Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Soll ich gehen oder bleiben?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Esprit82, 27 Februar 2009.

  1. Esprit82
    Esprit82 (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich bin 26 Jahre alt lebe in einer 8 jährigen Beziehung und stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Dies ist bei meinen Freund nicht der Fall er ist selbstständig und kann oft seine Rechnungen nicht bezahlen. Dadurch habe ich schon mehrere tausend Euro in unsere Beziehung investiert. Mittlerweile öffnet er schon seine Post gar nicht mehr.
    Klar gibt es bestimmt oft Probleme in anderen Beziehungen mit dem Geld. Nur mittlerweile zieht er mich da auch mit rein.
    Vor zwei Jahren hatten wir einen Riesenkrach, weil er was auf meinen Namen bestellt hat und nicht bezahlt hatte. Dies ging soweit das ich einen negativen Schufa-Eintrag bekam.
    Zurzeit habe ich Urlaub und wurde gestern von einer Frau angerufen die mir an den Kopf knallte, wenn ich nicht bald meine Rechnung bezahle rechtliche Schritte gegen mich eingeleitet werden. Ich war total perplex da ich nie etwas übers Internet bestelle und wenn ja immer direkt von meinem Konto abbuchen lasse. Ich erfuhr dass ich schon seit 1 Jahr von ihr angemahnt werde, doch diese Briefe habe ich nie zu Gesicht bekommen. Wir einigten uns darauf dass Sie mir eine Aufstellung zuschickt und ich es umgehend bezahle.
    Daraufhin habe ich die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt und einige Briefe ungeöffnet gefunden die an mich adressiert waren unter anderen auch die vielen Mahnungen. Bis auf die Sache waren aber alle anderen erledigt, aber immer mit vielen Mahnungen.

    Dann habe ich meinen Freund abends zur Rede gestellt. Er hat sich entschuldigt und beteuert dass er dachte es bezahlt zu haben. Seit dem herrscht funkstille zwischen uns die von meiner Seite aus geht.

    Ich Liebe ihn, aber kann man nach so einem finanziellen Vertrauensbruch der ja nicht der Erste war ihm überhaupt noch vertrauen? Oder sollte man dann nicht lieber einen Schlussstrich ziehen.

    Würde mich über Euere Meinung sehr freuen
     
    #1
    Esprit82, 27 Februar 2009
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Oha.
    Bei aller Liebe: Was Dein Freund macht, ist eine Form von Betrug. Heimlich auf Deinen Namen etwas zu bestellen, nicht zu bezahlen und die Briefe, die ja an DICH adressiert sind, zu unterschlagen - ganz schön viel Lügerei!

    Wenn bei ihm schon das Ich-werf-Briefe-in-die-Ecke-und-stell-mich-tot-Syndrom herrscht, sollte er DRINGEND eine Schuldnerberatung aufsuchen. Also keine, wo ihm von windigen Leuten ein Kredit aufgeschwatzt wird, sondern eine seriöse. Selbst wenn er andere Fälle noch geregelt bekam - es gibt jetzt schon zwei Fälle, die auf Deine Kosten gingen. Das wirst Du nicht hinnehmen und abhaken können (und solltest es auch nicht...).

    Und Du solltest Dir dringend überlegen, wozu Du bereit bist an Opfern. Ich denke, Du hast schon viel zu lang mitgespielt und für ihn gezahlt.

    Berufliche Selbstständigkeit kann sehr schwierig sein, aber dann muss er etwas unternehmen, Kosten reduzieren, mit Dir Abreden treffen... Hingegen einfach mal was auf Deinen Namen zu bestellen, ist verdammt daneben, da klingeln bei mir die Alarmglocken. Dass Du seinetwegen einen negativen Schufaeintrag hast, erzählst Du hier so lapidar nebenbei... dass kann Dir in der Zukunft das Leben richtig erschweren, zum Beispiel, wenn Du eine Mietwohnung beziehen willst, wo heute auf ein Schufa-Auszug gefordert wird.

    WAS hat Dein Freund denn auf Deinen Namen bestellt? Inwiefern lebt er über seine Verhältnisse? Auf welche Summe beläuft sich der allein in diesem Fall geschuldete Betrag?

    Ich vermute, dass mein Vertrauensverhältnis so nachhaltig gestört wäre, dass ich Distanz bräuchte. Ob ich wieder Vertrauen aufbauen könnte, wenn er HANDELT und etwas gegen seine Schulden unternimmt, weiß ich nicht. Für seine finanzielle Misere ist er selbst verantwortlich. Lass Dich da nicht noch tiefer mit reinziehen!

    Wie stellt er sich seine berufliche Zukunft vor? Weiter "selbstständig" sein (ist er ja ganz offensichtlich nicht, nur der Bezeichnung nach)? Du hast ja seinen beruflichen Weg verfolgt - hat er eine Ausbildung gemacht? Welche? Kann er in dem Beruf wieder einsteigen? (Ob er "will", ist angesichts der Finanzmisere derzeit sekundär.) Als Selbstständiger hat man immer Ausgaben, selbst als Ein-Mann-Betrieb. Wenn auf der Gegenseite nicht genügend Aufträge sind, wirds schwer, das Finanzproblem "mal eben" zu lösen... Wie viele Schulden hat er, weiß er die Summe oder schätzt er nur?
    Er muss sich dringend nach Alternativen zur Selbstständigkeit umschauen, um überhaupt wieder Einnahmen verzeichnen zu können. Er hat es ja offensichtlich nicht geschafft, "sein eigener Herr" zu sein, wenn er sich auf Dich verlässt und wie bei der Bestellung auch noch ausnutzt.
    Aber die Frage der beruflichen Entwicklung muss er entscheiden. Denn ER ist für sein Leben verantwortlich. Du für Deins.


    Von daher wäre mein Entschluss vermutlich eher, lieber zu gehen, denn ich vermute, dass ich jemanden, der mich so hintergeht, schwerlich weiter lieben könnte...
    Du sagst, dass Du ihn liebst. Hm. Liebst Du ihn oder die gute gemeinsame Vergangenheit? Ihr seid acht Jahre zusammen, die will man ja nicht mal eben über Bord werfen. Aber wie ist es um Eure Gegenwart und Eure Zukunft bestellt? Gibt es das: Eure Zukunft?


    Pass auf dich auf.
     
    #2
    User 20976, 27 Februar 2009
  3. Esprit82
    Esprit82 (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Danke mosquito, für deine schnelle und ausführliche Antwort die sehr zum Nachdenken anregt. Ich werde jetzt mal auf deine Fragen eingehen:

    1.Was hat er auf deinen Namen bestellt?
    - Ich denke es war ein Weihnachtsgeschenk für jemanden aus seiner Familie.Durch die vielen Mahnungen ist jetzt ein Betrag von über 100 Euro zusammengekommen. Genaueres weiß ich erst, wenn ich die Aufstellung bekommen habe. Er scheint da keinen Überblick zu haben.

    2.Inwiefern lebt er über seine Verhätnisse?
    -Er lebt nicht über seine Verhältnisse, für sich kauft er so gut wie nie etwas und er versucht mit allen Mitteln von seinen Schulden runterzukommen. Nur ist er in den Teufelskreis das er eine Sache bezahlt und eine andere dadurch offen bleibt.

    3.Seine berufliche Zukunft?
    -Er ist seit ca. 7 Jahren selbstständig in Versicherungen er war davon aber lange Zeit in einer Agentur wo er nicht vorwärts kam. Nun hat er vor 2 Jahren die Agentur gewechselt und es geht langsam aber sicher vorwärts. Anfang nächsten Jahres soll er dann die komplette Agentur übernehmen da sein Partner in Ruhestand geht. Dies wäre dann schon ein kleiner Lichtblick am Horizont. Er selbst sagt immer dass er nicht soviel durchgemacht hat und jetzt aufgibt. Denn er wird von allen Seiten bedrängt sich nach einer anderen Arbeit umzusehen.

    4.Wie viele Schulden hat er, weiß er die Summe oder schätzt er nur?
    -Er schätz aber sagt immer es sind nur kleine aber viele Beträge.

    5.Gibt es das: Eure Zukunft?
    -Das ist eine gute Frage, mit 26 denkt man ja auch mal über Heiraten und Kinder nach. Und natürlich auch über das spätere Leben. Doch zur Zeit kann ich dies nur auf die lange Bank legen.

    Ich weiß genau das ich Ihn Liebe und er mich. Das ist ja das schlimme an der Geschichte. Gut wird sie so oder so nicht ausgehen. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn er nicht diese finanziellen Schwierigkeiten hätte, wäre es die perfekte Beziehung, denn so haben wir keine Problem miteinander.
     
    #3
    Esprit82, 27 Februar 2009
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Die Frage ist, ob Du ihm verzeihen willst und vor allem kannst, dass er Dich so hintergangen hat. Warum hat er überhaupt auf Deinen Namen bestellt? Weil sein Name schon auf schwarzen Listen steht? Oder warum? Und warum hat er Dich nicht informiert darüber, dass er die Bezahlung vergessen hat und Mahnungen gekommen sind? Das ist die Augen-zu-und-ducken-Methode... gefährlich. Auch wenn es nur um einen eigentlich gar nicht so großen Betrag geht. Seine Bereitschaft, Deinen noch nicht verrufeneen Namen da auszunutzen und zudem Briefe zu unterschlagen, finde ich schon ziemlich heftig!

    Er sagt Dir also nicht, in welcher Höhe er Schulden hat."Muss" er natürlich nicht. Die Frage ist:
    Kennt er den Gesamtbetrag denn halbwegs selbst oder hat er völlig den Überblick verloren? Ist eine Schätzung realistisch? Oder traut er sich nur nicht, die vielen kleinen Beträge nebst Folgekosten mal zusammenzurechnen? Wenn nein, dann ist das dringend fällig, auch wenn es Überwindung kostet. Aber nur, wenn er die Lage wirklich kennt, wird er handlungsfähig.

    Er sollte - wenn er nur viele Briefe herumliegen hat und nur weiß, dass es sehr viele Gläubiger sind - dringend sortieren und sauber nach Gläubigern alle Rechnungen und Mahnungen chronologisch abheften. Eine Liste mit allen Gläubigern und allen offenen Beträgen schreiben. Dort kann er dann später die gezahlten Schulden auch rausstreichen ;-).
    Und er sollte die Gläubiger jeweils anschreiben und Vereinbarungen treffen, wie die jeweilige fällige Summe bezahlt werden soll. Damit sich nicht noch mehr Kosten sammeln durch Mahnbescheide und Verzugszinsen. Zahlungsplan erstellen.

    Wenn Du für seine berufliche Zukunft Land siehst und meinst, dass das jetzt gestörte Vertrauen wieder wachsen kann, dann versucht es. Gehen kannst Du immer noch, wenn er das mit dem Geld doch nicht in den Griff bekommt bzw. Du merkst, dass das Vertrauensverhältnis zu stark zerrüttet ist.

    Du bist ja offensichtlich nicht so enttäuscht, dass Du von ihm nichts mehr wissen willst. Pass aber bitte auf, dass Du nicht aus Angst vor dem Alleinsein zu bereitwillig verzeihst und "hilfst". Du kannst ihm helfen - allerdings lieber nicht mit Geld, sondern mit Unterstützung beim "Projekt" - und das Projekt heißt: Zurückzahlen an die Gläubiger, Schulden abstottern, keine neuen Schulden machen! Deine Hilfe: "Schubsen", damit er Briefe öffnet und Rechnungen und Mahnungen sortiert und mal einen Kassensturz macht.

    Führt Ihr ein Haushaltsbuch? Wie ist das mit Euren Konten geregelt? Jeder eins und ein gemeinsames Konto? Oder wie?

    Wenn Du ihm da dennoch finanziell helfen willst, dann macht eine schriftliche Vereinbarung. Einfach ihm das nötige Geld zu überlassen, halte ich für keine gute Idee. Ob das ginge, weißt Du ja eh im Moment nicht, da Dir die Größenordnung der Schulden nicht bekannt ist.

    Wie es um Euch beide emotional steht, weiß ich nicht. Du bist ihm ja anscheinend trotz seines wiederholten Vertrauensbruchs noch gewogen. Bist Du gar nicht sauer? Früher schon einmal das mit dem negativen Schufaeintrag für Dich und jetzt der Bestellbetrug und unterschlagene Briefe... da wird ja schon bei mir als Unbeteiligte der Zorn geweckt.
    Hier wirkst Du relativ gelassen, aber das kann natürlich täuschen.

    Ich rate Dir, Dich mal "schonungslos" selbst zu fragen, wie Du Eure Zukunft einschätzt und ob die Intention zu verzeihen ehrlich ist. Stichwort Angst vor Veränderung und "Alleinsein". Nach so vielen gemeinsamen Jahren ist ja erstmal kaum vorstellbar, NICHT mehr zusammen zu sein.
    Also versuche mal zu analysieren, wie Du Euch als Paar siehst - und was Deine Bedingungen an ihn wären, um ein Paar zu bleiben.

    Überleg auch mal, was Du einer guten Freundin rietest, wenn sie mit einem solchen Problem zu Dir käme.
     
    #4
    User 20976, 27 Februar 2009
  5. Linn
    Linn (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    2
    nicht angegeben
    Meine Güte, er hat total den Überblick verloren!! Er weiss nicht, wieviele Schulden er hat, er bestellt mittlerweile auf DEINEN NAMEN!!! Und er steckt Briefe einfach weg.. Das ist doch genau das, was manchmal in der verschiedenen Reportagen im TV kommt. Und die Beziehung endet dann meist so, dass der Partner mit nem Schuldenberg sitzen bleibt, ohne auch annähernd was damit zu tun zu haben.

    Also Beziehung hin der her, aber meine Existenz, bzw auch noch meiner zukünftigen Kinder wäre mir weiß Gott wesentlich wichtiger! In so einem Fall darf man nicht mehr nur mit dem Herzen denken, da MUSS man den Verstand einschalten, sonst hat man am Ende das Nachsehen..

    LG, Linn
     
    #5
    Linn, 27 Februar 2009
  6. Esprit82
    Esprit82 (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Nochmal ein Danke an Euch,
    natürlich bin ich sauer und auch sehr enttäuscht aber sowas kann man ja hier schwierig rüberbringen.
    Ich habe vorhin nochmal Klartext mit meinem Freund gesprochen.
    Wir werden uns jetzt am Wochenende zusammen setzen und jeden Brief durchgehen und eine Liste machen wieviel es wirklich ist. Er hat schon mit einigen Gläubigern Ratenzahlungsvereinbarungen und ich bin gespannt auf welche Summe er da kommt.
    Mosquito´s Tipps werde ich versuchen alle umzusetzen. Und Du hast recht ausziehen kann man immernoch.
     
    #6
    Esprit82, 27 Februar 2009
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Dann frohes Schaffen! Schön, dass Ihr das zusammen anpackt.

    Ihn jetzt zu unterstützen schließt wirklich nicht aus, dass Du Dich später entscheidest, Deinen Weg allein weiterzugehen, wenn es mit ihm nicht gehen sollte.

    Ich drücke die Daumen, dass die Sorgen schon dann geringer werden, wenn er erst einmal eine Übersicht hat und weiß, wie die Lage konkret ist. Und wenn erst einmal "Grund" drin ist und künftige Post gleich entsprechend bearbeitet wird, kommt da auch kein neuer Wust und folgende Unsicherheit auf.
     
    #7
    User 20976, 27 Februar 2009
  8. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Pff solang Du immer alles schön brav bezahlst, und er keine Konsequenzen erleiden muss, ist ja für ihn alles in Ordnung.
    Da wird er diese gemeinsame Sitzung und Deine Schimpftiraden mit Leichtigkeit (wenn auch etwas vorgegeben eingeschüchtert) aushalten.

    Das ist doch ein Schmarotzer !!!!

    Überleg Dir mal wirklich gut, ob Du mit ihm weiter zusammen leben willst. Schuldnerberatung hin oder her.
    Denn das ist ja anscheinend schon eine Masche bei ihm, die sich in seinem Hirn verbrannt hat.
    :kopfschue

    :engel_alt:
     
    #8
    User 35148, 27 Februar 2009
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Lies doch mal genauer. Es geht nicht darum, dass sie alles bezahlt. Sondern darum, dass er überhaupt mal sieht, bei wem er in welcher Höhe Schulden hat.
    Die sollte er selbst zurückzahlen, aber ggf. lässt sich manchmal besser untereinander etwas vereinbaren, um den Gläubigern nicht noch zusätzlich Zinsen zahlen zu müssen. Ob man dazu bereit ist, hängt sicherlich auch sehr davon ab, wie der andere sich verhält. Ich wäre da auch sehr sehr sehr vorsichtig. Grundsätzlich wird sie ihn schon einschätzen können. Hilfe in Form von gemeinsamem Papierkrieg halte ich für sinnvoll. Du unterstellt Esprits Freund, dass er ihr auch bei so einer Papierkriegssitzung nur was vorspielt. Weißt Du, wie sehr er sich ggf. für sein idiotisches Verhalten schämt? Er hat Fehler begangen - ob sie ihm das verzeihen kann, muss sie entscheiden. Auch "Fehlermanagement" gehört zu einer Beziehung.

    Ob das Vertrauen ggf. doch einen zu starken Bruch erlitten hat, wird sich noch erweisen.
     
    #9
    User 20976, 27 Februar 2009
  10. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Mosquito, willst Du Dich etwa, daß ich mich aus "Deinem" Antwort-Thread heraushalte? :tongue:

    Ich habe genau genug gelesen, denke ich, und nur meine impulsiv gefühlte Meinung geschrieben!

    Das, und die jahrelange Vertuschung zeigen doch eine gewisse Methode auf.

    Natürlich muß sie das für sich selber entscheiden, und es ist ihr hoch anzurechnen, daß sie ihren Freund erstmal auf die richtige Spur bringen will.
    Wenn er daraus lernt, umso besser!

    Aber sie muß aufpassen, daß er ihr nicht weiter etwas vormacht.
    Anscheinend ist er nicht so ehrlich, daß er von Anfang an mit ihr redet.
    Vielleicht gab es in der Vergangenheit (also vor 2 Jahren) schon einmal Streit über Ausgaben, die er tätigen wollte, aber nicht das nötige Geld dafür hatte...

    Als Leser hier sieht man doch meist nur die eine Seite...
    Wie die Wahrheit aussieht, und was alles noch ist, weiß man doch gar nicht, und vielleicht ist es besser, man weiß auch nicht alles :engel:

    :engel_alt:
     
    #10
    User 35148, 27 Februar 2009
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Nein, hier kann antworten, wer will.
    Okay. Das Wort Schmarotzer und eben "pff" hinterließen vorher einen anderen Eindruck. Ich wollte Dir nichts unterstellen, sorry.

    Das sehe ich auch so.
    Klar sehen wir nur die eine Seite, das ist letztlich bei den meisten Themen so.
     
    #11
    User 20976, 28 Februar 2009
  12. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    103
    3
    Single
    Ich hoffe ich kann dir mit einer kleinen Geschichte etwas Mut machen:

    Meine beste Freundin hat genau das selbe erlebt. Sie hat jemanden kennengelernt und ihn nur nach wenigen Monaten geheiratet. Bis zu diesem Zeitpunkt glaubte sie, dass es ihm finanziel recht gut geht. Doch kurz nach der Eheschliessung flatterte eine Mahnung nach der anderen in die gemeinsame Wohnung. Da er nichts dagegen unternahm, wurde er sogar von zwei Gläubigern verklagt und musste nun auch noch die Gerichtskosten tragen. Er versuchte den Ausmaß seiner Schulden von meiner Freundin zu verbergen, hatte keinen Plan und keine Ahnung wieviel sie wirklich waren. Sie war verzweifelt, bereute es ihn geheiratet zu haben, dachte daran sich scheiden zu lassen. Dann zwang sie ihn aber eine Aufstellung aller Schulden zu machen, was er dann letztendlich widerwillig machte und sie verlangte von ihm jedem Gläubiger einen Brief zu schreiben mit der Bitte um eine Vereinbarung die Schulden in Raten abzuzahlen. Sie stellte ihm ein Ultimatum - entweder macht er alles, was sie für sinnvoll hält um möglichst schnell von den Schulden wegzukommen oder sie ist weg. Er machte mit und von nun an überließ er ihr die Verwaltung seiner Finanzen. Die Gesamtsumme der Schulden war wahnsinnig hoch. Doch er verdiente halbwegs gut. Sie verlangte auch, dass er sich zusätzlich noch einen zweiten Job sucht. Auch da war er einsichtig und er tat es. Wie gesagt, sie fing an sein Einkommen zu verwalten, er bekam nur ein kleines Taschengeld. Meine Freundin machte einen strengen Plan wie viel wem jeden Monat zurückgezahlt wird und wie viel zum Leben übrig bleibt. Sie ist im Gegensatz zu ihm sehr sparsam und hatte scharf kalkuliert. Nun mussten die beiden mit sehr wenig auskommen und sehr sparsam leben. Er war jedoch jederzeit einsichtig und dankbar und beklagte sich nie. Sie bekamen sogar in dieser schwierigen Phase ihr Kind, aber auch da sorgte sie dafür, dass die Ausgaben nicht viel mehr als sonst wurden. Sie kaufte z. B. die Kleidung ihres Kindes hauptsächlcih auf dem Flohmarkt (es gibt dort aber auch recht hübsche Sachen).

    Nach etwa 6 Jahren wurden auch die letzten Schulden zurückbezahlt. Seitdem geht es ihnen gut und sie haben sich nun sogar ein Haus gekauft. Allerdings für die Finanzen ist weiterhin sie zuständig. Würde man sie ihm überlassen, würde alles ganz schnell wieder bergab gehen. Er kann einfach nicht mit Geld umgehen.

    Dein Freund offensichtlich auch nicht. Nun stellen sich die Fragen: Wärest du bereit das für ihn zu übernehmen? Würde er das überhaupt zulassen? Wäre er bereit sich (noch mehr) einzuschränken? Könntest du dich mit dem Gedanken anfreunden, dass die Verwaltung eurer Finanzen evtl. ein Leben lang deine Aufagbe sein wird? Könntest du damit leben, dass womöglich in Sachen Geld auf deinen Partner nie Verlass sein wird und du immer "kontrollieren" müsstest?

    Das würde ich ab sofort abstellen! Meine Freundin im o. g. Beispiel hat nie eigenes Geld beigesteuert! Das sah sie nicht ein und ich finde zu recht - sie hatte, bevor sie ihn kennen gelernt hat, auf einiges verzichtet, dafür aber Ersparnisse gehabt. Er dagegen sein Geld sinnlos verprasselt und über seine Verhältnisse gelebt. Warum sollte sie nun ihre Ersparnisse für ihn opfern? Er hatte sich allein in diese Lage gebracht, es war doch nicht ihre Schuld.

    Und wenn dein Partner sich an den gemachten Rückzahlungsplan nicht hält, würde ich auf jedem Fall ausziehen. Die Beziehung zwar evtl. nicht beenden, aber mich von seinem finanziellen Disaster deutlich distanzieren - getrennte Wohnungen, getrennte Haushaltsführung, getrennte Konten, getrennte Verträge, getrennte Post. Und dann in Ruhe nachdenken was ich möchte und was mein nächster Schritt sein wird.
     
    #12
    Leila, 28 Februar 2009
  13. Anderu
    Verbringt hier viel Zeit
    331
    103
    15
    nicht angegeben
    Sofort die Beziehung einstellen! Habe sowas auch schon erlebt, habe allerdings aufgehört, als es in den Hunderter-EUR-Bereich ging. - Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen (Das meint persönliche Sachen, wie oft willst du ihn, wie oft gibt er sich dir, aber auch solche Dinge, wie Geld, kann mir kaum vorstllen, dass du eine erfüllte sexuelle Beziehung führst). Noch einmal: schieß ihn in den Wind und such dein eigenes Glück.
     
    #13
    Anderu, 28 Februar 2009
  14. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Kannst du den deinem Freund noch vertrauen was finanzielle Dinge angeht? Ich finde, Vertrauen ist das A und O in einer Beziehung, und wenn ein Partner den anderen hintergeht, ja sogar ausnutzt, ist die Beziehung, wenn nicht eine 180° Wende eintritt, auf kurz oder lang verwirkt.
    Ich zumindest hätte keine Lust ständig zweifeln zu müssen ob ich gerade Schulden habe, weil meine Partnerin mehr ausgibt als sie kann.

    Ich würde jetzt an deiner Stelle erstmal von ihm Verlangen das er sich einen Überblick verschafft. Das heißt damit auf zu hören Briefe nicht mehr zu öffnen, nach dem Motto, wen ichs nicht lese ists nicht geschehen, sondern mal ganz klar eine Aufstellung der Schulden zu machen. Dann eben jene mit dem Einkommen gegenrechnen, um zu sehen ob die Betriebsübernahme überhaupt noch etwas nutzen kann.
    Es kann auch nicht schaden seine Gläubiger zu besänftigen, und so zu versuchen einen Aufschub der Zahlungen zu erwirken.
    Die Schluldnerberatung wäre zB eine Anlaufstelle (die zur Zeit sowieso gern genutzt wird)
    Und dann wäre es auch nicht schlecht einen Budgetplan zu erstellen, der Bindend ist, und Fixkosten wie auch die Rückzahlung bestehender Verpflichtungen abdeckt.

    Wenn er das macht, und bereit ist etwas an der Situation zu ändern, kannst du dir ja überlegen ob du die Beziehung weiterführen willst.
    Man soll eine Beziehung nicht wegwerfen, aber es muss von beiden Seiten Bereitschaft gezeigt werden, etwas an ihr zu ändern. Sei es noch einen Versuch zu wagen und zu Verzeihen von der einen oder sein Leben umzukrämpeln von der anderen. Aber entscheiden musst du, was du für dich Verantworten kannst, und womit es dir gut geht.
     
    #14
    Reliant, 28 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gehen bleiben
Tsali
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 September 2015
6 Antworten
bollerschnut
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 März 2015
12 Antworten
socare91
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Juli 2011
6 Antworten
Test