Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sollen 13jährige Sexstraftäter in den Knast?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 15 Januar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    naja wer als kind schwere straftaten begeht ist kein kind und kann ruhig ins gefängnis wo liegt da das problem?

    aber wie gesagt nicht zu den anderen ins gefängnis, sonst wird das nix. am besten geht es wohl zur abschreckung mit einzelhaft oder isolationshaft, hört sich schlimm an, schreckt aber ab
     
    #41
    Süßejana, 19 Januar 2008
  2. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    wer 13 ist, ist immer ein kind, egal was er tut, und damit auch immer strafunmündig.
     
    #42
    musicus, 19 Januar 2008
  3. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.741
    348
    2.790
    Verheiratet
    Ich möchte mal ein paar Fragen in den Raum werfen:

    Warum ist jemand mit 13 ein Kind und mit 14 nicht mehr? Die Grenze wurde meines Wissens relativ willkürlich festgesetzt - was spräche gegen ein Überdenken dieser Grenze? Kinder werden erwiesenermaßen immer früher erwachsen.

    Kann man solche Menschen therapieren? Die Rückfallquote ist meines Wissens bei kaum einem Verbrechen höher. Und was tut man, wenn das Kind nicht therapiert werden will? Ein *du du du* mit erhobenem Zeigefinger wird bei einer derartigen Störung nicht mehr ausreichen, da sind wir uns wohl einig.


    Schwierige Sache. Gefängnis würde eigentlich nur dann Sinn machen, wenn man die Person ihr Leben lang wegsperrt um andere zu schützen. Als Erziehungsmaßnahme kommt es kaum in Betracht, wer einen anderen Menschen vergewaltigt weiß genau, dass das falsch ist, kennt die Konsequenzen und trotzdem ist der Trieb stark genug.

    Welche Alternativen gibt es? Mir persönlich gefällt die Idee einer betreuten Umgebung mit Therapie am Besten, aber irgendwie muss man wenn nötig auch Druck aufbauen können, damit das Kind sich dem nicht entzieht. Welche empfindliche Strafe will man einem 13jährigen androhen, die auch rechtlich durchsetzbar ist? Da bleibt ja fast nur ein Hausarrest, der dem Gefängnis wieder sehr ähnlich ist.
     
    #43
    User 505, 19 Januar 2008
  4. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    nun - eine grenze muß es geben; da ist es am praktikabelsten, selbige über das alter festzulegen. überdenken - im sinne von 'nach unten anpassen' - ist mit sicherheit keine angemessene vorgehensweise. kein kind/jugendlicher ist mit 14 bzw.13 jahren und schon gar nicht früher im erwachsenen(!)stadium. die tatsache, daß viele jugendliche zu relativ frühen zeitpunkten erwachsen wirkende verhaltensweisen an den tag legen, sagt über die denkweisen oder reflektionsvorgänge (sofern sich diese überhaupt schon deutlich bemerkbar machen) im hintergrund noch nicht allzuviel aus. ursachen dafür würde ich eher in gruppendynamischen zusammenhängen und nachahmungsmechanismen (bezogen auf erwachsene im persönlichen umfeld) im zuge einer selbstfindung und persönlichkeitsbildung sehen - gerade das ist für mich ein ganz entscheidener punkt, weshalb heranwachsende jugendliche (mit 13jahren bestenfalls mitten in der pubertät) ohne fertigen und gefestigten charakter im sinne von erwachsenheit nicht mit dem maße erwachsener krimineller gemessen werden können und dürfen.
    was vielleicht aber doch überdenkenswert wäre: man legt gar keine grenze mehr fest, sondern überprüft jeden einzelfall in entwicklungspsychologischer hinsicht - allerdings mit dem risiko, daß es auch über der 14-jahres-grenze strafunmündige täter gibt.


    man muß es versuchen - ich appelliere hier einfach an die menschlichkeit, vertrauen etc. (s.o.) letztlich steht ja nicht fest, daß es sich bei unserem beispieltäter nicht um einen der fälle handelt, der nicht rückfällig wird. zudem bin ich der meinung, daß sich jugendliche zu beginn des heranwachsens durchaus leichter therapieren lassen, als erwachsene - auch bei denen soll es erfolge geben - mit beendeter persönlichkeits- und verhaltensentwicklung. ebensowenig glaube ich, daß ein kind in der lage ist sich gezielt gegen therapeutische ansätze zu wehren, die sich bei kindern sicherlich von den praktiken der erwachsenentherapie unterscheiden. und wer sich eine therapie im stil von *du du du* vorstellt, sieht die sache wohl etwas zu unsachlich und zu naiv.


    gefängnis ist lediglich für voll schuldfähige straftäter eine option, die dort mit sozialentzug und gesellschaftsverweigerung ihre strafe absitzen. für kinder halte ich die psychischen schäden durch einen gefängnisaufenthalt für weitaus gefährlicher und provokativer (jetzt erst recht...) als eine solche maßnahme erzieherisch erfolgversprechend sein könnte. außerdem will ich mal abstreiten, daß sich ein hypothetischer 13-jähriger vergewaltiger in vollem umfang über die tragweite seiner tat - insbesondere über das dem opfer zugefügten leid - bewußt sein kann, geschweige denn an die konsequenzen, die sie für ihn haben könnte.
    zustimmen kann ich sicherlich in dem punkt, der betreuung und therapie betrifft. das ist in solchen fällen unabdingbar.
    oberstes ziel sollte aber weiterhin die bekämpfung von ursachen für die jugendkriminalität sein und bleiben. drohgebärden helfen kindern und jugendlichen nicht - ja noch nichteinmal erwachsenen (beispiel todesstrafe - trotzdem geschehen in besagten ländern morde) sinnvoller wäre es kinder und jugendliche während ihres reifeprozesses zu begleiten und in eine gesellschaft zu führen, die bei der persönlichen selbstfindung und der entwicklung und perzeption ethischer werte positiv unterstützend wirkt.
     
    #44
    musicus, 19 Januar 2008
  5. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Meiner Ansicht nach muss man Unterschiede in der Schwere der Tat machen. Ich würde keinen 13jährigen für Diebstahl, Drogenbesitz oder andere Taten, die nicht direkt einen Menschen verletzen in den Knast stecken. Eine ordentliche Strafe gemeinnütziger Tätigkeit, und das nicht nur 10 Stunden, sondern so, dass es richtig mehrere Monate auf die Freizeit geht, dass würde ich befürworten. Wer Straftaten begeht, der muss merken, dass die Strafe "weh tut".

    Aber, wenn ein 13jähriger einen Mord begeht oder eine Vergewaltigung, dann gehört er weggesperrt. Ob in den Knast oder in eine Psychiatrie ist mir erstmal völlig egal, den meiner Ansicht nach steht hier der Schutz (und in einem gewissen Maße auch die Genugtuung) des Opfers weit über dem Schutz des Täters. 13jährige sind angeblich heute so erwachsen, dass sie Sex haben, Kinder kriegen usw. also sollen sie auch für Gräueltaten, die sie begehen einstehen.
    Ich stelle mir da ein 13jähriges vergewaltigtes Mädchen vor, die wahrscheinlich ihr Leben lang unter der Vergewaltigung leiden wird, und der 13jährige Täter kommt ohne Strafe oder mit einer absolut lächerlichen Strafe von ein paar gemeinnützigen Stunden davon. Da frage ich mich dann allerdings, wo unser Rechtsstaat noch enden soll...
     
    #45
    Schmusekatze05, 19 Januar 2008
  6. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    von kindern genugtuung fordern? so verständlich das aus opfersicht auch sein mag, so lachhaft ist es, wenn man die sache rational betrachtet - wenn wir wirklich anheben an kindern justiz genauso wie an erwachsenen zu üben, geben wir uns endgültig der lächerlichkeit preis. da frage ich mich allerdings, wo unser gesellschafts- und werteempfinden noch enden soll (wenn es darum nicht schon geschehen ist)
    zur erwachsenheit und zum umgang mit solchen tätern hab' ich mich ja schon geäußert.
     
    #46
    musicus, 19 Januar 2008
  7. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Also für mich sind das in dem Moment, wo sie solch schwere Straftaten begehen keine Kinder mehr. Kindern verzeihe ich vieles, eigentlich fast alles. Kinder dürfen Fehler noch und nöcher machen, denn sie lernen ja noch, aber bei Mord oder Vergewaltigung ist bei mir eine Schwelle erreicht, wo ich sage, da habe ich keinerlei Verständnis mehr für. Ein 13jähriger weiß, dass beides Unrecht ist und durch nichts zu entschuldigen.
     
    #47
    Schmusekatze05, 19 Januar 2008
  8. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    mir will nicht in den kopf, daß das so schwer zu verstehen ist....
    es ist unzureichend einen menschen - und wir sprechen hier definitiv (s.o.) von kindern - nach seiner straftat allein zu be- bzw. verurteilen und die persönlichkeit des täters dabei außer acht zu lassen. nur in kombination beider aspekte und unter berücksichtigung des daraus resultierenden ergebnisses, lassen sich richtige urteile fällen, und diese müssen bei kindern immer anders aussehen als bei erwachsenen. zwischen kind und erwachsen ist eine trennung zu ziehen - immer und konsequent!

    zudem sprechen wir von einem extrem seltenen phänomen. die sexualdelikte (§§ 177,2/3/4; 178) von kindern machten 2006 0,0018% der gesamtkriminalität aus.
    sicher ist es eine schande, daß diese verbrechen schon von kindern begangen werden - das gefängnis halte ich nach wie vor für ein inadäquates mittel um dem entgegenzutreten.
     
    #48
    musicus, 19 Januar 2008
  9. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Da gibt es nichts zu verstehen. Du darfst ja gerne eine andere Meinung dazu haben, aber du kannst es nicht so hinstellen, als ob alle, die eine andere Meinung zu dem Thema haben als du falsch liegen.

    Was für eine ach so tolle Persönlichkeit soll den jemand haben, der jemandem anderen Schmerzen zufügt? Ich bleibe dabei, dass ich auf der Seite des Opfers stehe. Der Täter hat meiner Meinung nach (immer nur auf Fälle bezogen, die einem Dritten Schmerz zufügen, nicht bei Diebstahl oder ähnlichem) keine Gnade verdient. Dazu stehe ich, und ich bleibe dabei, dass es richtig wäre, wenn Kinder, die solche Straftaten begehen hart bestraft werden. Es gibt einfach keine Entschuldigung für solche Taten.

    Außerdem, wer hat mal entschieden, dass 13 die Grenze ist... Die ist völlig willkürlich festgesetzt. In meinen Augen sind auch 16jährige eigentlich noch Kinder (auch wenn sie das nicht gerne hören). In den Augen der Welt sind heute doch schon 12 jährige keine Kinder mehr. Die Grenze ist also völlig willkürlich gezogen worden.
     
    #49
    Schmusekatze05, 19 Januar 2008
  10. Mr. Kite
    Benutzer gesperrt
    103
    0
    0
    Single
    Ich denke das jeder Pädagoge da wiedersprechen würde, dass eine schwere Straftat ein hin- und ausreichendes Merkmal für einen Erwachsenen ist.
    Man muss erst mal fragen warum Kinder das machen. Ich hätte in dem Alter sowas nicht gemacht, du auch nicht, aber es gibt leider Familien, die nicht so gute Erziehungsarbeit leisten. Kein Mensch ist einfach böse, sondern ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein Kind von 13 Jahren einfach nicht gelernt hat welche Tragweite solche Handlungen haben. Vielleicht bekommt die Mutter regelmäßig Dresche zu Hause. In so einem Klima ist es schwer für ein Kind ein Verhältnis zu den Dingen zu entwickeln. Für jemanden für den tägliche Gewalt normal ist, ist eine Vergewaltigung höchstens ein Kavaliersdelikt.
    Bestrafung muss natürlich erfolgen, aber blindlinks Kinder in den Knast zu schicken kann nicht die Lösung sein.
    Das bringt unterm Strich mehr Probleme als alles andere.

    Man erinnere sich an den 9 jährigen Jungen der in den USA wegen Vergewaltigung angeklagt wurde.


    Keine Gnade? Stalin hätte seine reine Freude an Schmusekatze.
     
    #50
    Mr. Kite, 19 Januar 2008
  11. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    @ musicus

    müsste es nicht auch falsch sein (wenn du dich ständig vehement auf solche dinge berufst), pluralismus untergraben zu wollen? "alle haben ein recht auf meine meinung und auf meine gedankenkonstrukte". der rest ist natürlich dumm, was auch sonst...

    es ging hier nicht um kriminelle kinder/jugendliche im allgemeinen, sondern um sexualstraftäter. für mich ist da durchaus zu differenzieren. und für mich steht auch weiterhin der schutz von misshandelten kindern auf einer wesentlich höheren stufe als die resozialisierung von sexualstraftätern (verzeih, dass ich da nicht um deine ecke denken kann). sicherlich, prävention wäre das stichwort. aber dafür ist es dann eben zu spät.
     
    #51
    wellenreiten, 19 Januar 2008
  12. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    nun - zu allen diesen punkten habe ich mich schon ausführlich genug geäußert; du entschuldigst, daß ich es nicht noch einmal tue.

    für mich ist da nicht zu differenzieren - mit 13 jahren... (s.o.)

    anm. dazu: die prävention wurde in unserem land noch gar nicht gründlich versucht - es sollen gleich kinder weggesperrt werden. ohne chance auf prävention. ursachenbekämpfung etc... (s.o.)!

    ist die haltung von kindern in gefängnissen keine mißhandlung??
    daß die täter hier auch leidende sind sagte ich ebenfalls schon...

    macht nichts - passiert mir regelmäßig -_-

    pluralismus ist gut und diskurse hat die gesellschaft immer nötig um problemstellungen möglichst im konsens zu lösen.
    ich für meinen teil hatte gehofft - und das war wohl mein fehler - die sache aus der perspektive von menschlichkeit und unter dem aspekt der menschenwürde - die auch jeder, absolut jeder straftäter noch besitzt - mit sachlichkeit anzugehen. ich hatte nicht damit gerechnet, daß in unserer gesellschaft für diese werte so wenig übrig ist; letztlich kommen ja so die gegensätzlichen meinungen zustande. ich lasse mir aber einfach nicht mein recht nehmen die masse darauf hinzuweisen, daß sie menschenverachtende ansichten hat - auch wenn ich damit in der minderheit bin.



    denk' ich an deutschland in der nacht,
    dann bin ich um den schlaf gebracht.
     
    #52
    musicus, 19 Januar 2008
  13. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Wie menschen verachtend ist es denn, einen anderen Menschen zu vergewaltigen? Du misst da mit zweierlei Maß. Den Straftäter, die die Menschenwürde bereits mit Füßen getreten haben, denen gegenüber soll sie nun so hoch gehalten werden? Ich habe jedes Verständnis dafür, dass die Opfer das ganz bestimmt anders sehen.
     
    #53
    Schmusekatze05, 19 Januar 2008
  14. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.141
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Auf alle Fälle sollten sie bestraft werden. Knast finde ich ein wenig krass. Aber ein hartes Erziehungscamp oder ähnliches sollte es auf alle Fälle sein. Soetwas gehört bestraft, egal wie alt der Vergewaltiger ist.
     
    #54
    Klinchen, 19 Januar 2008
  15. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    prävention (dass dort massive defizite herrschen, darüber brauchen wir nicht diskutieren) kann nun einmal nur vor einer tat erfolgen. es mag traurig sein, dass dieses dann nicht erfolgt ist (für mich aber v.a. für den missbrauchten), lässt sich aber nicht mehr ändern.

    ich werde mich hier sicherlich nicht zur solidarisierung mit den tätern hinreißen lassen, von daher lehne ich diesen gedankengang ab.

    welcher sexualstraftäter fragt nach menschlichkeit... aber da gehen unsere einstellungen eben zu weit auseinander.
     
    #55
    wellenreiten, 19 Januar 2008
  16. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kann nur noch mal wiederholen, daß unser Rechtssystem nicht auf Rache und "Auge um auge, Zahn um Zahn" beruht. Zum Glück nicht.

    Und Kinder sind nicht umsonst strafunmündig, sondern weil der Gesetzgeber annimmt, daß Kinder nicht in der Lage sind, die Folgen ihrer Handlungen soweit zu überblicken, daß sie bewusst anderen schaden können. Nun kann man bei 13 Jährigen sicher drüber streiten, ob das zutrifft und warum das bei 14 jährigen anders sein soll. Aber irgnedwo muß man eine Grenze ziehen (sagt auch die UN-Kinderrechtskonvention) und bei jeder Grenze würden einige Gegenmeinungen kommen. Nur eines sollte klar sein: Ein 13jähriger kann die Folgen seiner Handlungen und die Schwere einer solchen Tat im Normalfall nicht so überblicken wie ein 30jähriger. Und auch nicht wie ein 20jähriger und vermutlich auch nicht wie ein 16jähriger.
    Und es sollte auch nicht vergessen werden, daß durchaus "Strafe" von Seiten des Vormundschaftsgerichtes ausgesprochen werden kann.

    Aber wir reden hier vom Gefängnis, vom Knast, der trotz aller Berichte über Hotelartige Zustände gerade im Jugendbereich äußerst hart sein soll (kann es selbst nciht wirklich beurteilen). Aber Mißhandlungen durch andere Häftlinge sollen in einigen Einrichtungen auch an der Tagesordnung sein. Und da wollt ihr wirklich einen 13jährigen hinschicken? Meint ihr, der könnte das Psychisch überstehen und der Gefängnisaufenthalt in seiner Bestimmung als Resozialisierungsmaßnahme würde da erfolgreich sein? Auch wenn die Rückfallquoten bei Jugendlichen in Gefängnissen schon bei 70% und mehr sind? Na gute Nacht.

    Jetzt könnte man Argumentieren, ein Vergewaltiger hat solche Mißhandlungen verdient, aber zum Glück leben wir nicht in den USA oder China. Hier haben auch verurteilte Staftäter Rechte und auch die Menschenrechte gelten für Staftäter.

    Mal eine weitergehende Frage: Was würdet ihr mit einem 10jährigen machen, der zusammen mit einem 13jährigen ein Mädchen vergewaltigt hat? (ist laut Google in der Schweiz mal vorgekommen)
    Auch in den Knast? :kopfschue :kopfschue :kopfschue

    An die Juristen: Was würde denn mit einem 13jährigen Vergewaltiger nach jetziger Rechtslage gemacht?
     
    #56
    User 24257, 19 Januar 2008
  17. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    das ist dann eben pech - da hilft nur wegsperren? soll das deine einstellung sein?
    konstruktiv ist anders.

    war mir klar - du bist voreingenommen und solidarisierst dich mit der seite der mißbrauchsopfer. du gehst zu emotional, zu unsachlich und ohne die für eine objektive betrachtung erforderliche distanz an die sache heran. aber offenbar soll genau diese emotionalität eingang in die debatte finden - die politiker sind ja auch nicht blöd, die wissen, wie man stimmung erzeugt. mir liegt es fern mit vergewaltigern zu sympathisieren, ich plädiere lediglich einmal mehr für eine menschenwürdige auseinandersetzung und behandlung.


    das ist nicht der punkt. menschlichkeit kann nur bestehen bleiben wenn wir sie auch gegen die anwenden, die sie verletzt haben.
    wenn wir nicht zu beweisen vermögen, daß wir bessere menschen als vergewaltiger sind, indem wir diese unter dem aspekt der menschenwürde behandeln, begehen wir wie sie verrat an den werten und menschenrechten auf denen unsere gesellschaftsordnung ruht.
     
    #57
    musicus, 19 Januar 2008
  18. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    an erster stelle steht für mich der schutz der gesellschaft. dieser muss daher ein sexualstraftäter entzogen werden. daraus resultiert ein "wegsperren", in welchem rahmen auch immer.

    wer in solch jungen jahren schon so tief sinken kann... ich halte die bis dahin erfolgten einflüsse für zu gravierend, als dass man eine 100% resozialisierung im sinne von "gesunder umgang mit sexualität, ausgeprägtes rechts-/unrechtsverständnis, grenzenwahrung, völlige reflexion der eigenen tat,..." erfolgen kann.

    ansonsten drehen wir uns aber sowieso im kreis...
     
    #58
    wellenreiten, 19 Januar 2008
  19. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    und dann sperrt man am besten wieder weg? Und vergißt das ganze, damit die Gesellschaft geschützt ist? Klingt für mich nach wegrennen und die Augen zu machen. :kopfschue

    und vielleicht solltest du dich mal mit einem Pädagogen unterhalten.... könnte vielleicht ganz gute Erkenntnisse geben
     
    #59
    User 24257, 19 Januar 2008
  20. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    du möchtest also einen menschen, bei dem man keine 100% abkehr solcher taten garantieren kann (zumal man dazu wohl eher in die psychologie gehen müsste), wieder auf die gesellschaft loslassen? oder noch besser: diesen, der gesellschaft überhaupt gar nicht erst entziehen? und was passiert dann während des versuches der "bekehrung" (der sich 1. unglaublich hinziehen kann oder 2. komplett scheitert)? da macht der täter dann mal munter weiter?
     
    #60
    wellenreiten, 19 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - 13jährige Sexstraftäter Knast
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
28 Dezember 2008
17 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.