn wir allein zu Haus waren, hat er meine Brüste liebkost, dabei habe ich ihn masturbiert. Wir blieben angezogen. Ein Mal habe ich ihn mit dem Mund befriedigt. Ich habe es sehr genossen, ihm Lust zu machen. Meine Befriedigung habe ich mir später bei meinem Mann geholt. Erst später ist es zum Letzten gekommen, als meine Kinder in einer Ferienfreizeit waren.
    Die erotische Spannung zwischen uns war das heißeste, was mir in den letzten Jahren widerfahren war. Die Aura des Verbotenen, seine ungestüme Art, sein (Intim-) Geruch, sein Schweiß und sein jungenhafter glatter Köper machten mich unheimlich an. Ich liebte seine Flüssigkeit an mir, konnte mich erst kurz bevor mein Mann eintraf zum Duschen und Kleidungswechsel überwinden.
    Als wir in den Ferien „echten“ Sex miteinander hatten, war ich gar nicht einmal so begeistert. Er konnte zwar oft, kam dafür aber recht schnell. Zungenspiele dagegen beherrschte er meisterlich. Ich habe orale Befriedigung mit ihm genossen, wie ich es vorher nicht für möglich gehalten habe.
    Ein paar Monate hatten wir Kontakt miteinander. Seine schulischen Leistungen besserten sich, Nachhilfe war nicht mehr erforderlich, wir trafen uns dann auch nicht mehr. Ich hoffe, dass ich ihn satt und glücklich gemacht habe. Unsere Affäre blieb bis heute unser Geheimnis.
    Der Sexualität mit meinem Mann tat diese Affäre keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Erinnerung an J. stimuliert mich bis heute.
    Was ich getan habe empfinde ich nicht wirklich als fremdgehen. Ich habe kein schlechtes Gewissen. Ich habe nichts Verbotenes getan. J. würde meinem Mann niemals Konkurrenz machen können oder wollen.
    Ich habe J. sehr, sehr gern, er hat mich in sexuelle Abgründe blicken lassen. Ich habe ihn mit allen Sinnen genossen, ich hätte ihn trinken können. Vielleicht konnte ich aufgrund seiner Jugend und der damit abgeklärten Machtverhältnisse so frei bei ihm sein.

    Auch für ihn wird es eine grandiose Zeit gewesen sein. Es war das erste mal für Ihn. Das er Sex mit einer attraktiven Frau haben konnte, darum würde ihn so mancher erwachsene Mann beneiden. Mit Sicherheit wird unsere Affäre sein Selbstbewusstsein gesteigert haben.
     
    #1
    engel2, 26 Januar 2009
  2. Feel
    Verbringt hier viel Zeit
    67
    93
    4
    Single
    Unabhängig vom Inhalt finde ich die Geschichte ziemlich gut geschrieben! Kompliment!:smile:

    Feel
     
    #2
    Feel, 25 Februar 2009
  3. Thesan
    Thesan (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    27
    26
    0
    in einer Beziehung
    Ausgezeichnet geschrieben.
    Ich weiß nicht, ob es falsch oder richtig war, aber ich gratuliere dir zu dieser, für dich sehr schönen, Begegnung.
     
    #3
    Thesan, 8 März 2009
  4. tooless
    tooless (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    102
    41
    0
    Single
    kein fremdgehen für dich?
    dein Mann würde das sicher anders sehen!und wenn es ja was unbedeutendes wäre dann wäre es kein geheimnis und hättest auch keine angst sowas deinem mann zu sagen...:kopfschue
     
    #4
    tooless, 24 März 2009
  5. Sprudelwasser
    Sorgt für Gesprächsstoff
    46
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Also wenn ich dein Mann wäre würde ich mich auf gut Deutsch ziemlich verarscht fühlen.

    Überleg mal, du bist in einer festen Beziehung und hast Kinder.
    Allein schon für deinen Mann solltest du soetwas zu unterbinden wissen...

    Ansonsten ist die Geschichte recht schön geschrieben :zwinker:
     
    #5
    Sprudelwasser, 6 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten