Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Soll man seinen Träumen folgen?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von fierra, 19 Juli 2009.

?

Sollte man seinen Träumen folgen, obwohl sie unwahrscheinlich (nicht unmöglich) sind?

  1. Ja, solange sie nicht komplett unmöglich sind (der Weg ist das Ziel!)

    7 Stimme(n)
    58,3%
  2. nur wenn zumindest noch eine gute Chance besteht dass sie in Erfüllung gehen

    3 Stimme(n)
    25,0%
  3. nein, man sollte sich lieber realistische Ziele setzen!

    1 Stimme(n)
    8,3%
  4. kommt auf den Einzelfall an/weiß nicht

    1 Stimme(n)
    8,3%
  1. fierra
    fierra (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    Single
    Hi, also ich weiß dass das eine sehr generelle Frage ist, aber ich will das jetzt ganz bewusst nicht auf ein bestimmtes Thema beschränken.
    Trotzdem mal einige Beispiele, damit ihr seht was ich meine:

    Also dass es Unsinn ist seinen Träumen nachzulaufen, wenn man 100% weiß, dass man sie nicht erreichen wird ist klar. Aber was ist schon 100% unwahrscheinlich....
    z.B.
    man hat einen bestimmten Berufswunsch und war aber in dem Fach in der Schule schlecht oder glaubt sonstwie nicht die richtigen Fähigkeiten zu haben...
    oder
    man träumt davon, nach Amerika zu gehen, obwohl man total schlecht englisch spricht und auch noch nicht weiß ob man dort einen Job findet...
    oder
    man träumt davon, mit einem bestimmten Menschen zusammen zu sein, obwohl man (zu Recht) fürchten muss, dass er einen hässlich findet...
    oder
    man träumt davon auf den Mount Everest zu steigen, obwohl man Höhenangst hat...

    naja man könnte sich sicher noch viele ähnliche Beispiele einfallen lassen.
    Was ich wissen will ist: Sollte man dennoch an diesen Träumen festhalten? An sie glauben und Schritte unternehmen, um ihnen näherzukommen? Z.B. in Beispiel 1 das entsprechende Fach studieren oder in Fall 2 nach Amerika auswandern usw...

    Ja, ist das vielleicht sogar der Sinn des Lebens, seinen Träumen zu folgen, auch wenn man sie am Ende nicht erreicht? So nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel"? Oder ist ein gewisser Realitätssinn vielleicht besser? Und wäre es gescheiter, sich das Leben nicht unnötig schwerzumachen, und am Ende wahrscheinlich doch enttäuscht zu werden?

    Kommentare sind genauso erwünscht wie Teilnahme an der Abstimmung!:smile:
     
    #1
    fierra, 19 Juli 2009
  2. Solange man durch das verfolgen des Traumes sein leben nicht derartig verschlechtert, dass man es am Ende bereut, sehe ich keinen Grund, warum man seine Träume nicht verwirklichen wollen sollte.
     
    #2
    Chosylämmchen, 19 Juli 2009
  3. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Ich will nicht allzu platt werden :grin:..aber letzendlich ist der Weg das Ziel. Sicher kommt es immer auch auf die Lebensumstände und ähnliches an. Wenn ich z.B. alleinerziehend bin und Kinder ernähren muss, kann ich nicht plötzlich meine Sachen packen, meinen gut bezahlten Job aufgeben und mit ihnen ins Ausland gehen wo ich niemanden kenne und keine Aussichten auf ne Anstellung hab....

    Von daher...hat das Chosy schon ganz passend ausgedrückt.....
    Ich denke man sollte da einfach abwägen und dann von "Fall zu Fall" entscheiden...
     
    #3
    klatschmohn, 19 Juli 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ja natürlich sollte man seine Träume und Wünsche (ver-)folgen, solange man anderen nicht direkt damit schadet.
     
    #4
    xoxo, 19 Juli 2009
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Kommt auf die Person an. Ich stecke mir gerne nahezu unerreichbar hohe Ziele, wobei ich mir beständig der Tatsache bewußt bin, dass ich sie wahrscheinlich nie erreichen werden. Es ist aber ein gewisses Streben nach Perfektion, eine Sehnsucht nach dem Ideal und den Traum, die mich in Bewegung hält und motiviert.

    Mag sein, dass es dann einmal weh tut zu scheitern und sich einzugestehen, was für irreale Dinge man sich da gedacht hat. Meistens kommen aber irgendwelche interessanten Erfahrungen dabei herum, auch durch das Scheitern an dem eigenen Traum.
     
    #5
    Fuchs, 19 Juli 2009
  6. fierra
    fierra (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    45
    91
    0
    Single
    Also das finde ich ist wirklich ein sehr guter Punkt!! Hatte daran gar nicht so gedacht, als ich die Umfrage erstellt habe. gut dass das aufgebracht wurde.

    Finde das aber schon schwierig auch einzuschätzen. Schadet man seinen Kindern denn z.B., wenn man mit ihnen nach Amerika auswandert? Man könnte ja genausogut sagen, man nützt ihnen, weil sie dadurch die Chance erhalten, perfekt englisch zu lernen...
    Und was ist, mit dem Traumpartner? Sollte man denn darauf verzichten, ihn zu "umwerben" nur weil er eine Freundin hat, man könnte ihr ja schaden? (Also wenn er verheiratet ist und Kinder hat, ist es natürlich was anderes...)
    Oder der Aufstieg auf den Mount Everest bei Höhenangst: Soll man das nur dann machen, wenn man allein ist und keine Familie hat (man könnte ja sterben und die Kinder allein zurücklassen)?

    Ich merke gerade, das Thema ist komplexer als gedacht...
     
    #6
    fierra, 19 Juli 2009
  7. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Na ja...wenn ich mit meinen Kindern nach Amerika auswandere ohne jegliche Sicherheiten....sehe ich das schon als Wagnis an, was ich meinen Kindern zuliebe nicht eingehen würde. Wenn ich alleine wäre und es wäre mein großer Traum vlt. schon eher- aber so hat das etwas mit Verantwortung zu tun und es geht nicht nur um mich....sondern in diesem Fall um Menschen, für die ich die Verantwortung trage.

    Ich glaube wenn ich Kinder hätte, würde ich in jedem Fall länger abwägen und genau überlegen, welches Risiko ich bereit bin ein zu gehen. Alles andere würde ich als egoistisch empfinden.

    Ich bin generell auch ein Mensch, der Idealen und Träumen hinterher jagt und dafür einiges in Kauf nimmt- und solange ich alleine dafür die Verantwortung trage ist das auch alles im Rahmen finde ich.
     
    #7
    klatschmohn, 19 Juli 2009
  8. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Dreams without plans are wishes.

    Wenn die Erfüllung eines Traums im Rahmen meiner Möglichkeiten liegt und ich in der Lage bin, diesen Traum konsequent und durchdacht zu verfolgen - dann immer her mit den Träumen.
    Das bloße Träumen ohne konkretes Hinarbeiten auf die Erfüllung des Traums ist natürlich auch nicht verboten - kann aber böse enden und ist sicher nicht in jedem Fall sinnvoll.
     
    #8
    Miss_Marple, 19 Juli 2009
  9. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ich denke, man sollte da schon abwägen, ob sich der Aufwand, ein Ziel zu erreichen, überhaupt lohnt.
    Zudem kommt es darauf an, wie stark ein Traum ausgeprägt ist. Wenn man unbedingt etwas will, weil man fürchtet, sonst niemals glücklich zu werden, dann sollte man wohl alles dran setzen, es auch zu schaffen, aber rechtzeitig aufhören, wenn man merkt, dass man es nicht schaffen wird. Ansonsten kiptt das ganze zu Fanatismus um, was sicherlich nicht das Ziel war.
     
    #9
    LiLaLotta, 19 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - man seinen Träumen
schuichi
Umfrage-Forum Forum
30 Mai 2014
41 Antworten
jana1212
Umfrage-Forum Forum
25 November 2013
8 Antworten
schuichi
Umfrage-Forum Forum
10 Oktober 2013
12 Antworten
Test