Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • maeusken
    Gast
    0
    28 Juli 2006
    #1

    Sklavin

    Bin mal gespannt auf eure Antworten.

    Also, ich werde tierisch geil dabei wenn mein Freund mich beschimpft beim Sex und mir sagt ich wäre nichts wert etc. Aber leider macht er es viel zu selten. Wie sage ich es ihm dass ich mehr davon haben will?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Sex-Sklavin
    2. Sie will Sklavin sein.. was soll ich tun?
  • User 16418
    User 16418 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    123
    21
    Verliebt
    28 Juli 2006
    #2
    Mund auf: "Mich macht es so geil wenn du mich erniedrigst, kannst du das bitte öfter machen?!" - Mund zu - Problem gelöst :zwinker:

    So long -
    MFG Katja
     
  • Phoebemg
    Phoebemg (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    Verheiratet
    28 Juli 2006
    #3
    genau.
    Sag ihm doch einfach das es dir xtrem gefällt wenn er das macht. Dann wird er es mit sicherheit öfter tun. :tongue:
     
  • Chérie
    Chérie (32)
    Meistens hier zu finden
    2.717
    133
    56
    Verliebt
    28 Juli 2006
    #4
    Wenn ers macht, kannst du ganz besonders zeigen, wie geil dich das macht...
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    28 Juli 2006
    #5
    :jaa:

    Gedankenübertragung scheitert in den meisten Fällen.
     
  • scratty
    scratty (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    Single
    28 Juli 2006
    #6
    Ich finde auch du solltest es ihm sagen :jaa:. Wenn nicht unterdrückst du etwas was dich
    glücklich(er) macht und auf kurz oder lang kann sowas sehr belastend sein...

    À propos: Weisst du wie weit deine Neigung geht ? hast du schonmal BSDM-Spiele oder ähnliches ausprobiert ? Vielleicht hast du ja gerade erst ein Teil deiner Neigung entdeckt.. :schuechte

    ..Solche Neigungen sind übrigens nichts wofür man sich schämen müsste. :zwinker:
     
  • Turbomaus
    Turbomaus (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    128
    101
    0
    vergeben und glücklich
    28 Juli 2006
    #7
    Was sind BSDM-Spiele??:schuechte
    Ansonsten ist auch mein Tipp, sags ihm einfach direkt !!! Denn Gedankenlesen kann er auch nicht
     
  • User 16418
    User 16418 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    123
    21
    Verliebt
    28 Juli 2006
    #8
    Off-Topic:
    BDSM = Bondage und Disziplin,Domination und Submission,Sadismus und Masochismus - Also Fesselspielchen etc..
     
  • Turbomaus
    Turbomaus (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    128
    101
    0
    vergeben und glücklich
    28 Juli 2006
    #9
    Ah ok vielen dank
     
  • DrBingo
    DrBingo (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    691
    101
    0
    nicht angegeben
    28 Juli 2006
    #10
    ähm ja.

    tür auf, straße, tür zu, psychloge aufsuchen und ursache dieses sexuellen verlangens ergründen. und dann leichte therapie zur korrektur dieses phänomens

    LG DocB
     
  • Curly
    Curly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    vergeben und glücklich
    28 Juli 2006
    #11
    gut ich mein jedem das seine,aber ganz einfach und es gibt da eigentlich keine bessere lösung: SAGS IHM EINFACH :zwinker:
     
  • ^noob^
    Gast
    0
    28 Juli 2006
    #12
    ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das hören wollte :zwinker:

    jeden Menschen macht etwas anderes geil und ich behaupte nicht, dass das nicht zwingend auch was mit der Vergangenheit zu tun hat ...

    aber das ist doch noch lang nichts schlimmes!!! Wenn es sie antörnt und ihr Freund es gerne macht ... dann lass sie :smile:

    zum Thema:
    ja reden wirkt immer :zwinker:
     
  • User 16418
    User 16418 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    123
    21
    Verliebt
    28 Juli 2006
    #13
    Off-Topic:
    Wow bekomsmt den Oscar für Intoleranz :rolleyes_alt:
    Wenn es danach ginge müsste wohl jeder fünfte beim Psychologen sitzen, gibt so viele Leutz die devot sind
     
  • InnocentAngel
    0
    28 Juli 2006
    #14
    Off-Topic:
    Tja, und wer muss dann noch zum Therapeuten? Vielleicht auch Frauen und Männer, die auf Analsex stehen, die durften bestimmt als Kind nicht genug mit ihrer Kaka spielen. Schwule und Lesben ohnehin. Ach ja, und welche Stellungen sind denn noch als normal anzusehen und welche bedürfen der Korrektur?


    Ja, sprich mit ihm, das hilft wirklich. Es ist ja auch nicht so, dass Du ein völlig neues Thema ansprichst, wenn ich es recht verstanden habe, spricht er ja wirklich manchmal beim Sex so mit Dir, nur eben zu selten. Womöglich steht er ja umgekehrt auch drauf und macht es nur deshalb nicht öfter, weil er nicht sicher ist, ob DU es magst.
     
  • DrBingo
    DrBingo (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    691
    101
    0
    nicht angegeben
    28 Juli 2006
    #15
    Mit dem Oscar kann ich gerne leben.
    Wie sehen die Anforderungen für den Toleranz Oscar aus: Vollkommenes Ausleben jeder sexuellen Neigung nur weil sie innerhalb einer Gruppe häufiger vorkommt?

    Dann dürfen können ja die Belgier weiter Kinder poppen, Menschen mit exhibitionistischen Neigungen sollen es auf offener Straße machen, spanner gehen durch tür und wände, manche möchten vielleicht richtig hart vergewaltigt werden und das mehrfach, manche Mädchen lassen sich vielleicht wieder von Hunden lecken (Anmerkung: so eine dame kenn ich persönlich) und alles muss man akzeptieren, weil es ja irgendwen gibt der ganz genau so ein verlangen hat.

    Nein das kann es nicht sein, Erniedrigungsphantasien sind in sofern kritisch zu beurteilen weil sie eben nicht einfach ein sexuelles Spiel sind, sondern auch tendenziell zu einer sexualpartner selektion führen können. D.h. als Frau die gern erniedrigt wird, wird man sich auch Partner suchen die das können und wollen.
    Aber es gibt einen unterschied zwischen einer phantasie erniedrigt zu werden UND dem ausleben der phantasie.
    Ihr tragt dazu bei, dass latente Ideen auch faktisch ausgelebt werden und das finde ich nicht verantwortlich genug. Was macht ihr denn bitte wenn ihr aktueller Partner nicht mehr genug ist und sie sich dann in auslebung ihrer bis dahin "nur-phantasie" vielleicht vom nächsten partner vergewaltigen und erwürgen läßt?

    Toleranz in allen ehren, aber man sollte auch Verantwortungsbewußtsein zeigen und mögliche Risiken aufzeigen.
    Es ist auch nicht immer alles richtig was man an Phantasien hat... so würde jeder denken ein Mann der Frauen
    beim Sex gerne schlägt braucht ne Therapie, ebenso Menschen die ihre sexualpartner töten und essen wollen.
    Aber bei der Frau die erniedrigt werden will ist das normal..
     
  • krissimausi
    Verbringt hier viel Zeit
    381
    101
    0
    vergeben und glücklich
    28 Juli 2006
    #16
    ich schließe mich meinen vielen vorrednern im großteil an: sag ihm einfach klipp und klar, wasdu möchtest..

    aber bitte im passenden moment...
     
  • 28 Juli 2006
    #17
    echt witzig...nur kann man zb Pädophile nciht heilen, das ist nichts anderes als ne unterdrückung des sexualtriebs.
    und das kann zu ernsten problemen kommen, ich bin kein befürworter dieser Gruppe aber man muss sien unmal akzeptieren und so gut wie möglich zurückhalten, aber heilen kann man solche leute nicht, sie sind einfach nicht krank.

    Die Gesellschaft erschafft solche krankheiten und nicht der zustand selbst.

    und solange es mit dem gesetz zu vereinbaren ist, ist alles in ordnung, wenns ungesetzlich wird dann ist es in der momentanen gesellschaft halt nicht erlaubt.

    aber solange BDSM und co erlaubt sind darf man das ausführen oder soll man diese triebe unterdrücken, das kann ernste folgen haben...

    aber so schaut man es ja ned an...
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    28 Juli 2006
    #18
    Eine normale "anforderung" fuer toleranz beim Thema sex ist meiner Meinung nach: Alles zu tollerieren mit dem alle beteiligten (des jeweiligen aktes) einverstanden sind, vorrausgesetzt alle beteiligten haben ein alter erreicht in dem man von gesundem menschenverstand ausgehen kann und sind in der Lage mit ihren handlungen umzugehen und klaren verstandes.

    Fertig!

    Du kannst BDSM geschichten ueberhaupt nicht mit irgendwelchen kriminellen machenschaften (vergewaltigung ect) vergleichen oder mit dingen wo eine Seite gezwungen oder ausgenutzt wird (vergewaltigung, kinderpornografie) aber jemandem sagen er ist krank und braucht nen Arzt nur weil er sexuell nicht auf deiner Wellenlaenge liegt halte ich wie einige andere hier einfach fuer intollerant!
     
  • DrBingo
    DrBingo (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    691
    101
    0
    nicht angegeben
    28 Juli 2006
    #19
    wie würdest du denn störungen des sexualverhaltens medizinische definieren? das finde ich an dieser stelle mal sehr interessant
    aha. wir folgern: Unsere Realität ist eine Definition der Menschen. Ja nach dieser Auffassung gibt es kein Recht und Unrecht, kein Verbrechen und keine gute Tat.
    was bringt uns jetzt diese feststellung das alles willkürliche wahlrechte sind? Wir sind keine triebtiere in rudelform sondern transzendentale wesen mit einem Verstand der uns zu ethischen Denken befähigt. Und dieses funktioniert abstrakt und ohne eine faktisch vorhandene Gesellschaft - d.h. ethisches Handeln ist gut in jeder Art von Gesellschaft.
    = "Was legal ist, ist legal"... heißt aber nicht dass es auch ethisch legitim ist.
    Lies das ganze nochmal und stelle fest dass es nicht um das unterdrücken eines Triebs geht, sonder um die Therapie des Wunsches Schmerzen zu empfinden oder zuzufügen. Man arbeitet gegen die Ursache dieser Störung und versucht nicht einfach die Störung zu unterdrücken

    Es ist ja auch legal sich 3x täglich die Seele aus dem Leid zu kotzen, aber besser wird es davon nicht, sondern ist (in unserer Gesellschaft) eine ernsthafte Krankheit. Ebenso das ritzen.

    Okay heißt also wenn sich 2 Menschen treffen die das unheimliche Verlangen haben sich zu verspeisen bzw. verspeisen zu lassen und der "futter-typ" weiß auch dass er danach tot ist und das für ihn okay ist, ist das erlaubt.
    oder du sagst der ist nicht bei klarem verstand.. und dann sind wir in ner problematischen situation, denn woran machst du das wiederum fest?
     
  • papinianus
    papinianus (38)
    Benutzer gesperrt
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    28 Juli 2006
    #20
    Du lieber Himmel...

    es trifft besonders hart, dass sich solche vorsintflutlichen Positionen hinter den Kategorien von Ethik und Recht verbergen und dann auch noch in einer Sprache, die eigentlich ein wenig Intelligenz vermuten lässt.

    "Man arbeitet gegen die Ursache dieser Störung und versucht nicht einfach die Störung zu unterdrücken"

    Völlig falscher Ansatz: es liegt keine Störung vor. Es liegt der Wunsch nach einer bestimmten Art der sexuellen Handlung vor. Die Auffassung, Unterdrückung oder Gewalt habe in der Sexualität "normalerweise" nichts verloren, kann nur falsch sein; das ist ein Wunsch aus dem gesellschaftlichen Überbau. Der Trieb kümmert sich aber nicht um humanistische Ideale. Zum Glück, wahrscheinlich.

    "Es ist ja auch legal sich 3x täglich die Seele aus dem Leid zu kotzen, aber besser wird es davon nicht, sondern ist (in unserer Gesellschaft) eine ernsthafte Krankheit. Ebenso das ritzen."

    Das hat nun alles überhaupt nichts miteinander zu tun, aber es suggeriert, dass der Wunsch nach sexueller Unterdrückung eine Krankheit ist. Das ist falsch, und das sieht auch die Psychologie und die Psychiatrie so.


    "Okay heißt also wenn sich 2 Menschen treffen die das unheimliche Verlangen haben sich zu verspeisen bzw. verspeisen zu lassen und der "futter-typ" weiß auch dass er danach tot ist und das für ihn okay ist, ist das erlaubt. "

    Das Sich-Verspeisen ist ein extremer Grenzfall, der zur Argumentation nur sehr bedingt geeignet ist. Das Recht (und auch in weiten Stecken die Ethik) stellt das Leben nicht zur Disposition, auch nicht zur eigenen. Nur das Leben, wohlgemerkt, nicht die körperliche Unversehrtheit und schon gar nicht die von selbsternannten Moralaposteln gewünschte "seelische Gesundheit".


    Ich rate dringend, nochmal ein bisschen über die Sache nachzudenken.

    Als kleiner Anstoß: Alles im Keim zu ersticken, was möglicherweise und in sehr wenigen Extremfällen eine illegale Ausprägung hat, ist ein vollkommen untauglicher Ansatz zur Regulierung; das betrifft eigentlich alle Lebensbereiche.

    Gruß papinianus
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste