Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    10 Juni 2008
    #1

    Songtext "Lass uns beide frei sein" - Kritik erbeten!

    (Je mehr Kritik, desto besser der Song hinterher...)

    1
    Ich, ich werde frei sein.
    Wenn du nicht mitkommst, dann geh ich allein.
    Dann bleib doch in Sicherheit
    Behalt deine Geborgenheit
    Wenn du nicht mitkommst, dann geh ich allein
    über nächtliche Straßen aus Mondenschein.

    Ref
    Ich werde frei sein, aber komm doch mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    2
    Die Straße führt weit fort ans Meer.
    Die Wellen toben, das Herz wird mir schwer.
    Die Klippen sind rau
    und der Himmel ist grau
    Ein Sturm zieht herbei und er tötet das Licht
    ich spüre die salzige Gischt im Gesicht.

    Ref
    Ich werde frei sein, aber komm doch mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Sterne, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    3
    Komm, lass uns beide frei sein.
    Ich will, dass du mitkommst, ich geh nicht allein.
    Vergiss deine Sicherheit,
    verlass deine Geborgenheit.
    Wenn du nicht mitkommst, geh ich auch allein,
    aber zusammen wird es sicher viel schöner sein.

    Ref
    Oh lass uns frei sein, oh komm mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. "Lass uns Freunde bleiben! Ich bin immer für dich da."
    2. ~+Lasst+~
    3. Freitagabend
    4. Freiheit
    5. Freiheit
  • BloodBrain
    BloodBrain (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    10 Juni 2008
    #2
    Für was für eine Art von Lied sollte es denn ein Text sein?
     
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    11 Juni 2008
    #3
    Eine Ballade mit Gitarre.
     
  • User 67627
    User 67627 (47)
    Sehr bekannt hier
    3.265
    168
    466
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2008
    #4
    der text ist vom inhalt her schön....aber mir irgendwie zu gleichmässig.

    ich mag es mehr, wenn sich nicht alles reimt.
    allerdings hab ich auch keine ahnung wie das gehen sollte und mit gitarre kann ich mir das auch nicht vorstellen :schuechte
     
  • squibs
    Verbringt hier viel Zeit
    950
    113
    37
    Single
    11 Juni 2008
    #5
    Also ein langsames Lied.

    Mal meine Vorschläge/Meinung:

    1
    Ich, ich werde frei sein. Das eine ich weg, das stört.
    Wenn du nicht mitkommst, dann geh ich allein. Ich würd vor dieser Zeile noch sowas wie ne 'einladung zum mitkommen' schreiben, sonst steht das so in der Luft, weil du plötzlich noch wen mitnehmen willst.
    Dann bleib doch in Sicherheit
    Behalt deine Geborgenheit
    Wenn du nicht mitkommst, dann geh ich allein
    über nächtliche Straßen aus Mondenschein.Das 'Mondschein' ist total schön.

    Ref
    Ich werde frei sein, aber komm doch mit mir!Irgendwas passt da nicht vom Rhytmus her.
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr? Da passt es auch irgendwie nicht.
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    2
    Die Straße führt weit fort ans Meer.
    Die Wellen toben, das Herz wird mir schwer.
    Die Klippen sind rau
    und der Himmel ist grau
    Ein Sturm zieht herbei und er tötet das Licht
    ich spüre die salzige Gischt im Gesicht. Toll!

    Ref
    Ich werde frei sein, aber komm doch mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Sterne, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    3
    Komm, lass uns beide frei sein.
    Ich will, dass du mitkommst, ich geh nicht allein.
    Vergiss deine Sicherheit,
    verlass deine Geborgenheit.Hast du ein andres Wort für Geborgenheit?
    Wenn du nicht mitkommst, geh ich auch allein,
    aber zusammen wird es sicher viel schöner sein.

    Ref
    Oh lass uns frei sein, oh komm mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar? Noch irgendein Abschlusssatz fehlt mir.

    Ich will dir natürlich jetzt nicht dein ganzes Lied da zerhaun, ist jetzt meine persönliche Meinung. Zu den zwei Stellen mit dem Rhytmus, ich weiß natürlich nicht, wie du den Rhytmus vorgesehen hast. Aber so, wie ich es mir jetzt vorgesungen hab, stimmt da irgendwas nicht...

    Ist ein schönes Lied!:smile:
     
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    13 Juni 2008
    #6
    Danke, Squibs, für sorgfältige Kritik! Und keine Angst, ich fühle meinen Text nicht zerhackt - du solltest mal sehen, wie mein bester Freund und ich uns gegenseitig die Songtexte zerhacken... "Mach den kompletten Absatz mal weg, der sagt eigentlich gar nichts... Das Wort bringt nichts rüber... Das ist von der Idee gut, aber muss völlig anders aufgezogen werden..."

    Ich habe deine Mühen jetzt mal benutzt, um den Text hoffentlich noch etwas runder und dichter zu machen:

    1
    Weißt du, ich werde frei sein.
    Und wenn du nicht mit willst, (...)geh ich auch allein.
    Bleib du doch in Sicherheit
    Behalt deine Geborgenheit
    Wenn du nicht mitkommst, dann geh ich allein
    über nächtliche Straßen aus Mondenschein.

    Ref
    Ich werde frei sein, aber... komm doch mit mir! (Hier passt der Rhytmus genau zu meiner Melodie, deswegen lass ich es so)
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    2
    Die Straße führt weit fort ans Meer.
    Die Wellen toben, das Herz wird mir schwer.
    Die Klippen sind rau
    und der Himmel ist grau
    Ein Sturm zieht herbei und er tötet das Licht
    ich spüre die salzige Gischt im Gesicht.

    Ref
    Ich werde frei sein, aber... komm doch mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Sterne, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    3
    Komm, lass uns doch beide frei sein.
    Ich will, dass du mitkommst, ich geh nicht allein.
    Verlass deine Sicherheit,
    komm mit in die Dunkelheit.
    Wenn du nicht mit willst, geh ich auch allein,
    aber zusammen wird es sicher viel schöner sein.

    Ref
    Oh lass uns frei sein, oh komm doch mit mir!
    Ich zeig Dir die Sehnsucht und die Schatten in Dir!
    Siehst Du die Wolken, den Abgrund, die Gefahr?
    Spürst Du den Windhauch in Deinem Haar?

    Komm, lass uns doch beide frei sein...
     
  • User 35148
    User 35148 (44)
    Beiträge füllen Bücher
    6.419
    218
    341
    vergeben und glücklich
    13 Juni 2008
    #7
    Darf ich auch? :engel:

    Insgesamt recht schön! Weiter so!

    :engel_alt:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste