Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sorgen und Probleme mit Zukunftsplänen...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von martini-bunny, 9 Januar 2006.

  1. martini-bunny
    0
    Wie schon in der Überschrift erwähnt, brauch ich Rat bei meiner Zukunftsplanung.
    Normalerweise ist es sicherlich was schönes, die Zukunft zu planen und eigentlich stehen auch die Eltern immer zur Seite, wenn man Hilfe benötigt, aber bei mir sieht das wohl nicht so aus...

    Meine Probleme sind jetzt im Grunde, dass ich zu Hause rausmuss - um jeden Preis - und das will ich pünktlich zum Ausbildungsbeginn. Mache grad Abitur und fange am 1.August 06 meine Ausbildung an. Brutto verdiene ich 826€, hab schonmal kein Plan wieviel ich davon über habe, aber viele Stimmen meinen, im ersten Lehrjahr wird einem nicht besonders viel abgezogen. Von dem Geld müsste ich jetzt eine Wohnung bezahlen - wobei sich schon mein nächstes Problem eröffnet. Wenn man sich Anzeigen anguckt und da steht so und so viel + Nebenkosten - mit welchen Nebenkosten muss ich rechnen? Wieviel kann da zusammenkommen und woraus bestehen diese? Bin ich mit ner Warmmiete besser dran?

    Hmm... Und wieviel gibt man ungefähr monatlich für Lebensmittel aus, wenn man alleine lebt?

    Mein Auto würde ich auch gern behalten, weil ich in drei verschiedenen Städten meine Ausbildung mache und zusätzlich meine Berufsschule nochmal in einer anderen Stadt ist, die noch ein bisschen weiter weg ist. Das würde nochmal 100€ für Versicherung machen. Wobei die für mich weniger sein müsste, weil ich im öffentlichen Dienst arbeite. Hm. Naja, Sprit, kann man sich denken, wird bei mir dann wohl auch mehr werden, als bei anderen. Die Fahrten zu meinen Seminaren krieg ich bezahlt, zu meiner Berufsschule aber anscheinend nicht - und das ist wirklich nicht gerade nah. Bin schon am überlegen, ob man sich für den Blockunterricht nicht lieber eine Ferienwohnung nimmt. Aber das sind ja wieder zusätzliche Kosten - und wenn man dann noch Warmmiete hätte, wär das wohl nicht die beste Lösung, hm?

    Was soll ich sagen? - Bin total überfordert. Ich weiß nicht weiter, was mein nächster Schritt sein soll. Wenn ich zum 1. August in eine Wohnung ziehen sollte, hab ich doch auch noch kein Geld, krieg ich dann doch erst den nächsten 1. - aber ich will nicht länger zu Hause bleiben müssen wie nötig. Und was ist wenn ich mit dem Geld nicht hinkomme?! Kriegt man irgendwo finanzielle Unterstützung während der Ausbildung? Krieg ich mein Kindergeld weiterhin? Wo kann ich mir Rat holen, gibt es irgendwelche kostenlose Hilfen, jemand der einem alles erklärt?

    Ich wusst nicht genau, ob ich das richtige Unterforum erwischt hab, aber für mich gibt es zur Zeit keinen größeren Kummer... :frown:

    Danke für Antworten.
     
    #1
    martini-bunny, 9 Januar 2006
  2. trust4fun
    trust4fun (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    nicht angegeben
    Junge Junge, da hast Du ja viel vor. Ich beglückwünsche Dich jedenfalls zu der Entscheidung. Kostenmäßig solltest D uam Anfang vorsichtig sein. Zur Not reicht doch auch ein Zimmer zur Untermiete oder WG? Ich glaube nämlich, dass Du Dir sonst evtl. zuviel aufhalst. Und gerade in jungen Jahren möchte man doch vor Allem erst einmal LEBEN.
     
    #2
    trust4fun, 9 Januar 2006
  3. Rotti
    Gast
    0
    na ja, sorry aber eine eigene wohnung kann teuer werden. wenn du noch vernünftig leben willst, wird das eng :ratlos:
     
    #3
    Rotti, 9 Januar 2006
  4. martini-bunny
    0
    Ich weiß, das eine eigene Wohung teuer wird und ich weiß, dass ich auf andere Dinge vielleicht verzichten muss, aber ich glaube, ich würde trotzdem mehr vom Leben haben als jetzt. - Zu Hause ist seit Jahren Hölle. Gibt keine andere Möglichkeit
     
    #4
    martini-bunny, 9 Januar 2006
  5. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Eng ?

    Eigene Wohnung inkl. aller Kosten (meist wird ja auch noch eine Kaution vorab fällig), Auto unterhalten und zum Leben auch noch was übrig haben ? Da reichen ~800€ wohl nicht ganz aus behaupte ich mal...

    Wie trust4fun schon sagte, wie wäre denn eine WG erstmal ?
     
    #5
    Chabibi, 9 Januar 2006
  6. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    826 Euro.... also, da kannste schon mal so 20-25% von abziehen. Bleiben also 660 Euro netto, im besten Fall. Du kannst dir jetzt ein 20 qm-Zimmer mit Etagenklo nehmen oder lieber noch auf was vernünftiges warten. Ich liebe selber mein Auto, aber ein Auto ist nun mal ein teurer Spaß. Wenn du deine monatlichen PKW-Kosten von deinem Nettoverdienst abziehst, bleibt heutzutage gerade mal die Miete für ne vernünftige 50-60 qm-Wohnung übrig.

    Davon haste dir allerdings noch nix zum Fressen gekauft. Da isses mit auf ein paar Dinge verzichten nicht gertan.

    Ich wohn noch zu Hause, gerade wegen der Kohle. Ich hab keine Lust auf ein Zimmer mitten im Ausländerghetto, 5. Stock mit Blick auf die Mauer und gerade mal so viel Geld, dass ich mir alle drei Tage warme Nudeln leisten kann.
     
    #6
    User 13029, 9 Januar 2006
  7. glashaus
    Gast
    0
    Ich hab in meiner Ausbildung etwa so viel verdient wie du. (+Kindergeld, das habe ich im ersten halben Jahr noch bekommen, ansonsten war das ein Zuschuss von meinen Eltern)

    Wohnung (40 m²) konnte ich mir leisten, dazu noch ein oder zwei Heimfahrten im Monat (á 30€), Lebensmittel und was man sonst noch so braucht.
    Ich denke eine Wohnung oder ein WG-Zimmer wirst du dir auf jeden Fall finanzieren können, aber ich denke es wird seeehr schwierig, wenn du dir zusätzlich noch ein Auto leisten willst. Dann lieber Öffis nutzen, ist sehr viel günstiger.

    Nebenkosten variieren je nach Größe der Wohnung und danach, was in ihnen alles enthalten ist. Bei mir sinds ca 70,-€ im Monat + Heizkosten 25,- €. Bei sowas aber immer direkt beim Vermieter nachfragen.
     
    #7
    glashaus, 9 Januar 2006
  8. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    Ne freundin von mir ist auch rel. früh. Die hat sich ans jugendamt gewandt und die haben nach einschätzung ihrer familiären lage ihr eine wohnung und einen betreuer gezahlt. Solange du in ausbildung bist, könnte das gehen.

    Über die Kindergeldgrenze bist du eigentlich drüber. Wenn du aber eine eigene wohnung hast, wird dir da noch einiges angerechnet. Evt. steht dir auch noch wohngeld zu.

    Und alles in allem, sind deine eltern dazu verpflichtet, für dich aufzukommen bis zu einer grenze. Das kannst du zur not sogar gerichtlich einklagen...
     
    #8
    User 12370, 9 Januar 2006
  9. tangoargentino
    Benutzer gesperrt
    615
    0
    0
    nicht angegeben
    XXX gelöscht XXX
     
    #9
    tangoargentino, 9 Januar 2006
  10. glashaus
    Gast
    0
    Eigene Wohnung lässt sich nicht mehr aufs Kindergeld anrechnen. Für Wohngeld verdient sie zu viel.

    Also wie gesagt, ohne Auto würde sich das locker machen lassen. Mit WG-Zimmer statt eigener Wohnung hätte sie auch noch ein wenig Geld zum sparen/verpulvern übrig.
     
    #10
    glashaus, 9 Januar 2006
  11. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Ja, ohne Auto würde das wunderbar klappen. Ich selber wohne in einer WG, habe ein kleines Zimmer und fahre überall mit dem Fahrrad hin. Insgemsamt habe ich ca. 400 Euro aus Kindergeld und Ersparnissen im Monat dafür zur Verfügung.
    Wenn Du ganz sparsam bist und auf einige Dinge wie Handy oder Internet verzichten kannst, könntest Du das mit dem Auto auch hinbekommen. Andernfalls mit Ausbildungskollegen mitfahren. Wie weit liegen denn die verschiedenen Ausbildungsorte auseinander?

    Hast Du noch irgendwelche anderen Ersparnisse oder Großeltern, die dir was dazugeben würden? Über Bafög bin ich auch leider nicht auf dem neuestem Stand, wahrscheinlich verdienst Du aber zuviel. Notfalls kannst Du bei der Bank wegen passenden Darlehen nachfragen - da gibt es spezielle Bildungsdarlehen mit deiner Bildung als Sicherheit und musst Leistungsnachweise vorweisen.
     
    #11
    Donnie_Darko, 9 Januar 2006
  12. martini-bunny
    0
    Wie kann man festlegen, dass ich zuviel verdiene und deshalb keine Zuschüsse bekomme und dabei komm ich mit dem Geld nicht aus?!

    Fahrrad fahren geht bei mir nicht. Zur Arbeit sind's ab und zu noch 30 bzw 50 km. Und zur Schule (Blockunterricht, wohl immer 6 Wochen nur Schule) müsste ich jeden Tag 60-70 km fahren. Ich glaube nicht unbedingt, dass ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser weg komme...

    Puh, WG sieht schlecht aus. Es handelt sich hierbei nicht um eine Großstadt, sondern um eine Kleinstadt mit 22.000 Einwohnern. Da findet man sowieso schon so schlecht eine Wohnung und dann jemanden finden, der rein zufällig gerade einen WG-Mitbewohner sucht, können wir eigentlich ganz ausschließen. :-/

    Meine Eltern mich unterstützen? Ja klar, aber das soll ja eben nicht sein. Meine Eltern wollen mich sogar hier behalten, aber das ist es ja gerade, ich will weg, ich will auf eigenen Beinen stehen und nicht mehr abhängig sein von meinen Eltern. Das hat ne lange Vorgeschichte. Aber darum geht's ja nicht. Ich MUSS raus und das ohne Unterstützung von meinen Eltern.
    Sie sind selbständig, das heißt, dass ich wohl auch von niemand Staatlichen Hilfe bekommen werde, wenn's um Geld geht, denn genug verdienen tun sie, glaube ich.
    Wenn ich jetzt zum Jugendamt gehe, mach ich die familiäre Situation nur noch schlechter.

    Gott, die Situation ist so beschissen. Wo krieg ich Hilfe?

    Sicher? Mir wurde ziemlich oft erzählt, dass ich mindestens 700 € bekomme, weil es eben das erste Lehrjahr ist und mir da kaum etwas abgezogen werden würde.
     
    #12
    martini-bunny, 10 Januar 2006
  13. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Du könntest direkt beim Bafög-Amt nachfragen und dich dort beraten lassen.

    Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir von einigen Problemen mit der Regelung berichten: Zuschuss zur eigenen Wohnungsführung, wenn du in der Nähe deiner Eltern wohnst, wird schwierig durchzusetzen. Der Zuschuss wird aufgrund deines Verdienstes nur ein paar Euro sein, sich also nicht wirklich lohnen.

    An erster Stelle solltest Du bei der Personalabteilung nachfragen, die haben in etwa im Kopf, was letztendlich ausgezahlt wird. Dann kannst Du dir weitere Schritte überlegen...

    Achso: Da Du die Ausbildung mitten im Jahr beginnen wirst, wirst Du einiges an Steuern zum Jahresende zurückgezahlt bekommen. (X/12)
     
    #13
    Donnie_Darko, 10 Januar 2006
  14. martini-bunny
    0
    Wohne dann, wenn ich in die Stadt ziehe, 30 km von meinen Eltern entfernt, ist nicht unbedingt genug, hm?

    Kostet das was, sich vom Bafög-Amt beraten zu lassen?
    Kann sich beim Arbeitsamt auch informieren über Wohnung usw.?
     
    #14
    martini-bunny, 10 Januar 2006
  15. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Beratung ist kostenlos, genau wie den Antrag zu stellen. Ich hatte zu meinem Studienbeginn auch einen Antrag gestellt, tagelang alle nötigen Papiere zusammengesucht, nur um dann zu erfahren, dass ich keine Förderung erhalte.
    Mir ist eben noch eingefallen: Das Einkommen der Eltern spielt auch eine Rolle beim Bafög. Einfach gesagt: Wenn deine Eltern mehr als ca. 1400 Euro netto zusammen zur Verfügung haben, bekommst Du schon keinen vollen Satz mehr. Aber ich kenne mich mit den Gesetzestexten im Moment nicht allzu gut aus, frag am Besten direkt da nach.

    Eine WG zu finden war für mich kein Problem. Ist es nicht deutschlandweit so, dass überall die Wohnungen leer stehen? Häng doch einfach an den umliegenden Universitäten Zettel aus oder frag die entsprechenden Beauftragten. Gerade zum Semesterwechsel achten viele Leute auf Aushänge, Diplomanden sind danach auch ganz gierig. Alternativ kann ich Dir http://www.wg-gesucht.de/ empfehlen, so habe ich meine WG auch gefunden :grin:
     
    #15
    Donnie_Darko, 10 Januar 2006
  16. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Kannst du nicht etwas näher zu deiner Ausbildungsstätte / Berufsschule ziehen?
     
    #16
    Chocolate, 10 Januar 2006
  17. martini-bunny
    0
    Problem: Ich geh nicht studieren, ich befinde mich auch in keiner Großstadt.
    Ich fange eine Ausbildung in einer Stadt mit 22.000 Einwohnern an...

    Will ich ja.
    Nur wie schon gesagt, meine Ausbildung an sich findet in drei verschiedenen Städten statt, Berufsschule nochmal ne andere Stadt (noch weiter weg) und Seminare auch nochmal ne andere Stadt. Die Stadt, die ich jetzt ausgewählt habe ist schon die beste.
     
    #17
    martini-bunny, 10 Januar 2006
  18. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Naja, 22.000 Einwohner sind ja auch nicht sooooo wenig...ich denke, wenn du im Internet mal suchst (google) findet sich da vielleicht doch was!? Bei iImmobilienscout kann man auch nach WGs suchen.
     
    #18
    Chocolate, 10 Januar 2006
  19. martini-bunny
    0
    Nette Idee, aber meine Stadt existiert da nicht mal. 22.000 Einwohner sind eben doch nicht so viele...
     
    #19
    martini-bunny, 10 Januar 2006
  20. martini-bunny
    0
    Vielleicht könnten wir die Fragen ja nacheinander abklären.

    Wieviel sollte ich höchstens für eine 1-Zimmer bzw 2-Zimmerwohnung ausgeben. Kalt oder Warmmiete?
    Hat da jemand Erfahrung oder/und Wissen?
     
    #20
    martini-bunny, 13 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sorgen Probleme Zukunftsplänen
Prof. Platin
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
5 Antworten
girl_next_door
Kummerkasten Forum
5 Januar 2015
25 Antworten